Lebenslauf S 167


Datum

Ereignis

20.08.1943Kiellegung bei der Lürssen-Werft (Folgebau auf S 150 in der Lürssen-Werft)
16.11.1943Stapellauf bei der Lürssen-Werft
17.12.1943 Indienststellung für 9. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Hager
18.12.1943 - 31.12.1943E.K.K.-Erprobung, Ort unklar (Kiel ?)
01.01.1944Boot nicht einsatzbereit in Wilhelmshaven
02.01.1944 Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel, da Einbau 4 cm-Geschütz aufgrund Werftlage in Wilhelmshaven unmöglich
02.01.1944 - 14.02.1944E.K.K.-Erprobung in Kiel
01.02.1944S 147, S 167 fahrbereit in Cuxhaven (E.K.K. beendet)
15.02.1944Verlegen (S 147, S 167) von Rotterdam nach Ostende
17.02.1944Verlegen (S 147, S 167) von Ostende nach Boulogne
23.02.1944Verlegen (S 147, S 167) von Boulogne nach Le Havre
27.02.1944Verlegen (S 147, S 167) von Le Havre nach Cherbourg
02.03.1944 - 03.03.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 112, S 140, S 141) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 167 (Führung)) gegen den Küstengeleitweg südlich der Lyme Bay
04.03.1944 - 09.03.1944Kein Einsatz wegen Mondphase / Wetterlage
05.03.1944 - 16.03.1944Boot bedingt KB in Cherbourg, Propellerschaden nach Grundberührung, Höchstgeschwindigkeit 24 Kn. Da keine Propeller in Cherbourg vorrätig sind, muß Transport aus Kiel abgewartet werden
14.03.1944 - 16.03.1944Boot eingedockt zum Propellerwechsel
19.03.1944Flottillenfahrübungen 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167)
20.03.1944 - 21.03.1944Gemeinsamer Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 138, S 139, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167 (Führung)) gegen Weymouth nach Radarortung abgebrochen, S 84 kollidiert mit S 146, S 139 mit S 143
21.03.1944 - 22.03.1944Verbandsfahrübungen (S 138, S 141 (5. S-Fltl) und S 130, S 144, S 145, S 147, S 150, S 167 (9. S-Fltl, Führung)) im Gebiet der Kanalinseln
22.03.1944Vorstoß der 5. (S 100, S 138, S 141 (Führung)) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 147, S 150, S 167) gegen gemeldetes C.W.-Geleit wegen schlechter Sicht abgebrochen
24.03.1944 - 25.03.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. (S 100, S 138, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen Geleitzug vor Falmouth
26.03.1944 - 11.04.1944Kein Einsatz wegen Nebel / Mondphase / Wetterlage
13.04.1944 - 14.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. ( S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167 (Führung)) gegen Küstengeleitzug
15.04.1944 - 17.04.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage /Geleitzugtakt
18.04.1944 - 19.04.1944Minenverseuchung der 5. SFltl (S 100, S 112, S 138, S 140, S 141, S 143) westlich und der 9. SFltl ( S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) östlich der Insel Wight; S 112 muß mit Traglagerschaden abbrechen
19.04.1944 - 20.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. (S 100, S 112, S 138, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen CW-Geleitzug, S 147 mit Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt, S 144 hat bei Calais Grundberührung
21.04.1944 - 22.04.1944Erfolgloser Vorstoß der 5. ( S 100, 112, S 138, S 140, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 150, S 167) gegen WP-Geleitzug bei Dungeness/Hastings
23.04.1944 - 24.04.1944Angriff der 5. ( S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) auf CW-Geleitzug bei Dungeness, Rotte S 130/S 150 läuft in Dieppe ein
25.04.1944 - 26.04.1944Aufklärungsvorstoß der 5. (S 100, S 136, S 138, S 140, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 130, S 145, S 146, S 147, S 150, S 167) gegen den Solent, S 167 erhält einen 12 cm-Treffer, S 147 wird durch Treffer in den Motorenräumen schwer beschädigt und in einem 2. Gefecht versenkt
26.04.1944 - 31.05.1944Boot aKB in Cherbourg, Aus- und Einbau beider Seitenmaschinen, Instandsetzung Bootskörper
01.06.1944 - 05.06.1944Bereitschaft, aber kein Einsatz
06.06.1944Aufklärungsvorstoß 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 167, S 168) in das Seegebiet nw Cherbourg, keine Sichtung
06.06.1944 - 07.06.1944Angriff 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 145, S 146, S 150, S 167, S 168) auf die Invasionsflotte. S 167 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren. S 150 und S 168 melden Versenkung eines LCT vor St. Vaast (später unbestätigt), die anderen 4 Boote melden insgesamt 16 Fehlschüsse auf Zerstörer, S 130 und S 145 führen Gefecht mit MTB
07.06.1944 - 08.06.1944Boot aKB in Cherbourg, Zylinderwechsel am Stb-Motor
08.06.1944 - 09.06.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 5. (S 84, S 100, S 112, S 136, S 138, S 142 (Führung)) und 9. S-Fltl (S 130, S 146, S 150, S 167) gegen die Invasionsflotte, S 112 muß wegen Wassereinbruch in Abt I vorzeitig umkehren, Boote durch Zerstörer abgedrängt, aber Minen nordöstlich vom Landestrand „Utah“ geworfen; die gemeldete Versenkung von 2 LST bleibt unbestätigt
09.06.1944 - 10.06.1944Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß der 5. (S 84, S 100, S 136, S 138, S 142 (Führung) und 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) gegen die Invasionsflotte , durch US-Zerstörer und MGB abgedrängt
10.06.1944 - 11.06.1944Vorstoß (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) ins Invasionsgebiet, Durchbruch dicht unter der Küste erfolgreich, Boote versenken die Schlepper „Partridge“ und „Sesame“ und torpedieren das Landungsschiff LST 538. Keine Zuordnung zu einzelnen Booten möglich. Rotte (S 144, S 146) wird nach Osten abgedrängt und läuft in Le Havre ein. S 130 beim Einlaufen nach Cherbourg durch Jabo-Angriff schwer beschädigt (Splittertreffer in allen Abteilungen)
11.06.1944Boote der 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) versenken den US-Schlepper „Partridge“ (730 BRT)
11.06.1944Boote der 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) versenken den brit. Schlepper „Sesame“ (700 BRT)
11.06.1944Boote der 9. S-Fltl (S 130, S 144, S 146, S 150, S 167) torpedieren das Landungsschiff LST 538 (1490 t)
12.06.1944 - 13.06.1944 Vorstoß (S 150, S 167 (9. S-Fltl, Führung) mit S 138, S 142 (5. S-Fltl)) von Cherbourg ins Invasionsgebiet, durch Küstenartillerie unterstützt. Wiederholt durch Zerstörer und MGB gejagt und abgedrängt, Treffer auf S 138, Einlaufen in Le Havre
13.06.1944 - 14.06.1944Gemeinsamer Vorstoß der 4. (S 171, S 172, S 173, S 187, S 188), 5. (S 84, S 100, S 138, S 142, S 143) und 9. S-Fltl (S 144, S 146, S 150, S 167) ins Invasionsgebiet, wegen Schlechtwetter bald nach Auslaufen abgebrochen
14.06.1944Bombenangriff der RAF auf Le Havre, Kommandant erleidet schwere Gehirnerschütterung, gefallen : MatrObGefr Heinz Reichel, das Boot läuft nach dem 1. Bombenangriff mit einer zusammengewürfelten Besatzung unter Kommando von Oblt.z.S. Schirren aus Le Havre aus und entgeht so der Vernichtung durch die 2. Angriffswelle, alle anderen Boote der 9. SFltl werden zerstört
15.06.1944 Kommandant Oblt.z.S. Schirren
19.06.1944Boot der 2. SFltl zugeteilt
19.06.1944 - 22.06.1944Kein Einsatz wegen Schlechtwetter
22.06.1944 - 23.06.1944Minenunternehmung 2. SFltl (S 177, S 180, S 181, S 190 mit S 174, S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)), bald nach Auslaufen Gefecht mit Zerstörer, abgedrängt, Unternehmung abgebrochen, Rückmarsch der Boote mit Minenbeladung nach Le Havre
23.06.1944 - 24.06.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 177, S 180, S 181 mit S 174, S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) in der Seinebucht, bald nach Auslaufen Gefecht mit Zerstörer, nach dem Werfen auch mit MGB, S 175 erhält 10,5 cm-Volltreffer, kann aber zurücklaufen
24.06.1944 - 25.06.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 177, S 180, S 181 mit S 174 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) wegen sich verschlechternder Sicht abgebrochen
27.06.1944 - 28.06.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181 mit S 167 (9. S-Fltl)) in das Invasionsgebiet durch Zerstörer vereitelt, verfolgende Zerstörer werden erst durch Küstenbatterien zum Abdrehen gezwungen
28.06.1944 - 29.06.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181 und S 167 (9. S-Fltl)) in der Seinebucht (16 DM I)
03.07.1944 - 04.07.1944Minenunternehmung 2. SFltl (S 174, S 177, S 180, S 181 mit S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) in der Seinebucht (16 DM I), S 181 wird zuerst von Zerstörer, dann von eigenem Vp-Boot mit Artillerie getroffen und läuft mit S 177 und S 180 wieder ein
04.07.1944 - 05.07.1944Vorstoß 2. SFltl (S 174, S 177, S 180, S 181 mit S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) in die Seinebucht wird sofort nach Auslaufen durch MGB und SGB abgefangen, Boote laufen wieder ein
05.07.1944 - 06.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181 mit S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) in die Seinebucht, vier Torpedosalven mit insgesamt 24 TZ3-Torpedos auf Zerstörergruppen; 2. Gruppe (S 174, S 175, S 167) torpediert brit. Fregatte "Trollope", die zum konstruktiven Totalverlust wird
06.07.1944 - 07.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 181, S 182 mit S 167, S 168 (9. S-Fltl)) in die Seinebucht wegen schlechter Sicht (Regenschauer) abgebrochen
07.07.1944 - 08.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 182 mit Gruppe S 167, S 168, S 175 (9. S-Fltl), die nach Dieppe verlegt) in die Seinebucht, 1. Gruppe (S 176, S 177, S 182) mit Torpedosalve auf Zerstörer, beim Rückmarsch durch schwere Artillerie des Schlachtschiffs Rodney beschossen, 2. Gruppe (S 174, S 180, S 181) mit heftigem Gefecht gegen MTB und MGB, häufige Versager der 4 cm-Flak der deutschen Boote
08.07.1944Bildung der 2. Gruppe 9. SFltl (S 167, S 168, S 175) in Dieppe, Führung KptLt Bludau, Kommandant S 175
08.07.1944 - 09.07.1944Fehlgeschlagener Angriff der 2. Gruppe 9. SFltl (S 167, S 168, S 175) auf Kriegsschiffe von Dieppe aus
09.07.1944 - 11.07.1944Kein Einsatz, da Flottille nur noch über 2 KB-Boote verfügt
12.07.1944Vergeblicher Vorstoß der Gruppe (S 167, S 168, S 175) von Dieppe aus, beim Auslaufen hat S 168 Grundberührung
14.07.1944 - 15.07.1944Vergeblicher Vorstoß der Gruppe (S 167, S 168, S 175) gegen das Invasionsgebiet, von durch Zerstörer geleiteten MBG gejagt
17.07.1944 - 18.07.1944Vergeblicher Vorstoß der Gruppe (S 167, S 168, S 175), auf FdS Befehl hin (falsche Lageanalyse) abgebrochen
18.07.1944 - 19.07.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
20.07.1944 - 21.07.1944Angriff der Gruppe (S 167, S 168, S 175) auf gemeldetes Ostgeleit schon nach Auslaufen wegen schlechter Sicht abgebrochen
22.07.1944 - 23.07.1944Vergeblicher Vorstoß der Gruppe (S 167, S 168, S 175) gegen Zerstörer bei Cap d` Antifer von Dieppe aus wegen schlechter Sicht abgebrochen
23.07.1944 - 24.07.1944Kein Einsatz wegen fehlender Ziele (Geleitzugrhythmus)
26.07.1944 - 27.07.1944Vergeblicher Vorstoß der Gruppe (S 167, S 168, S 175) gegen Ostgeleit bei Dungeness, durch Zerstörer und MGB abgedrängt
28.07.1944 - 29.07.1944Vergeblicher Vorstoß der Gruppe (S 167, S 168, S 175) gegen geortetes Ostgeleit bei Dungeness wegen schlechter Sicht abgebrochen
29.07.1944 - 30.07.1944Verlegen (S 167, S 168, S 175) von Dieppe über Ostende nach Rotterdam zur notwendigen Instandsetzung der Antriebsanlagen aller Boote
31.07.1944 - 26.08.1944Boot aKB in Rotterdam, Aus- und Einbau der Wellen- und Ruderanlage, kleine Maschinenüberholung
15.08.1944 Kommandant Kptlt Roeder
27.08.1944Probefahrt und Kompensieren, Boot wieder KB
01.09.1944 - 04.09.1944Kein Einsatz
05.09.1944 - 06.09.1944Geplantes Verlegen 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, mit S 203 (4. S-Fltl)) von Rotterdam nach Wesermünde über Amsterdam und Groningen in Delfzyl wegen neuer Befehlslage (Verlegen nach Den Helder) abgebrochen; S 167 und S 203 mit Maschinenstörungen aKB
07.09.1944Verlegen (S 167, S 203) von Delfzyl nach Wesermünde, S 167 aKB wegen Lagerschaden am Mittelmotor
09.09.1944 - 15.09.1944Boot aKB in Seebeck-Werft, Wesermünde, Einbau eines neuen Mittelmotors
15.09.1944 Kommandant Oblt.z.S. Schirren
19.09.1944Verlegen (S 130, S 167, S 168, S 175) von Wesermünde nach Brake wegen Beschädigung Wesermünde durch Bombenangriff
01.10.1944 Boot eingeschränkt KB in Wesermünde gemeldet, Kommandant StObStrm Seiffert
03.10.1944Verlegen (S 167, S 175) von Brake nach Wilhelmshaven
04.10.1944Verlegen (S 167, S 168, S 175 und S 205 (4. S-Fltl)) von Wilhelmshaven nach Borkum, S 167 muß mit Motorstörung, S 175 mit Ölkühlerschaden umkehren
05.10.1944 - 06.10.1944Verlegen (S 167, S 175, S 207 und S 204 (4.)) von Wilhelmshaven nach Rotterdam, Anhängen S 168 vor Ijmuiden verpaßt
06.10.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 167, S 175, S 207) nicht durchgeführt, nachdem S 207 beim Auslaufen mit Propeller in der Netzsperre hängenbleibt
07.10.1944 - 08.10.1944Minenunternehmung der 8. (S 198, S 199 mit S 186, S 191 (10. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (S 167, S 175, S 207, Führung) trotz schlechter Sicht begonnen, aber wegen Beschußschäden auf S 175 und S 207 (durch eigene Vp-Boote) nach Auslaufen abgebrochen
09.10.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 201, S 202, S 204, S 205, S 219, S 703), 8. (S 198, S 199 mit S 186, S 191 (10. S.Fltl)) und 9. S-Fltl (S 167, S 168, S 175) schon nach Auslaufen wegen schlechter Sicht und Wetterlage abgebrochen, S 191 hat beim Einlaufen auf der Maas Grundberührung, starke Erschütterungen im Boot
10.10.1944 - 11.10.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 201, S 202, S 204, S 205, S 219, S 703), 8. (S 198, S 199 mit 186 (10. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (S 167, S 168, S 175, S 207) im Scheldegebiet vor Blankenberge
11.10.1944 - 30.10.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage (Schlechtwetter oder Nebel)
31.10.1944 - 01.11.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) wegen schlechter Sicht abgebrochen
01.11.1944 - 02.11.1944Gemeinsamer Vorstoß gegen vor Ostende gemeldete Schiffsziele der 8. (S 194, S 195, S 197, S 198, S 199), 9. (S 167, S 168, S 175, S 207) und 10. S-Fltl (S 185, S 186, S 192), 10. SFltl kehrt nach Maschinenschaden eines Bootes um, S 197 wird nach Ruderschaden mit S 198 nach Ijmiden entlassen, die anderen Boote werden von Zerstörern und MGB abgedrängt, nur die 9. SFltl kommt ohne S 168, das wegen Maschinenschaden umkehren mußte, zum Angriff, Boot versenkt den Marinetrawler „Colsay“ (554 BRT) zusammen mit S 207
02.11.1944 - 03.11.1944Vorstoß 9. S-Fltl (S 167, S 168, S 175, S 207) zur Scheldemündung, Torpedoschüsse auf als Schlachtschiffe/große Einheiten identifizierte Landziele laufen auf Strand
04.11.1944 - 14.11.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.11.1944 - 16.11.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) vor der Westerschelde, heftige Gefechte mit von Zerstörern geführten MGB/MTB, 2. Gruppe mit S 206, S 168 wird zersprengt, Boote laufen einzelbootsweise ein, S 168 beschädigt
16.11.1944 - 26.11.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.11.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 175, S 206, S 207) vor der Scheldemündung schon 20 Minuten nach Auslaufen wegen schlechter Sicht abgebrochen
29.11.1944 - 30.11.1944Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 175, S 206, S 207) vor Blankenberge, immer wieder durch MGB abgedrängt, S 167 muß nach Ausfall eines Seitenmotors vorzeitig umkehren
01.12.1944 - 17.12.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.12.1944 - 19.12.1944Vorstoß 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207 und S 192 (10.)) gegen den Themse-Schelde-Weg, keine Sichtung, 2 Gruppe (S 206, S 207, S 192) wirft Minen westl. von Zeebrugge
22.12.1944 - 23.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705), 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 207) mit S 185, S 192 (10. S-Fltl)) auf dem Themse-Schelde-Weg, laufende Berührung mit MGB, aber ohne Gefecht, auf dem Rückmarsch wird die Rotte der 10. SFltl abgetrennt und wird von einer Zerstörergruppe vernichtet
24.12.1944 - 25.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-2)), 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705) und 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) und Torpedoeinsatz der 8. S-Fltl (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) auf dem Themse-Schelde-Weg, Luftangriffe, Gefechte mit Bewachern, keine Sichtung, Minen unter Beschuß gelegt
01.01.1945Boot aKB
01.01.1945 - 15.02.1945Datenlücke (kein Flottillen-KTB)
17.02.1945 - 18.02.1945Minenunternehmung 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) vor Southwold, bis auf S 206 alle Minen geworfen
20.02.1945 - 21.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 181, S 209, S 221 +1), 4. (4 Boote), 6. (S 212 +3), 8. (S 196, S 197 und S 220 (4.)) und 9. S-Fltl (4 Boote) SFltl gegen den Flandern-Geleitweg, Beschuß durch Zerstörer, Gefechte mit MGB, keine sonstige Sichtung
21.02.1945 - 22.02.1945Gemeinsamer Vorstoß der 6. (S 223, S 704 +2), 8. (S 196, S 197 mit S 181 (2. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (S 214 +2 ) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth, auf dem Anmarsch erhält S 223 Bombentreffer in Abt. I und muß umkehren, alle Flottillen werden von nicht gesichteten Gegnern beschossen, 8. SFltl versenkt „LCP 707“ (als 1.500 t-Schiff identifiziert) mit Rohrwaffen, auf dem Rückmarsch hat S 704 (6.) Ruderschaden, 9. SFltl kehrt wegen Maschinenschaden auf S 214 vorzeitig um
22.02.1945 - 23.02.1945Minenunternehmung der 4. (3 Boote)), 6. (2 Boote)), 8. (S 196, S 197 mit S 181 (2. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (2 Boote) auf dem Flandern-Geleitweg, alle Flottillen werden durch Zerstörer und MGB bedrängt, aber alle Minen geworfen
24.02.1945 - 25.02.1945Minenunternehmung der 4. (S 204, S 703 +2), 8. (S 196 (+1) mit S 181, S 209 (+1)(2. S-Fltl)) und 9. S-Fltl (S 167 mit S 212, S 705 (6. S-Fltl)) auf dem Flandern-Geleitweg, 4. SFltl wirft Minen westl. Blankenberge und führt heftige Gefechte mit MGB, auf dem Rückmarsch haben S 204 Wassereinbruch und S 703 Ruderversager, bei 8. SFltl hat S 196 Ruderversager und kehrt mit Sicherung durch S 209 vorzeitig um, 3 Boote werfen Minen nw Ostende, 9. SFltl hat wiederholt Gefechtsberührung mit Zerstörern und MGB, Boote werfen Minen nw Zeebrügge, S 167 hat Ruderversager, rammt S 705 und geht beschädigt verloren, Besatzung durch andere Boote aufgenommen
25.02.1945Verlust, Besatzung gerettet