Lebenslauf S 180


Datum

Ereignis

12.01.1944Kiellegung bei der Lürssen-Werft
11.03.1944Stapellauf bei der Lürssen-Werft
27.04.1944Abnahmefahrt
28.04.1944 Indienststellung für 2. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Baron von Stempel
28.04.1944Verlegen von Vegesack nach Wilhelmshaven
28.04.1944 - 07.05.1944Boot aKB in Wilhelmshaven, Restarbeiten und Erprobungen
07.05.1944 - 08.05.1944Verlegen (S 179, S 180) nach Ijmuiden
08.05.1944 - 10.05.1944Boot aKB in Ijmuiden, Restarbeiten, Boot eingedockt für Anstrich des Unterwasserrumpfes
10.05.1944Boot KB
10.05.1944 - 11.05.1944Verbandsfahrübung (S 177, S 178, S 180, S 189) nach Bombenangriffen abgebrochen
12.05.1944Übungsschießen (S 177, S 178, S 179, S 180, S 189) in See
14.05.1944Fahrübungen
16.05.1944 - 17.05.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 177, S 178, S 179, S 180) bei Hearty Knoll, auf dem Rückmarsch wird S 178 durch Nahtreffer beschädigt
17.05.1944 - 18.05.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 177, S 178, S 180, S 189, S 190) gegen Geleitzugweg bei Tn 57 wegen Wetterlage (Boote verlieren Minen!) abgebrochen; beim Rückmarsch wird S 190 durch Überlaufen einer Räumleine beschädigt
19.05.1944 - 20.05.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 177, S 178, S 179, S 180, S 181, S 189) gegen Geleitzugweg bei Tn 57 wegen zunehmend schlechter Sicht abgebrochen
20.05.1944 - 23.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
24.05.1944Verlegen 2. S-Fltl (S 177, S 178, S 179, S 180, S 181, S 189) von Ijmuiden nach Rotterdam
24.05.1944 - 27.05.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.05.1944 - 28.05.1944Verlegen 2. S-Fltl (S 177, S 178, S 179, S 180, S 181,S 189) von Rotterdam nach Ijmuiden
28.05.1944 - 08.06.1944Boot aKB in Ijmuiden, Motorinstandsetzung, außerdem Einbau 2 cm-Vierling und FuMB
09.06.1944Verlegen (S 180, S 190) von Rotterdam nach Boulogne nach Auslaufen Vlissingen wegen Minentreffer auf S 190 abgebrochen, Wiedereinlaufen in Vlissingen, danach Marsch beider Boote nach Rotterdam durch Kanäle
14.06.1944 - 15.06.1944Verlegen (S 180, S 190) von Rotterdam nach Ostende
15.06.1944 - 16.06.1944Verlegen (S 180, S 190) von Ostende nach Boulogne, beide Boote haben Kompaßausfall nach Grundminen-Nahdetonation
16.06.1944 - 17.06.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 177, S 180, S 181, S 190 mit S 174, S 175 (4. S-Fltl)) in die Seine-Bucht nach laufenden Jabo-Angriffen wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
18.06.1944 - 19.06.1944Verlegen 2. S-Fltl (S 177, S 180, S 181, S 190 mit S 174, S 175 (4. S-Fltl)) von Boulogne nach Le Havre
20.06.1944 - 21.06.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.06.1944 - 23.06.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 177, S 180, S 181, S 190 mit S 174, S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)), bald nach Auslaufen Gefecht mit Zerstörer, S 190 erhält Treffer, wird bewegungsunfähig und muß verlassen und gesprengt werden, Rückmarsch der anderen Boote mit Minenbeladung nach Le Havre
23.06.1944 - 24.06.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 177, S 180, S 181 mit S 174, S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) in der Seinebucht, bald nach Auslaufen Gefecht mit Zerstörer, nach dem Werfen auch mit MGB, S 175 erhält 10,5 cm-Volltreffer, kann aber zurücklaufen
24.06.1944 - 25.06.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 177, S 180, S 181 mit S 174 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) wegen sich verschlechternder Sicht abgebrochen
27.06.1944 - 28.06.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181 mit S 167 (9. S-Fltl)) in das Invasionsgebiet durch Zerstörer vereitelt, verfolgende Zerstörer werden erst durch Küstenbatterien zum Abdrehen gezwungen
28.06.1944 - 29.06.1944Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181 und S 167 (9. S-Fltl)) in der Seinebucht (16 DM I)
03.07.1944 - 04.07.1944Minenunternehmung 2. SFltl (S 174, S 177, S 180, S 181 mit S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) in der Seinebucht (16 DM I), S 181 wird zuerst von Zerstörer, dann von eigenem Vp-Boot mit Artillerie getroffen und läuft mit S 177 und S 180 wieder ein
04.07.1944 - 05.07.1944Vorstoß 2. SFltl (S 174, S 177, S 180, S 181 mit S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) in die Seinebucht wird sofort nach Auslaufen durch MGB und SGB abgefangen, Boote laufen wieder ein
05.07.1944 - 06.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181 mit S 175 (4. S-Fltl) und S 167 (9. S-Fltl)) in die Seinebucht, vier Torpedosalven mit insgesamt 24 TZ3-Torpedos auf Zerstörergruppen
06.07.1944 - 07.07.1944 Boot eingedockt, Kontrolle Unterwasserschiff wegen unerklärlicher Geschwindigkeitsverringerung
07.07.1944 - 08.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 182 mit Gruppe S 167, S 168, S 175 (9. S-Fltl), die nach Dieppe verlegt) in die Seinebucht, 1. Gruppe (S 176, S 177, S 182) mit Torpedosalve auf Zerstörer, beim Rückmarsch durch schwere Artillerie des Schlachtschiffs „Rodney“ beschossen, 2. Gruppe (S 174, S 180, S 181) mit heftigem Gefecht gegen MTB und MGB, häufige Versager der 4 cm-Flak der deutschen Boote
08.07.1944 - 09.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 182) in die Seinebucht schon nach Auslaufen wegen schlechter Sicht abgebrochen
09.07.1944 - 13.07.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.07.1944 - 14.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 182) zur Deckung des Ausbruchs von T 28 aus Le Havre, der dann aber nicht stattfindet
14.07.1944 - 15.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 182) in die Seinebucht bei schlechter Sicht und häufiger kurzer Sichtung feindlicher MTB/MGB, ohne daß es zu Gefechten kommt
17.07.1944 - 18.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 182) in die Seinebucht bei schlechter Sicht und häufiger kurzer Sichtung feindlicher MTB/MGB, S 176 erhält leichten Treffer
18.07.1944 - 20.07.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
21.07.1944 - 22.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 182) zur Deckung des Ausbruchs von T 28 aus Le Havre, S 174 muß mit Erschütterungen der Mittelwelle vorzeitig umkehren, danach S 174 und S 177 wegen Maschinenschäden aKB
23.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 180, S 181, S 182) in die Seinebucht wegen schlechter Sicht schon sofort nach dem Auslaufen abgebrochen
25.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 180, S 181, S 182) in die Seinebucht bei schlechter Sicht und laufenden MGB-Sichtungen erfolglos, S 181 muß nach Motorenausfall umkehren
26.07.1944 - 27.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 180, S 181, S 182) in die Seinebucht. Gefecht mit Fregatte und MTB, S 182 wird von MTB 430 gerammt und muß gesprengt werden
27.07.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.07.1944 - 29.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181) in die Seinebucht wegen schlechter Sicht abgebrochen
29.07.1944 - 30.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181) in die Seinebucht; laufende Gefechtsberührungen mit Zerstörern und MGB, S 180 und S 176 setzen erfolglos T 5-Torpedos ein
30.07.1944 - 31.07.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181) in die Seinebucht; laufende Gefechtsberührungen mit Zerstörern und MGB, die von S 174 und S 181 geschossenen T 5-Torpedos werden Frühzünder, S 177 wegen Wassereinbruch in Abt. I, S 181 wegen Ruderschaden aKB
02.08.1944 - 03.08.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 180, S 181) in die Seinebucht, heftige Gefechte mit MGB, bei denen die Boote RAG einsetzen, nach Ausfall von 2 Motoren auf S 180 kollidieren S 174 und S 176 beim Ausweichen, S 180 und S 181 durch 7,5 cm-Treffer beschädigt, Kommandant S 180 verwundet
03.08.1944 - 04.08.1944Boot aKB, Instandsetzung
05.08.1944Torpedoeinsatz (S 174, S 176, S 180, S 181 (2. S-Fltl, Führung), S 79, S 97 (6. S-Fltl)) mit 24 Langstreckentorpedos T3D „Dackel“ vor Le Havre
06.08.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 180, S 181) zur Deckung des T3D „Dackel“-Einsatzes 6. SFltl (S 79, S 97 mit zugeteiltem S 176 (2. S-Fltl)) in die Seinebucht, Kompaßausfall auf S 180, laufende Sichtungen/Gefechtsberührungen mit MGB, wiederholte Störungen am 4 cm-Geschütz aller Boote, 6. S-Fltl 12 T3D verschossen
06.08.1944Boot aKB wegen unklaren Kompasses
07.08.1944Boot wieder KB
09.08.1944Torpedoeinsatz (S 174, S 180 (2. S-Fltl) mit S 79 (6. S-Fltl)) mit Langstreckentorpedos T3D „Dackel“ nördlich von Le Havre, 10 Torpedos geschossen
09.08.1944 - 10.08.1944Vorstoß (S 174, S 181) nördlich von Cap d"Antifer, erfolglose T5-Schüsse auf Zerstörer, beide Boote durch Jabo-Angriffe beschädigt, S 174 beim Einlaufen von eigenem KFK beschossen, gleichzeitig T3D-„Dackel“-Einsatz (S 177, S 180, S 79) in der östlichen Seinebucht, 11 Torpedos geschossen, S 180 wird durch Bombennahtreffer beschädigt (3 Tote, darunter MaschObgefr Voigt)
10.08.1944Instandsetzung, Boot wird nicht aKB gemeldet
11.08.1944Torpedoeinsatz (S 174, S 180) wegen schlechter Sicht abgebrochen; gleichzeitig „Dackel“-Einsatz der 6. S-Fltl (S 79, S 97, mit zugeteiltem S 177 (2. 2. S-Fltl))
11.08.1944 - 12.08.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180) wegen schlechter Sicht abgebrochen
12.08.1944 - 13.08.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181) wegen schlechter Sicht abgebrochen
14.08.1944 - 16.08.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
17.08.1944 - 18.08.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181) wegen schlechter Sicht abgebrochen, nochmaliges kurzes Auslaufen (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181)
20.08.1944 - 21.08.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181), dauernd von Zerstörern abgedrängt und gejagt, Ruderausfall S 177
22.08.1944 - 24.08.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
24.08.1944 - 25.08.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181), Gefecht mit MGB, S 174 erhält 7,5 cm-Treffer in Maschinenraum, S 177 ebenfalls Treffer Maschinenraum, beide Boote nach Dieppe entlassen
25.08.1944 - 26.08.1944Vorstoß (S 176, S 180) wegen schlechter Sicht abgebrochen, S 181 hat vor Auslaufen Motorenausfall
29.08.1944 - 30.08.1944Minenverseuchung (S 176, S 180, S 181) vor Le Havre, anschließend Verlegen nach Dieppe
30.08.1944 - 31.08.1944Verlegen (S 176, S 180, S 181) von Dieppe nach Boulogne, dabei Deckungseinsatz für Geleit
01.09.1944 - 02.09.1944Verlegen (S 176, S 180, S 181) von Boulogne nach Ijmuiden, dabei zahlreiche Luftangriffe
03.09.1944Verlegen (S 180, S 181) von Ijmuiden nach Rotterdam zur Droogdock-Werft
05.09.1944Werftüberholung abgebrochen
06.09.1944Verlegen (S 180, S 181) von Amsterdam nach Ijmuiden
06.09.1944 - 07.09.1944Verlegen (S 180, S 181) von Ijmuiden nach Wilhelmshaven
11.09.1944 - 01.12.1944Werftliegezeit Wilhelmshaven (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181)
00.10.1944 Kommandant Oblt.z.S. Pillet
16.12.1944Verlegen 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) von Cuxhaven nach Wilhelmshaven
18.12.1944 - 19.12.1944Verlegen 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) von Wilhelmshaven nach Den Helder
22.12.1944 - 23.12.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) in Seegebiet Dünkirchen abgebrochen
24.12.1944 - 25.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-2)), 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705) und 9. S-Fltl (S 130, S 167, S 168, S 175, S 206, S 207) und Torpedoeinsatz der 8. S-Fltl (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) auf dem Themse-Schelde-Weg, Luftangriffe, Gefechte mit Bewachern, keine Sichtung, Minen unter Beschuß gelegt
01.01.19452. SFltl mit S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (alle KB) in Den Helder, S176 aKB in Wilhelmshaven
01.01.1945 - 03.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.01.1945 - 08.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.01.1945 - 10.01.1945Gemeinsamer Einsatz der 2. S-Fltl (S 174, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) mit Minen und der 4. (S 202, S 204, S 205, S 219, S 703 (-1)) , 6. (S 211, S 212, S 222, S 223, S 704, S 705 (-1)), 8. (S 194, S 196, S 197, S 199, S 701) und 9. S-Fltl (S 130, S 168, S 175, S 206) mit Torpedos wegen Seegang und schlechter Sicht abgebrochen
10.01.1945 - 13.01.1945Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.01.1945 - 15.01.1945Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) vor der Humbermündung, mit Maschinenschäden werden S 221 mit Sicherung durch S 180, S 177 mit Sicherung durch S 181 und S 98 mit Sicherung durch S 67 vorzeitig entlassen, Minenwurf nur durch 8 Boote, auf dem Rückmarsch läuft S 180 auf eine deutsche Mine und geht verloren
15.01.1945Verlust, Boot sinkt nach Minentreffer, gefallen: Oblt.z.S. Albrecht Pillet (Kommandant), SKad Hermann Trulsen, StrmMt Bernhard Kolthoff, FkObGefr Friedrich Braun, Gefr Brenner, MaschGefr Leonard Armbichler, und 5 weitere Soldaten