Lebenslauf S 48


Datum

Ereignis

24.01.1941Kiellegung bei der Lürssen-Werft
15.05.1941Stapellauf bei der Lürssen-Werft
19.06.1941Abnahmefahrt
20.06.1941Indienststellung für 4. S-Fltl
21.06.1941Verlegen von Vegesack nach Kiel
03.07.1941 Verlegen (S 19, S 48) von Kiel nach Rotterdam, Kommandant Oblt.z.S. Freiherr von Mirbach
05.07.1941Verlegen (S 19, S 48) von Rotterdam nach Boulogne
05.07.1941 - 06.07.1941 Vorstoß 4. S-Fltl (S 19, S 48) in das Seegebiet vor Dungeness, dann Verlegen nach Cherbourg
07.07.1941 - 08.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 22, S 48) an der engl. Südküste bei Durlston Head
09.07.1941 - 10.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste bei St. Catherine`s Point
11.07.1941 - 12.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste bei Portland Bill
13.07.1941 - 15.07.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.07.1941 - 15.07.1941Boot aKB, eingedockt zur Prüfung hohen Ölverlusts bei der Wellenschmierung der Mittelwelle
17.07.1941 - 18.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste bei Needles Point
18.07.1941 - 19.07.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
20.07.1941 - 21.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste bei L/T Nab
22.07.1941 - 23.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste südöstlich von Portland Bill
24.07.1941 - 25.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste südwestlich von Wight
27.07.1941 - 28.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste südsüdöstlich von Wight
29.07.1941Verlegen 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) von Cherbourg nach Boulogne
06.08.1941 - 07.08.1941Angriff 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 48, S 49) auf durch Funkmeß georteten brit. Geleitzug vor Dover
10.08.1941 - 11.08.1941Angriff 4. S-Fltl (S 20, S 48, S 49) auf durch Funkmeß georteten brit. Geleitzug vor Dover
17.08.1941Verlegen 4. S-Fltl (S 20, S 48, S 49) von Boulogne nach Rotterdam
19.08.1941 - 20.08.1941Angriff 4. S-Fltl (S 20, S 48, S 49, S 51) auf durch Funkmeß georteten brit. Geleitzug vor der Themse
20.08.1941Boot versenkt poln. Frachter "Czenstochowa" (1971 BRT)
20.08.1941Boot torpediert brit. Frachter "Dalewood" (2774 BRT)
20.08.1941 - 26.08.1941Boot aKB wegen neuer Abdichtung der Stevenrohre
26.08.1941 - 31.08.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.09.1941 - 02.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, keine Sichtung
03.09.1941 - 04.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 58, keine Sichtung bei dichtem Nebel
06.09.1941 - 07.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg nördl. von Cromer, S 51 muß wegen Maschinenschaden vorzeitig umkehren, erfolgreicher Angriff auf Geleit
09.09.1941 - 10.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, Minenverseuchung, aber keine Sichtung, durch Zerstörer abgedrängt
11.09.1941 - 15.09.1941Kein Einsatz wegen Schlechtwetter
16.09.1941 - 17.09.1941Angriff 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzug bei Cromer, S 49 wegen Maschinenausfalls vorzeitig umgekehrt
18.09.1941 - 19.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, keine Sichtung
20.09.1941 - 21.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, S 48 wegen Maschinenausfall (Stößelrollenbruch Stb-Motor) vorzeitig umgekehrt, keine Sichtung, durch Zerstörer abgedrängt
22.09.1941 - 26.09.1941Kein Einsatz wegen Nebel
27.09.1941 - 28.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, keine Sichtung
28.09.1941 - 16.10.1941Boot aKB, Kleine Motorenüberholung in der Wilton-Werft, Schiedam
17.10.1941 - 24.10.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.10.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109) gegen brit. Geleitzugweg wegen Schlechtwetter abgebrochen
26.10.1941 - 03.11.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.11.1941 - 05.11.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 63, S 109) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 56, zuerst S 49 (Stevenrohrschmierung), dann S 52 wegen Maschinenausfall vorzeitig umgekehrt
06.11.1941 - 10.11.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.11.1941Erneuter Anfall von Stahl- und Leichtmetallspänen in den Ölfiltern, Planung: Motorenwechsel, Einbau der auf S 107 ausgebauten Motoren
11.11.1941 - 16.12.1941Werftliegezeit in der Wilton-Werft, Schiedam, mit Motorenwechsel (Motoren von S 63), dabei auch Einbau Backflak, Verzögerung wegen Materialschwierigkeiten für deren Einbau
17.11.1941Motorenausbau beendet
19.11.1941Beginn des Einbaus der Motoren von S 63
19.12.1941 - 20.12.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 50, S 52, S 110) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 57, S 110 auf dem Anmarsch wegen Maschinenausfall entlassen, Sicherung durch S 50; S 48 und S 52 werden durch Zerstörer abgedrängt
21.12.1941 - 22.12.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 64, S 109) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 57, S 49 wegen Maschinenausfall vorzeitig umgekehrt
23.12.1941 - 29.12.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
30.12.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 64, S 109, S 110) schon kurz nach Auslaufen wegen Wetterlage abgebrochen
31.12.1941 - 01.01.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 64, S 109, S 110) auf dem brit. Geleitzugweg bei Tn 55 und 56
01.01.1942 - 10.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.01.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 64, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
12.01.1942 - 17.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.01.1942 - 19.01.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 64, S 109, S 110) wegen Eislage auf der Maas von Rotterdam nach Boulogne; S 51 wird der 6. S-Fltl zugeteilt und läuft nach Ostende ein
20.01.1942 - 21.01.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110) gegen gemeldetes brit. Geleit, keine Sichtung
22.01.1942 - 23.01.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110) gegen gemeldetes brit. Geleit, keine Sichtung
24.01.1942 - 31.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
02.02.1942 - 03.02.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg, keine Sichtung
06.02.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg wegen schneller Wetterverschlechterung abgebrochen
09.02.1942Vorbereitung der Boote (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110 (4.) S 39, S 108 (2.), S 51, S 69 (6.)) für Unternehmen „Cerberus“ : Anstrich Oberdeck vom Heck bis Abt. II und vom Bug bis Vorkante Brücke leuchtend gelb, Zusatzpersonal Funk und Artillerie an Bord (2 Mann je Boot), - zusätzliche Munitionsausstattung
12.02.1942Sicherungseinsatz 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110 und S 39, S 108 (2. SFltl) und S 51, S 69 (6. SFltl)) für Kanaldurchbruch, Aufstellung an Bb.-Seite des Schlachtschiffs „Scharnhorst“; S 64 wird durch Luftangriff beschädigt und nach Boulogne entlassen, S 69 schießt ein Torpedoflugzeug "Swordfish" ab, Sicherung wegen Seegang abgebrochen, alle anderen Boote laufen in Ostende ein, S 52 dabei Grundberührung
15.02.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) von Ostende nach Boulogne
16.02.1942 - 19.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
20.02.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) auf brit. Geleitzugweg vor Dover
21.02.1942 - 22.02.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) auf brit. Geleitzugweg vor Dover
23.02.1942 - 26.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.02.1942 - 28.02.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 109) auf brit. Geleitzugweg bei North Goodwin
28.02.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) von Boulogne nach Ostende
01.03.1942 - 02.03.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg, S 109 wegen Motorenausfall vorzeitig umgekehrt, keine Sichtung, wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
03.03.1942 - 07.03.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.03.1942 - 10.03.1942Sicherungseinsatz 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 110) für deutsches Geleit in der Straße von Dover, dabei Beschuß durch brit. Küstenartillerie
12.03.1942 - 13.03.1942Sicherungseinsatz 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 110) für Durchbruch Hilfskreuzer Schiff 28 "Michel" wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
14.03.1942 - 15.03.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 110) gegen gemeldeten brit. Geleitzug bei Tn 54 E, durch Zerstörer abgedrängt und gejagt, S 51 erhält mehrere Rumpftreffer
16.03.1942 - 17.03.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 110) auf brit. Geleitzugweg bei Tn 54 C
20.03.1942 - 21.03.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 110) gegen gemeldeten brit. Geleitzug bei Tn 54 D wegen schlechter Sicht/Nebel abgebrochen
21.03.1942Boot aKB wegen geplanter Überholungsmaßnahmen
22.03.1942Verlegen von Ostende nach Rotterdam
25.03.1942Verlegen von Rotterdam zur Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven zur Grundüberholung / Umbau Wellenanlage
00.04.1942Umbau Wellenanlage in der Lürssen-Werft, Bremen-Vegesack
08.05.1942Boot in Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven zur Motorenüberholung, Stb-Motor muß aus- und wiedereingebaut werden, nachdem ein Schlag der Welle festgestellt wurde
04.06.1942Boot KB, Verlegen von Wilhelmshaven über Rotterdam nach Ostende
04.06.1942 - 05.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg südöstl. Dungeness
06.06.1942 - 07.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg südöstl. Dungeness, Einlaufen in Boulogne
07.06.1942 - 08.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg südl. Dungeness, S 64 durch Verlust einer Wellenhose beschädigt, Boot nach Rückkehr aKB
09.06.1942 - 10.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg südl. Dungeness
14.06.1942 - 15.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg zwischen Dover und Beachy Head
15.06.1942 - 16.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg
17.06.1942 - 18.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) gegen brit. Küstengeleitzugweg wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
19.06.1942 - 20.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg bei Beachy Head
21.06.1942 - 22.06.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg bei Dungeness, Beschuß durch Küstenartillerie und kurzes Gefecht mit MGB, keine Sichtung
22.06.1942 - 23.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg bei Dungeness
26.06.1942 - 27.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg südlich Hastings
27.06.1942 - 28.06.1942Verlegen 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109) von Boulogne nach Cherbourg
06.07.1942 - 07.07.1942Vorstoß 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109) gegen brit. Küstengeleitzugweg; gemeldeter Geleitzug wird nicht gefunden
09.07.1942Erfolgreicher Angriff 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109) auf brit. Geleitzug WP.183 vor der Lyme-Bay unter Anwendung der neuen Taktik des “Stichansatzes”, Boot versenkt norw. Frachter "Kongshaug" (1156 BRT)
12.07.1942 - 13.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) südlich von Wight
15.07.1942 - 16.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) westlich von Wight
20.07.1942 - 21.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) zwischen Portsmouth und Brighton, Einlaufen in Boulogne
23.07.1942 - 29.07.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
31.07.1942 - 01.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110) von Boulogne nach St. Peter Port
03.08.1942 - 04.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108), 4. (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110), und 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 115 und zugeteilten S 64, S 66 (4.)) S-Flottille unter takt. Führung des FdS (auf S 62) von Cherbourg und St. Peter Port (Guernsey) aus mit insgesamt 18 Booten auf brit Konvoi WP.196 bei Start Point/Eddystone. 3 Schiffe werden als versenkt oder torpediert gemeldet, tatsächlich werden aber keine Treffer erzielt. S 65 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren. S 104 und S 105 laufen wegen Maschinenschaden auf S 105 anschließend mit 4. SFltl in St. Peter Port ein
04.08.1942Verlegen (S 48, S 63, S 110 (4.) und S 104, S 105 (2.)) von St. Peter Port nach Cherbourg
06.08.1942 - 07.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 104, S 105, S 108), und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) gegen einen von Aufklärung gemeldeten Geleitzug bei Start Point geht ins Leere, Geleit wird nicht gesichtet; von den Booten der 4. SFltl müssen S 64 und S 66 mit Maschinen-, S 110 mit Ruderschaden vorzeitig umkehren
07.08.1942 - 08.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 78, S 79) von Cherbourg nach Boulogne
14.08.1942 - 15.08.1942Minenunternehmung 4. SFltl (S 48, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) auf dem Geleitzugweg bei Dungeness
15.08.1942 - 16.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 64, S 66, S 79, S 110) von Boulogne nach Rotterdam
17.08.1942 - 18.08.1942Vorstoß 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108) und 4. S-Fltl ( S 48, S 63, S 64, S 66, S 79, S 110) gegen gemeldeten britischen Geleitzug, nicht gesichtet, wegen schlechter Sicht abgebrochen
19.08.1942 - 20.08.1942Vorstoß 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 108) und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 66, S 79, S 110 ) gegen gemeldeten britischen Geleitzug, nicht gesichtet, Boot erhält 4 cm-Treffer in die Back
21.08.1942Boot aKB, eingedockt, Befund: Wellenbock Mitte abgerissen, Wellenhosen der Bb- und Mittelwelle abgerissen, alle Propeller beschädigt
21.08.1942 - 23.08.1942Verlegen nach Kiel zur Kriegsmarinewerft, Umrüstung von Rollen- auf Gleitlagermotoren
09.10.1942Boot nach Motorenwechsel in Kiel KB
13.10.1942Verlegen (S 45, S 48, S 109) Wilhelmshaven nach Rotterdam
15.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 05.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.11.1942Auslaufen 4. S-Fltl (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109) zu einem gemeinsamen Angriff mit 2. und 6. SFltl schon auf der Maas abgebrochen
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 und S 85 (5.)) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes gefallen , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
16.11.1942 - 02.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.12.1942 - 04.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 83, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, nichts gesichtet; S 105 muß mit Maschinenschaden, S 117 muß mit Ruderschaden und Sicherung durch S 48 vorzeitig umkehren
05.12.1942 - 11.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.12.1942 - 13.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 104, S 105), 4. (S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. SFltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug FN.889 vor Lowestoft, Boote der 2. und 6. S-Fltl durch Zerstörer abgedrängt und verfolgt, S 105 erhält 10 cm-Treffer in die Back, S 62 hat Wassereinbruch durch 10 cm-Nahtreffer, beide Boote danach aKB, S 114 erhält mehrere Artillerietreffer, erfolgreicher Angriff der 4. SFltl, die durch Zerstörer danach ebenso abgedrängt und gejagt wird, Boot versenkt brit. Frachter Avonwood (1056 BRT)
13.12.1942 - 17.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.12.1942 - 19.12.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 86, S 104), 4. (S 48, S 78, S 87, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 76, S 113, S 119) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
20.12.1942 - 04.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.01.1943 - 06.01.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen südgehenden Küstengeleitzug bei Cromer der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 104), 4. (S 48, S 78, S 87, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 76, S 113, S 119) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen, schon auf dem Anmarsch wird S 76 von S 119 achtern gerammt, beide Boote kehren um
06.01.1943 - 08.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
08.01.1943 - 09.01.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen südgehenden Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 104), 4. (S 78, S 87, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 113) nach Verlust S 104 durch Minentreffer abgebrochen, S 113 geht vor dem Untergang bei S 104 längsseits und rettet Überlebende, darunter den Kdt., OLtzS Roeder
10.01.1943 - 17.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.01.1943 - 19.01.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 91, S 113, S 119) bei Tn 59 – 62, S 110 wegen schwerer Verletzung eines Soldaten vorzeitig entlassen, auf dem Rückmarsch wird S 109 durch Minentreffer vorn schwer beschädigt, S 78 und S 87 gehen längsseits und schleppen das Boot über den Achtersteven ab S 74 übernimmt auf dem Rückmarsch von S 75 300 l Motorenöl in See, S 39 und S 113 führen die Schlepper an das beschädigte S 109 heran
19.01.1943 - 23.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
24.01.1943 - 25.01.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Nordgeleit bei Lowestoft der 2. (S 29, S 62, S 80, S 83, S 86), 4. (S 48, S 87, S 88, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 113, S 119), durch Zerstörer abgedrängt
26.01.1943 - 27.01.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Nordgeleit bei Lowestoft der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86), 4. (S 48, S 87, S 88, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 119), S 110 hat beim Einlaufen Grundberührung, durch S 71 freigeschleppt
27.01.1943 - 16.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.02.1943 - 23.02.1943Boot aKB, zur Kontrolle Unterwasserschiff und Schadensreparatur in der Wilton-Werft eingedockt
23.02.1943 - 25.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.02.1943 - 27.02.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) wegen schlechter Sicht im Einsatzgebiet abgebrochen
28.02.1943 - 01.03.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) auf Befehl FdS abgebrochen
00.03.1943 Kommandant Oblt.z.S. Ritter von Georg
02.03.1943 - 03.03.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision der Boote S 78 und S 117
04.03.1943Versuchsfahrt für Nebeln (S 48, S 87, S 88, S 120)
04.03.1943 - 05.03.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 74, S 75, S 76, S 91, S 119) gegen Südgeleit bei Lowestoft/Yarmouth, durch Sicherung abgedrängt, Einsatz 2. S-Fltl bereits auf dem Anmarsch nach Minentreffer auf S 70 (Boot gesunken) abgebrochen, auf dem Rückmarsch wird die Rotte S 74/S 75 von Spitfire-Jägern mit Bordwaffen angegriffen, S 74 wird beschädigt (1 Toter 8 Schwerverletzte), S 75 geht verloren (11 Tote, 6 Schwerverletzte)
07.03.1943 - 08.03.1943Erfolgloser Vorstoß der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 91, S 114, S 119) gegen Nordgeleit bei Smith's Knoll, S 120 nach Auslaufen wegen Motorenausfall umgekehrt, Einsatz auf Befehl FdS wegen bevorstehender Wetterverschlechterung abgebrochen, Rotte S 114/119 wird von Zerstörer verfolgt, S 119 rammt S 114 achtern und wird dabei so schwer beschädigt, daß das Boot selbstversenkt werden muß, S 114 übernimmt während Gefecht mit MGB die Besatzung
09.03.1943Geplanter gemeinsamer Vorstoß der 2., 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. SFltl gegen Küstengeleitzug schon nach Auslaufen abgebrochen, 2. und 6. SFltl laufen nicht aus, auf S 110 beim Rückmarsch Kurbelwannenexplosion, Boot aKB
09.03.1943 - 12.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.03.1943 - 14.03.1943Verlegen ( S 48, S 63, S 87, S 88, S 120) von Ijmuiden nach Boulogne, S 87 muß schon beim Auslaufen mit Propellerschaden umkehren
16.03.1943 - 25.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.03.1943 - 27.03.1943Verlegen 4. S-Fltl ( S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) von Boulogne nach Rotterdam
28.03.1943 - 29.03.1943Erfolgloser Angriff der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94 und S 91 (6.)) und 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) auf brit. Küstenkonvoi FS.1074, wegen starker Sicherung nicht herangekommen, Gefecht mit brit. MGB, S 29 wird von MGB zusammengeschossen und von MGB 333 gerammt, Kommandant und 6 Mann fallen, die Seem. Nr. 1, Bootsmaat Josef Ziegelmeier (ausgezeichnet mit dem Deutschen Kreuz in Gold am 13.5.43), führt das Boot aus dem Gefecht. Am Morgen wird das Boot nach Wiederaufnahme durch 2. SFltl auf Befehl FdS wegen der Gefahr eines MGB-Angriffs aufgegeben
30.03.1943Verlegen (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) durch Kanäle über Utrecht und Amsterdam nach Rotterdam, S 120 durch Berühren Uferböschung beschädigt
30.03.1943 - 13.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.04.1943 - 15.04.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89, S 92, S 94), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 91, S 114, an 2. SFltl angehängt) bei Tn 54B und 3B; S 92 und S 94 müssen wegen Ausfalls eines Antriebsmotors vorzeitig abbrechen und umkehren, Boote werden durch Zerstörer gejagt, S 83 erhält Treffer in Abt. I, und mehrfach durch Flugzeuge gebombt. Boot aKB, gemeinsamer Torpedoangriff der 4. SFltl auf Bewacher, S 63 und S 88 versenken den Marine-Trawler "Adonis" (1004 BRT)
16.04.1943 - 27.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. wegen zu guter Sicht
27.04.1943 - 01.06.1943Boot aKB, Werftliegezeit einschließlich Kalotteneinbau bei Wilton-Werft/Schiedam
19.05.1943Kontrolldocken
03.06.1943Boot wieder KB
06.06.1943 - 07.06.1943Verlegen (S 48, S 120) von Rotterdam nach Boulogne
11.06.1943 - 12.06.1943Verlegen (S 48, S 120) von Boulogne nach Cherbourg
12.06.1943 - 13.06.1943Verlegen (S 48, S 120) von Cherbourg nach St. Peter Port
17.06.1943Verlegen (S 48, S 63, S 120, S 120) von St. Peter Port nach Cherbourg
17.06.1943 - 19.06.1943Boot aKB, Umbau Patin-Kompaßanlage und Einbau von Peil- und Steuerkompaß
24.06.1943Verlegen (S 48, S 63, S 117, S 120) von Cherbourg nach St. Peter Port
26.06.1943 - 27.06.1943Minenunternehmung (S 48, S 63, S 117, S 120) wegen schlechter Sicht und Nähe brit. MGB nicht durchgeführt, Einlaufen in St. Peter Port
29.06.1943 - 30.06.1943Minenunternehmung (S 48, S 63, S 117, S 120) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
02.07.1943 - 03.07.1943Verlegen (S 48, S 63, S 117, S 120) von St. Peter Port nach Cherbourg zur Minenbeladung und zurück nach St. Peter Port
03.07.1943 - 15.07.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. fehlender Aufklärungsergebnisse
16.07.1943 - 31.07.1943Datenlücke (kein KTB vorhanden)
01.08.1943 - 06.08.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.08.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 88, S 110, S 117, S 120), und S 84, S 121, S 136 (5.)) von St. Peter Port nach L`Abervrach, S 48 und S 63 müssen nach Maschinenausfall umkehren, Boot aKB, übrige Boote laufen in Brest ein
08.08.1943Befund: Kurbelwellenbruch, Motorwechsel erforderlich
10.08.1943Verlegen (S 48, S 63) von St. Peter Port nach Cherbourg
21.08.1943Verlegen mit 9. S-Fltl (4 Boote S 124, S 125, S 126, S 134 für Spanien) von Cherbourg nach St. Peter Port
21.08.1943Verlegen (S 48, S 110) von St. Peter Port nach Cherbourg
01.09.1943Boot in Cherbourg
02.09.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von Cherbourg nach St. Peter Port
02.09.1943 - 03.09.1943Unternehmen „Lunapark“, Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) in die Lyme Bay
06.09.1943 - 07.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von St. Peter Port nach Le Havre
07.09.1943 - 08.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von Le Havre nach Boulogne
17.09.1943 - 18.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 99, S 110, S 117, S 122) von Boulogne nach Vlissingen
18.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 99, S 110, S 117, S 122) von Vlissingen durch Kanäle über Dordrecht nach Rotterdam
19.09.1943Boot aKB, eingedockt bei Wilton-Werft zur Kontrollmessung, Wellenziehen und Einbau Echolotanlage, Wechsel aller Drucklager
00.10.1943 Kommandant Oblt.z.S. Wiencke
16.10.1943 - 19.10.1943Boot noch aKB, eingedockt zur Kontrollmessung
21.10.1943Kompensieren, MES-Prüfung, Probefahrt, Boot KB
26.10.1943 - 31.10.1943Kein Einsatz wegen schlechter Sicht / Nebel
03.11.1943 - 04.11.1943Fahrausbildung für Kommandantenschüler (S 48, S 110, S 120), S 120 rammt S 110, S 110 hat starken Wassereinbruch in den Maschinenräumen und wird von S 48 eingeschleppt, S 120 nur leicht beschädigt
04.11.1943 - 05.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 48, S 87, S 99, S 117), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 114, S 116, S 135) und 8. (S 64, S 85, S 93) S-Fltl im Seegebiet vor Cromer. Nach Minenlegen erfolgreicher Angriff der 1. Gruppe der 2. S-Fltl (S 94, S 80, S 83, S 89, S 62) auf den brit. Küstenkonvoi FN.1170 bei Cromer unter erstmaligem Einsatz des FAT (flächenabsuchender Torpedo), die 2. Gruppe wird von Zerstörern abgedrängt, die 4. S-Fltl kehrt nach Wassereinbruch im Maschinenraum auf S 48 mit allen Booten um, kurz nach Auslaufen der 6. S-Fltl Kurbelwannenexplosion auf S 79, Boot kehrt um, 6. S-Fltl und 8. S-Fltl treten nach Minenwerfen wegen Wetterverschlechterung den Rückmarsch an, dabei Kurbelwannenexplosion auf S 114 und Motorenausfall auf S 116, 2. Gruppe der 6. S-Fltl (S 74, S 91, S 116, S 135) daher verspätet, bei Luftangriff wird S 74 schwer beschädigt (alle Motoren ausgefallen) und S 91 beschädigt, da S 74 nicht einzubringen ist, wird das Boot gesprengt und dann von S 135 mit Torpedo versenkt, Gruppe läuft in Den Helder ein
05.11.1943 - 15.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.11.1943Probefahrt
16.11.1943 - 30.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
01.12.1943 - 22.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
23.12.1943Flottillen-Fahrübungen (S 48, S 87, S 99, S 117, S 120, S 122)
23.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.01.1944 - 06.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Mondphase bzw. Nebel
06.01.1944 - 08.01.1944Verlegen (S 48, S 122) von Rotterdam durch Kanäle über Delfzyl nach Kiel
09.01.1944Verlegen (S 48, S 122) von Kiel nach Swinemünde
10.01.1944Boot an Schnellboots-Lehrdivision übergeben, Besatzung Wiencke übernimmt S 171
15.01.1944Boot der 2. Schulflottille zugeteilt
15.01.1944 - 01.07.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
15.07.1944Boot aKB in Stettin, Motorenüberholung
01.08.1944 - 15.09.1944als Ausbildungsboot im Einsatz
01.10.1944 - 01.12.1944Boot aKB in Swinemünde bzw. Stettin, kleine Motorenüberholung und Instandsetzung
01.11.1944Boot von 2. an 1. Schnellboot-SchulFltl übergeben
15.12.1944 Boot von 1. Schnellboot-SchulFltl an 5. S-Fltl übergeben, Kommandant Lt.z.S.d.R Schepers
26.12.1944Verlegen 5. SFltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127, S 132) von Swinemünde (?) nach Kiel
01.01.1945Boote (S 48, S 67, S 85, S 98, S 127) aKB in Wilhelmshaven gemeldet, Restarbeiten für Frontbereitschaft
11.01.1945 - 12.01.1945Verlegen (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) von Wilhelmshaven nach Den Helder
14.01.1945 - 15.01.1945Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) vor der Humbermündung, mit Maschinenschäden werden S 221 mit Sicherung durch S 180, S 177 mit Sicherung durch S 181 und S 98 mit Sicherung durch S 67 vorzeitig entlassen, Minenwurf nur durch 8 Boote, auf dem Rückmarsch läuft S 180 auf eine deutsche Mine und geht verloren
15.01.1945 - 16.01.1945Angriff der 2. (S 174, S 181, S 209, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 92, S 98) auf Geleitzug bei Cromer, schlechte Sicht, keine Sichtung, Beschuß durch unsichtbare Gegner
23.01.1945 - 24.01.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) auf dem brit. Geleitzugweg bei East Dudgeon; S 92 und S 67 müssen wegen Drucklagerschaden umkehren
29.01.1945 - 30.01.1945„Fahrt zum Humber“: Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 177, S 181, S 209, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 110, + 3) ; die 5. SFltl kann Minen wegen Seegangs nicht werfen und verliert die meisten Minen auf dem Rückmarsch in schwerer See, alle Boote erleiden mehr oder weniger schwere Seeschäden
05.02.1945 - 06.02.1945Gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (3 Boote) gegen Geleitzug bei Hearty Knoll wegen schlechter Sicht abgebrochen, gleichzeitiger Vorstoß der 8. S-Fltl (S 194, S 196, S 197) gegen den Flanderngeleitweg wegen zunehmenden Schlechtwetters abgebrochen
21.02.1945 - 22.02.1945Erfolgreicher gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98) auf einen Geleitzug bei Smith's Knoll, S 67 muß vorzeitig umkehren, S 48 meldet 2, S 85 meldet 3 und S 92 und S 98 melden je 1 Treffer, Boot versenkt brit. Frachter "Goodwood" (2780 BRT), S 174 und S 209 bekämpfen Frachter mit Torpedos (4 Treffer gemeldet) und Rohrwaffen und erhalten selbst Treffer, S 209 in Abt. IV, der einen Brand auslöst
28.02.1945 - 01.03.1945Vorstoß der 2. (7 Boote und S 197) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen Südgeleit zwischen Cromer und Great Yarmouth findet keine Ziele, S 197 wegen Ruderschaden auf dem Anmarsch umgekehrt, auf dem Rückmarsch durch Luftangriffe beschädigt
11.03.1945 - 12.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) gegen ein Nordgeleit bei Sheringham, wegen schlechter Sicht abgebrochen, S 176 vorzeitig umgekehrt
13.03.1945 - 14.03.1945Gemeinsame Unternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) mit Minen und der 4. (3 Boote), 6. (5 Boote) und 9. (3 Boote) SFltl mit Torpedos gegen den Geleitzugweg bei Sheringham, wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen, auf dem Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe
17.03.1945 - 18.03.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen den Geleitzugweg bei Cromer
18.03.1945 - 19.03.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen den Geleitzugweg bei Cromer, durch Zerstörer immer wieder abgedrängt und verfolgt, Minen nur tlw. geworfen
21.03.1945 - 22.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 181, S 209, S 210), 4. (S 202, S 703 +2), 5. (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (-1)), 6. (S 212, S 213, S 704, S 706) und 9. (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (-1) + 197 (8.)) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth; 2. SFltl kehrt wegen Maschinenausfall auf S 210 vorzeitig um, auf dem Rückmarsch Angriff durch "Beaufighter" der RAF 236. Sq, S 181 wird getroffen und sinkt nach Explosion der eigenen Torpedos (14 Tote, dabei FloCh KKpt Opdenhoff +), S 210 wird beschädigt, die 4. und 5. SFltl von Zerstörern wiederholt abgedrängt, bei der 5. SFltl werden S 110 mit Drucklagerschaden, S 48 mit Motorenschaden vorzeitig entlassen, S 127 erhält Treffer in Höhe der Brücke, wegen Zeitmangel abgebrochen, 4. SFltl beim Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe, S 202 und S 703 beschädigt, 6. und 9. SFltl von Zerstörern und MGB heftig bekämpft, 6. SFltl wegen Ruderschaden auf S 213 abgebrochen, bei 9. SFltl S 197 wegen Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt
27.03.1945 - 28.03.1945Verlegen (S 48, S 67, S 110) von Den Helder über Wilhelmshaven und Cuxhaven nach Kiel
25.04.1945Verlegen (S 48, S 92) von Vegesack nach Wesermünde wegen Nebel unterbrochen, Ankern auf der Weser 6 sm südlich von Brake (Qu.: DEFE-Funkspruch)
00.05.1945Boot ausgeliefert an USA
06.05.1945 - 09.05.1945Letzte Evakuierungsfahrt der 5. S-Fltl (S 48, S 65, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) von Rönne (Bornholm) nach Libau (Kurland). Rückmarsch zusammen mit 1. SFltl (S 217, S 218, S 225, S 707) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 81, S 83, S 99, S 117, S 135) mit ca. 2000 Heeressoldaten an Bord nach Gelting
10.05.1945 - 11.05.1945Boot in der Geltinger Bucht
00.05.1947Boot an Norwegen verkauft, kein Einsatz, Verwendung als Ersatzteillager
00.05.1954Boot abgewrackt