Lebenslauf S 57


Datum

Ereignis

25.04.1940Kiellegung bei der Lürssen-Werft
14.08.1940Stapellauf bei der Lürssen-Werft
01.10.1940 Indienststellung bei der Lürssen-Werft für 3. S-Fltl, Kommandant Lt.z.S. Erdmann
06.10.1940Verlegen von Kiel ? nach Cuxhaven, durch Wetterlage festgehalten
09.10.1940Verlegen von Cuxhaven nach Den Helder
11.10.1940 - 12.10.1940Verlegen von Den Helder nach Rotterdam, Schrauben- und Ruderschaden, Reparatur in der Wilton-Werft
13.10.1940 - 14.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 54, S 57, mit S 18, S 20, S 24 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 12 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren
16.10.1940 - 17.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 54, S 57) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
18.10.1940 - 19.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 13, S 54, S 57) gegen brit. Geleitzugweg bei Smith Knoll, S 13 muß mit Maschinenausfall vorzeitig umkehren
20.10.1940 - 21.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
22.10.1940 - 23.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 54, S 57) gegen brit. Geleitzugweg bei Smith Knoll, Nebel
27.10.1940 - 28.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 13, S 54, S 57 mit S 18 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg bei Smith Knoll
29.10.1940 - 30.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57 mit S 18 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 57 wegen Ausfall einer Maschine vorzeitig umgekehrt
30.10.1940 - 16.11.1940Boot aKB
19.11.1940 - 20.11.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57 mit S 38 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg in der Themsemündung, von Zerstörern abgedrängt, S 38 wird von brit. Zerstörer „Campbell“ gerammt und versenkt; S 54 wird bei der Rückkehr auf der Nieuwe Maas von einem Fährboot gerammt, Abt. II beschädigt, Boot aKB, Boot verlegt nach Rotterdam und wird eingedockt
21.11.1940 - 30.11.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.11.1940Vorstoß (S 25, S 57, S 58) bald nach Auslaufen wegen Wetterlage abgebrochen
00.12.1940 Kommandant i.V. Lt.z.S. Weber
01.12.1940 - 02.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 57, S 58 mit S 25 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, wegen Nebel beim Einlaufen erst in Hoek van Holland festgemacht, dann nach Rotterdam
03.12.1940Flottillenfahrübungen (S 57, S 58, S 25)
13.12.1940 - 14.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59 mit S 24, S 25, (1.)) gegen brit. Küstenverkehr bei Great Yarmouth, von Zerstörern gejagt, S 59 muß wegen Ausfall Mittelmaschine vorzeitig umkehren
15.12.1940 - 16.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl 54, S 57, S 58 mit S 25 (1.)) gegen brit. Küstenverkehr, S 58 und S 25 feuern Doppelfehlschuß auf Zerstörer
17.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59) bald nach Auslaufen wegen Wetterlage abgebrochen
23.12.1940 - 24.12.1940Angriff der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59) auf brit. Küstenkonvoi FN.366 bei Lowestoft, von Zerstörern gejagt, dann wegen Wetterlage abgebrochen
26.12.1940Verlegen der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58) von Rotterdam nach Boulogne
28.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58) gegen im Kanal gemeldete Kriegsschiffe ergebnislos
09.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 59) gegen brit.Küstengeleitweg wegen Wetterlage abgebrochen, S 60 keine Teilnahme wegen Ruderausfall
11.01.1941 - 12.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg später wegen Schlechtwetter abgebrochen, teilweise zusammen mit S 30 (2.)
13.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 57 keine Teilnahme wegen Maschinenausfall
16.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg; Angriff auf Zerstörer schlägt wegen festgefrorenen Abzuggestänges fehl
23.01.1941 - 24.01.1941Erfolgloser Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg, S 57 hat Fehlschuß auf Zerstörer
25.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg schon bald nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
27.01.1941 - 05.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
31.01.1941Verlegen der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) von Ostende nach Boulogne
01.02.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg sofort nach Auslaufen wegen Nebel abgebrochen, S 57 hat Grundberührung beim Wenden
01.02.1941Verlegen (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) von Boulogne nach Ostende
04.02.1941Verlegen (S 57, S 60) von Ostende nach Rotterdam zur Motorenüberholung / Instandsetzung (Richten einer Welle)
05.02.1941 - 28.02.1941Datenlücke, Instandsetzung ?
04.03.1941Erfolgreiche Probefahrt, Boot KB
07.03.1941 - 08.03.1941Erfolgreicher Angriff der 3. S-Fltl (S 31, S 54, S 57, S 59, S 60, S 61) auf brit. Geleitzüge FN.26 und FS.29
09.03.1941 - 10.03.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 59, S 60, S 61) gegen gemeldeten Geleitzug, Geleitzug nicht gesichtet
14.03.1941 - 15.03.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 31, S 54, S 57, S 59, S 60, S 61) gegen brit.Küstengeleitweg bei Cromer, durch brit. Zerstörer abgedrängt; S 54 vorzeitig mit Maschinenschaden entlassen
18.03.1941 - 19.03.1941Erfolgloser Vorstoß (S 31, S 57, S 59, S 60, S 61) gegen brit.Küstengeleitweg; britische Sicherung durch Zerstörer, Schnellboote und Flugzeuge
20.03.1941 - 21.03.1941Erfolgloser Vorstoß (S 31, S 57, S 59, S 60, S 61) gegen brit.Küstengeleitweg; S 59 vorzeitig wegen Leck in Abt. I entlassen, S 57 und S 60 werden durch Minennahdetonationen beschädigt und müssen umkehren
22.03.1941Erfolgloser Vorstoß (S 31, S 57, S 60, S 61) gegen brit.Küstengeleitweg, wegen zunehmend schlechten Wetters abgebrochen
24.03.1941 - 25.03.1941Erfolgloser Vorstoß (S 31, S 57, S 61) gegen brit.Küstengeleitweg vor Great Yarmouth, dabei immer wieder von Zerstörern abgedrängt. Erstmalige Erkenntnis von Radarausrüstung auf brit. Zerstörern
28.03.1941 - 29.03.1941Vorstoß (S 31, S 57, S 60, S 61) gegen brit.Küstengeleitweg schon nach dem Auslaufen wegen dichten Nebels abgebrochen
05.04.1941Minenunternehmung (S 31, S 35, S 57, S 58, S 60, S 61) wegen Schlechtwetter abgebrochen
06.04.1941 - 15.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.04.1941 - 23.04.1941 Boot aKB wegen Beschädigung des Rumpfes durch einen Torpedo (?)
22.04.1941 - 27.04.1941Kein Einsatz wegen Nebel
01.05.1941 - 17.05.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.05.1941Verlegen von Rotterdam nach Wilhelmshaven zum Motorenwechsel wegen Wetterlage angebrochen, Rückkehr nach Rotterdam
08.05.1941Verlegen von Rotterdam nach Wilhelmshaven zum Motorenwechsel
29.05.1941 - 30.05.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
05.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Kiel nach Saßnitz, dabei Fahr- und Angriffsübungen
10.06.1941 - 11.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Saßnitz nach Pillau
18.06.1941 - 19.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Pillau nach Memel und zurück nach Pillau
21.06.1941 - 22.06.1941Minenunternehmung „Erfurt“ (S 31, S 35, S 57, S 59, S 60), Verseuchung der Hafeneinfahrt von Windau; S 57 hat schon auf dem Anmarsch Drucklagerschaden und muß umkehren
04.07.1941Verlegen (S 54, S 55, S 57, S 61 und S 45) von Memel nach Libau
04.07.1941 - 05.07.1941Minenunternehmung (S 54, S 55, S 57, S 61 und S 45) vor dem Soelosund
06.07.1941Vorstoß (S 54, S 55, S 57, S 58, S 61 und S 45) gegen sowj. Zerstörer, die „MRS 11“ bekämpfen, S 57 mit Motorschaden nach Libau entlassen, alle Boote laufen in Riga ein
09.07.1941 - 10.07.1941Deckung (S 47, S 57) für nach Riga laufenden Geleitzug, Einlaufen in Riga
14.07.1941 - 15.07.1941Angriff (S 54, S 57, S 58 und S 47 (2.)) auf sowj. Zerstörer im Rigabusen
16.07.1941Verlegen (S 54, S 57, S 58 und S 47 (2.)) von Riga nach Windau
17.07.1941 - 18.07.1941Sicherung in 2 Gruppen (1.: S 55, S 58, S 61, 2.: S 54, S 57, S 59, S 29, S 45, S 47) eines Geleits von Windau nach Riga, Angriff auf sowj. Zerstörer, Erfolgreiches Einnebeln des Geleits beim Einlaufen Dünamünde
22.07.1941 - 23.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 29, S 57) in die Bucht von Riga
25.07.1941 - 26.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 54, S 57) in die Bucht von Riga
26.07.1941 - 27.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 54, S 55, S 57) nach Arensburg, S 57 kehrt mit Maschinenschaden vorzeitig um; Angriff auf sowj. Zerstörer, 1. Angriff beider Boote mit Fehlschüssen, Boot versenkt sowj. Zerstörer Smelyj (1690 t) +
27.07.1941 - 28.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 57, S 58) nach Arensburg, erfolglose Torpedoschüsse auf Minensuchboote
29.07.1941 - 30.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 57, S 59) nach Arensburg
01.08.1941 - 02.08.1941Aufklärungsvorstoß (S 55, S 57, S 58, S 59) nach Arensburg, erfolgloser Gruppen-, dann Zangenangriff auf 2 sowj. Zerstörer (11 Torpedofehlschüsse)
02.08.1941 - 13.08.1941Motorenüberholung
13.08.1941Erfolgreiche Probefahrt
17.08.1941 - 18.08.1941Minenunternehmung (S 57, S 58) zusammen mit S 46, S 105 (2.) und S 60 (3., aber zugeteilt 2. SFltl)
18.08.1941 - 24.08.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.08.1941 - 26.08.1941Minenunternehmung (S 29, S 57, S 58, S 60 (3.) und S 45, S 46 (2.)) „Ristna 3“, S 46 mit Maschinenschaden umgekehrt
26.08.1941 - 27.08.1941Aufklärungsvorstoß (S 57, S 58, S 60) zum Moonsund, Einlaufen in Riga
31.08.1941Verlegen (S 57, S 58, S 59, S 60) von Riga nach Windau
01.09.1941 - 12.09.1941Motorenüberholung
13.09.1941 - 14.09.1941Teilnahme (S 55, S 57, S 59, S 60) am Unternehmen „Westwind“ (Landung Ösel), Landzielbeschuß
17.09.1941Aufklärungsvorstoß (S 54, S 57, S 59) nach Ristna wegen Schlechtwetter abgebrochen
21.09.1941Verlegen der 3. S-Fltl (S 54, S 55, S 57, S 59, S 60) von Windau nach Pensar (Finnland), S 54 muß wegen Maschinenschaden umkehren
24.09.1941Verlegen (S 55, S 57, S 59, S 60) von Pensar nach Mariehamn wegen Rückruf abgebrochen
25.09.1941Verlegen (S 55, S 57, S 59, S 60) von Pensar zum Liegeplatz „Tirpitz“ und „Scheer“ im Foegte-Fiarden, Kraftstoffübernahme längss. „Scheer“
25.09.1941 - 26.09.1941U-Boot-Sicherung (S 55, S 57, S 59, S 60) für die zurückmarschierenden „Tirpitz“ (bis Gotenhafen) und „Scheer“ (bis Arkona), Einlaufen Swinemünde wegen Kraftstoffmangel
27.09.1941 - 28.09.1941Verlegen (S 54, S 57, S 59, S 60) von Swinemünde über Kiel nach Wilhelmshaven, anschließend Grundinstandsetzung
01.10.1941 - 31.10.1941Datenlücke; Instandsetzung
10.11.1941 - 11.11.1941Beginn der Verlegung der „2. Gruppe“ der 3. S-Fltl (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) über Rhein, Rhein-Rhone-Kanal und Rhone ins Mittelmeer mit Verlegen von Wilhelmshaven nach Rotterdam, S 54 und S 57 bleiben mit Seeschäden in Rotterdam (Wilton-Werft)
11.11.1941 - 21.11.1941Reparaturen in der Wilton-Werft
21.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Rotterdam-Emmerich
22.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Emmerich-Köln
23.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Köln-Oberwesel
24.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Oberwesel-Mannheim
25.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Mannheim-Karlsruhe
26.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Karlsruhe-Straßburg
28.11.1941 - 09.12.1941Verlegen (S 54, S 57) Rhein-Rhone-Kanal bis St. Symphorien
10.12.1941Verlegen (S 54, S 57) auf der Saone bis Roulles
10.12.1941 - 28.12.1941Liegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) in Roulles, Warten auf Hochwasser
28.12.1941 - 09.01.1942Liegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) in der Schleuse Bragny (Roulles)
09.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) auf der Saone von Roulles bis Chalons
10.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) auf der Rhone von Chalons bis Vienne
11.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) auf der Rhone von Vienne bis Arles
12.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) auf der Rhone von Arles bis Port St. Louis (Mittelmeer)
13.01.1942 - 14.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) von Port St. Louis nach La Spezia
14.01.1942 - 26.01.1942Eingedockt in La Spezia
26.01.1942 - 29.01.1942Kompensieren und Meilenfahrt
01.02.1942 - 02.02.1942Verlegen von La Spezia nach Gaeta
04.02.1942 - 05.02.1942Verlegen von Gaeta nach Augusta
06.02.1942Verlegen der 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 57, S 59) von Augusta nach Porto Empedocle (als neuer Stützpunkt vorgesehen)
14.02.1942 - 15.02.1942Vorstoß der 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) gegen brit. Versorgungsoperation „MF.5“ von Alexandria nach Malta (Geleitzüge MW 9.A und MW 9.B). Der Vorstoß bleibt vergeblich, weil der Rest der Flottille die Aufklärungsmeldung von S 35, das die nach Versenkung aller Frachter nach Malta zurückmarschierende Force K sichtet, aufgrund des Ausfalls der Funkgeräte bei sehr schlechtem Wetter (WNW 7-8, See 6) nicht erfaßt. Anschließend Einlaufen in Augusta.
20.02.1942Verlegen der 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) von Augusta nach Porto Empedocle
27.02.1942 - 28.02.1942Verlegen der 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) von Porto Empedocle nach Pantelleria bei schlechtem Wetter zur Vorbereitung auf Angriff auf brit Versorgungsoperation. Da Pantelleria sich als völlig ungeeigneter Hafen erweist, Rückmarsch nach Porto Empedocle
05.03.1942 - 06.03.1942Vorstoß der 3. S-Fltl (S 33, S 54, S 57, S 59, S 61) über Pantelleria in die Sizilienstraße, S 59 wird durch Auflaufen auf ein Unterwasserhindernis beschädigt
09.03.1942Verlegen (S 33, S 54, S 57, S 59, S 61) von Porto Empedocle nach Augusta
14.03.1942 - 15.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 6“ (S 33, S 56, S 57, S 61)
15.03.1942 - 16.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 7“ (S 31, S 35, S 54, S 56, S, 57, S 61), Boot kehrt wegen Bruch der Brennstoffleitung vorzeitig um
16.03.1942 - 17.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 8“ (S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 61)
18.03.1942 - 19.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 9“ (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 61)
19.03.1942 - 20.03.1942Minenunternehmung wegen Wetterlage abgebrochen, Minen unscharf geworfen
21.03.1942 - 02.04.1942Motorenüberholung
30.03.1942 - 02.04.1942Boot eingedockt
03.04.1942Probefahrt
05.04.1942Erfolgreiche Probefahrt, Boot KB
10.04.1942 - 11.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 10“ (S 31, S 33, S 34, S 56, S 57, S 61)
11.04.1942 - 12.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 11“ (S 31, S 33, S 34, S 56, S 57, S 61)
12.04.1942 - 13.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 12“ (S 31, S 33, S 34, S 56, S 57, S 61)
16.04.1942wegen Erkrankung Kdt unbesetzt (KTB FdT)
20.04.1942 - 21.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 14“ (S 31, S 34, S 35, S S 57, S 58, S 61)
21.04.1942 - 22.04.1942Minenunternehmung wegen Schlechtwetter abgebrochen
24.04.1942 - 25.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 15“ (S 31, S 34, S S 35, S 57, S 58, S 61)
25.04.1942 - 26.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 16“ (S 31, S 34, S S 35, S 57, S 58, S 61)
26.04.1942 - 27.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 17“ (S 31, S 34, S S 54, S 57, S 58, S 61)
27.04.1942 - 28.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 18“ (S 31, S 34, S S 54, S 57, S 58, S 61)
05.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 19“ (S 31, S 34, S 57, S 61) wegen Seegangs vorzeitig abgebrochen
09.05.1942 - 10.05.1942Vergeblicher Einsatz (S 54, S 56, S 57, S 58) gegen gemeldeten Minenkreuzer "Welsman" in Richtung Malta, Kommandant i.V. Oblt.z.S. Weber
21.05.1942 - 27.05.1942Verlegen mit (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) von Augusta über Navarino (22.5.), Suda (23-26.5.) und Ras-el-Hillal (27.5.) nach Derna
28.05.1942 - 29.05.1942Einsatz (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) zur Sicherung einer Scheinlandung bei Tobruk, abgebrochen (abgesagt), S 57 fährt abgesetzt von Flottille mit OB VAdm Weichold an Bord
03.06.1942 Kommandant Oblt.z.S. Schulz, G.
03.06.1942 - 04.06.1942Vorstoß (S 30, S 54, S 57, S 58) in das Seegebiet vor Tobruk; insgesamt 15 Fehlschüsse auf vermuteten Dampfer und 2 Zerstörer
05.06.1942 - 06.06.1942 Vorstoß (S 30, S 54, S 57, S 58) in das Seegebiet vor Tobruk, Torpedoschüsse auf im Hafen von Tobrul liegende Schiffe, mögliche Treffer auf dort liegende Wracks
07.06.1942 - 08.06.1942Vorstoß (S 30, S 54, S 57, S 58) in das Seegebiet vor Tobruk
08.06.1942 - 09.06.1942Vorstoß „2. Gruppe“, Führung OLt.z.S. Wuppermann (S 36, S 57, S 58, S 60) in das Seegebiet vor Tobruk
09.06.1942 - 10.06.1942„2. Gruppe“, Führung OLt.z.S. Wuppermann (S 54, S 56, S 59) läuft am 9.6. auf B-Meldung hin aus, 1. Gruppe (S 36, S 55, S 57, S 58) läuft ebenfalls aus, keine Sichtung
11.06.1942Ruhetag
12.06.1942 - 13.06.1942Aufklärungsvorstoß der 3. S-Fltl (S 36, S 54, S 55, S 56, S 57, S 58, S 59) gegen gemeldeten Geleitzug, erfolglos, S 57 muß mit Maschinenproblemen vorzeitig umkehren
15.06.1942 - 16.06.1942Angriff der 3. S-Fltl (S 36, S 56, S 57, S 58, S 59) gegen Malta-Konvoi „Vigorous“, S 57 muß mit Maschinenproblemen vorzeitig umkehren
17.06.1942 - 00.06.1942Kleine Maschinenüberholung in Derna (KTB Maschine)
15.07.1942 - 31.07.1942 Kommandant i.V. Oblt.z.S. Wuppermann
00.08.1942 Kommandant Oblt.z.S. Erdmann (?)
01.08.1942Propeller-Überholung in Augusta
22.08.1942Verlegen von Augusta nach Palermo zur Motorenüberholung
00.09.1942 - 00.11.1942Boot als unbesetzt gemeldet
11.10.1942Verlegen von Palermo nach Augusta
01.11.1942 Kommandant Oblt.z.S. Erdmann
02.11.1942 - 03.11.1942Minenunternehmung „MT 25“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
03.11.1942 - 04.11.1942Minenunternehmung „MT 26“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
05.11.1942 - 06.11.1942Minenunternehmung „MT 27“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
08.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Porto Empedocle nach Trapani
09.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Trapani nach Porto Empedocle
10.11.1942 - 11.11.1942Verlegen (S 30, S 35, S 56, S 57, S 60) von Porto Empedocle nach La Goulette
13.11.1942Verlegen (S 30, S 35, S 57) von La Goulette nach Bizerta
16.11.1942 - 17.11.1942Vorpostenstreifen 3. S-Fltl (S 35, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60) westl. von Bizerta, wegen Schwerwetter abgebrochen
22.11.1942Einsatz 3. S-Fltl (S 35, S 54, S 57, S 59, S 60) gegen gemeldeten feindl. Kreuzer
26.11.1942 - 27.11.1942Patrouille (S 54, S 57, S 59, S 60) vor Bizerta wg. bevorstehender Besetzung franz. Küstenbatterien durch dt. Truppen, dann Schutz für einlaufenden Geleitzug
27.11.1942Verlegen (S 57, S 59) als „Alarmrotte“ von Bizerta nach Tunis
02.12.1942 - 03.12.1942Verlegen (S 57, S 59) von Tunis nach Bizerta, Patrouille vor Bizerta
03.12.1942Rettungseinsatz (S 57, S 59) für Dampfer „Menes“ (explodiert), S 57 und S 59 retten Überlebende
04.12.1942Geleiteinsatz (S 57, S 59, S 60) für den deutschen Frachter „Ankara“ auf dem letzten Teilstück der Fahrt von Tarent nach Tunis zusammen mit den italienischen Zerstörern Alpino, Granatiere, und Saetta sowie den Torpedobooten Partenope und Perseo
08.12.1942Besetzung (S 33, S 54, 57, S 59, S 60, S 61) franz. Einheiten im Hafen von Bizerta; die Besatzung S 57 das Torpedoboot „T 122“ und die U-Boote „Dauphin“ und „Saphir“
13.12.1942Verlegen (S 33, S 57, S 58, S 61) von Bizerta nach Trapani
13.12.1942 - 14.12.1942Geleitfahrt (S 33, S 57, S 58, S 61) für Dampfer „Foscolo“, der durch Lufttorpedos versenkt wird; die Boote nehmen 81 Überlebende auf und geben sie an den Geleitführer, Zerstörer „Freccia“, ab. Danach (14.12.) Geleitfahrt für Dampfer „Jadjör“ nach Susa, anschließend Rückmarsch nach Bizerta
15.12.1942Grundberührung im Hafen von Bizerta
16.12.1942Verlegen von Bizerta nach Palermo zum Richten der beschädigten Welle, Instandsetzung verzögert, da Dock belegt
25.12.1942 - 26.12.1942Verlegen von Palermo nach Bizerta
28.12.1942Patrouille 3. S-Fltl (S 33, S 57, S 58, S 60, S 61) gegen mögliche Angeifer auf eigenen Geleitzug abgebrochen
31.12.1942 - 01.01.1943Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 55, S 57, S 58, S 60, S 61) vor Bone wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen Bizerta/Ferryville
06.01.1943 - 07.01.1943Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 55, S 57, S 58, S 60, S 61) vor Bone, nach Sichtung Feindzerstörer (?) Minen unscharf im Notwurf geworfen, erfolgreicher Zangenangriff auf gesichtetes Schiff ("Horatio")
07.01.1943 - 08.01.1943Minenuntrnehmung 3. S-Fltl (S 33, S 55, S 57, S 60, S 61) vor dem Golf von Bone
12.01.1943Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 55, S 57, S 61) vor Philippeville wegen Schlechtwetter abgebrochen
14.01.1943Verlegen (mit Flottillenchef an Bord) von Ferryville nach Porto Empedocle
16.01.1943 - 17.01.1943Verlegen von Porto Empedocle nach Augusta
18.01.1943 - 13.03.1943Motorenüberholung in Augusta
13.03.1943Boot wieder KB
14.03.1943Verlegen von Augusta nach Palermo zur MES-Vermessung, Weiterverlegen nach Porto Empedocle
18.03.1943Verlegen von Porto Empedocle nach Ferryville
21.03.1943 - 22.03.1943Sicherungsunternehmung (S 54, S 55, S 57) wegen Schlechtwetter abgebrochen
23.03.1943Einzelausbildung gemeinsam mit S 36
23.03.1943 - 03.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.04.1943 - 05.04.1943Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 36, S 54, S 55, S 57, S 60) wegen Gefechts mit brit. Zerstörern abgebrochen, S 55 muß vorzeitig wegen Maschinenschaden umkehren
05.04.1943 - 06.04.1943Geleitsicherung (S 36, S 55, S 57, S 60)
07.04.1943 - 11.04.1943Boot aKB wegen Ruderschaden
12.04.1943 - 13.04.1943Verlegen von Ferryville nach Augusta zum Docken
21.04.1943Boot wieder KB
22.04.1943 - 23.04.1943Verlegen von Augusta nach Porto Empedocle
24.04.1943 - 25.04.1943Verlegen von Porto Empedocle nach Ferryville
25.04.1943Minenunternehmung (S 36, S 57) westlich von Cap Blanc
25.04.1943 - 26.04.1943Erfolgloser Vorstoß 7. S-Fltl (S 154, S 157, S 158 mit S 36, S 57 (3. S-Fltl)) gegen feindliche Schnellboote
26.04.1943 - 27.04.1943Minenunternehmung (S 36, S 57) nordöstlich Cap Blanc, anschließend Aufklärungseinsatz mit 7. SFltl (S 154, S 157, S 158) gegen feindliche Schnellboote, knappes Vermeiden eines Angriffs auf deutsche Transporte
29.04.1943 - 30.04.1943Minenunternehmung (S 33, S 36, S 57) vor Tabarca
04.05.1943 - 05.05.1943Evakuierungsfahrt (S 57, S 60, 154) mit Flottillenpersonal von Bizerta nach Porto Empedocle (Sizilien)
05.05.1943 - 12.05.1943Reparaturen in Augusta
13.05.1943Verlegen von Augusta nach Porto Empedocle
16.05.1943 - 17.05.1943Werfen von 3 Defensivminensperren (S 30, S 33, S 55, S 57) vor Porto Empedocle
17.05.1943 - 18.05.1943Werfen von 2 Defensivminensperren (S 33, S 55, S 57) vor Porto Empedocle
23.05.1943Werfen einer Defensivminensperre (S 30, S 33, S 55, S 57, S 61) vor Porto Empedocle
24.05.1943Werfen einer Defensivminensperre (S 30, S 33, S 55, S 57, S 58, S 61) vor Porto Empedocle
25.05.1943Boot mit Maschinenproblemen aKB
00.06.1943 - 00.07.1943Boot aKB in Toulon
02.06.1943 - 03.06.1943Verlegen von Porto Empedocle nach Toulon zur großen Werftliegezeit
01.08.1943 Kommandant Oblt.z.S. Buschmann
05.08.1943 - 06.08.1943Verlegen von Toulon über Maddalena nach Salerno
06.08.1943 - 07.08.1943Erfolgloser Vorstoß (S 36, S 57, S 58, S 61) gegen Palermo; S 57 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren
08.08.1943 - 09.08.1943Erfolgloser Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 57, S 58, S 61) durch die Straße von Messina gegen Syrakus; wegen Seegang 5-6 abgebrochen, Weitermarsch nach Tarent, S 57 Ruderschaden
11.08.1943 - 12.08.1943Eindocken, Reparatur Ruderschaden
12.08.1943Vorstoß (S 54, S 57, S 58) gegen Syrakus nach Motorschaden auf S 54 abgebrochen
13.08.1943 - 14.08.1943Erfolgloser Vorstoß (S 57, S 58, S 60) gegen Syrakus
15.08.1943 - 16.08.1943Erfolgloser Vorstoß (S 57, S 58, S 60) gegen Syrakus; Gefecht mit Zerstörern; Weitermarsch durch die Straße von Messina nach Salerno
17.08.1943Verlegen (S 57, S 58, S 60) von Salerno nach Neapel zur Kraftstoffübernahme und zurück nach Salerno
18.08.1943Boot aKB wegen Maschinenschaden
20.08.1943Verlegen (S 57, S 60) von Salerno nach Nettunia
21.08.1943Verlegen von Nettunia nach Salerno
23.08.1943Verlegen von Salerno nach Amalfi
25.08.1943Boot wieder KB
27.08.1943Verlegen von Amalfi nach Nettunia
27.08.1943Verlegen (S 57, S 60) von Nettunia nach Maddalena
29.08.1943 - 30.08.1943Verlegen (S 57, S 60 (3. S-Fltl) und S 151, S 153, S 154 (7. S-Fltl)) von Maddalena nach Cagliari
30.08.1943 - 31.08.1943Erfolgloser Vorstoß (S 57, S 60 (3. S-Fltl) und S 151, S 153, S 154 (7. S-Fltl)) an die nordafrikanische Küste bei La Galite
02.09.1943 - 03.09.1943Erfolgloser Vorstoß (S 57, S 60 (3. S-Fltl) und S 151, S 153, S 154 (7. S-Fltl)) gegen von Luftwaffe gemeldetes Großgeleit bei Bizerta, S 154 muß nach Ausfall Mittelmaschine vorzeitig umkehren. Boote stoßen vorbei und werden von Zerstörern abgedrängt. Nach Ausfall von Maschinen auf S 153 und S 60 Rückmarsch
03.09.1943 - 04.09.1943Verlegen (S 57, S 151, S 154) von Cagliari nach Salerno
08.09.1943 - 09.09.1943Einsatz (S 57, S 151, S 154) gegen gemeldete Landungsflotte vor Salerno, S 151 muß vorzeitig nach Nettunia einlaufen
09.09.1943Verlegen (S 57, S 154) von Nettunia nach Civitavecchia
10.09.1943 - 11.09.1943Vorstoß (S 57, S 151, S 152, S 154) gegen Salerno, S 57 muß nach Motorenausfall umkehren, S 154 hat Motorenausfall auf dem Rückmarsch
12.09.1943 - 13.09.1943Vorstoß (S 57, S 151, S 152, S 158) gegen Salerno, erfolgloser Torpedoangriff auf Kreuzer (?), auf dem Rückmarsch 2 Motorsegler aufgebracht, S 151 Motorenausfall
13.09.1943 - 14.09.1943Vorstoß (S 57, S 152, S 158) gegen Salerno, S 57 stößt allein in die Bucht vor, alle Boote laufen in Neapel ein
14.09.1943 - 15.09.1943Vorstoß (S 57, S 152, S 158) gegen Salerno, Gefecht mit Zerstörern, Rückmarsch nach Nettunia, dabei S 153 aufgenommen, S 158 läuft abgetrennt zurück nach Nisida
16.09.1943Verlegen (S 57, S 152, S 153) von Nettunia nach Civitavecchia zur Kraftstoffergänzung
16.09.1943 - 17.09.1943Vorstoß (S 57, S 152, S 153) gegen Salerno, von Zerstörer abgedrängt, erfolgloser Angriff aller Boote auf Zerstörer
18.09.1943 - 19.09.1943Vorstoß (S 57, S 158 (1. Gruppe) und S 151, S 152, S 153 (2. Gruppe)) gegen Salerno, erfolgloser Torpedoangriff beider Gruppen auf LST; S 151 und S 153 verlegen auf Rückmarsch nach Gaeta, um dort Kraftstoff in Fässern für alle Boote zu übernehmen, Einlaufen aller Boote in Nettunia
19.09.1943 - 20.09.1943Vorstoß (S 57, S 158) gegen Salerno, erfolgloser Torpedoangriff auf Zerstörer und LST
24.09.1943 - 25.09.1943Erfolgloser Vorstoß (S 57, S 58 (1. Gruppe) und S 151, S 153, S 156, S 158 (2. Gruppe)) gegen Salerno
26.09.1943 - 29.09.1943kein Einsatz wegen Wetterlage
30.09.1943Vorstoß (S 57, S 58 (1. Gruppe) und S 151, S 153, S 156, S 158 (2. Gruppe)) gegen Salerno wegen Wetterlage abgebrochen
02.10.1943 - 03.10.1943Vorstoß (S 57, S 58 (1. Gruppe) und S 151, S 153, S 156, S 158 (2. Gruppe)) gegen Salerno; S 57 und S 58 mit mehrfachen Torpedofehlschüssen gegen Tanker und Zerstörer, S 57 hat Drucklagerschaden der Mittelwelle
03.10.1943 - 04.10.1943Verlegen von Nettunia nach Viareggio
04.10.1943 - 05.10.1943Verlegen von Viareggio nach Toulon zur Instandsetzung
06.10.1943 - 20.10.1943
21.10.1943Probefahrt vor Toulon, Maschinenschaden
28.10.1943Verlegen (S 57, S 153) von Toulon nach Civitavecchia wegen Wetterlage abgebrochen, auf dem Rückmarsch S 57 Motorschaden
12.11.1943Probefahrt, Ruderschaden
12.11.1943 - 18.11.1943Instandsetzung
21.11.1943 - 22.11.1943Verlegen (S 57, S 158) aus Toulon über Viareggio nach Civitavecchia
28.11.1943 - 29.11.1943Erfolgloser Vorstoß (S 57, S 60) mit Beschuß des Hafens Aranci in das Seegebiet vor Olbia, S 60 auf dem Rückmarsch Wassereinbruch in Abt. I
30.11.1943Verlegen (S 57, S 60) von Piombino nach Viareggio
01.12.1943 - 21.12.1943Boot wird der 7. SFltl zugeordnet, Stützpunkt Viareggio
05.12.1943Minenunternehmung 7. S-Fltl (S 153, S 154, S 156, S 157, S 158 und S 57, S 60 (3. S-Fltl)) wegen Wetterlage (mit Minenbeladung) abgebrochen, S 154 muß mit Traglagerschaden vorzeitig nach Viareggio umkehren, alle anderen Boote laufen in Piombino ein
08.12.1943 - 09.12.1943Minenunternehmung „Ulan“ 7. S-Fltl (S 153, S 156, S 157, S 158 und S 57, S 60 (3. S-Fltl)) vor Gaeta, Rückmarsch über Piombino (Kraftstoffübernahme) nach Viareggio
10.12.1943Verlegen (S 57, S 60) von Viareggio nach La Spezia zur Minenübernahme und zurück nach Viareggio
10.12.1943 - 11.12.1943Unternehmung 7. S-Fltl (S 153, S 156, S 157, S 158 und S 57, S 60 (3. S-Fltl)) im Seegebiet vor Olbia; S 57 und S 60 werfen Minen, S 156, S 157, S 158 führen Landzielbeschuß durch; S 153 muß mit Motorenschaden vorzeitig über Piombino nach Viareggio zurückkehren
21.12.1943 - 22.12.1943Minenunternehmung „Dragoner“ (S 57, S 60) an der Ostküste Korsikas, Rückkehr nach Viareggio
23.12.1943Verlegen (S 57, S 60) von Viareggio nach Genua zum Abbau
27.12.1943Abrüstung zur Vorbereitung der Verlegung zur Adria in Genua
01.01.1944 - 00.03.1944Überführung über Land und den Po von Genua zur Adria
01.01.1944 - 15.01.1944Landtransport Genua-Piacenza, Fahrt (Schlepp ?) auf dem Po bis Mortizza
00.02.1944 - 06.03.1944Verlegen über den Po und Lagunenkanäle nach Venedig
01.02.1944Boot aKB in Mortizza (Po)
06.03.1944 - 30.06.1944Boot aKB, Zusammenbau/Werftliegezeit Venedig
30.06.1944Boot KB, Verlegen von Venedig nach Grado
01.07.1944Verlegen (S 30, S 57, S 58) von Grado nach Pola, S 57 läuft beim Auslaufen auf, Verlegen daher erst nach Sonnenuntergang
12.07.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57, S 58) von Pola nach Sibenik, dabei irrtümlicher Angriff (mit 7 Torpedos !) auf das Wrack des bei Silba aufgesetzten Kreuzers „Cattaro“ (ex „Niobe“)
13.07.1944Geleitschutz (S 30, S 33, S 57, S 58) nach Umkehr des Geleits wegen Maschinenschäden vorzeitig abgebrochen
14.07.1944 - 15.07.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57, S 58) von Sibenik nach Dubrovnik abgebrochen, da Befehl von Chef 1. Schnellbootsdivision, sofort nach Split zu verlegen, eingeht. Bei späterer Aufhebung des Befehls ist der Marsch nach Dubrovnik nicht mehr möglich, Einlaufen in Sibenik
15.07.1944 - 16.07.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57, S 58) von Sibenik nach Dubrovnik
17.07.1944 - 18.07.1944Geleitschutz (S 30, S 33, S 57, S 58) für Geleit „Vega“ (Unternehmen „Nordstern“), Abwehr von MGB-Angriffen, Rückkehr nach Dubrovnik
18.07.1944 - 19.07.1944Fortsetzung des Geleitschutzes (S 30, S 33, S 57, S 58) für Geleit „Vega“ (Unternehmen „Nordstern“), Rückkehr nach Dubrovnik
20.07.1944 - 21.07.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57, S 58) einer Heereslandung auf der Insel Mljet, Maschinenschaden auf S 58
23.07.1944 - 24.07.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57, S 58) für Geleit von Korcula nach Peljerac, S 58 zu 7. SFltl entlassen
25.07.1944 - 26.07.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57) für Geleit nach Korcula nach Tretenik
26.07.1944Verwundetentransport (S 30, S 57) von Sobra nach Doli; Rückkehr nach Dubrovnik
28.07.1944 - 29.07.1944Geleitschutz (S 30, S 57) für Tankpeniche „Ruth“, danach Einlaufen in Cattaro
01.08.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57) von Cattaro nach Dubrovnik
02.08.1944 - 06.08.1944Kein Einsatz
06.08.1944 - 07.08.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57) für Heerestransport mit J-Booten von Sobra nach Doli, Maschinenprobleme auf S 33
15.08.1944Verlegen (S 33, S 57) von Dubrovnik nach Ploce nach Maschinenproblemen auf S 33 („Überkochen“ aller Motoren) abgebrochen
15.08.1944 - 16.08.1944Verlegen (S 33, S 57) von Dubrovnik nach Korcula, dann weiter zum Sicherungseinsatz, abgebrochen wegen Verwechslungsgefahr, Einlaufen Korcula
17.08.1944 - 18.08.1944Sicherung 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 57, S 58, S 60) für Geleit von Korcula nach Olipa, S 33 muß mit Maschinenproblemen umkehren, Gefecht mit MGBs
19.08.1944Sicherung 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 57, S 58, S 60) für Suche nach Überlebenden gesunkener J-Boote, Gefecht mit MGBs, S 57 schwer beschädigt, Boot wird bei erneuter Annäherung von MGB durch Sprengpatronen selbstversenkt
19.08.1944Verlust, nach Beschädigung durch brit. MTB 653, MTB 675 und MGB 658 an der Südküste der Insel Peljesac gesprengt und selbstversenkt, gefallen: ObFhr.z.S. Fritz Hundt, MaschMt Josef Hunkel