Lebenslauf S 63


Datum

Ereignis

28.05.1941Kiellegung bei der Lürssen-Werft
27.08.1941Stapellauf bei der Lürssen-Werft
02.10.1941 Indienststellung für 2. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Stöve
15.10.1941 Boot von 2. S-Fltl an 4. S-Fltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Dross
15.10.1941Verlegen (S 44, S 63) von Kiel nach Cuxhaven
16.10.1941Verlegen (S 44, S 63) von Cuxhaven nach Wilhelmshaven, dabei Grundberührung auf der Jade
25.10.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Rotterdam, dabei vor Texel Grundberührung
25.10.1941 - 28.10.1941Boot aKB in Rotterdam, eingedockt, Befund: leichte Beschädigung des Ruders, Instandsetzung
26.10.1941 - 03.11.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.11.1941 - 05.11.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 63, S 109) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 56, zuerst S 49 (Stevenrohrschmierung), dann S 52 wegen Maschinenausfall vorzeitig umgekehrt
06.11.1941 - 10.11.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
11.11.1941Boot im Stützpunkt durch Torpedokesselexplosion schwer beschädigt, Vorschiff nahezu vollständig zerstört, Bootskörper an Bb-Seite aufgerissen
12.11.1941Boot bei Wilton-Werft eingedockt; Bootskörper wird notdürftig repariert, Motoren ausgebaut zum Einbau auf S 48
22.11.1941 - 03.12.1941Boot wird über Kanäle zur Schlichting Werft in Travemünde geschleppt
04.12.1941 - 07.02.1942Schiffbauliche Instandsetzung, Einbau neuer Motore
08.02.1942 - 12.04.1942Boot liegt wegen Eislage in Travemünde fest
15.04.1942 Kommandant Oblt.z.S. Karcher
15.04.1942 - 16.04.1942Verlegen von Travemünde nach Rotterdam
18.04.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 49, S 51, S 52, S 63, S 64, S 109) von Rotterdam nach Ostende
19.04.1942 - 20.04.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 51, S 52, S 63, S 64, S 109) auf brit. Geleitzugweg bei Tn 54 B
21.04.1942 - 22.04.1942Minenunternehmung (S 51, S 52, S 63, S 64, S 109) auf brit. Geleitzugweg, auf dem Anmarsch Gefecht mit brit. MTB, S 52 beschädigt und mit S 64 als Sicherung entlassen, Aufgabe wegen Nebel nicht durchgeführt, auf dem Rückmarsch erneut Gefecht mit brit. MTB
23.04.1942 - 29.04.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
30.04.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 51, S 52, S 63, S 64, S 109) von Ostende nach Rotterdam
01.05.1942 - 09.05.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
10.05.1942 - 11.05.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 51, S 52, S 63, S 107, S 109) von Rotterdam nach Ostende
11.05.1942 - 12.05.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 51, S 52, S 63, S 107, S 109) von Ostende nach Boulogne
13.05.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 51, S 52, S 63, S 107, S 109) (nur 2 Minen je Boot) im Nordteil der Straße von Dover, anschließend Sicherung beim Durchbruch des Hilfskreuzers „Stier“, danach Rettung von 83 deutschen und 14 brit. Überlebenden der Boote „Iltis“, Seeadler“ und „MTB 220“
13.05.1942 - 14.05.1942Sicherung durch 4. S-Fltl (S 51, S 52, S 63, S 107, S 109) für Hilfskreuzer „Stier“ bis Le Havre
14.05.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 51, S 52, S 63, S 107, S 109) von Boulogne nach Rotterdam
17.05.1942 - 18.05.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 51, S 52, S 63, S 109) auf brit. Geleitzugweg bei Tn 55 A
19.05.1942 - 21.05.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage/Nebel
22.05.1942 - 23.05.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 51, S 52, S 63, S 64) auf brit. Geleitzugweg, S 64 wegen Maschinenausfalls vorzeitig umgekehrt, Aufgabe wegen Nebels abgebrochen
24.05.1942 - 31.05.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.06.1942 - 02.06.1942Minenunternehmung (S 63, S 64, S 107, S 109) auf brit. Geleitzugweg wegen zu starker Überwachung durch Flieger und Fühlungshalter nicht durchgeführt
03.06.1942 - 04.06.1942Minenunternehmung (S 63, S 64, S 107, S 109) auf brit. Geleitzugweg wegen zu starker Überwachung durch Flieger und Fühlungshalter nicht durchgeführt, Einlaufen nach Ostende
04.06.1942 - 05.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg südöstl. Dungeness
06.06.1942 - 07.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg südöstl. Dungeness, Einlaufen in Boulogne
07.06.1942 - 08.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg südl. Dungeness, S 64 durch Verlust einer Wellenhose beschädigt, Boot nach Rückkehr aKB
09.06.1942 - 10.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg südl. Dungeness
14.06.1942 - 15.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109) mit LMB auf brit. Geleitzugweg zwischen Dover und Beachy Head
15.06.1942 - 16.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg
17.06.1942 - 18.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) gegen brit. Küstengeleitzugweg wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
19.06.1942 - 20.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg bei Beachy Head
21.06.1942 - 22.06.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 107, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg bei Dungeness, Beschuß durch Küstenartillerie und kurzes Gefecht mit MGB, keine Sichtung
22.06.1942 - 23.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg bei Dungeness
26.06.1942 - 27.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) auf brit. Küstengeleitzugweg südlich Hastings
27.06.1942 - 28.06.1942Verlegen 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109) von Boulogne nach Cherbourg
06.07.1942 - 07.07.1942Vorstoß 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109) gegen brit. Küstengeleitzugweg; gemeldeter Geleitzug wird nicht gefunden
09.07.1942Erfolgreicher Angriff 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109) auf brit. Geleitzug WP.183 vor der Lyme-Bay unter Anwendung der neuen Taktik des “Stichansatzes”, Boot versenkt brit. Marinetrawler "Manor" (314 t)
12.07.1942 - 13.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) südlich von Wight
15.07.1942 - 16.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) westlich von Wight
20.07.1942 - 21.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) zwischen Portsmouth und Brighton, Einlaufen in Boulogne
23.07.1942 - 29.07.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
31.07.1942 - 01.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110) von Boulogne nach St. Peter Port
03.08.1942 - 04.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108), 4. (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110), und 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 115 und zugeteilten S 64, S 66 (4.)) S-Flottille unter takt. Führung des FdS (auf S 62) von Cherbourg und St. Peter Port (Guernsey) aus mit insgesamt 18 Booten auf brit Konvoi WP.196 bei Start Point/Eddystone. 3 Schiffe werden als versenkt oder torpediert gemeldet, tatsächlich werden aber keine Treffer erzielt. S 65 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren. S 104 und S 105 laufen wegen Maschinenschaden auf S 105 anschließend mit 4. SFltl in St. Peter Port ein
04.08.1942Verlegen (S 48, S 63, S 110 (4.) und S 104, S 105 (2.)) von St. Peter Port nach Cherbourg
06.08.1942 - 07.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 104, S 105, S 108), und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) gegen einen von Aufklärung gemeldeten Geleitzug bei Start Point geht ins Leere, Geleit wird nicht gesichtet; von den Booten der 4. SFltl müssen S 64 und S 66 mit Maschinen-, S 110 mit Ruderschaden vorzeitig umkehren
07.08.1942 - 08.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 78, S 79) von Cherbourg nach Boulogne
13.08.1942 - 14.08.1942Verlegen (S 50, S 63) von Boulogne nach Rotterdam
17.08.1942 - 18.08.1942Vorstoß 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108) und 4. S-Fltl ( S 48, S 63, S 64, S 66, S 79, S 110) gegen gemeldeten britischen Geleitzug, nicht gesichtet, wegen schlechter Sicht abgebrochen
19.08.1942 - 20.08.1942Vorstoß 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 108) und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 66, S 79, S 110 ) gegen gemeldeten britischen Geleitzug, nicht gesichtet, Boot erhält 4 cm-Treffer in die Back
21.08.1942Boot aKB, eingedockt
21.08.1942 - 06.09.1942Kleine Motorenüberholung in der Wilton-Werft, außerdem Einbau der auf S 50 ausgebauten Brückenpanzerung
07.09.1942Boot wieder KB
10.09.1942 - 11.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 66, S 78, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 73, S 75, S 76) bleibt erfolglos; ein gemeldetes Geleit wird nicht gesichtet. Auf dem Rückmarsch kurze Gefechte mit gegnerischen MGB, eine MGB-Gruppe läuft in die 2. SFltl hinein, MGB 335 wird zusammengeschossen und nach Abbergen des Großteils seiner Besatzung durch ein anderes MGB durch die 2. SFltl gekapert, S 80 und S 105 gehen längsseits, machen 2 Gefangene und bergen Karten- und Geheimmaterial. S 80, später S 101, und S 105 schleppen das langsam sinkende Boot, später über den Achtersteven, ab, bis es von Schleppern nach Den Helder eingebracht werden kann. S 62 läuft mit Schwerverwundeten ein
14.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 101, S 108), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79) und 6. S-Fltl (S 73, S 75, S 76) bereits nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
16.09.1942 - 25.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.09.1942 - 27.09.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 67, S 101, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 113, S 114) bei Tonne 62 A-C, auf Führerboot S 63 Kompaßfehler, die auf die neu eingebaute Brückenpanzerung zurückzuführen sind
28.09.1942 - 30.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.10.1942 - 02.10.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 76, S 113, S 114) an der britischen Ostküste zwischen Tn 57 und 62, S 66 muß nach Maschinenausfall mit Sicherung durch S 42 umkehren
03.10.1942 - 05.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.10.1942 - 07.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi vor Cromer, Boot erzielt Treffer
08.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.10.1942 - 14.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi, S 113 wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 114 vorzeitig umgekehrt, 2. S-Fltl bricht Anmarsch wegen Meeresleuchten ab und kehrt um, 4. S-Fltl und Rotte S 73/S 76 der 6. S-Fltl durch Sicherung abgewehrt, aber Rotten S 69/S 71 und S 74/S 75 kommen zum Schuß, S 69 durch 10 cm-Nahtreffer-Splitter beschädigt, S 71 wird durch (eigenen ?) Torpedo getroffen, der nachträglich detoniert
15.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 05.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.11.1942Auslaufen 4. S-Fltl (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109) zu einem gemeinsamen Angriff mit 2. und 6. SFltl schon auf der Maas abgebrochen
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 und S 85 (5.)) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes gefallen , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
16.11.1942 - 02.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.12.1942 - 04.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 83, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, nichts gesichtet; S 105 muß mit Maschinenschaden, S 117 muß mit Ruderschaden und Sicherung durch S 48 vorzeitig umkehren
05.12.1942 - 11.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.12.1942 - 13.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 104, S 105), 4. (S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. SFltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug FN.889 vor Lowestoft, Boote der 2. und 6. S-Fltl durch Zerstörer abgedrängt und verfolgt, S 105 erhält 10 cm-Treffer in die Back, S 62 hat Wassereinbruch durch 10 cm-Nahtreffer, beide Boote danach aKB, S 114 erhält mehrere Artillerietreffer, erfolgreicher Angriff der 4. SFltl, die durch Zerstörer danach ebenso abgedrängt und gejagt wird
13.12.1942Boot versenkt brit. Frachter "Lindisfarne" (999 BRT)
13.12.1942Boot versenkt norw. Frachter "Marianne" (1915 BRT)
13.12.1942 - 15.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.12.1942Boot aKB mit Maschinenproblemen (Späne im Ölfilter)
17.12.1942 Kommandant ObFhr.z.S./Lt.z.S. Howaldt
20.12.1942 - 21.12.1942Verlegen (S 63 mit S 77, S 112, S 115 (5.)) von Rotterdam nach Wilhelmshaven
01.01.1943 - 15.02.1943Boot aKB in Wilhelmshaven (KTB FdS)
17.02.1943Bei einem RAF-Luftangriff auf Wilhelmshaven durchschlägt eine nicht detonierte Brandbombe Oberdeck und Schiffsboden
22.02.1943Probefahrt vor Wilhelmshaven
27.02.1943Verlegen von Wilhelmshaven nach Rotterdam, bis Ijmuiden mit S 121 (5. S-Fltl)
02.03.1943Boot wieder KB
04.03.1943 - 05.03.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 74, S 75, S 76, S 91, S 119) gegen Südgeleit bei Lowestoft/Yarmouth, durch Sicherung abgedrängt, Einsatz 2. S-Fltl bereits auf dem Anmarsch nach Minentreffer auf S 70 (Boot gesunken) abgebrochen, auf dem Rückmarsch wird die Rotte S 74/S 75 von Spitfire-Jägern mit Bordwaffen angegriffen, S 74 wird beschädigt (1 Toter 8 Schwerverletzte), S 75 geht verloren (11 Tote, 6 Schwerverletzte)
07.03.1943 - 08.03.1943Erfolgloser Vorstoß der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 91, S 114, S 119) gegen Nordgeleit bei Smith's Knoll, S 120 nach Auslaufen wegen Motorenausfall umgekehrt, Einsatz auf Befehl FdS wegen bevorstehender Wetterverschlechterung abgebrochen, Rotte S 114/119 wird von Zerstörer verfolgt, S 119 rammt S 114 achtern und wird dabei so schwer beschädigt, daß das Boot selbstversenkt werden muß, S 114 übernimmt während Gefecht mit MGB die Besatzung
09.03.1943Geplanter gemeinsamer Vorstoß der 2., 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. SFltl gegen Küstengeleitzug schon nach Auslaufen abgebrochen, 2. und 6. SFltl laufen nicht aus, auf S 110 beim Rückmarsch Kurbelwannenexplosion, Boot aKB
09.03.1943 - 12.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.03.1943 - 14.03.1943Verlegen ( S 48, S 63, S 87, S 88, S 120) von Ijmuiden nach Boulogne, S 87 muß schon beim Auslaufen mit Propellerschaden umkehren
16.03.1943 - 25.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.03.1943 - 27.03.1943Verlegen 4. S-Fltl ( S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) von Boulogne nach Rotterdam
28.03.1943 - 29.03.1943Erfolgloser Angriff der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94 und S 91 (6.)) und 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) auf brit. Küstenkonvoi FS.1074, wegen starker Sicherung nicht herangekommen, Gefecht mit brit. MGB, Boot wird von MGB zusammengeschossen und von MGB 333 gerammt, Kommandant und 6 Mann fallen, die Seem. Nr. 1, Bootsmaat Josef Ziegelmeier (ausgezeichnet mit dem Deutschen Kreuz in Gold am 13.5.43), führt das Boot aus dem Gefecht. Am Morgen wird das Boot nach Wiederaufnahme durch 2. SFltl auf Befehl FdS wegen der Gefahr eines MGB-Angriffs aufgegeben
30.03.1943 - 13.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.04.1943 - 15.04.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89, S 92, S 94), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 91, S 114, an 2. SFltl angehängt) bei Tn 54B und 3B; S 92 und S 94 müssen wegen Ausfalls eines Antriebsmotors vorzeitig abbrechen und umkehren, Boote werden durch Zerstörer gejagt, S 83 erhält Treffer in Abt. I, und mehrfach durch Flugzeuge gebombt. Boot aKB, gemeinsamer Torpedoangriff der 4. SFltl auf Bewacher, S 63 und S 88 versenken den Marine-Trawler "Adonis" (1004 BRT)
16.04.1943 - 29.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. wegen zu guter Sicht
29.04.1943 - 30.04.1943Verlegen (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) von Rotterdam nach Boulogne
30.04.1943 - 01.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Xanthippe" der 4. (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) bei Bassurelle
01.05.1943 - 04.05.1943Kein Verlegen der 4. S-Fltl wegen Wetterlage
05.05.1943 - 06.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) von Boulogne nach St. Peter Port
06.05.1943 - 15.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.05.1943 - 13.05.1943Verlegen (S 63, S 122) von St. Peter Port nach St. Malo (Kompensieren) und zurück
16.05.1943 - 21.05.1943Kein Einsatz wegen Vollmond
22.05.1943 - 23.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
23.05.1943 - 24.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg zwischen Portland und der Isle of Wight
24.05.1943 - 27.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.05.1943 - 26.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
28.05.1943 - 29.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
29.05.1943 - 30.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
30.05.1943 - 31.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94, S 98), 4. (S 63, S 117 und S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. SFltl (S 76, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
01.06.1943 - 03.06.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.06.1943 - 05.06.1943Verlegen 4. (S 63, S 117, S 122) und 6. S-Fltl (S 76, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg zur Minenübernahme, dabei Kurbelwannenexplosion auf S 114, Boot aKB
05.06.1943 - 06.06.1943Verlegen 4. (S 63, S 117, S 122) und 6. S-Fltl (S 76, S 91) von Cherbourg nach St. Peter Port
06.06.1943 - 07.06.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 63, S 117, S 122) und 6. S-Fltl (S 76, S 91) gegen Geleitzugweg bei Start Point, Einlaufen in St. Peter Port
10.06.1943 - 11.06.1943Verlegen (S 63, S 117, S 122) von St. Peter Port nach Cherbourg
11.06.1943 - 12.06.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 63, S 117, S 122) und 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 121) im Seegebiet Portland Bill, Einlaufen in St. Peter Port
17.06.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 120, S 120) von St. Peter Port nach Cherbourg
24.06.1943Minenübernahme, dann Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 117, S 120) von Cherbourg nach St. Peter Port
26.06.1943 - 27.06.1943Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 117, S 120) wegen schlechter Sicht und Nähe brit. MGB nicht durchgeführt, Einlaufen in St. Peter Port
29.06.1943 - 30.06.1943Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 117, S 120) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
02.07.1943 - 03.07.1943Verlegen (S 48, S 63, S 117, S 120) von St. Peter Port nach Cherbourg zur Minenbeladung und zurück nach St. Peter Port
03.07.1943 - 15.07.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. fehlender Aufklärungsergebnisse
16.07.1943 - 31.07.1943Gem KTB FdS : kein Einsatz wegen Wetterlage / takt. Schonung
16.07.1943 - 17.07.1943Verlegen (S 63, S 117) von St. Peter Port nach Cherbourg
17.07.1943 - 18.07.1943Verlegen (S 84, S 121 (5.) mit S 63 (4.)) von Cherbourg nach St. Peter Port
01.08.1943 - 06.08.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.08.1943Probefahrt
07.08.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 88, S 110, S 117, S 120), und S 84, S 121, S 136 (5.)) von St. Peter Port nach L`Abervrach, S 48 und S 63 müssen nach Maschinenausfall umkehren, Boot aKB, übrige Boote laufen in Brest ein
08.08.1943Befund: Antrieb der Frischwasserpumpe des Stb-Motors defekt, wird sofort instandgesetzt
09.08.1943wieder KB
10.08.1943Verlegen (S 48, S 63) von St. Peter Port nach Cherbourg
11.08.1943 - 12.08.1943Verlegen zusammen mit Booten der 4. R-Fltl von Cherbourg nach Le Havre
16.08.1943 - 31.08.1943Datenlücke (kein KTB vorhanden)
01.09.1943Boot in Cherbourg
02.09.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von Cherbourg nach St. Peter Port
02.09.1943 - 03.09.1943Unternehmen „Lunapark“, Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) in die Lyme Bay
06.09.1943 - 07.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von St. Peter Port nach Le Havre
07.09.1943 - 08.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von Le Havre nach Boulogne
17.09.1943 - 18.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 99, S 110, S 117, S 122) von Boulogne nach Vlissingen
18.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 99, S 110, S 117, S 122) von Vlissingen durch Kanäle über Dordrecht nach Rotterdam
19.09.1943 - 23.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmondperiode
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. SFltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
25.09.1943 - 06.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.10.1943 - 08.10.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Gesellenprüfung" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste bei Tn 54 ; S 83 muß wegen Motorenproblem vorzeitig abbrechen und kehrt mit Geleit durch S 62 um, desgleichen S 93 (Kurbelwannenexplosion) und S 127, S 63 beschädigt beim Anlegen den Vorsteven
09.10.1943Boot aKB, aufgeslipt in der Gusto-Werft zur Instandsetzung des Vorstevens und zum Wellenziehen
10.10.1943 - 20.10.1943Instandsetzung, und Ziehen aller 3 Wellen nach vorhergehender Befundung
21.10.1943Probefahrt, Boot KB
22.10.1943Nachtfahrübungen 4. S-Fltl (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), Verlegen nach Amsterdam
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 62 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
25.10.1943Verlust nach mehrfacher Beschädigung und Selbstsprengung, gefallen: MaschMatr Großmann