Lebenslauf S 69


Datum

Ereignis

27.08.1941Kiellegung bei der Lürssen-Werft
24.11.1941Stapellauf bei der Lürssen-Werft
21.12.1941 Indienststellung für 6. S-Fltl, Kommandant ObStrm d.R. Licht
21.12.1941Verlegen von Vegesack nach Kiel
30.12.1941Fahrt für Erprobungskommando für Kriegsschiffneubauten (E.K.K.)
02.01.1942Fahrt für Erprobungskommando für Kriegsschiffneubauten (E.K.K.)
04.01.1942Fahrt für Erprobungskommando für Kriegsschiffneubauten (E.K.K.)
08.01.1942Meilenfahrt
10.01.1942Verlegen (S 22, S 69) von Kiel nach Wilhelmshaven
16.01.1942Verlegen (S 19, S 22, S 69) von Wilhelmshaven nach Berghaven/Hoek van Holland
17.01.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 22, S 24, S 69, S 71) von Hoek van Holland nach Ostende
19.01.1942 - 21.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.01.1942 - 23.01.1942Vorstoß 6. S-Fltl (S 22, S 69, S 71, und S 51 (4.)) an die brit. Ostküste wegen Wetterlage (Vereisung) abgebrochen
23.01.1942 - 31.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.02.1942 - 02.02.1942Vorstoß 6. S-Fltl (S 19, S 22, S 69, S 71 mit S 51 (4.)) gegen gemeldetes Küstengeleit bei Tn 54 F, aber keine Sichtung dann wegen Wetterlage abgebrochen
03.02.1942 - 08.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
08.02.1942Verlegen (S 51 (2.), S 69 (6.)) von Ostende nach Boulogne
09.02.1942Vorbereitung der Boote (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110 (4.) S 39, S 108 (2.), S 51, S 69 (6.)) für Unternehmen „Cerberus“ : Anstrich Oberdeck vom Heck bis Abt. II und vom Bug bis Vorkante Brücke leuchtend gelb, Zusatzpersonal Funk und Artillerie an Bord (2 Mann je Boot), - zusätzliche Munitionsausstattung
12.02.1942Sicherungseinsatz 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110 und S 39, S 108 (2. SFltl) und S 51, S 69 (6. SFltl)) für Kanaldurchbruch, Aufstellung an Bb.-Seite des Schlachtschiffs „Scharnhorst“; S 64 wird durch Luftangriff beschädigt und nach Boulogne entlassen, S 69 schießt ein Torpedoflugzeug "Swordfish" ab, Sicherung wegen Seegang abgebrochen, alle anderen Boote laufen in Ostende ein, S 52 dabei Grundberührung
16.02.1942 - 18.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.02.1942 - 20.02.1942Minenunternehmung (S 24, S 69, S 101) auf dem Küstengeleitzugweg bei Tn 54 B
21.02.1942 - 27.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.02.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 19, S 24, S 69, S 71) von Ostende nach Helgoland
28.02.1942 - 05.03.1942Boot aKB wegen Schäden an Vorsteven durch Treibeis
03.03.1942 - 05.03.1942Boot im U-Boots-Bunker eingedockt, Instandsetzung
05.03.1942 - 08.03.1942Boot im U-Boots-Bunker eingedockt, Ausdocken wegen Eislage nicht möglich
08.03.1942 - 14.03.1942Kein Verlegen wegen Wetterlage
15.03.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 19, S 24, S 69, S 71) schon nach Auslaufen wegen Nebel abgebrochen, bei Torpedoboot T 11 auf Helgoland-Reede längsseits festgemacht
16.03.1942 - 17.03.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 19, S 24, S 69, S 71) von Helgoland nach Stavanger
18.03.1942Schärenerkundungsfahrt (S 19, S 24, S 69)
25.03.1942Probefahrt
27.03.1942Seeziel-Übungsschießen (S 69, S 71)
01.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 19, S 24, S 69, S 71) von Stavanger nach Egersund wegen Seegang abgebrochen, Rückkehr nach Stavanger, 2. Versuch im Kielwasser der 3. T-Fltl, abgebrochen, Rückkehr nach Stavanger
03.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 19, S 24, S 69, S 71) von Stavanger nach Kristiansand-Süd
10.04.1942Aufklärung 6. S-Fltl (S 19, S 24, S 69, S 71, S 73, S 74) gegen aus Göteborg ausbrechende britische Blockadebrecher
17.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75) von Kristiansand-Süd nach Bergen, S 69 aKB wegen Motorstörung, S 73 aKB wegen Störung der FT-Anlage, Boot verlegt zur Werft
20.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74) von Bergen nach Norden, wegen schlechter Sicht Einlaufen in Aalesund
21.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74) von Aalesund nach Norden, wegen schlechter Sicht Einlaufen in Molde
22.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75) von Molde nach Drontheim, S 69 aKB wegen Ausfall Bb-Motor
28.04.1942Probefahrt, Boot KB
29.04.1942Boot bei Luftangriff auf Drontheim im Rumpf durch Splitter beschädigt, Boot aKB (23 Halifax- und 11 Lancaster-Bomber des RAF Bomber Command greifen erfolglos das vor Trondheim liegende Schlachtschiff "Tirpitz" an)
01.05.1942Kompensieren, danach Boot wieder KB
02.05.1942Verlegen von Drontheim über Bodö nach Svolvaer
04.05.1942Boot aKB wegen Ruderschaden
05.05.1942 - 06.05.1942Boot aufgeslipt, instandgesetzt, danach wieder KB
14.05.1942Fjorderkundungsfahrt 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 76, S 113)
18.05.1942Kontrollfahrt (S 69, S 113), S 113 hat bei Maaloey Grundberührung, alle Propeller und Wellen beschädigt, Boot wird von S 69 nach Svolvaer geschleppt
25.05.1942Verlegen (S 69, S 73, S 74, S 75, S 76) von Svolvaer nach Bodö, danach U-Boots-Sicherung für Kreuzer „Lützow“ und Tanker „Nordmark“ beim Einlaufen nach Narvik, Rückkehr nach Svolvaer bis auf S 74, das nach Narvik läuft
03.06.1942Verlegen von Svolvaer nach Narvik als Ablösung für S 75 (z. Verf. Adm. Nordmeer) nach Ausfall des Mittelmotors abgebrochen, Rückkehr nach Svolvaer
04.06.1942Verlegen von Svolvaer nach Drontheim abgebrochen, Einlaufen in Rörvik
05.06.1942Verlegen von Rörvik nach Drontheim
06.06.1942 - 04.07.1942Motorenwechsel und kleine Motorenüberholung
02.07.1942Probefahrt
03.07.1942Probefahrt, Boot KB
04.07.1942Kompensieren
05.07.1942Verlegen von Drontheim über Rörvik nach Narvik
06.07.1942Verlegen von Narvik zum Skjomenfjord
14.07.1942Boot schießt aufgrund Bedienungsfehler einen Gefechtstorpedo, der das Begleitschiff „Stella Polaris“ trifft, aber nicht detoniert
17.07.1942Einzelausbildung in See, Verlegen zur Bogenbucht zum Kreuzer „Admiral Hipper“, dann nach Narvik und zurück zum Skjomenfjord
23.07.1942Fahrübungen (S 69, S 76) im Ofot- und Rombakenfjord
24.07.1942Verlegen vom Skjomenfjord nach Narvik, Personaltransport mit Admiral Nordmeer von Narvik zum Skjomenfjord und zurück nach Narvik, Rückkehr zum Skjomenfjord
29.07.1942Fahrübungen (S 69, S 76) im Ofotfjord
04.08.1942Verlegen (S 69, S 76) vom Skjomenfjord über Narvik nach Harstad
07.08.1942 - 09.08.1942Verlegen im Schlepp eines Minensuchboots von Harstad nach Drontheim
12.08.1942Verlegen (S 69, S 113) im Schlepp von Drontheim nach Aalesund
13.08.1942 - 14.08.1942Verlegen (S 69, S 113) im Schlepp von „Seebär“ von Aalesund nach Stavanger
16.08.1942Boot aufgeslipt zur Instandsetzung der Verkleidung der Mittelwelle, danach Probefahrt, Boot KB
16.08.1942 - 19.08.1942Kein Verlegen wegen Wetterlage
20.08.1942Verlegen (S 69, S 113) von Stavanger nach Cuxhaven
21.08.1942Kompensieren
22.08.1942Verlegen (S 69, S 113) von Cuxhaven nach Westen wegen Wetterverschlechterung abgebrochen, Einlaufen in Borkum
24.08.1942Verlegen (S 69, S 113) von Borkum nach Rotterdam, S 113 muß wegen Maschinenstörung Terschelling anlaufen
25.08.1942Verlegen zur Wilton-Werft
26.08.1942 - 16.09.1942Werftliegezeit in der Wilton-Werft, Rotterdam; Instandsetzung der Unterwasserteile und des Ruders, Ziehen und Kontrolle der Wellen, kleine Motorenüberholung
16.09.1942 - 25.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.09.1942Vermessen und Kompensieren
20.09.1942Probefahrt, Boot KB
22.09.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Rotterdam nach Ijmuiden
26.09.1942 - 27.09.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 67, S 101, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) bei Tonne 62 A-C, auf Führerboot S 63 Kompaßfehler, die auf die neu eingebaute Brückenpanzerung zurückzuführen sind
28.09.1942 - 30.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.10.1942 - 02.10.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 76, S 113, S 114) an der britischen Ostküste zwischen Tn 57 und 62, S 66 muß nach Maschinenausfall mit Sicherung durch S 42 umkehren
03.10.1942 - 05.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage (Nebel)
06.10.1942 - 07.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi vor Cromer, Boot erzielt Treffer
08.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.10.1942 - 14.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi, S 113 wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 114 vorzeitig umgekehrt, 2. S-Fltl bricht Anmarsch wegen Meeresleuchten ab und kehrt um, 4. S-Fltl und Rotte S 73/S 76 der 6. S-Fltl durch Sicherung abgewehrt, aber Rotten S 69/S 71 und S 74/S 75 kommen zum Schuß, S 69 durch 10 cm-Nahtreffer-Splitter beschädigt, S 71 wird durch (eigenen ?) Torpedo getroffen, der nachträglich detoniert
15.10.1942Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam
15.10.1942 - 23.10.1942Boot in Amsterdam in der A.D.M.-Werft eingedockt, provisorische Instandsetzung der Gefechtsschäden am Rumpf (30 Spanten gebrochen)
24.10.1942Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden
29.10.1942Verlegen von Ijmuiden nach Wilhelmshaven, Besatzung Licht verläßt das Boot und übernimmt Neubau S 119
00.11.1942Boot aKB in Wilhelmshaven, eingedockt zur Instandsetzung der schiffbaulichen Schäden, unbesetzt
01.12.1942 Boot von 6. S-Fltl an neu aufgestellte 8. SFltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Ritter von Georg, Liegeplatz Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven
13.12.1942Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
15.12.1942 Kommandant Oblt.z.S. Knapp
18.12.1942 - 01.01.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) von Kiel nach Bodö
18.12.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Kiel – Frederikshavn
21.12.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Frederikshavn – Kristiansand Süd, dabei Angriffsübung; S 108 rammt S 64
24.12.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Kristiansand Süd – Stavanger
25.12.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Stavanger – Bergen
26.12.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Bergen – Aalesund
26.12.1942Beim Längsseitsliegen bei Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ werden S 64, S 69 und S 108 durch plötzlichen auftretenden Sturm (Bf 12) beschädigt
31.12.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Aalesund – Drontheim
04.01.1943 - 16.01.1943Instandsetzung in Drontheim
17.01.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69) Drontheim - Rörvik
18.01.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69) Rörvik - Sandnessjoen
19.01.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69) Sandnessjoen - Bodö
21.01.1943Fahrausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69) im Saltfjord
22.01.1943Fahrausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69) vor Bodö
27.01.1943Fahrausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69) vor Bodö
02.02.1943Fahrausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69) vor Bodö
10.02.1943Fahrausbildung (S 44, S 64, S 69, S 118) im Saltfjord
11.02.1943Nachtfahrausbildung (S 44, S 64, S 69, S 118) im Saltfjord
13.02.1943Schießübungen (S 44, S 64, S 69, S 118)
18.02.1943 - 28.02.1943Keine Fahrt wegen Wetterlage
03.03.1943Nachtfahrausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) wegen Wetterlage abgebrochen
04.03.1943 - 10.03.1943Keine Fahrt wegen Wetterlage (Sturm)
11.03.1943Einzelausbildung in See (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
12.03.1943Flottillen-Fahrausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) im Saltfjord
15.03.1943Nachtfahrausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) im Saltfjord
17.03.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) von Bodö nach Ramsund, der deutsche Dampfer „Anna Rehder“ rammt die beim Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ längsseits liegenden Boote, S 118 wird schwer beschädigt und verlegt nach Harstad zur Reparatur (bis 8.4.)
19.03.1943Angriffsübungen (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108) mit Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff im Ofotfjord (Liegeplatz Ballangenfjord)
21.03.1943 - 25.03.1943Tägliche Tag- und Nacht-Torpedoschießübungen (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108) mit Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff im Ofotfjord
26.03.1943Verlegen (S 44, S 64, S 66, S 69) von Ballangen nach Harstad
27.03.1943Torpedoschießübungen (S 44, S 64, S 66, S 69) im Vaagsfjord
29.03.1943Verlegen (S 64, S 69) von Harstad nach Bodö zum Einbau eines FuMB-Geräts
04.04.1943 - 10.04.1943Einbau FuMB auf S 64, S 69 und S 108
11.04.1943FuMB-Erprobungsfahrt (S 69, S 108
13.04.1943Verlegen von Bodö nach Svolvaer (S 64, S 69, S 108)
14.04.1943Navigationsbelehrungsfahrt (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
17.04.1943 - 18.04.1943Nacht-Fühlungshalter- und Angriffsübungen (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
18.04.1943 - 19.04.1943Nacht-Fühlungshalter- und Angriffsübungen (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118), danach Verlegen nach Bodö
28.04.1943Erfolglose Seenotsuche (S 44, S 69) für vermißte Me 109
29.04.1943Jägerleit- und FuMB-Übung (S 64, S 69, S 108) zusammen mit „Schiff 24“
03.05.1943Fahrübungen mit UK-Führung (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) im Saltfjord
04.05.1943Seeziel-Übungsschießen (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
18.05.1943Rottenfahrübungen und Einzelausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
19.05.1943Rottenfahrübungen und Einzelausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
22.05.1943Rottenfahrübungen und Einzelausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
23.05.1943Luftziel-Übungsschießen (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
28.05.1943Rottenfahrübungen und Einzelausbildung (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
10.06.1943 - 17.06.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) von Bodö nach Kiel
10.06.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Bodö – Drontheim
14.06.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Drontheim – Bergen
16.06.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Bergen – Kristiansand Süd
17.06.1943Verlegen 8. S-Fltl (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118) Kristiansand Süd – Kiel
21.06.1943 - 15.08.1943Instandsetzung in Kiel für alle Boote (S 44, S 64, S 66, S 69, S 108, S 118)
01.09.1943Boot „klar zum Marsch nach Westen“ in Kiel gemeldet
15.09.1943Boot KB in Rotterdam gemeldet (KTB FdS)
16.09.1943 - 23.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmondperiode
17.09.1943Anbringen eines Panzerschilds am 4 cm-Geschütz
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. SFltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
25.09.1943 - 06.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.10.1943 - 08.10.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Gesellenprüfung" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste bei Tn 54 ; S 83 muß wegen Motorenproblem vorzeitig abbrechen und kehrt mit Geleit durch S 62 um, desgleichen S 93 (Kurbelwannenexplosion) und S 127
11.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.10.1943 - 19.10.1943Verlegen (S 69, S 93) von Ijmuiden über Ostende (17./18.) nach Calais und als Geleitschutz mit dem an die 8. SFltl übergebenen S 81 über Vlissingen zurück nach Rotterdam
22.10.1943Verlegen von Hoek van Holland nach Ijmuiden, dabei Flottillenübungsfahrt (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127)
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 62 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943 - 09.11.1943Instandsetzung in der Wilton-Werft
10.11.1943MES-Fahrt
13.11.1943Verlegen (S 69, S 127) von Rotterdam durch Kanäle nach Ijmuiden
14.11.1943 - 06.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.12.1943Flottillenverbandsübung (S 64, S 65, S 68, S 69, S 81, S 85, S 93, S 127, S 129)
10.12.1943Verlegen (S 64, S 65, S 68, S 69, S 81, S 93, S 127, S 129) von Ijmuiden nach Amsterdam zur MES-Erprobung und zurück nach Ijmuiden
10.12.1943Flottillenverbandsübung (S 64, S 65, S 68, S 69, S 81, S 85, S 93, S 127, S 129)
16.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.01.1944 - 10.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Mondphase bzw. Nebel
05.01.1944Flottillenverbandsübung (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129)
06.01.1944Verlegen (S 65, S 69) von Ijmuiden nach Amsterdam
06.01.1944 - 14.01.1944Einbau FAT-Stellzug und Echolot in Droogdock-Werft, Amsterdam
14.01.1944Verlegen (S 65, S 69) von Amsterdam nach Ijmuiden
14.01.1944 - 19.01.1944Kein Einsatz wegen Wetter/Nebel
20.01.1944Gemeinsamer Torpedoeinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 89, S 92, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129) gegen gemeldetes Südgeleit wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
25.01.1944 - 27.01.1944Boot aKB, eingedockt in der Gusto-Werft wegen Ruderinstandsetzung
27.01.1944Probefahrt
27.01.1944 - 17.02.1944Boot aKB, eingedockt in der Wilton-Werft wegen Ruderinstandsetzung
00.02.1944 - 00.03.1944Boot unbesetzt
01.02.1944Probefahrt, erfolglos
15.03.1944 Boot in Ijmuiden von 8. S-Fltl an Schnellboot-Lehrdivision übergeben, Überführungskommandant OStrm Benin
16.03.1944 - 18.03.1944Verlegen von Ijmuiden nach Kiel
18.03.1944Boot in Kiel an 2. Schnellbootsschulflottille übergeben
01.04.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
15.04.1944Boot aKB in Stettin
15.05.1944 - 01.07.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz, Stützpunkt Swinemünde
15.07.1944 - 15.09.1944Boot aKB in Stettin, Motorenüberholung und Werftliegezeit
01.10.1944 Kommandant Oblt.z.S. Runge
01.10.1944 - 02.10.1944Verlegen „2. Gruppe 2. Schul-Fltl“ (S 69, S 83, S 99, S 117) von Hammershus-Reede nach Gotenhafen
04.10.1944Verlegen „2. Gruppe 2. Schul-Fltl“ (S 69, S 83, S 99, S 117) von Gotenhafen nach Libau
05.10.1944Verlegen „2. Gruppe 2. Schul-Fltl“ (S 69, S 83, S 99, S 117) von Libau nach Windau
07.10.1944 - 08.10.1944Minenunternehmung 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 81, S 83, S 99, S 117, S 135) in der Pernau-Bucht, beim Rückmarsch berühren S 83 und S 99 ein Unterwasserhindernis (Wrack), S 83 verliert das Hauptruder und hat beschädigte Propeller, bei S 99 wird der Schiffsboden beschädigt
08.10.1944Erkundung 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 81, S 117, S 135) der Kihelkonna-Bucht, S 64 muß wegen Ausfall Mittelmaschine umkehren
11.10.1944Verlegen von Windau nach Libau zur Instandsetzung Propeller
13.10.1944Verlegen (S 69, S 76) von Libau nach Windau
21.10.1944 - 22.10.1944Sicherung (S 64, S 81, S 117) der Minenunternehmung „Olympia“ der 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 85, S 110) und und 2. S-SchulFltl (S 69, S 76, S 99) in der Arensburger Bucht, 1. R-Fltl wirft Sperrmittel
22.10.1944 - 23.10.1944Minenunternehmung „Olympia 2“ der 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 110) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 81, S 99, S 117) vor der Arensburger Bucht, S 81 nach Ausfall S 67 der 5. SFltl zugeteilt
25.10.1944Personentransport (S 67, S 110) von Windau nach Sworbe mit OB HGr. Nord und Adm. Östl. Ostsee, bei sowj. Luftangriffen auf dem Hinmarsch wird irrtümlich eigenes Jagdflugzeug abgeschossen, S 67 durch Raketentreffer auf Kalotte beschädigt, in Sworbe werden durch Pierteile bei S 67 die Propeller beider Außenwellen, bei S 110 der Mittelpropeller beschädigt; beim Rückmarsch weitere Luftangriffe, S 67 wird durch Raketentreffer, S 110 durch Bombentreffer und nachfolgenden Brand beschädigt. S 67 geht bei S 110 längsseits, übernimmt Personen und Verwundete und gibt sie an S 76 der 2. S-SchulFltl (S 69, S 76, S 99, S 117), die zur Unterstützung ausgelaufen war, ab. S 117 schleppt S 110 längsseits, Brand mit Unterstützung von M 19 gelöscht, S 69 und S 76 laufen zur Ausschiffung der Personen und Verwundeten vorweg nach Windau, S 64, S 69, S 76 und S 81 laufen zur Sicherung des Schleppverbandes noch einmal aus
27.10.1944 - 30.10.1944Kein Einsatz
31.10.1944 - 01.11.1944Minenunternehmung „Oktoberfest“ der 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 81, S 83, S 99, S 117, S 135 mit S 65 (5. S-Fltl)) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen, Minen auf dem Rückmarsch unscharf geworfen, um weitere Seeschäden zu vermeiden
03.11.1944 - 05.11.1944Kein Einsatz
07.11.1944Vorstoß (S 69, S 76, S 83, S 99) ins Seegebiet östlich Sworbe
13.11.1944 - 14.11.1944Aufklärungsvorstoß 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 83, S 99, S 117, S 135 mit S 65, S 116 (5. S-Fltl)) in die Bucht von Riga, S 83 muß sofort nach Auslaufen wegen Ausfall Mittelmotor, S 116 muß kurz darauf nach Kurbelwannenexplosion umkehren
18.11.1944Angriff (S 65, S 68, S 116 und S 69 (2. SchulFltl)) auf sowjetische Bewacher im Nordteil der Bucht von Riga während des sowjetischen Angriffs auf die Halbinsel Sworbe, Gefecht mit Kanonenboote, S 116 erhält Treffer im Stb-Maschinenraum
18.11.1944 - 19.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68 mit S 64, S 69 (2. S-SchulFltl)) und 2. S-SchulFltl (S 76, S 99, S 117, S 135) in der Arensburger Bucht, S 117 kollidiert mit S 135, auf dem Rückmarsch wird auch S 76 durch Kollision beschädigt
23.11.1944 - 24.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Nordstern I“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116 mit S 69 (2. S-SchulFltl)) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 76, S 99, S 117) östlich von Sworbe
28.11.1944 - 29.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen I“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 117, S 135) in der Irbenstraße
29.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen III“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 117, S 135) in der Irbenstraße
01.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen V“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116, S 120) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 117) vor der Irbenstraße
01.12.1944 - 10.12.1944Kein Einsatz
11.12.1944 - 12.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen VI“ der 5. S-Fltl (S 68, S 116, S 120) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 83, S 117) vor der Irbenstraße
13.12.1944 - 15.12.1944Kein Einsatz
16.12.1944 - 17.12.1944Personentransport (S 64, S 69, S 83, S 117) zur Infiltration von V-Leuten in der Bucht von Riga, S 83 muß nach Ausfall beider Seitenmotoren vorzeitig umkehren, S 117 setzt V-Leute mit 2 Schlauchbooten an Land ab (ein Vorläufer der Aktionen der "Gruppe Klose")
21.12.1944 - 22.12.1944Minenunternehmung 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 83, S 117) vor Pernau in der Bucht von Riga, absichlich als Oberflächenläufer gegen „Fugas“-Minensucher geschossene Torpedos treffen nicht, Landzielbeschuß mit den 4 cm-Geschützen aller Boote
23.12.1944 - 31.12.1944Kein Einsatz
00.00.1945Boot an GB ausgeliefert, verkauft zum Abbruch
01.01.1945 - 02.01.1945Minenunternehmung 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 83, S 117) vor Pernau in der Bucht von Riga, Landzielbeschuß mit den 4 cm-Geschützen aller Boote
03.01.1945 - 10.01.1945Kein Einsatz
11.01.1945 - 12.01.1945Personentransport (S 64, S 69, S 83, S 117) zur Infiltration von V-Leuten in der Bucht von Riga bei Kap Kurmrags
12.01.1945Aufklärung vor Windau (S 69, S 117)
15.01.1945Verlegen (S 64, S 69, S 83, S 117) von Windau nach Gotenhafen
16.01.1945 - 15.03.1945Datenlücke (kein KTB vorhanden)
27.03.1945 - 28.03.1945Patroille (S 64, S 69, S 81) vor Libau, Boote retten Überlebende des Tankers "Sassnitz" und versenken am Untergangsort die 3 sowj. Schnellboote TKA-166, TKA-181 und TKA-199
27.03.1945Boot versenkt zusammen mit S 64 und S 81 sowj. Schnellboot TKA-166 (36 t)
27.03.1945Boot versenkt zusammen mit S 64 und S 81 sowj. Schnellboot TKA-181 (36 t)
27.03.1945Boot versenkt zusammen mit S 64 und S 81 sowj. Schnellboot TKA-199 (36 t)
01.04.1945 - 30.04.1945Datenlücke (kein KTB vorhanden)
06.05.1945 - 09.05.1945Letzte Evakuierungsfahrt der 5. S-Fltl (S 48, S 65, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) von Rönne (Bornholm) nach Libau (Kurland). Rückmarsch zusammen mit 1. SFltl (S 217, S 218, S 225, S 707) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 81, S 83, S 99, S 117, S 135) mit ca. 2000 Heeressoldaten an Bord nach Gelting
10.05.1945 - 11.05.1945Gelting