Lebenslauf S 74


Datum

Ereignis

10.11.1941Kiellegung bei der Lürssen-Werft
12.02.1942Stapellauf bei der Lürssen-Werft
27.03.1942Indienststellung für 6. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Witt
29.03.1942Verlegen von Vegesack nach Wilhelmshaven
01.04.1942Kompensieren
02.04.1942 - 05.04.1942Restausrüstung
06.04.1942Verlegen von Wilhelmshaven nach Cuxhaven, dort Kompensieren
07.04.1942Verlegen von Cuxhaven nach Helgoland
07.04.1942 - 08.04.1942Verlegen von Helgoland nach Kristiansand-Süd
10.04.1942Aufklärung 6. S-Fltl (S 19, S 24, S 69, S 71, S 73, S 74) gegen aus Göteborg ausbrechende britische Blockadebrecher
17.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75) von Kristiansand-Süd nach Bergen, S 69 aKB wegen Motorstörung, S 73 aKB wegen Störung der FT-Anlage, Boot verlegt zur Werft
20.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74) von Bergen nach Norden, wegen schlechter Sicht Einlaufen in Aalesund
21.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74) von Aalesund nach Norden, wegen schlechter Sicht Einlaufen in Molde
22.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75) von Molde nach Drontheim, S 69 aKB wegen Ausfall Bb-Motor
25.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75) von Drontheim nach Bodö
26.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75) von Bodö nach Svolvaer (Lofoten), zukünftiger Stützpunkt der Flottille
14.05.1942Fjorderkundungsfahrt 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 76, S 113)
23.05.1942Fjordkontrollfahrt (S 74, S 75)
25.05.1942Verlegen (S 69, S 73, S 74, S 75, S 76) von Svolvaer nach Bodö, danach U-Boots-Sicherung für Kreuzer „Lützow“ und Tanker „Nordmark“ beim Einlaufen nach Narvik, Rückkehr nach Svolvaer bis auf S 74, das nach Narvik läuft
28.05.1942Besichtigungsfahrt für Admiral Nordmeer
30.05.1942Verlegen nach Svolvaer
13.06.1942Verlegen von Svolvaer nach Narvik als Ablösung für S 114 (zur Verfügung Admiral Nordmeer)
18.06.1942Verlegen von Narvik nach Svolvaer mit Admiral Nordmeer an Bord
20.06.1942 - 22.06.1942Verlegen von Svolvaer (S 71, S 74, S 114) bzw. von Harstad (S 73, S 75) zum Semskefjord als neuem Flottillenstützpunkt als Ablösung der 8. SFltl, Einlaufen in Tromsö (21.6.), am 22.6. Verlegen (S 73, S 74, S 75, S 114) von Tromsö zum Semskefjord, dabei U-Boots-Sicherung für Verband Adm. Nordmeer von Tromsö bis Kirkenes
20.06.1942 - 21.06.1942Verlegen (S 71, S 74, S 114) von Svolvaer nach Tromsö
21.06.1942 - 22.06.1942 Verlegen (S 73, S 74, S 75, S 114) von Tromsö zum Semskefjord, dabei U-Boots-Sicherung für Verband Adm. Nordmeer von Tromsö bis Kirkenes
30.06.1942Minenunternehmung 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) vor der Kola-Halbinsel wegen zu klarer Sicht nicht durchgeführt
01.07.1942Verlegen vom Semskefjord nach Kirkenes zum Kompensieren und zurück
07.07.1942 - 14.07.1942Keine Minenunternehmung wegen Sicht > 20 sm
27.07.1942Verlegen vom Semskefjord nach Kirkenes
27.07.1942 - 29.07.1942Boot aufgeslipt zur Erneuerung des Unterwasseranstrichs
29.07.1942Verlegen von Kirkenes zum Semskefjord
05.08.1942Verlegen 6. S-Fltl ( S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) vom Semskefjord nach Tromsö
06.08.1942Verlegen 6. S-Fltl ( S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) von Tromsö nach Harstad
06.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Harstad nach Bodö
07.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Bodö nach Kristiansand-Nord
08.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Kristiansand-Nord nach Bergen
09.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Bergen nach Süden wegen Seegangs abgebrochen, Einlaufen in Stavanger
10.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Stavanger nach Kristiansand-Süd
11.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Kristiansand-Süd nach Süden wegen Seegangs abgebrochen, Rückkehr nach Kristiansand-Süd
12.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Kristiansand-Süd nach Helsingör wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Aalborg
13.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Aalborg nach Helsingör
14.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Helsingör über Kiel nach Rendsburg außer S 76, das aKB in Kiel bleibt
15.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) von Rendsburg nach Cuxhaven
16.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) von Cuxhaven nach Rotterdam
17.08.1942 - 02.09.1942Werftliegezeit in der Wilton-Werft, Rotterdam; Instandsetzung der Unterwasserteile und des Ruders, Auswechseln der Wellen, kleine Motorenüberholung
15.09.1942Probefahrt
17.09.1942Vermessen und Kompensieren
20.09.1942Probefahrt, Boot KB
21.09.1942 - 25.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.09.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Rotterdam nach Ijmuiden
26.09.1942 - 27.09.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 67, S 101, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) bei Tonne 62 A-C, auf Führerboot S 63 Kompaßfehler, die auf die neu eingebaute Brückenpanzerung zurückzuführen sind
27.09.1942Boot mit Ruderschaden aKB
28.09.1942Verlegen nach Amsterdam zur A.D.M.-Werft
28.09.1942 - 03.10.1942Boot eingedockt, Befund: Bb-Ruderbeplattung und Verkleidung beider Seitenwellen eingerissen, Instandsetzung
03.10.1942 - 05.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage (Nebel)
06.10.1942 - 07.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi vor Cromer, Boot erzielt Treffer
08.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.10.1942 - 14.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi, S 113 wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 114 vorzeitig umgekehrt, 2. S-Fltl bricht Anmarsch wegen Meeresleuchten ab und kehrt um, 4. S-Fltl und Rotte S 73/S 76 der 6. S-Fltl durch Sicherung abgewehrt, aber Rotten S 69/S 71 und S 74/S 75 kommen zum Schuß, Boot torpediert brit. Frachter "George Balfour" (1570 BRT), S 69 durch 10 cm-Nahtreffer-Splitter beschädigt, S 71 wird durch (eigenen ?) Torpedo getroffen, der nachträglich detoniert
15.10.1942Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam
16.10.1942 - 20.10.1942Boot in Amsterdam in der A.D.M.-Werft eingedockt, Instandsetzung der Ruderbeplattung und Wellenverkleidung sowie des Bb-Kraftstofftanks Abt I
20.10.1942Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden, Boot KB
20.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 08.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, Boot erzielt Treffer, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 und S 85 (5.)) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes gefallen , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
16.11.1942 - 02.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.11.1942Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur MES-Vermessung und zurück
24.11.1942Verlegen S 119 von Amsterdam nach Ijmuiden, Probefahrt vor Ijmuiden, dabei Sicherung durch S 74, Boot wieder KB
26.11.1942Erprobungsfahrt (S 74, S 114) für Sperr- und Signalmittel vor Ijmuiden
03.12.1942 - 04.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 83, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, nichts gesichtet; S 105 muß mit Maschinenschaden, S 117 muß mit Ruderschaden und Sicherung durch S 48 vorzeitig umkehren
05.12.1942 - 11.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.12.1942Wettererkundungsfahrt (S 74, S 75)
12.12.1942 - 13.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 104, S 105), 4. (S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. SFltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug FN.889 vor Lowestoft, Boote der 2. und 6. S-Fltl durch Zerstörer abgedrängt und verfolgt, S 105 erhält 10 cm-Treffer in die Back, S 62 hat Wassereinbruch durch 10 cm-Nahtreffer, beide Boote danach aKB, S 114 erhält mehrere Artillerietreffer, erfolgreicher Angriff der 4. SFltl, die durch Zerstörer danach ebenso abgedrängt und gejagt wird
13.12.1942 - 15.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.12.1942Verlegen von Ijmuiden nach Rotterdam zur Wilton-Werft
15.12.1942 - 12.01.1943Kleine Motorenüberholung
13.01.1943Restarbeiten
15.01.1943MES-Vermessung
16.01.1943Verlegen (S 74, S 75) von Rotterdam nach Ijmuiden, Boot wieder KB
18.01.1943 - 19.01.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 91, S 113, S 119) bei Tn 59 – 62, S 110 wegen schwerer Verletzung eines Soldaten vorzeitig entlassen, auf dem Rückmarsch wird S 109 durch Minentreffer vorn schwer beschädigt, S 78 und S 87 gehen längsseits und schleppen das Boot über den Achtersteven ab S 74 übernimmt auf dem Rückmarsch von S 75 300 l Motorenöl in See, S 39 und S 113 führen die Schlepper an das beschädigte S 109 heran
19.01.1943 - 23.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
24.01.1943 - 25.01.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Nordgeleit bei Lowestoft der 2. (S 29, S 62, S 80, S 83, S 86), 4. (S 48, S 87, S 88, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 113, S 119), durch Zerstörer abgedrängt
26.01.1943 - 27.01.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Nordgeleit bei Lowestoft der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86), 4. (S 48, S 87, S 88, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 119), S 110 hat beim Einlaufen Grundberührung, durch S 71 freigeschleppt
27.01.1943 - 16.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.02.1943 - 18.02.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89), 4. (S 78, S 87, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) vor Sheringham / bei Tn 59 wegen Wetterlage schon bald nach Auslaufen abgebrochen, Wiedereinlaufen, erneutes Auslaufen, aber ohne S 91, S 114, Minenwerfen durchgeführt, die Rotte (S 76, S 39, S 71) prallt danach auf brit. Zerstörer, S 71 wird versenkt
18.02.1943 - 19.02.1943Gemeinsame Suchaktion der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114) SFltl für das vermißte Boot S 71 erfolglos, S 39 nach Ausfall Mittelmotor nach Ijmuiden entlassen
20.02.1943 - 25.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.02.1943 - 27.02.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) wegen schlechter Sicht im Einsatzgebiet abgebrochen
28.02.1943 - 01.03.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) auf Befehl FdS abgebrochen
02.03.1943 - 03.03.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision der Boote S 78 und S 117
04.03.1943 - 05.03.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 74, S 75, S 76, S 91, S 119) gegen Südgeleit bei Lowestoft/Yarmouth, durch Sicherung abgedrängt, Einsatz 2. S-Fltl bereits auf dem Anmarsch nach Minentreffer auf S 70 (Boot gesunken) abgebrochen, auf dem Rückmarsch wird die Rotte S 74/S 75 von Spitfire-Jägern mit Bordwaffen angegriffen, S 74 wird beschädigt (gefallen: MechObGefr Höller, MatrGefr Birk, 8 Schwerverletzte), S 75 geht verloren (11 Tote, 6 Schwerverletzte)
05.03.1943Boot aKB, Verlegen im Schlepp von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft, Boot eingedockt
06.03.1943 - 24.06.1943Beseitigung der Gefechtsschäden, Motorenwechsel, Einbau Panzerkalotte
25.06.1943MES-Vermessung, anschließend Verlegen nach Ijmuiden
26.06.1943Kompensieren
28.06.1943Erfolglose Probefahrt, Erschütterungen durch Stb-Welle bei Rückwärtsfahrt
29.06.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam
30.06.1943 - 01.07.1943Boot eingedockt zum Propellerwechsel
02.07.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden
05.07.1943Probefahrt
06.07.1943Probefahrt
07.07.1943 - 08.07.1943Verlegen von Ijmuiden nach Vlissingen
09.07.1943Verlegen (S 74, S 91) von Vlissingen nach Ostende
10.07.1943 - 15.07.1943Boote (S 74, S 91) in Bereitschaft in Ostende
15.07.1943 - 31.07.1943Datenlücke (kein KTB 6. S-Fltl vorhanden)
23.07.1943 - 24.07.1943Erkundungsfahrt (S 39, S 74 (6. S-Fltl, Führung), S 80, S 86 (2. S-Fltl)) zur Feststellung einer vermuteten Sperrlücke in den deutschen Defensivsperren westlich von Calais als Vorbereitung für Minenunternehmen „Leimrute“ am 31.8./1.9.43 (Quelle: KTB FdS)
03.08.1943 - 04.08.1943Vorstoß der dt. 2. (S 80, S 83, S 86, S 89, S 94) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, Führung) zur Bekämpfung brit. Bewacher (Operation „Schützenfest“) im Seegebiet südöstl. Orfordness wegen schlechter Sicht abgebrochen
04.08.1943 - 05.08.1943Vorstoß der dt. 2. (S 80, S 83, S 86, S 89, S 94) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, Führung) zur Bekämpfung brit. Bewacher im Seegebiet vor Harwich
06.08.1943 - 15.08.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.08.1943Boot KB in Ostende gemeldet
16.08.1943 - 31.08.1943Datenlücke (kein KTB 6. S-Fltl vorhanden), aber KTB FdS : Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. taktischer Schonung aufgrund zahlenmäßiger Schwäche und erwarteter Feindlandungen
31.08.1943 - 01.09.1943Minenunternehmung „Leimrute“ der 2. (S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 79, S 91, S 97, S 114) zur Schließung der Sperrlücke im deutschen Defensivsystem in der Straße von Dover
01.09.1943 - 23.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmondperiode
10.09.1943 - 22.09.1943Werftliegezeit in Amsterdam (15.9. dort aKB gemeldet (FdS)
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. SFltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
26.09.1943 - 06.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.10.1943 - 08.10.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Gesellenprüfung" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste bei Tn 54 ; S 83 muß wegen Motorenproblem vorzeitig abbrechen und kehrt mit Geleit durch S 62 um, desgleichen S 93 (Kurbelwannenexplosion) und S 127
09.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft
27.10.1943 - 03.11.1943Boot eingedockt, Instandsetzung der Trefferschäden und der Ruderanlage
04.11.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden, Boot wieder KB
04.11.1943 - 05.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 48, S 87, S 99, S 117), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 114, S 116, S 135) und 8. (S 64, S 85, S 93) SFltl im Seegebiet vor Cromer. Nach Minenlegen erfolgreicher Angriff der 1. Gruppe der 2. SFltl (S 94, S 80, S 83, S 89, S 62) auf den brit. Küstenkonvoi FN.1170 bei Cromer unter erstmaligem Einsatz des FAT (flächenabsuchender Torpedo), die 2. Gruppe wird von Zerstörern abgedrängt, die 4. SFltl kehrt nach Wassereinbruch im Maschinenraum auf S 48 mit allen Booten um, kurz nach Auslaufen der 6. SFltl Kurbelwannenexplosion auf S 79, Boot kehrt um, 6. SFltl und 8. SFltl treten nach Minenwerfen wegen Wetterverschlechterung den Rückmarsch an, dabei Kurbelwannenexplosion auf S 114 und Motorenausfall auf S 116, 2. Gruppe der 6. SFltl (S 74, S 91, S 116, S 135) daher verspätet, bei Luftangriff wird S 74 schwer beschädigt (alle Motoren ausgefallen) und S 91 beschädigt, da S 74 nicht einzubringen ist, wird das Boot gesprengt und dann von S 135 mit Torpedo versenkt, Gruppe läuft in Den Helder ein
05.11.1943Verlust, nach Beschädigung durch Luftangriff selbstversenkt durch Sprengladung und Torpedo von S 135, gefallen: MatrObGefr Heinrichs