Lebenslauf S 78


Datum

Ereignis

20.12.1941Kiellegung bei der Lürssen-Werft
08.04.1942Stapellauf bei der Lürssen-Werft
03.06.1942 Indienststellung für 4. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Meyer
11.06.1942Verlegen von Kiel nach Cuxhaven
12.06.1942 Verlegen von Cuxhaven nach Ijmuiden, dort der 2. SFltl zugeteilt
13.06.1942Boot aKB wegen Drucklagerproblemen, Wechseln der Drucklager in Rotterdam
16.06.1942Boot in der Wilton-Werft, Befund: Drucklager der Stb- und Mittelwelle unbrauchbar, Stb-Welle und Fundamente müssen neu eingebaut werden
16.06.1942 - 25.06.1942Instandsetzung bzw. Neueinbau der Drucklager
25.06.1942Probefahrt, Boot KB
26.06.1942 - 27.06.1942Verlegen von Rotterdam nach Boulogne, Boot wird nordöstl. Kap Gris Nez durch brit. Nachtjäger angegriffen und beschädigt (3 Tote), Einlaufen Boulogne
28.06.1942 - 09.07.1942Instandsetzung der Gefechtsschäden in Boulogne
09.07.1942 - 10.07.1942Verlegen (S 66, S 78) von Boulogne nach Cherbourg, dabei Minenunternehmung vor Brighton
12.07.1942 - 13.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) südlich von Wight
15.07.1942 - 16.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) westlich von Wight
20.07.1942 - 21.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) zwischen Portsmouth und Brighton, Einlaufen in Boulogne
23.07.1942 - 29.07.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
31.07.1942Boot der 5. S-Fltl zugeteilt
31.07.1942 - 01.08.1942Verlegen (S 65, S 115 (5.), den der 5. SFltl zugeteilten S 64, S 66 (4.) und S 80, S 105 (2.)) von Boulogne nach Cherbourg
03.08.1942 - 04.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108), 4. (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110), und 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 115 und zugeteilten S 64, S 66 (4.)) S-Flottille unter takt. Führung des FdS (auf S 62) von Cherbourg und St. Peter Port (Guernsey) aus mit insgesamt 18 Booten auf brit Konvoi WP.196 bei Start Point/Eddystone. 3 Schiffe werden als versenkt oder torpediert gemeldet, tatsächlich werden aber keine Treffer erzielt. S 65 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren. S 104 und S 105 laufen wegen Maschinenschaden auf S 105 anschließend mit 4. SFltl in St. Peter Port ein
05.08.1942Boot wieder bei 4. S-Fltl
06.08.1942 - 07.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 104, S 105, S 108), und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) gegen einen von Aufklärung gemeldeten Geleitzug bei Start Point geht ins Leere, Geleit wird nicht gesichtet; von den Booten der 4. SFltl müssen S 64 und S 66 mit Maschinen-, S 110 mit Ruderschaden vorzeitig umkehren
07.08.1942 - 08.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 78, S 79) von Cherbourg nach Boulogne
14.08.1942 - 15.08.1942Minenunternehmung 4. SFltl (S 48, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) auf dem Geleitzugweg bei Dungeness
16.08.1942 - 24.08.1942Als „2. Gruppe 5. SFltl“ (S 77, S 81, S 115 und S 78 (4. SFltl)) in Boulogne
19.08.1942 - 20.08.1942Aufklärungsfahrt (S 77, S 81, S 115 und S 78) im Seegebiet vor Dieppe
24.08.1942Aufklärungsvorstoß (S 77, S 78, S 81), S 81 hat Grundberührung beim Auslaufen
24.08.1942„2. Gruppe 5. SFltl“ aufgelöst
24.08.1942 - 25.08.1942Verlegen (S 78 (4. S-Fltl), S 115 (5. S-Fltl)) von Boulogne nach Ijmuiden
25.08.1942Boot wieder bei 4. SFltl
30.08.1942 - 31.08.1942Minenunternehmung 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 104, S 105) und 4. SFltl (S 66, S 78, S 79) gegen brit. Küstengeleitzugweg, von Zerstörern und MGB"s gestört, Minen verstreut geworfen
01.09.1942Boot aKB, eingedockt, Befund: Wellenhose und Ruderbeplattung gerissen
01.09.1942 - 07.09.1942Instandsetzung in der Nieuwe Waterway-Werft, Schiedam
08.09.1942Boot wieder KB
10.09.1942 - 11.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 66, S 78, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 73, S 75, S 76) bleibt erfolglos; ein gemeldetes Geleit wird nicht gesichtet. Auf dem Rückmarsch kurze Gefechte mit gegnerischen MGB, eine MGB-Gruppe läuft in die 2. SFltl hinein, MGB 335 wird zusammengeschossen und nach Abbergen des Großteils seiner Besatzung durch ein anderes MGB durch die 2. SFltl gekapert, S 80 und S 105 gehen längsseits, machen 2 Gefangene und bergen Karten- und Geheimmaterial. S 80, später S 101, und S 105 schleppen das langsam sinkende Boot, später über den Achtersteven, ab, bis es von Schleppern nach Den Helder eingebracht werden kann. S 62 läuft mit Schwerverwundeten ein
14.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 101, S 108), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79) und 6. S-Fltl (S 73, S 75, S 76) bereits nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
16.09.1942 - 25.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.09.1942 - 27.09.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 67, S 101, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 113, S 114) bei Tonne 62 A-C, S 78 muß kurz nach Auslaufen wegen Ausfall des Stb-Motors (heftige Erschütterung wegen Pleuelbruchs) umkehren
28.09.1942Boot aKB wegen Motorenschaden
01.10.1942 - 07.10.1942Boot aKB in Wilton-Werft, Auswechseln Stb-Motor, Ausrichten der Drucklager
06.10.1942Kontrolldocken
09.10.1942Erfolgreiche Probefahrt, keine Meilenfahrt wegen Wetterlage, Boot KB
10.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.10.1942 - 14.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi, S 113 wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 114 vorzeitig umgekehrt, 2. S-Fltl bricht Anmarsch wegen Meeresleuchten ab und kehrt um, 4. S-Fltl und Rotte S 73/S 76 der 6. S-Fltl durch Sicherung abgewehrt, aber Rotten S 69/S 71 und S 74/S 75 kommen zum Schuß, S 69 durch 10 cm-Nahtreffer-Splitter beschädigt, S 71 wird durch (eigenen ?) Torpedo getroffen, der nachträglich detoniert
15.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 08.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.11.1942Auslaufen 4. S-Fltl (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109) zu einem gemeinsamen Angriff mit 2. und 6. SFltl schon auf der Maas abgebrochen
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 18.11.1942Boot aKB mit Ruderschaden
18.11.1942Boot nach Instandsetzung wieder KB
18.11.1942 - 02.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.12.1942 - 04.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 83, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, nichts gesichtet; S 105 muß mit Maschinenschaden, S 117 muß mit Ruderschaden und Sicherung durch S 48 vorzeitig umkehren
05.12.1942 - 11.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.12.1942 - 13.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 104, S 105), 4. (S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. SFltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug FN.889 vor Lowestoft, Boote der 2. und 6. S-Fltl durch Zerstörer abgedrängt und verfolgt, S 105 erhält 10 cm-Treffer in die Back, S 62 hat Wassereinbruch durch 10 cm-Nahtreffer, beide Boote danach aKB, S 114 erhält mehrere Artillerietreffer, erfolgreicher Angriff der 4. SFltl, die durch Zerstörer danach ebenso abgedrängt und gejagt wird
13.12.1942 - 17.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.12.1942 - 19.12.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 86, S 104), 4. (S 48, S 78, S 87, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 76, S 113, S 119) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
20.12.1942 - 04.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.01.1943 - 06.01.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen südgehenden Küstengeleitzug bei Cromer der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 104), 4. (S 48, S 78, S 87, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 76, S 113, S 119) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen, schon auf dem Anmarsch wird S 76 von S 119 achtern gerammt, beide Boote kehren um
06.01.1943 - 07.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
08.01.1943 - 09.01.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen südgehenden Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 104), 4. (S 78, S 87, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 113) nach Verlust S 104 durch Minentreffer abgebrochen, S 113 geht vor dem Untergang bei S 104 längsseits und rettet Überlebende, darunter den Kdt., OLtzS Roeder
10.01.1943 - 17.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.01.1943Verlegen (S 78, S 109) von Hoek van Holland nach Ijmuiden, Rückkehr/Geleit mit dem neuen Boot S 88
18.01.1943 - 19.01.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 91, S 113, S 119) bei Tn 59 – 62, S 110 wegen schwerer Verletzung eines Soldaten vorzeitig entlassen, auf dem Rückmarsch wird S 109 durch Minentreffer vorn schwer beschädigt, S 78 und S 87 gehen längsseits und schleppen das Boot über den Achtersteven ab S 74 übernimmt auf dem Rückmarsch von S 75 300 l Motorenöl in See, S 39 und S 113 führen die Schlepper an das beschädigte S 109 heran
19.01.1943Boot aKB
21.01.1943 - 27.01.1943Boot aKB, eingedockt in der Wilton-Werft, Instandsetzung der beim Abschleppen entstandenen Schäden am Bootskörper
27.01.1943Boot wieder KB
27.01.1943 - 16.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.02.1943 - 18.02.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89), 4. (S 78, S 87, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) vor Sheringham / bei Tn 59 wegen Wetterlage schon bald nach Auslaufen abgebrochen, Wiedereinlaufen, erneutes Auslaufen, aber ohne S 91, S 114, Minenwerfen durchgeführt, die Rotte (S 76, S 39, S 71) prallt danach auf brit. Zerstörer, S 71 wird versenkt
18.02.1943 - 19.02.1943Gemeinsame Suchaktion der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114) SFltl für das vermißte Boot S 71 erfolglos, S 39 nach Ausfall Mittelmotor nach Ijmuiden entlassen
20.02.1943 - 25.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.02.1943 - 27.02.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) wegen schlechter Sicht im Einsatzgebiet abgebrochen
28.02.1943 - 01.03.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) auf Befehl FdS abgebrochen
02.03.1943 - 03.03.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision der Boote S 78 und S 117
03.03.1943Boot aKB
04.03.1943Eindocken in der Droogdock-Werft, Rotterdam; Befund: Unterwasserschiff vorn zerstört
05.03.1943Ausdocken, zur Gusto-Werft geschleppt, Boot aufgeslipt
06.03.1943Beginn der Instandsetzung, Bb- und Mittelpropeller abgenommen
15.03.1943 - 05.05.1943Boot unbesetzt
04.04.1943Steven und Kiel neu angesetzt, Spanteneinbau beginnt
12.04.1943Entscheidung: kein Kalotteneinbau, weil Boot nicht mehr als Front-, sondern als Ausbildungsboot vorgesehen ist
07.05.1943Kleine Motorenüberholung beendet
11.05.1943Instandsetzung Bootskörper (als "sehr gut" bewertet) abgeschlossen, Boot wird ausgedockt, es folgen Restarbeiten
16.05.1943Instandsetzung beendet
21.05.1943Probefahrt, Boot KB
26.05.1943Verlegen (S 78, S 87) von Rotterdam nach Wilhelmshaven, Boot von 4. S-Fltl an Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven übergeben; gem KTB Maschine 4. SFltl am 28.5.43 a.D. gestellt
01.06.1943 - 15.07.1943Boot (als Reserveboot der 9. S-Fltl) a.D. in Wilhelmshaven
15.07.1943Boot als „an Fremdmacht abzugeben“ gemeldet
00.08.1943Boot an Spanien übergeben, dort „LT 22“
01.08.1943Restarbeiten in Heimatwerft
15.08.1943Beginn Überführung (S 73, S 78, S 125, S 126) nach Westen
16.08.1943Boot an Spanien verkauft
18.08.1943Einlaufen Ostende
19.08.1943Einlaufen Boulogne
21.08.1943Verlegen (S 73, S 78, S 125, S 126) von Cherbourg nach Bordeaux (KTB FdS)
00.00.1958Boot abgewrackt