Lebenslauf S 79


Datum

Ereignis

08.01.1942Kiellegung bei der Lürssen-Werft
22.04.1942Stapellauf bei der Lürssen-Werft
27.06.1942Indienststellung für 4. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Causemann
27.06.1942 - 30.06.1942E.K.K.-Erprobung in Kiel
09.07.1942Verlegen von Cuxhaven nach Rotterdam wegen Schlechtwetter abgebrochen, Einlaufen in Delfzyl
10.07.1942Verlegen von Delfzyl nach Rotterdam
14.07.1942Verlegen von Rotterdam nach Dünkirchen
15.07.1942Verlegen von Dünkirchen nach Boulogne
16.07.1942 - 22.07.1942Kein Einsatz (Boot allein in Boulogne)
23.07.1942 - 29.07.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
31.07.1942 - 01.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110) von Boulogne nach St. Peter Port
03.08.1942 - 04.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108), 4. (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110), und 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 115 und zugeteilten S 64, S 66 (4.)) S-Flottille unter takt. Führung des FdS (auf S 62) von Cherbourg und St. Peter Port (Guernsey) aus mit insgesamt 18 Booten auf brit Konvoi WP.196 bei Start Point/Eddystone. 3 Schiffe werden als versenkt oder torpediert gemeldet, tatsächlich werden aber keine Treffer erzielt. S 65 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren. S 104 und S 105 laufen wegen Maschinenschaden auf S 105 anschließend mit 4. SFltl in St. Peter Port ein
06.08.1942 - 07.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 104, S 105, S 108), und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) gegen einen von Aufklärung gemeldeten Geleitzug bei Start Point geht ins Leere, Geleit wird nicht gesichtet; von den Booten der 4. SFltl müssen S 64 und S 66 mit Maschinen-, S 110 mit Ruderschaden vorzeitig umkehren
07.08.1942 - 08.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 78, S 79) von Cherbourg nach Boulogne
14.08.1942 - 15.08.1942Minenunternehmung 4. SFltl (S 48, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) auf dem Geleitzugweg bei Dungeness
15.08.1942 - 16.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 64, S 66, S 79, S 110) von Boulogne nach Rotterdam
17.08.1942 - 18.08.1942Vorstoß 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108) und 4. S-Fltl ( S 48, S 63, S 64, S 66, S 79, S 110) gegen gemeldeten britischen Geleitzug, nicht gesichtet, wegen schlechter Sicht abgebrochen
19.08.1942 - 20.08.1942Vorstoß 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 108) und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 66, S 79, S 110 ) gegen gemeldeten britischen Geleitzug, nicht gesichtet, Boot erhält 4 cm-Treffer in die Back
24.08.1942 - 25.08.1942Minenunternehmung 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 101, S 104, S 105, S 108) und 4. S-Fltl (S 66, S 79, S 110) gegen brit. Küstengeleitzugweg, von Zerstörern und MGB"s gejagt
26.08.1942 - 29.08.1942Kein Einsatz wegen Mondphase
30.08.1942 - 31.08.1942Minenunternehmung 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 104, S 105) und 4. SFltl (S 66, S 78, S 79) gegen brit. Küstengeleitzugweg, von Zerstörern und MGB"s gestört, Minen verstreut geworfen
01.09.1942 - 06.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.09.1942 - 08.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 104, S 105, S 108), 4. (S 64, S 66, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 75, S 114) bleibt erfolglos; ein gemeldetes Geleit wird nicht gesichtet. Wegen Motorenschaden müssen S 67 noch beim Auslaufen und S 108 und S 114 später, in Begleitung durch S 80 bzw. durch S 75, umkehren, beim Rückmarsch führen S 80/S 108 kurzes Gefecht mit brit. ML
08.09.1942Boot aKB, Boot eingedockt in der Wilton-Werft zur Kontrolle der Unterwasserteile, Befund: Wellenhose und Ruderbeplattung gerissen
10.09.1942 - 11.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 66, S 78, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 73, S 75, S 76) bleibt erfolglos; ein gemeldetes Geleit wird nicht gesichtet. Auf dem Rückmarsch kurze Gefechte mit gegnerischen MGB, eine MGB-Gruppe läuft in die 2. SFltl hinein, MGB 335 wird zusammengeschossen und nach Abbergen des Großteils seiner Besatzung durch ein anderes MGB durch die 2. SFltl gekapert, S 80 und S 105 gehen längsseits, machen 2 Gefangene und bergen Karten- und Geheimmaterial. S 80, später S 101, und S 105 schleppen das langsam sinkende Boot, später über den Achtersteven, ab, bis es von Schleppern nach Den Helder eingebracht werden kann. S 62 läuft mit Schwerverwundeten ein
14.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 101, S 108), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79) und 6. S-Fltl (S 73, S 75, S 76) bereits nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
16.09.1942 - 25.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.09.1942 - 27.09.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 67, S 101, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 113, S 114) bei Tonne 62 A-C, S 78 muß kurz nach Auslaufen wegen Maschinenschaden umkehren
28.09.1942 - 30.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.10.1942 - 02.10.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 76, S 113, S 114) an der britischen Ostküste zwischen Tn 57 und 62, S 66 muß nach Maschinenausfall mit Sicherung durch S 42 umkehren
03.10.1942 - 05.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage (Nebel)
06.10.1942 - 07.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi vor Cromer, Boot erzielt Treffer
08.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.10.1942 - 14.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi, S 113 wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 114 vorzeitig umgekehrt, 2. S-Fltl bricht Anmarsch wegen Meeresleuchten ab und kehrt um, 4. S-Fltl und Rotte S 73/S 76 der 6. S-Fltl durch Sicherung abgewehrt, aber Rotten S 69/S 71 und S 74/S 75 kommen zum Schuß, S 69 durch 10 cm-Nahtreffer-Splitter beschädigt, S 71 wird durch (eigenen ?) Torpedo getroffen, der nachträglich detoniert
15.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 08.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.11.1942Auslaufen 4. S-Fltl (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109) zu einem gemeinsamen Angriff mit 2. und 6. SFltl schon auf der Maas abgebrochen
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, Boot erzielt Treffer, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 und S 85 (5.)) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes gefallen , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
24.11.1942 - 25.11.1942Verlegen von Rotterdam über Brunsbüttel und Kiel nach Swinemünde, Übergabe dort an 6. S-Flottille, Besatzung Causemann übernimmt Neubau S 120
00.12.1942 - 00.02.1943Boot unbesetzt in Swinemünde
01.01.1943Boot (6. S-Fltl) als „nicht einsatzbereit“ in Swinemünde gemeldet (FdS)
15.01.1943Boot (6. S-Fltl) als „nicht einsatzbereit“ in Kiel gemeldet (FdS)
01.03.1943Kommandant Lt.z.S. Korn
01.03.1943 - 12.04.1943Boot im Ausbildungseinsatz bei Schnellboot-SchulFltl
12.04.1943Verlegen von Swinemünde nach Kiel
13.04.1943 - 15.04.1943Restarbeiten in Kiel
22.04.1943Kompensieren
23.04.1943Restarbeiten abgebrochen, Verlegen von Kiel nach Ijmuiden
24.04.1943 - 28.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
29.04.1943 - 30.04.1943 Verlegen (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) von Ijmuiden nach Boulogne
30.04.1943 - 01.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Xanthippe" der 4. (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) bei Bassurelle
01.05.1943 - 04.05.1943Kein Verlegen der 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) wegen Wetterlage
05.05.1943 - 06.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) von Boulogne nach St. Peter Port
07.05.1943 - 21.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Geleitzugtakt bzw. Mondphase (16.- 19.5.)
22.05.1943 - 23.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
23.05.1943 - 24.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg zwischen Portland und der Isle of Wight
24.05.1943 - 27.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.05.1943 - 26.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
28.05.1943 - 29.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
29.05.1943 - 30.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
30.05.1943 - 31.05.1943Verlegen (S 110 (4. S-Fltl), S 79 (6. S-Fltl) von Cherbourg nach Boulogne
31.05.1943 - 01.06.1943Verlegen (S 110 (4. S-Fltl), S 79 (6. S-Fltl) von Boulogne nach Ijmuiden
03.06.1943 - 04.06.1943Verlegen von Ijmuiden durch Kanäle nach Delfzyl
05.06.1943 - 06.06.1943Verlegen von Delfzyl nach Wilhelmshaven
07.06.1943 - 16.07.1943Werftliegezeit in Wilhelmshaven, Einbau Panzerkalotte, Echolot und Zielsäule
01.08.1943 - 15.08.1943Werftliegezeit in Amsterdam
16.08.1943 - 31.08.1943Datenlücke, KTB FdS : Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. taktischer Schonung aufgrund zahlenmäßiger Schwäche und erwarteter Feindlandungen
31.08.1943 - 01.09.1943Minenunternehmung „Leimrute“ der 2. (S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 79, S 91, S 97, S 114) zur Schließung der Sperrlücke im deutschen Defensivsystem in der Straße von Dover
01.09.1943 - 23.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmondperiode
17.09.1943 - 18.09.1943Verlegen (S 79, S 90) von Ijmuiden nach Rotterdam zum Entmagnetisieren
19.09.1943Verlegen (S 79, S 90) von Rotterdam nach Ijmuiden
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. SFltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
25.09.1943 - 26.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.09.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam
28.09.1943 - 30.09.1943Boot eingedockt in der Droogdock-Werft, Aufsetzen eines neuen Stb-Propellers
30.09.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden, Boot wieder KB
01.10.1943 - 06.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 62 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943Boot aKB, Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft
27.10.1943 - 02.11.1943Boot eingedockt, Instandsetzung der Ruderanlage
02.11.1943Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden, Boot wieder KB
02.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 6. (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114, S 135) und 8. SFltl (S 64, S 81, S 85, S 93, S 129) wegen schlechter Sicht abgebrochen
04.11.1943 - 05.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 48, S 87, S 99, S 117), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 114, S 116, S 135) und 8. (S 64, S 85, S 93) SFltl im Seegebiet vor Cromer. Nach Minenlegen erfolgreicher Angriff der 1. Gruppe der 2. SFltl (S 94, S 80, S 83, S 89, S 62) auf den brit. Küstenkonvoi FN.1170 bei Cromer unter erstmaligem Einsatz des FAT (flächenabsuchender Torpedo), die 2. Gruppe wird von Zerstörern abgedrängt, die 4. SFltl kehrt nach Wassereinbruch im Maschinenraum auf S 48 mit allen Booten um, kurz nach Auslaufen der 6. SFltl Kurbelwannenexplosion auf S 79, Boot kehrt um, 6. SFltl und 8. SFltl treten nach Minenwerfen wegen Wetterverschlechterung den Rückmarsch an, dabei Kurbelwannenexplosion auf S 114 und Motorenausfall auf S 116, 2. Gruppe der 6. SFltl (S 74, S 91, S 116, S 135) daher verspätet, bei Luftangriff wird S 74 schwer beschädigt (alle Motoren ausgefallen) und S 91 beschädigt, da S 74 nicht einzubringen ist, wird das Boot gesprengt und dann von S 135 mit Torpedo versenkt, Gruppe läuft in Den Helder ein
05.11.1943 - 15.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.11.1943 - 10.11.1943Boot aKB wegen Instandsetzung nach Maschinenschaden (Kurbelwannenexplosion)
16.11.1943 - 30.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
27.11.1943Probefahrt
01.12.1943 - 22.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
23.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.01.1944 - 10.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Mondphase bzw. Nebel
05.01.1944Flottillen-Fahrübungen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135)
06.01.1944 - 09.01.1944Boot beschränkt KB wegen Einbau FAT-Anlage
11.01.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 86, S 83, S 89, S 92, S 94, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) und 8. (S 85, S 93, S 127) SFltl wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
12.01.1944 - 18.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.01.1944 - 13.01.1944Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft zur Instandsetzung der Abgasrohre, danach Rückkehr nach Ijmuiden
20.01.1944Gemeinsamer Torpedoeinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 89, S 92, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 135) und 8. (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129) S-Fltl gegen gemeldetes Südgeleit wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
21.01.1944 - 06.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.02.1944 - 07.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Ijmuiden nach Kiel
08.02.1944 - 10.02.1944Instandsetzung kleiner Schäden
11.02.1944 - 12.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 114) von Kiel nach Saßnitz
13.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 114) von Saßnitz nach Memel wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Kolberg
14.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Kolberg nach Memel
15.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Memel nach Reval
16.02.1944 - 23.02.1944Kein Einsatz, Bereitschaft
24.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Reval nach Libau
02.03.1944 - 04.03.1944Kein Torpedo-Übungsschießen wegen Wetterlage
04.03.1944Angriffsübungen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132)
05.03.1944 - 06.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
07.03.1944 - 08.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
09.03.1944 - 10.03.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114, S 132) von Libau nach Reval-Kopli
12.03.1944Verlegen der „2. Gruppe“ (S 79, S 91, S 132) nach Loksa und Aufklärungsfahrt
13.03.1944Sperrkontrollfahrten durch „1. Gruppe“ (S 39, S 76, S 114, morgens) und „2. Gruppe“ (S 79, S 91, S 132, nachmittags)
14.03.1944Sperrkontrollfahrt durch „2. Gruppe“ (S 79, S 91, S 132)
15.03.1944Sperrkontrollfahrten durch „2. Gruppe“ (S 79, S 91, S 132, morgens) und „1. Gruppe“ (S 39, S 76, S 97, nachmittags)
29.03.1944Fahrübungen und Übungs-Artillerieschießen (S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135)
04.04.1944Übungs-Artillerieschießen (S 79, S 90)
02.05.1944Verlegen (S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Kopli nach Helsinki
03.05.1944 - 05.05.1944Magnetische Vermessung, Entmagnetisieren und Kompaßkompensieren
06.05.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) von Helsinki nach Strömslandet
13.05.1944 - 14.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf Lavansaari wegen zu großer Helligkeit nicht durchgeführt, 2. Gruppe (S 76, S 79, S 91, S 135) versenkt sowjetischen Bewacher „MO 122“ im Artilleriegefecht
15.05.1944 - 16.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher bei Seiskari, Artilleriegefecht der 2. Gruppe (S 79, S 91, S 132, S 135) mit Bewachern nach Rohrkrepierer und Munitionsexplosion auf S 132 abgebrochen
22.05.1944Verlegen der 2. Gruppe (S 79, S 91, S 132, S 135) von Strömslandet zur Kaspar Wik und zurück nach Strömslandet
24.05.1944 - 25.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf an der „Seeigel“-Sperre tätige sowjetische Räumfahzeuge wegen sehr guter Sicht nicht durchgeführt, Rückkehr nach Strömslandet
25.05.1944Verlegen der 2. Gruppe (S 79, S 91, S 132, S 135) von Strömslandet zur Kaspar Wik und zurück nach Strömslandet
27.05.1944 - 28.05.1944Verlegen der 2. Gruppe (S 39, S 79, S 132, S 135) von Strömslandet zur Kaspar Wik und zurück nach Strömslandet
01.06.1944 - 15.06.1944Datenlücke (kein KTB vorhanden)
09.06.1944 - 08.07.1944Boot aKB mit Motorschaden in Libau, Einbau neuer Motoren, Grundüberholung des Bootsrumpfes und der Maschinenanlage; neue Geschützaufstellung: Abt IV 1,5 cm-Drilling, Abt II 2 cm-Zwilling
08.07.1944Boot wieder KB, Verlegen von Libau nach Swinemünde
10.07.1944Einbau einer neuen Bootsbatterie
12.07.1944 - 13.07.1944Verlegen von Kiel nach Cuxhaven, kein Weitermarsch wegen Minengefahr
14.07.1944 - 15.07.1944Verlegen von Cuxhaven nach Wilhelmshaven
15.07.1944 - 16.07.1944Verlegen von Wilhelmshaven nach Ijmuiden
16.07.1944 - 17.07.1944Verlegen (S 79, S 91, S 114) von Ijmuiden nach Ostende
17.07.1944 - 18.07.1944Verlegen (S 79, S 91, S 114) von Ostende nach Boulogne
18.07.1944 - 20.07.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
21.07.1944Gemeinsamer Angriff der 6. (S 39, S 79, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 83, S 127, S 133) auf georteten britischen Geleitzug stößt durch Irrtum am Ziel vorbei, keine Sichtung, Beschuß durch Landartillerie
27.07.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf brit. Geleitzug ETM.46 vor Dungeness, 1. Gruppe (S 90, S 91, S 97, S 114) kommt zum Schuß, S 97 und S 114 torpedieren die Frachter „Fort Perrot“ (7171 BRT) und „Empire Beatrice“ (7046 BRT) mit FAT, es werden aber keine Treffer beobachtet (!), 2. Gruppe (S 39, S 79, S 132, S 135) führt Gefecht mit MGB, bei dem auf allen Booten die 4 cm-Kanonen ausfallen, S 135 nur beschränkt KB mit Wellenschaden (Vmax 24 Kn)
29.07.1944Vorstoß 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) schon kurz nach Auslaufen wegen Sichtverschlechterung abgebrochen
29.07.1944 - 30.07.1944Verlegen 6. S-Fltl in 2 Gruppen von Boulogne nach Dieppe (S 91, S 97, S 114) bzw. Le Havre (S 39, S 79, S 132)
30.07.1944 - 31.07.1944Vorstoß der 2. Gruppe (S 39, S 79, S 132) in die Seinebucht, Gefecht mit MGB und Zerstörern nach Motorenausfall durch Treffer auf S 132 abgebrochen
04.08.1944 - 05.08.1944Torpedoeinsatz (S 174, S 176, S 180, S 181 (2. S-Fltl, Führung), S 79, S 97 (6. S-Fltl)) mit T3D „Dackel“ vor Le Havre
06.08.1944Vorstoß 2. S-Fltl (S 174, S 180, S 181) zur Deckung des "Dackel"-Einsatzes 6. SFltl (S 79, S 97 mit zugeteiltem S 176 (2. S-Fltl)) in die Seinebucht, laufende Sichtungen/Gefechtsberührungen mit MGB, 12 Torpedos verschossen
07.08.1944Auslaufen (S 174, S 176 (2. S-Fltl) mit S 79 (6. S-Fltl)) zum Verschuß von Langstreckentorpedos T3D "Dackel" nördlich von Le Havre (Boote offiziell der 6. SFltl zugeteilt, aber Führung Kdt S 174), 9 Torpedos verschossen
09.08.1944Auslaufen (S 174, S 180 (2. S-Fltl) mit S 79 (6. S-Fltl)) zum Verschuß von Langstreckentorpedos T3D "Dackel" nördlich von Le Havre, 10 Torpedos geschossen
09.08.1944 - 10.08.1944Torpedoeinsatz (S 174, S 181) nördlich von Cap d`Antifer, erfolglose T5-Schüsse auf Zerstörer, beide Boote durch Jabo-Angriffe beschädigt, S 174 beim Einlaufen von eigenem KFK beschossen, gleichzeitig T3D-Einsatz (S 177, S 180, S 79) in der östlichen Seinebucht, 11 Torpedos geschossen, S 180 wird durch Bombennahtreffer beschädigt (3 Tote)
11.08.1944Torpedoeinsatz (S 174, S 180) wegen schlechter Sicht abgebrochen; gleichzeitig "Dackel"-Einsatz der 6. S-Fltl (S 79, S 97, mit zugeteiltem S 177 (2. 2. S-Fltl))
14.08.1944Torpedoeinsatz (S 79, S 97) mit T3D „Dackel“ vor Le Havre
17.08.1944Torpedoeinsatz (S 79, S 97) mit T3D „Dackel“ vor Le Havre
21.08.1944Ablenkungseinsatz (S 79, S 97) für 2. SFltl wegen schlechter Sicht abgebrochen
24.08.1944 - 25.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 91, S 97, S 132) von Le Havre nach Boulogne, Gefecht mit MGB und Zerstörer, S 91 erhält Treffer (Bb- und Mittelmotor ausgefallen, Ruderversager) und wird gesprengt, S 97 rettet 13, S 132 7 Überlebende, Einlaufen in Dieppe
25.08.1944 - 26.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 97, S 132) von Dieppe nach Boulogne, laufende Luftangriffe, Beim Auslaufen berührt S 97 ein Unterwasserhindernis, Mitte- und Stb-Propeller beschädigt
26.08.1944 - 27.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 90, S 97, S 132) von Boulogne nach Ostende
28.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 90, S 97, S 132) von Ostende nach Rotterdam
28.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133) von Rotterdam nach Amsterdam
29.08.1944 - 04.09.1944„Ausräumen“ der Boote (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133) in Vorbereitung der Übergabe an die Schulflottille
06.09.1944 - 07.09.1944Verlegen (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133, S 135) von Ijmuiden über Kiel nach Swinemünde, S 133 kollidiert mit U 773, am Bug beschädigt, von S 76 und S 79 nach Saßnitz begleitet
08.09.1944Verlegen (S 76, S 79) von Saßnitz nach Swinemünde
09.09.1944Boot von 6. S-Fltl an 3. Schnellboot-Schulflottille übergeben
15.09.1944 - 01.01.1945Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
00.00.1945Boot ausgeliefert an USA
00.02.1945Kommandant Oblt.z.S. Zeiler
00.03.1945Datenlücke (keine Erwähnung)
08.05.1945Boot bei 1. Schnellboot-SchulFltl in Egersund
18.01.1946Boot bei OMGUS
00.07.1947Boot an Dänemark abgegeben
15.07.1950Boot in Dienst gestellt als "Musvaagen"
06.10.1954Boot a.D. gestellt
00.10.1955Boot abgewrackt