Lebenslauf S 15


Datum

Ereignis

06.06.1935Kiellegung bei der Lürssen-Werft
15.02.1936Stapellauf bei der Lürssen-Werft
24.02.1937Indienststellung bei der Lürssen-Werft
00.07.1939 Kommandant Oblt.z.S. Rebensburg, B.
01.09.1939Boot bei 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 14, S 15, S 16, S 17) in Helgoland
04.09.1939Aufklärungsvorstoß 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 14, S 15, S 16, S 17) wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 17 schwer beschädigt
10.09.1939Verlegen 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 11, S 14, S 15, S 16) von Helgoland nach Kiel
19.09.1939Verlegen (S 9, S 10, S 11, S 13 S 14, S 15, S 16) von Kiel nach Saßnitz, S 9 hat Maschinenschaden
01.10.1939Fahrt (S 11, S 12, S 13, S 15, S 16) zum Aufspüren einer Treibmine, Einlaufen in Saßnitz
04.10.1939Übungsfahrt (S 13, S 14, S 15) für neue Kommandanten
05.10.1939 Kommandant Oblt.z.S. Zimmermann
05.10.1939Verlegen (S 13, S 14, S 15) von Saßnitz nach Swinemünde und zurück nach Saßnitz
07.10.1939Kontrollfahrt (S 14, S 15) an der Sundsperre
08.10.1939Verlegen 2. S-Fltl (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) von Saßnitz nach Kiel
10.10.1939Torpedoschießübungen 2. S-Fltl (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff
13.10.1939Angriffsübungen (S 13, S 14, S 15) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff
16.10.1939 - 17.10.1939Angriffs- und Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff, abends Einlaufen in Kiel
26.10.1939Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff
27.10.1939Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) wegen Wetterlage abgebrochen
30.10.1939U-Boots-Sicherung (S 13, S 15) für Kreuzer „Admiral Hipper“ in der Kieler Bucht
31.10.1939 Suchfahrt (S 11, S 13, S 14, S 15) nach verlorenem Torpedo
01.11.1939Luftzielschießübungen (S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) in der Kieler Bucht
07.11.1939 U-Boots-Sicherung (S 14, S 15) für Kreuzer „Blücher“, danach nach Flensburg-Mürwik
08.11.1939Fahrübungen (S 10, S 13, S 14, S 15, S 16), danach Einlaufen in Kiel
10.11.1939Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) von Kiel nach Rostock, S 10 macht dabei Probefahrt, die anderen Boote fahren Übungsangriffe auf Begleitschiff „Tanga“ als Ziel
13.11.1939Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) von Rostock nach Kiel, Ruderschaden
18.11.1939 - 19.11.1939U-Boots-Jagdeinsatz (S 10, S 11, S 12, S 13 S 15, S 16) südlich des Kleinen und Großen Belt bis Gedser
20.11.1939 - 21.11.1939U-Boots-Jagdeinsatz südlich des Kleinen (S 10, S 13) und Großen Belt (S 11, S 12) bis Gedser (S 14, S 15), S 14 und S 15 laufen in Warnemünde ein, andere Boote in Kiel
22.11.1939Verlegen (S 14, S 15) nach Kiel
22.11.1939 Kommandant Oblt.z.S. Koscky
06.12.1939Flöttillen-Fahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 13 S 15, S 16) in der Kieler und Eckernförder Bucht
08.12.1939Flöttillen-Fahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 13 S 15, S 16) in der Kieler Bucht
27.12.1939 - 28.12.1939Transportfahrt (S 11, S 12, S 13, S 15) mit Wasserbomben für „UJ 111“ nördlich (!) des Großen Belt, Dauer 20 Stunden bei -4 - -6 Grad
05.01.1940Einzelausbildung in der Kieler Bucht
08.01.1940Wasserbombenwerfen für S.V.K. (= Schiffsversuchskommando)
11.01.1940Verlegen von Kiel nach Eckernförde und zurück, dort zur Verfügung T.V.A. (= Torpedoversuchsanstalt)
15.01.1940 - 15.02.1940Keine Seefahrt wegen Eislage
16.02.1940 - 00.03.1940Aus- und Wiedereinbau der Antriebsmotoren nach deren Überholung in Wilhelmshaven
00.03.1940 - 22.08.1940Umbau für „Schnelle U-Jagd-Gruppe“
12.03.1940 Boot wieder in Dienst gestellt, Kommandant Oblt.z.S. Obermaier
18.03.1940Boot einsatzbereit in Kiel gemeldet
22.03.1940 - 23.03.1940Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven
29.03.1940 - 30.03.1940Einsatzübung (S 14, S 15, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) im Seegebiet Helgoland, für die älteren Boote vom Typ S 14 mit je 6 Minen, für die Boote vom Typ S 30 mit Wasserbomben, Kollision mit S 32 (S 15 rammt S 32), Boot wird von S 32 nach Helgoland geschleppt, S 32 leicht beschädigt, Reparatur in Wilhelmshaven
00.08.1940Boot bei „Schneller U-Jagd-Gruppe“
00.09.1940 - 00.03.1941Datenlücke
00.00.1941Vorpostenboot V 5511, später wieder S 15
14.04.1941 Kommandant Lt.z.S von Dülong
00.00.1942 - 00.06.1943Datenlücke
08.07.1943 - 09.07.1943Vorposten (S 11, S 15) vor Ytre Steensund
09.07.1943Verlegen (S 11, S 15) vom Steensund nach Floroey
10.07.1943Verlegen (S 11, S 15) von Floroey nach Bergen
15.07.1943 - 16.07.1943U-Jagd-Einsatz (S 13, S 15) bei Sognecksen
01.08.1943 - 01.05.1945Datenlücke
00.00.1945Boot ausgeliefert an USA
08.05.1945Boot in Bergen
00.00.1947Boot an Dänemark
00.00.1947Name "T 15 (Flyvefisken)"
00.00.1947 - 00.00.1949Boot als aufgelegtes Boot dem Schulbereich bis 1949 unterstellt
00.00.1949Boot als Ersatzteillager deklariert
00.00.1951Boot an Firma Petersen & Albeck verkauft
00.00.1952Boot abgebrochen