Lebenslauf S 90


Datum

Ereignis

15.07.1942Kiellegung bei der Lürssen-Werft
31.10.1942Stapellauf bei der Lürssen-Werft
10.12.1942 Indienststellung für 5. S-Fltl, Kommandant Lt.z.S. Stohwasser
16.12.1942 - 11.01.1943Erprobungen für E.K.K. (mit vielen Problemen) in der Kieler Bucht
21.12.1942 - 24.12.1942Boot eingedockt zum Richten der Propeller
28.12.1942Meilenfahrt mit ungenügendem Ergebnis
28.12.1942 - 30.12.1942Boot eingedockt
06.01.1943Meilenfahrt mit ungenügendem Ergebnis
06.01.1943 - 11.01.1943Boot eingedockt
12.01.1943Verlegen (S 89 (2. S-Fltl), S 90 (5. S-Fltl) und S 120 (4. S-Fltl)) wegen Einfriergefahr von Kiel nach Wilhelmshaven, Einlaufen in Brunsbüttelkoog
13.01.1943Verlegen (S 89 (2. S-Fltl), S 90 (5. S-Fltl) und S 120 (4. S-Fltl)) von Brunsbüttelkoog nach Wilhelmshaven, wegen Wetterlage Einlaufen in Cuxhaven
16.01.1943Verlegen (S 89 (2. S-Fltl), S 90 (5. S-Fltl) und S 120 (4. S-Fltl)) von Cuxhaven nach Wilhelmshaven
20.01.1943 - 20.02.1943Liegezeit in Wilhelmshaven, Kommandant in Ausbildung bei der Schulflottille
21.02.1943Verlegen (S 90 (5. S-Fltl), S 92 (2. S-Fltl)) von Wilhelmshaven nach Ijmuiden wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen Borkum
23.02.1943Verlegen (S 90 (5. S-Fltl), S 92 (2. S-Fltl)) von Borkum nach Ijmuiden wegen Nebel abgebrochen, Rückkehr nach Borkum
24.02.1943Verlegen (S 90 (5. S-Fltl), S 92 (2. S-Fltl)) von Borkum nach Ijmuiden
25.02.1943 - 26.02.1943Boot wartet auf Eintreffen S 121 zum gemeinsamen Verlegen
27.02.1943Verlegen (S 90, S 121 (5. S-Fltl), S 63 (4. S-Fltl)) von Ijmuiden nach Hoek van Holland
28.02.1943 - 01.03.1943Verlegen (S 90, S 121) von Hoek van Holland nach Cherbourg wegen schlechter Sicht abgebrochen, Einlaufen Boulogne
01.03.1943 - 02.03.1943Verlegen (S 90, S 121) von Boulogne nach Cherbourg
04.03.1943 - 05.03.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 85, S 90, S 121) gegen ostgehenden Küstengeleitzug, durch Zerstörer abgedrängt, beim Rückmarsch laufen S 85 und S 68 auf Felsen auf, werden schwer beschädigt und in St. Peter Port aufgesetzt
07.03.1943 - 08.03.1943Sicherung (S 65, S 81, S 90, S 121) für 8. Z-Fltl (Z 23, Z 24, Z 25, Z 32, Z 37), die von Cherbourg nach Brest verlegen, Einlaufen in St. Peter Port
09.03.1943 - 10.03.1943Verlegungsmarsch der schwer beschädigten S 68, S 77 , S 85 mit Sicherung (S 65, S 81, S 90, S 121) von St. Peter Port nach Cherbourg, dabei Kollision S 90 mit S 81
11.03.1943 - 15.03.1943Behelfsmäßige Reparatur mit Stahlplatten
12.03.1943 - 25.03.1943Kein Einsatz wegen zahlenmäßiger Schwäche der Flottille (geringe Zahl der einsatzbereiten Boote)
16.03.1943Boot wieder KB
26.03.1943 - 27.03.1943Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 84, S 90, S 112, S 121) gegen Küstengeleitzugweg vor der Lyme Bay, Einlaufen in St. Peter Port, danach Rückmarsch nach Cherbourg
28.03.1943 - 29.03.1943Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 84, S 90, S 112, S 121) gegen Küstengeleitzugweg vor Plymouth, Einlaufen in St. Peter Port, danach Rückmarsch nach Cherbourg
30.03.1943 - 02.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.04.1943 - 04.04.1943Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 84, S 90, S 112, S 116, S 121) bei Eddystone, Einlaufen in St. Peter Port
04.04.1943 - 05.04.1943Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 84, S 90, S 112, S 116, S 121) gegen brit. Küstengeleitzugweg, S 65 muß mit Maschinenschaden abbrechen, Einlaufen in St. Peter Port
09.04.1943 - 10.04.1943Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 82, S 84, S 90, S 112, S 116) gegen brit. Küstengeleitzugweg bei Lizard, S 65 muß mit Maschinenschaden abbrechen, Rückmarsch zusammen mit S 84, Einlaufen aller Boote in St. Peter Port
10.04.1943Verlegen (S 65, S 81, S 82, S 84, S 90, S 112, S 116) von St. Peter Port nach Cherbourg
11.04.1943 - 12.04.1943Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 82, S 84, S 90, S 112, S 116) gegen brit. Küstengeleitzugweg vor Falmouth, Einlaufen in L'Abervrach
13.04.1943 - 14.04.1943Erfolgreicher Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 121) auf brit. Küstengeleitzug PW.323, Boot versenkt brit. Zerstörer "Eskdale" zusammen mit S 65 und S 112, Einlaufen in St. Peter Port, Rotte S 90 / S 121 läuft in Cherbourg ein
16.04.1943 - 28.04.1943Kein Einsatz wegen Mondphase (bis 19.4.) und Wetterlage
19.04.1943 - 20.04.1943Personaltransport von Cherbourg nach St. Peter Port, Rückkehr nach Cherbourg
28.04.1943 - 29.04.1943Transport von Torpedos und Ausrüstung (S 65, S 84, S 90, S 112, S 116, S 121) für neuen Schnellbootsstützpunkt St. Peter Port von Cherbourg nach St. Peter Port
29.04.1943 - 04.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.05.1943 - 06.05.1943Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 84, S 90, S 112, S 116, S 121) bei Selsey Bill
07.05.1943 - 15.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Geleitzugtakt
17.05.1943 - 22.05.1943Kein Einsatz wegen Mondphase
23.05.1943 - 24.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg zwischen Portland und der Isle of Wight
24.05.1943 - 27.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.05.1943 - 29.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
30.05.1943 - 31.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94, S 98), 4. (S 63, S 117 und S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. SFltl (S 76, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
01.06.1943 - 04.06.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.06.1943 - 06.06.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94, S 98) und 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
07.06.1943 - 10.06.1943Kein Einsatz wegen fehlender Aufklärungsergebnisse bzw. Nebel
11.06.1943 - 12.06.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 63, S 117, S 122 ) und 5. S-Fltl (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 121) im Seegebiet Portland Bill, Einlaufen in St. Peter Port
13.06.1943 - 18.06.1943Kein Einsatz
17.06.1943 - 18.06.1943Verlegen (S 122 (4. S-Fltl) und S 90 (5. S-Fltl)) von Cherbourg nach Boulogne
19.06.1943 - 20.06.1943Verlegen (S 122 (4. S-Fltl) und S 90 (5. S-Fltl)) von Boulogne nach Ostende, am 20.6. vor Dünkirchen Angriff durch brit. Nachtjäger, Boote beschädigt, Einlaufen in Dünkirchen, S 122 schleppt S 90 in den Hafen
20.06.1943 Kommandant i.V. ObStrm Zillmann
21.06.1943 - 23.06.1943Boot aKB in Dünkirchen, Provisorische Instandsetzung an Rumpf und Motoren
24.06.1943 - 28.06.1943Boot wird durch Kanäle von Dünkirchen nach Ijmuiden geschleppt
30.06.1943 Boot von 5. S-Fltl an 6. S-Fltl übergeben, Kommandant ObStrm Zillmann
01.07.1943 - 00.09.1943Werftliegezeit bei Droogdock-Werft, Amsterdam, Beseitigung der Trefferschäden
22.08.1943 - 00.09.1943 Kommandant i.V. Lt.z.S. Brandi
01.09.1943Boot noch aKB gemeldet (KTB FdS)
17.09.1943Verlegen (S 90, S 91) von Ijmuiden nach Amsterdam zur magnetischen Vermessung und zurück nach Ijmuiden
17.09.1943 - 18.09.1943 Verlegen (S 79, S 90) von Ijmuiden nach Rotterdam zum Entmagnetisieren
19.09.1943Verlegen (S 79, S 90) von Rotterdam nach Ijmuiden
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. SFltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
25.09.1943Boot aKB, von Bergungsdampfer nach Rotterdam zur Wilton-Werft geschleppt
25.09.1943 - 29.11.1943Boot aKB, Instandsetzung bei Wilton-Werft, Rotterdam, dabei Motorenwechsel und Einbau 4 cm-Flak
01.10.1943 - 10.11.1943Boot unbesetzt (Kdt auf S 76)
28.11.1943Magnetische Vermessung
29.11.1943 - 30.11.1943Verlegen von Rotterdam nach Ijmuiden
01.12.1943 - 22.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
02.12.1943Probefahrt (S 39, S 90)
03.12.1943Boot wieder KB
04.12.1943Probefahrt (S 90, S 91)
23.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.01.1944 - 10.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Mondphase bzw. Nebel
05.01.1944Flottillen-Fahrübungen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135)
06.01.1944 - 09.01.1944Boot beschränkt KB wegen Einbau FAT-Anlage
11.01.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 86, S 83, S 89, S 92, S 94, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) und 8. (S 85, S 93, S 127) SFltl wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
12.01.1944 - 18.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.01.1944 - 18.01.1944Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam zur Droogdock-Werft zur Instandsetzung der leckenden Stopfbuchsen, Eindocken, danach Rückkehr nach Ijmuiden
20.01.1944Gemeinsamer Torpedoeinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 89, S 92, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 135) und 8. (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129) S-Fltl gegen gemeldetes Südgeleit wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
21.01.1944 - 06.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.01.1944 - 31.01.1944Boot aKB wegen Auswechseln der Stevenrohrbuchsen der Mittelwelle
06.02.1944 - 07.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Ijmuiden nach Kiel
08.02.1944 - 10.02.1944Instandsetzung kleiner Schäden
11.02.1944 - 12.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 114) von Kiel nach Saßnitz
13.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 114) von Saßnitz nach Memel wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Kolberg
14.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Kolberg nach Memel
15.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Memel nach Reval
16.02.1944 - 23.02.1944Kein Einsatz, Bereitschaft
24.02.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) von Reval nach Libau
29.02.1944Verlegen (S 76, S 90, S 91, S 97) von Libau nach Gotenhafen
01.03.1944Verlegen (S 76, S 90, S 91, S 97) von Gotenhafen nach Libau
02.03.1944 - 04.03.1944Kein Torpedo-Übungsschießen wegen Wetterlage
04.03.1944Angriffsübungen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132)
05.03.1944 - 06.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
07.03.1944 - 08.03.1944Torpedo-Übungsschießen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ als Zielschiff
08.03.1944Boot aKB in Libau, Propeller durch aufkommenden Torpedo beschädigt, Boot eingedockt zur Instandsetzung der Wellenböcke und Wechsel aller Propeller
20.03.1944Boot ausgedockt, Probefahrt, Boot wieder KB
21.03.1944Verlegen von Libau nach Reval
29.03.1944Fahrübungen und Übungs-Artillerieschießen (S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135)
04.04.1944Übungs-Artillerieschießen (S 79, S 90)
08.04.1944Fahrübungen (S 90, S 91, S 132, S 135)
14.04.1944Fahrübungen bei Nacht (S 90, S 91, S 132, S 135)
15.04.1944Fahrübungen (S 90, S 91, S 132, S 135)
02.05.1944Verlegen (S 39, S 90) von Kopli nach Helsinki, anschließende Erkundungsfahrt für Schärenliegeplätze wegen Schneetreibens abgebrochen
03.05.1944 - 05.05.1944Magnetische Vermessung, Entmagnetisieren und Kompaßkompensieren
06.05.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) von Helsinki nach Strömslandet
13.05.1944 - 14.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf Lavansaari wegen zu großer Helligkeit nicht durchgeführt, 2. Gruppe (S 76, S 79, S 91, S 135) versenkt sowjetischen Bewacher „MO 122“ im Artilleriegefecht
15.05.1944 - 16.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher bei Seiskari, Artilleriegefecht der 2. Gruppe (S 79, S 91, S 132, S 135) mit Bewachern nach Rohrkrepierer und Munitionsexplosion auf S 132 abgebrochen
24.05.1944 - 25.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf an der „Seeigel“-Sperre tätige sowjetische Räumfahzeuge wegen sehr guter Sicht nicht durchgeführt, Rückkehr nach Strömslandet
24.05.1944 - 25.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf an der „Seeigel“-Sperre tätige sowjetische Räumfahzeuge wegen sehr guter Sicht nicht durchgeführt, Rückkehr nach Strömslandet
25.05.1944 - 26.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher, S 97 erhält Treffer in die Kalotte (3 Tote)
25.05.1944 - 26.05.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf sowj. Bewacher, S 97 erhält Treffer in die Kalotte (3 Tote)
29.05.1944Verlegen der 1. Gruppe (S 90, S 91, S 114) von Strömslandet zur Kaspar Wik
01.06.1944 - 15.06.1944Datenlücke (kein KTB vorhanden)
15.06.1944 - 16.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Baltisch-Port über Libau nach Swinemünde, S 114 (aKB mit Propellerschaden) bleibt in Libau, S 76 schließt sich in Libau an, S 39 und S 76 laufen zur Kraftstoffübernahme (S 76 an S 39) in Kolberg ein und verlegen dann auch nach Swinemünde
16.06.1944 - 17.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Swinemünde nach Kiel
17.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Kiel nach Rendsburg, weiteres Verlegen wegen der Sperrung der Schleusen in Brunsbüttel nicht möglich
19.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Rendsburg nach Cuxhaven, dabei Wellenbruch der Mittelwelle auf S 76
20.06.1944 - 23.06.1944Kein Verlegen wegen Wetterlage, Auslaufen aus Cuxhaven in die Elbe bei Fliegeralarm
24.06.1944 - 25.06.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) von Cuxhaven nach Ijmuiden, S 39 muß mit Maschinenstörung in Begleitung S 135 umkehren, Einlaufen in Cuxhaven
30.06.1944 - 01.07.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 90, S 97, S 132, S 135) von Ijmuiden durch Kanäle nach Ostende, S 97 beim Durchschleusen in Abt. II beschädigt, Boot aKB
02.07.1944 - 03.07.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 90, S 132, S 135 mit S 176, S 182 (2. S-Fltl)) von Ostende nach Boulogne, ab Dünkirchen auch mit S 168 (9. S-Fltl), Boot aKB mit Drucklagerschaden
05.07.1944 - 06.07.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 90, S 132, S 135 mit S 176, S 182 (2. S-Fltl) und S 168 (9. S-Fltl)) von Boulogne nach Le Havre
08.07.1944 - 09.07.1944Minenunternehmung 6. S-Fltl (S 90, S 132, S 135) wegen schlechter Sicht schon nach Auslaufen abgebrochen
09.07.1944 - 13.07.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
14.07.1944 - 15.07.1944Vorstoß (S 90, S 132, S 135) in die Seinebucht, Gefecht mit MGB und SGB, S 90 mit Motorenausfall umgekehrt, dann wegen schlechter Sicht abgebrochen
17.07.1944 - 18.07.1944Vorstoß (S 90, S 132, S 135) in die Seinebucht, Gefecht mit MGB, S 90 erhält Treffer in Abt III, S 90 und S 135 beschädigen MTB 361 auf kürzeste Entfernung (< 50 m)
19.07.1944 - 20.07.1944Kein Einsatz wegen schlechter Sicht
21.07.1944 - 22.07.1944Sicherungseinsatz (S 90, S 132, S 135) für das von Le Havre nach Boulogne verlegende „T 28“, S 90 muß kurz nach Auslaufen wegen Ausfall Bb-Motor mit Sicherung durch S 135 nach Le Havre zurückkehren, S 132 läuft mit „T 28“ in Boulogne ein
22.07.1944 - 23.07.1944Verlegen (S 90, S 135) zusammen mit 4. R-Fltl von Le Havre nach Dieppe, dabei Gefecht mit MGB und Zerstörern
25.07.1944Verlegen (S 90, S 135) zusammen mit 4. R-Fltl von Dieppe nach Boulogne
27.07.1944Angriff 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132, S 135) auf brit. Geleitzug ETM.46 vor Dungeness, 1. Gruppe (S 90, S 91, S 97, S 114) kommt zum Schuß, S 97 und S 114 torpedieren die Frachter „Fort Perrot“ (7171 BRT) und „Empire Beatrice“ (7046 BRT) mit FAT, es werden aber keine Treffer beobachtet (!), 2. Gruppe (S 39, S 79, S 132, S 135) führt Gefecht mit MGB, bei dem auf allen Booten die 4 cm-Kanonen ausfallen, S 135 nur beschränkt KB mit Wellenschaden (Vmax 24 Kn)
29.07.1944Vorstoß 6. S-Fltl (S 39, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 132) schon kurz nach Auslaufen wegen Sichtverschlechterung abgebrochen
29.07.1944 - 04.08.1944Boot eingedockt in Boulogne zur Kontrolle der Unterwasserteile wegen unerklärlichen Geschwindigkeitsverlusts
15.08.1944Boot KB in Boulogne
22.08.1944 - 09.09.1944 Kommandant LtzS dR Breithaupt
26.08.1944 - 27.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 90, S 97, S 132) von Boulogne nach Ostende
28.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 79, S 90, S 97, S 132) von Ostende nach Rotterdam
28.08.1944Verlegen 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133) von Rotterdam nach Amsterdam
29.08.1944 - 04.09.1944„Ausräumen“ der Boote (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133) in Vorbereitung der Übergabe an die Schulflottille
06.09.1944 - 07.09.1944Verlegen (S 76, S 79, S 90, S 97, S 127, S 132, S 133, S 135) von Ijmuiden über Kiel nach Swinemünde, S 133 kollidiert mit U 773, am Bug beschädigt, von S 76 und S 79 nach Saßnitz begleitet
09.09.1944Boot wird von 6. S-Fltl an 3. Schnellboot-SchulFltl übergeben
15.09.1944 - 01.10.1944Boot aKB in Swinemünde, kleine Motorenüberholung
15.10.1944 - 01.01.1945Boot als Ausbildungsboot der 1. Schnellboot-SchulFltl im Einsatz
00.00.1945Verbleib ungeklärt
00.02.1945 Kommandant Lt.z.S. Garbers
17.02.1945Boot bei Hanesholmen (Norw.) aufgelaufen, geborgen ?