Lebenslauf S 101


Datum

Ereignis

00.00.1940Kiellegung bei der Schlichting-Werft, Travemünde
25.09.1940Stapellauf bei der Schlichting-Werft
30.11.1940 Indienststellung für 1. S-Fltl bei der Schlichting-Werft, Kommandant Oblt.z.S. Christiansen
04.12.1940Verlegen von Travemünde nach Kiel
05.12.1940E.K.K.-Erprobung
09.12.1940Vermessungsfahrt Unterwasserschall
12.12.1940 - 18.12.1940Reparatur der undichten Oberlichter
19.12.1940Verlegen von Kiel nach Brunsbüttel
20.12.1940Verlegen von Brunsbüttel nach Rotterdam
23.12.1940 - 24.12.1940Angriff 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 101) auf brit. Konvoi FN.366; von Zerstörern abgedrängt, zahlreich Fehlschüsse, S 28 kollidiert mit S 29
26.12.1940Verlegen (S 26, S 101) von Rotterdam nach Ijmuiden wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Rotterdam
01.01.1941 - 05.01.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.01.1941 - 07.01.1941Angriff (S 26, S 101) auf gemeldeten Geleitzug, Boot versenkt brit. Frachter "H.H.Petersen" (975 BRT), Boote müssen beim Rückmarsch wegen Eisgangs auf der Maas geschleppt werden
09.01.1941Verlegen (S 26, S 28, S 101) von Rotterdam auf der Maas hinter Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ nach Ijmuiden
11.01.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 28, S 101, S 102) wegen Wetterlage abgebrochen
13.01.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 28, S 101, S 102) wegen Wetterlage abgebrochen
16.01.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 28, S 101, S 102) wegen plötzlicher Wetterverschlechterung (Seegang und Vereisung) abgebrochen
17.01.1941 - 22.01.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.01.1941 - 24.01.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 28, S 101, S 102) gegen Geleitzugweg; S 102 muß mit unklarer Maschine vorzeitig umkehren, Boote müssen vor dem Einlaufen wegen Nebel vor Ymuiden ankern
28.01.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 29, S 101, S 102) wegen Wetterlage abgebrochen
29.01.1941 - 05.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.02.1941Angriff (S 27, S 28, S 29, S 101, S 102) auf gemeldete Geleitzüge wegen Wetterlage abgebrochen
12.02.1941Angriff (S 27, S 28, S 29, S 101, S 102) auf gemeldeten Geleitzug wegen Wetterlage abgebrochen
13.02.1941Meilenfahrt, Motoren kommen nicht auf Höchstdrehzahl
18.02.1941 - 19.02.1941Vorstoß (S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg, trotz Maschinenproblemen auf S 27 und S 29 durchgeführt, Boote geraten bei schlechter Sicht mitten in den Geleitzug, viele Fehlschüsse
19.02.1941 - 24.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.02.1941 - 26.02.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg, Meldung S 28 über Kontakt mit Geleitzug kommt zu spät durch, Boot versenkt brit. Frachter Minorca (1123 BRT, mit 4.500 BRT gemeldet)
27.02.1941 - 03.03.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.03.1941 - 05.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg
07.03.1941 - 08.03.1941Angriff 1. SFltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) zusammen mit 3. SFltl (S 31, S 54, S 57, S 59, S 60, S 61) auf gemeldete brit. Konvois FN.26 und FS.29, Boot versenkt brit. Frachter Norman Queen (957 BRT, gemeldet als 6.000 BRT)
09.03.1941 - 10.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg zwischen Smith's Knoll und Haisborough Sands, S 26 und S 102 nach Fehlschüssen durch Zerstörer gejagt und abgedrängt
11.03.1941 - 12.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg, viele Fehlschüsse, Boot versenkt brit. Frachter Trevethoe (5257 BRT) (als Zerstörer gemeldet)
14.03.1941 - 15.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg, S 28 muß mit Maschinenstörung vorzeitig umkehren und wird von S 29 begleitet
17.03.1941 - 18.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 101, S 102) in das Humbergebiet. Ein koordinierter Angriff auf einen Geleitzug schlägt durch einen vorzeitigen Angriff von S 102 fehl, alle anderen Boote haben bei klarer Sicht Fehlschüsse, da die Torpedos ausmanövriert werden
19.03.1941 - 20.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 101) in das Humbergebiet. S 101 muß nach Kurbelwannenexplosion vorzeitig umkehren
20.03.1941 - 03.04.1941Boot aKB wegen Motorenwechsel
03.04.1941Probefahrt, Boot wieder KB
05.04.1941 - 06.04.1941Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 40, S 101, S 103) gegen den brit. Küstengeleitweg bei Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 102 keine Teilnahme wegen Krankheit des Kommandanten
06.04.1941Verlegen 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Ymuiden nach Amsterdam wegen fehlenden Flakschutzes in Ymuiden
07.04.1941 - 15.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.04.1941 - 17.04.1941Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) gegen den brit. Küstengeleitweg nördlich von Cromer
22.04.1941 - 27.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.04.1941 - 29.04.1941Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102) gegen den brit. Küstengeleitweg, Flottille wird durch Zerstörer zersprengt, nur S 27 und S 101 kommen zum Minenwerfen, S 39 kollidiert leicht mit S 40, S 26 und S 29 kommen zum Angriff auf Geleitzug; S 102 führt zusammen mit S 61 (3. SFltl) Gefecht gegen 2 brit MTB, Boot versenkt brit. Frachter „Ambrose Fleming“ (1555 BRT) zus. mit S 29
01.05.1941 - 05.05.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
08.05.1941Probefahrt
09.05.1941Alle Boote der 1. S-Fltl (S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) aKB gemeldet
24.05.1941 - 25.05.1941Verlegen (S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Rotterdam nach Kiel
25.05.1941 - 02.06.1941kleine Werftliegezeit (Einbau "Tarnmaßnahmen")
03.06.1941Verlegen 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Kiel nach Swinemünde; dabei U-Boots-Sicherung (S 26, S 101, S 102, S 103) für „Carl Peters“
11.06.1941Verlegen 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Swinemünde nach Neufahrwasser
17.06.1941 - 18.06.1941Verlegen 1. S-Fltl (S 26, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Neufahrwasser nach Helsinki, Boote marschieren 512 sm mit 31 kn ohne Maschinenausfall
21.06.1941Verlegen 1. S-Fltl (S 26, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Helsinki nach Porkalla
21.06.1941 - 22.06.1941U-Boots-Sicherung durch 1. S-Fltl (S 26, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) für Minenschiffe „Cobra“, „Kaiser“ und „Königin Luise“ beim Werfen der Minensperre „Corbetha“
22.06.1941 - 23.06.1941Aufklärungsfahrt (S 26, S 40, S 101, S 102) im Seegebiet vor Reval
24.06.1941 - 25.06.1941Aufklärungsfahrt (S 40, S 101) zwischen Reval und Hogland
25.06.1941 - 26.06.1941Sicherung (S 26, S 27, S 40, S 101, S 102) der finn. Minenunternehmung „Kipinola“, S 40 muß mit Motorschaden vorzeitig einlaufen
26.06.1941 - 27.06.1941Sicherung (S 26, S 27, S 40, S 101, S 102) der finn. Minenunternehmung „Kuolemajärvi“, S 40 muß vorzeitig, S 102 später mit Motorschaden einlaufen, anschließend Vorstoß (S 26, S 27, S 101) in das Seegebiet von Hangö, dann auch auf S 27 Maschinenschaden
29.06.1941 - 30.06.1941Sicherung (S 26, S 39, S 40, S 101) der finn. Minenunternehmung „Valkjärvi“, S 27 kann wegen Motorschaden nicht teilnehmen, S 40 muß mit Motorschaden nach Bombennahdetonation vorzeitig einlaufen
01.07.1941Sicherung (S 26, S 27, S 39, S 40, S 101) für Verlegen der beschädigten Boote S 102 und S 103, die zusammen mit R 57 nach Deutschland verlegen sollen, wegen Nebel abgebrochen, Einlaufen aller Boote in Helsinki
03.07.1941Auslaufen (S 40, S 101) zur Aufnahme von S 28, das zur 1. SFltl zurückkehrt
04.07.1941Angriff 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 40, S 101) auf sowjetischen Geleitzug, nicht gesichtet, nach laufenden Luftangriffen zurück, Einlaufen in Suomenlinna
04.07.1941 - 05.07.1941Sicherung (S 26, S 27, S 28, S 40, S 101) der Minenverseuchung „Sperrlücke Corbetha“ durch 5. R-Fltl mit Einsatz (S 39, S 102) als Sprengbojenleger
09.07.1941 - 10.07.1941Angriff 1. S-Fltl (S 26, S 28, S 39, S 40, S 101) auf einen sowjetischen Geleitzug bei Ekholm; zuvor Versenkung des einzeln vor Anker liegenden sowjetischen Frachters „Rasma“ (3204 BRT), beim Angriff auf den Geleitzug 16 Fehlschüsse wegen Ausweichmanövern und Torpedoversagern, S 27 hat beim Auslaufen bereits Motorschaden und fährt die Unternehmung nicht mit
11.07.1941 - 12.07.1941Sicherung (S 26, S 28, S 39, S 40, S 101) für eine Minenunternehmung der 5. R-Fltl
13.07.1941 - 14.07.1941Sicherung (S 26, S 27, S 28, S 39, S 40, S 101) für eine Minenunternehmung der 5. R-Fltl, anschließender Angriff auf einen sowjetischen Geleitzug bei Ekholm bleibt erfolglos
20.07.1941 - 21.07.1941Sicherung (S 26, S 27, S 28, S 39, S 40, S 101, S 102) für eine Minenunternehmung der 5. R-Fltl nordöstlich von Reval, S 26 und S 27 sind Sprengbojenboote
23.07.1941 - 28.07.1941Motorenwechsel (Motor von S 103 wird eingebaut)
29.07.1941Erfolgreiche Probefahrt; Boot wieder KB mit 3 klaren Motoren
29.07.1941 - 07.08.1941Kein Einsatz
08.08.1941 - 20.08.1941Boot wird gem. Befehl B.d.K. zur Betriebsstundenersparnis nicht eingesetzt
20.08.1941 - 21.08.1941Sicherung (S 26, S 27, S 28, S 39, S 40, S 101) für Minenschiffe „Cobra“, „Königin Luise“ und „Riilahti“ sowie Räumboote der 2. und 5. R-Fltl,, die erkannte geräumte Wege durch das „Juminda“-Minenfeld mit Minen und Sprengbojen wieder sperren sollen
25.08.1941 - 26.08.1941Sicherung (S 39, S 40, S 101) für Minenunternehmen der 2. und 5. R-Fltl
26.08.1941 - 27.08.1941Sicherung (S 27, S 40, S 101) für Minenschiffe „Cobra“ und „Kaiser“ sowie Boote der 2. und 5. R-Fltl, die erkannte geräumte Wege durch das „Juminda“-Minenfeld mit Minen und Sprengbojen wieder sperren sollen, S 26 wird zum Werfen von Sprengbojen mit eingesetzt
28.08.1941 - 29.08.1941Erfolglose Angriffe 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 39, S 40, S 101) auf sowjetischen „Kirov“-Geleitzug im „Juminda“-Minenfeld, Boote kommen bei sehr guter Sicht und stets gut liegendem Abwehrfeuer sowjetischer Zerstörer nicht auf Torpedoschußentfernung heran
31.08.1941Sicherung (S 40, S 101) für 2 Minenunternehmen der 2. und 5. R-Fltl, beide Boote sind ebenfalls als Sprengbojen-Wurfboote eingesetzt
02.09.1941Verlegen (S 26, S 29, S 40, S 101, S 108) von Helsinki nach Kotka
02.09.1941 - 03.09.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 29, S 40, S 101, S 108) ins Seegebiet bei Koivisto
07.09.1941Verlegen von Kotka nach Helsinki
08.09.1941 - 20.09.1941Boot wird gem. Befehl F.d.T. zur Betriebsstundenersparnis nicht eingesetzt
15.09.1941 - 22.09.1941kein Einsatz wegen Wetterlage
23.09.1941 - 15.10.1941Kein Einsatz (taktische Schonung)
23.09.1941Verlegen (S 28, S 29, S 40, S 101) von Suomenlinna nach Kotka
03.10.1941Motorenausfall (Rollenschaden), Boot eingeschränkt KB
16.10.1941Verlegen (S 28, S 29, S 40, S 101) von Kotka nach Suomenlinna
24.10.1941Sicherung des Schlepps von S 103 von Helsinki nach Turku
26.10.1941Verlegen nach Deutschland wegen Schlechtwetter abgebrochen; Schlepp des Bootes R 58, dessen Schlepptrosse zum Schlepper „Taifun“ gebrochen war, in Landschutz bei Nyhamn
04.11.1941Einlaufen in Kiel
05.11.1941 - 15.01.1942Große Werftliegezeit
15.11.1941 - 14.01.1942 Kommandant Oblt.z.S. Schneider, W.
14.01.1942 - 17.01.1942 Kommandant (Überführung) Lt.z.S. Goetschke
15.01.1942 - 16.01.1942Verlegen (S 71 (6. S-Fltl), S 101 (1. S-Fltl), S 108 (2. S-Fltl)) von Kiel nach Cuxhaven wegen Eisgefahr (geschleppt)
16.01.1942 - 17.01.1942Verlegen (S 71 (6. S-Fltl), S 101 (1. S-Fltl), S 108 (2. S-Fltl)) von Cuxhaven nach Hoek van Holland
24.01.1942 Boot von 1. S-Fltl an 6. S-Fltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Meyering
31.01.1942Verlegen (S 19, S 101) von Rotterdam über Hoek van Holland nach Ostende, auf dem Teilstück Rotterdam-Hoek van Holland wegen Eis geschleppt
01.02.1942Boot aKB gemeldet
03.02.1942Probefahrt abgebrochen wegen Störung Mittelmotor (Seewasser im Ölkreislauf)
05.02.1942 - 06.02.1942Boot eingedockt, Befund: keine Schäden
09.02.1942Probefahrt
10.02.1942Boot eingeschränkt KB gemeldet
11.02.1942 - 12.02.1942Vorstoß 6. S-Fltl (S 19, S 22, S 24, S 71, S 101) in die Straße von Dover, S 19 und S 22 kollidieren beim Einlaufen leicht
13.02.1942 - 18.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.02.1942 - 20.02.1942Minenunternehmung (S 24, S 69, S 101) auf dem Küstengeleitzugweg bei Tn 54 B
21.02.1942 - 27.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.02.1942Verlegen von Ostende nach Ijmuiden, Boot aKB wegen Störung Mittelmotor
28.02.1942 - 05.03.1942Boot aKB in Ijmuiden
06.03.1942 - 10.03.1942Kein Verlegen wegen Wetterlage
11.03.1942Verlegen von Ijmuiden nach Helgoland, Ausfall Bb-Motor
13.03.1942Boot aKB wegen Kombüsenbrand (Abt. II)
15.03.1942Verlegen von Helgoland nach Wilhelmshaven
15.03.1942 - 15.04.1942Boot aKB in Wilhelmshaven, Instandsetzung
08.04.1942FdT-Weisung: Boot wird an 2. S-Fltl abgegeben
14.04.1942Boot von 6. SFltl an 2. SFltl übergeben, zur Zeit bei Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven
16.04.1942Boot ohne Kommandant gemeldet
17.04.1942Verlegen von Wilhelmshaven nach Ijmuiden (mit Besatzung S 29)
17.04.1942 - 30.04.1942Boot aKB wegen Restarbeiten
30.04.1942Probefahrt
01.05.1942 - 10.05.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.05.1942Probefahrt
08.05.1942Erfolgreiche Probefahrt
11.05.1942Meilenfahrt, Boot KB, wird als flottilleneigenes Ausbildungsboot vorgesehen
18.05.1942Übungsfahrt vor der Küste
21.05.1942 Kommandant Oblt.z.S. Miljes
21.05.1942Verlegen (S 29, S 101) zur Ausbildungsphase bei 5. SFltl von Ijmuiden nach Kiel
28.05.1942Verlegen (S 20, S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) zusammen mit Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters" von Kiel nach Swinemünde, dabei Flottillen-Fahrübungen
29.05.1942Flottillen-Fahrübungen (S 20, S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Swinemünder Bucht
01.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Pommerschen Bucht
01.06.1942 - 01.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) bei Nacht
02.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Pommerschen Bucht
03.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Pommerschen Bucht
03.06.1942Rottenübungen (S 21, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Pommerschen Bucht
04.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 20, S 21, S 22, S 24, S 29, S 77, S 101) in der Pommerschen Bucht
08.06.1942Luftziel-Übungsschießen (S 20, S 21, S 22, S 24, S 29, S 77, S 101, S 115) in der Pommerschen Bucht
09.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 29, S 77, S 101, S 115) in der Pommerschen Bucht
10.06.1942Angriffsübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) auf Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters"
11.06.1942 - 12.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115)
15.06.1942Angriffsübungen (S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“
16.06.1942Einzelausbildung
16.06.1942 - 17.06.1942Angriffsübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) auf Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters"
17.06.1942 - 18.06.1942Angriffsübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) auf Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters"
18.06.1942 - 19.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) bei Nacht
22.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 22, S 25, S 29, S 65, S 77, S 101, S 103)
22.06.1942Verlegen (S 21, S 22, S 25, S 29, S 65, S 77, S 101, S 103, S 112) nach Saßnitz
23.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 21, S 22, S 25, S 29, S 65, S 77, S 101, S 103, S 112) in der Prorer Wiek
24.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 21, S 22, S 29, S 65, S 77, S 101) in der Prorer Wiek
25.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 21, S 22, S 65, S 77, S 101) in der Prorer Wiek
26.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 21, S 22, S 65, S 101, S 103, S 115) in der Prorer Wiek
26.06.1942Verlegen (S 21, S 22, S 65, S 101, S 103) von Saßnitz nach Swinemünde
29.06.1942Verlegen (S 21, S 22, S 101, S 103) von Swinemünde nach Saßnitz, dabei Flottillen-Fahrübungen
29.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 19, S 21, S 22, S 24, S 101, S 103) bei Nacht in der Prorer Wiek
01.07.1942U-Boot-Jagd (S 21, S 22, S 101, S 110) im Großquadrat AO auf Wsg. Stationschef Ostsee
02.07.1942Verlegen (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110) von Saßnitz nach Swinemünde, dabei Flottillenfahrübungen
02.07.1942 - 03.07.1942Flottillenfahrübungen bei Nacht (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110) in der Pommerschen Bucht
03.07.1942 - 04.07.1942Flottillenfahr- , Aufklärung und Angriffsübungen bei Tag und Nacht (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110) in der Pommerschen Bucht
07.07.1942Verlegen 5. S-Fltl (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110, S 112, S 115) von Swinemünde nach Saßnitz
07.07.1942 - 08.07.1942Nacht-Torpedoschießübungen (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110, S 112, S 115) in der Prorer Wiek, Zielschiff Torpedoboot T 4
08.07.1942 - 09.07.1942Nacht-Angriffsübung (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110, S 112, S 115) mit 3 Torpedobooten der 3. T-Fltl
09.07.1942Torpedoschießübungen (S 19, S 22, S 110, S 115) in der Prorer Wiek, Sicherung (S 21, S 24, S 29, S 101), Zielschiff Torpedoboot "Möve"
09.07.1942 - 10.07.1942Nacht-Torpedoschießübungen (S 19, S 25, S 29, S 65, S 68, S 77, S 101, S 112) in der Prorer Wiek, Zielschiff Torpedoboot „Möve“
12.07.1942 Boot aus Ausbildungsprogramm der 5. SFltl entlassen, Verlegen von Saßnitz nach Kiel zur Restausrüstung
15.07.1942 - 16.07.1942Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven, dabei leichte Grundberührung in der Jade
17.07.1942Verlegen zur West-Werft zur Instandsetzung
20.07.1942 - 21.07.1942Verlegen (S 62, S 80, S 101, S 108 und S 110 (4. SFltl)) von Wilhelmshaven nach Ijmuiden
21.07.1942Boot außer KB gemeldet
22.07.1942Verlegen von Ijmuiden nach Rotterdam zur Wilton-Werft
22.07.1942 - 17.08.1942kleine Motorenüberholung und Grundüberholung der Hilfsmotoren
17.08.1942Probefahrt, Motorenprobleme
21.08.1942Erfolgreiche Probefahrt, Boot KB
22.08.1942Verlegen von Rotterdam nach Ijmuiden
24.08.1942 - 25.08.1942Minenunternehmung 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 101, S 104, S 105, S 108) und 4. S-Fltl (S 66, S 79, S 110) gegen brit. Küstengeleitzugweg, von Zerstörern und MGB"s gejagt
30.08.1942 - 31.08.1942Minenunternehmung 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 104, S 105) und 4. SFltl (S 66, S 78, S 79) gegen brit. Küstengeleitzugweg, von Zerstörern und MGB"s gestört, Minen verstreut geworfen
01.09.1942 - 06.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.09.1942Zwei Probefahrten zur Feststellung der Ursache des Ölverlusts im Mittelmotor
02.09.1942Probefahrt
03.09.1942Erfolgreiche Probefahrt, Boot KB
04.09.1942 - 06.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.09.1942 - 08.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 104, S 105, S 108), 4. (S 64, S 66, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 75, S 114) bleibt erfolglos; ein gemeldetes Geleit wird nicht gesichtet. Wegen Motorenschaden müssen S 67 noch beim Auslaufen und S 108 und S 114 später, in Begleitung durch S 80 bzw. durch S 75, umkehren, beim Rückmarsch führen S 80/S 108 kurzes Gefecht mit brit. ML
10.09.1942 - 11.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 66, S 78, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 73, S 75, S 76) bleibt erfolglos; ein gemeldetes Geleit wird nicht gesichtet. Auf dem Rückmarsch kurze Gefechte mit gegnerischen MGB, eine MGB-Gruppe läuft in die 2. SFltl hinein, MGB 335 wird zusammengeschossen und nach Abbergen des Großteils seiner Besatzung durch ein anderes MGB durch die 2. SFltl gekapert, S 80 und S 105 gehen längsseits, machen 2 Gefangene und bergen Karten- und Geheimmaterial. S 80, später S 101, und S 105 schleppen das langsam sinkende Boot, später über den Achtersteven, ab, bis es von Schleppern nach Den Helder eingebracht werden kann. S 62 läuft mit Schwerverwundeten ein
14.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 101, S 108), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79) und 6. S-Fltl (S 73, S 75, S 76) bereits nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
16.09.1942 - 25.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.09.1942 - 27.09.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 67, S 101, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 113, S 114) bei Tonne 62 A-C, auf Führerboot S 63 Kompaßfehler, die auf die neu eingebaute Brückenpanzerung zurückzuführen sind
28.09.1942 - 30.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.10.1942 - 05.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage (Nebel)
06.10.1942 - 07.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi vor Cromer, auf dem Rückmarsch Erschütterungen im Boot
07.10.1942Taucheruntersuchung ergibt Schaden an Wellenhose und Propellern, Boot aKB gemeldet
08.10.1942Verlegen (S 101, S 108) von Ijmuiden nach Amsterdam zur ADM-Werft
08.10.1942 - 10.10.1942Boot eingedockt, Instandsetzung der Wellenhosen und Propeller, da ein neuer Propellersatz nicht auf die Wellen paßt
10.10.1942Boot ausgedockt, wieder KB, Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden
11.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.10.1942 - 14.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi, S 113 wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 114 vorzeitig umgekehrt, 2. S-Fltl bricht Anmarsch wegen Meeresleuchten ab und kehrt um, 4. S-Fltl und Rotte S 73/S 76 der 6. S-Fltl durch Sicherung abgewehrt, aber Rotten S 69/S 71 und S 74/S 75 kommen zum Schuß, S 69 durch 10 cm-Nahtreffer-Splitter beschädigt, S 71 wird durch (eigenen ?) Torpedo getroffen, der nachträglich detoniert, auf S 101 kommt der Stb-Motor nicht mehr auf Höchstdrehzahl
15.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
20.10.1942UK-Erprobung (S 80, S 101) in See
26.10.1942Boot aKB, Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam
26.10.1942 - 27.10.1942Boot eingedockt, Wechsel aller 3 Propeller, anschließend Ausdocken
28.10.1942Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden, Probefahrt, Boot wieder KB
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 08.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.11.1942 Fahrt für PK-Filmaufnahmen (S 29, S 46, S 62, S 70, S 83, S 101, S 105)
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, Boot erzielt Treffer, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.11.1942Fahrt für PK-Filmaufnahmen (S 46, S 101, S 105)
14.11.1942Fahrt für PK-Filmaufnahmen (S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105)
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 und S 85 (5.)) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und schwer beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes gefallen , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
15.11.1942 - 20.11.1942Boot aKB mit zahlreichen Trefferschäden in Rumpf und Aufbauten, Provisorische Instandsetzung für Verlegung
20.11.1942Boot in Ijmuiden von 2. S-Fltl an Schnellboots-Schulflottille übergeben
01.12.1942Boot aKB in Ijmuiden (KTB FdS)
15.12.1942 - 15.01.1943Boot aKB in Stettin (FdS)
00.02.1943 - 00.03.1943Boot als Ausbildungsboot der Schnellboot-SchulFltl im Einsatz
00.03.1943 - 00.04.1943Datenlücke (kein KTB)
00.04.1943 - 00.10.1943Boot als Ausbildungsboot der neu aufgestellten 9. S-Fltl im Einsatz
28.06.1943 - 15.07.1943Boot aKB in Stettin
01.11.1943 - 01.01.1944Boot als Ausbildungsboot der 1. Schnellboot-SchulFltl im Einsatz
15.01.1944 - 15.03.1944Boot aKB in Stettin (FdS)
01.04.1944 - 01.08.1944Boot als Ausbildungsboot der 1. Schnellboot-SchulFltl im Einsatz
15.07.1944Torpedo-Übungsschießen (S 20, S 50, S 81, S 82, S 95, S 101, S 103, S 105, S 107, S 108, S 123), Stützpunkt Swinemünde
15.08.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz, Stützpunkt Oslo
01.09.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz, Stützpunkt Swinemünde
15.09.1944Boot aKB in Swinemünde, kleine Motorenüberholung und Instandsetzung Bootskörper
01.10.1944 - 01.12.1944Boot als Ausbildungsboot der 1. Schnellboot-SchulFltl im Einsatz
01.01.1945Boot aKB in Stettin, Werftliegezeit
00.02.1945Boot bei 3. Schulflottille
08.05.1945Boot in der Geltinger Bucht
00.11.1945Boot an UdSSR ausgeliefert
05.11.1945Boot in Dienst als TK 1011
00.00.1956 - 00.00.1957Boot abgewrackt