Marinefährprahm F 612

  F 611
F 613  


Kennung : F 612
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : C2
Bauauftrag : 12.05.1942
Bauwerft : 1. De Haan & Oerlemans, Heusden
2. Société Anonyme des Forges et Chantiers de la Méditerranée, La Seyne
Baunummer : 234
Indienstgestellt : 23.07.1943
Bewaffnung : 1 x 7,5 cm
2 x 2 cm Flak C 38 [1]



Marinefährprahm : Typ C2
Verdrängung konstruktiv (t) : 155
Verdrängung maximal (t) : 220
Länge (m) : 47,04
Breite (m) : 6,53
Tiefgang leer (m) : 0,97
Tiefgang beladen (m) : 1,45
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : Deutz 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 390
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,5
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 640/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1340/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/17 bis 0/21
Laderaum Dimensionen : Fahrbahnbreite 3,6 m, Landeklappenlast 65 t
Ladefähigkeit : 85 t normal (2 Panzer IV / 1 Panzer VI/T-34(r) / 200 Mann)
105 t maximal (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 16 Pferde / 200 Mann)
Möglichkeit 52 t-Beutepanzer und Tiger-Panzer zu laden
- 12.05.1942 Bauauftrag
- 12.07.1943 Indienststellung 4. Landungsflottille
- 00.08.1944 (?) + bei Genua (?)
- 23.09.1942 Mit Auftrag Nr SS 8330/0013/42 vom Marinebefehlshaber in den Niederlanden - Oberwerftstab als F 612 in Bau gegeben.[7]
- 22.12.1942 Anordnung zur Stillegung des Neubaues.[7]
- Auf der Bauwerft nah Erbauung auseinander genommen und in Teilstücken nach Südfrankreich transportiert. [5]
1943 Bei der Société Anonyme des Forges et Chantiers de la Méditerranée, La Seyne neu zusammen gebaut. [5]
- Neubau auf Werft La Seyne.[1]
- Ab Juni 1943 bei der 4. Landungsflottille gemeldet (2. Gruppe, ab 01.07.1943 1. Gruppe).[1]
- 23.07.1943 in Toulon in Dienst gestellt (1. Gruppe), Kommandant:
* 06.1943 - 09.09.1943 Stbs.Btsm. Adams.[1]
- 24.07.1943 Indienststellung F 612 für 6. Landungsflottille.[3]
- 06.08.1943 05.00 Uhr F 484 mit F 439, F 559, F 612 der 4. L-Flottille Bastia aus nach L Maddalena.[6]
- 19.08.1943 18.00 Uhr F 459, F 612, F 387 der 4. L-Flottille sowie ein weiterer MFP von Baia nach Livorno aus.[6]
- 09.09.143 beim Ausbruchsversuch aus Bastia durch Küstenbatterien mehrere Volltreffer im Vor- und Achterschiff, in Brand geraten und Schlagseite. Vor Hafeneinfahrt Torpedo- und Fla-Waffenangriff eines engl. U-Bootes, kann 2 Torpedos ausweichen. Dann Gefecht mit 1 ital. T-Boot und 1 ital. Zerstörer, Boot versenkt sich selbst durch Sprengung, etwa 2000 m vor der Küste Korsikas (Porticciolo).Ein Teil der Besatzung, vor allem die Verwundeten, geraten an Bord des T-Boote bzw. an Land vorübergehend in ital. Gefangenschaft.[1]
- 09.09.1943 Das ital. T-Boot Aliseo (KKpt. Fecia di Cossato, dem als Kommandant eines U-Bootes das deutsche Ritterkreuz verliehen wurde, und Prinz Aimone di Savoia an Bord) und die Korvette Cormorano greifen, unterstützt durch eine 76mm Batterie und Panzer-Artillerie, Schiffe im Hafen von Bastia an, sie versenken u.a. die Marinefahrprähme F 612, F 459, F 387, F 366 und F 623.[2]
- Wrack liegt auf 42°.51.49 N - 9°.30'.24 E in 69 m Tiefe.[4]
Verlust am: 09.09.1943
Verlustort: 2000 m vor der Küste Korsikas (Porticiolo).[1]
Verlust Koordinaten: ..
Verlustart: gesunken [1]
Verlustursache: selbst gesprengt [1]
Gegnernation: Italien, Großbritanien [1]
Gegnertyp: Küstenbatterien, U-Boot, T-Boot, Zerstörer [1]
>Gegnername: ital. T-Boot Aliseo; Korvette Cormorano [2]
Erich Gröner " Die Deutschen Kriegsschiffe " Bd. 7
[1] KTB der 4. Landungsflottille
[2] http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/chronik.htm
[3] A.d.S.-Tagesbefehl Nr. 25/1943
[4] Wrackposition lt. Pierre-Jean Ravier
[5] Informationen aus Bauwerftunterlagen via A.G. Koopman, NL
[6] KTB 2. Landungsflottille
[7] Daten Oberwerftstab
Eingefügt am: 24.09.2007
Eingefügt von: Jörg Kießwetter
Letzte Änderung: 13.06.2013
Geändert von: Theodor Dorgeist
Änderung: - 28.09.2007 Jörg Kießwetter - doppelte Daten entfernt
- 16.02.2008 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 23.03.2008 R. Stenzel Chronik [1] ergänzt
- 23.03.2008 M. Goretzki: Chronik [2] eingefügt
- 08.03.2009 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt
- 23.05.2011 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt
- 23.05.2011 T. Reich Bild 1 eingefügt
- 24.06.2012 Theodor Dorgeist [5] in der Chronik sowie Buwerft und Bau Nr. eingefügt.
- 26.08.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [6] eingefügt
- 03.10.2012 T. Reich Dokument 1 eingefügt
- 13.06.2013 Th.Dorgeist Daten [7] in der Chronik eingefügt.