Siebelfähre SF 314

  SF 313
SF 315  


Kennung : SF 314
Schiffstyp : Siebelfähre
Indienstgestellt : 13.09.1944


- Marineoberkommando Nord
- 1945 GM/SA, Kleinfahrzeugverband Wilhelmshaven
- 30.04.1946 Kranponton (WSD Duisburg)
- 00.04.1950 Fa. Meyer, Köln
- 00.06.1953 in Köln abgebrochen
- 10.05.1944 bei Räumung der Krim durch Fliegerangriff in Brand geschossen und versenkt.[4]
- 13.09.1944 durch Bootsmann Hans Neubauer für die Hafenschutzflottille Wilhelmshaven in Dienst gestellt.[1]
- 08.-11.05.1945 Die Fähren 312, 313 und 314 transportieren Soldaten der le.Stubo-Kp. 903 und etwa 1.200 Offiziersanwärtern einer Waffenschule.[3]
- 09.05.1945 SF 312, 313 und 314 mit Soldaten der le.Stubo-Kp. 903 und etwa 1.200 Offiziersanwärtern einer Waffenschule an Bord müssen am 09.05. Ronehamn auf Gotland anlaufen, um Verwundete an die schwedischen Behörden zu übergeben. Die Fähren werden anschließend interniert.[3]
- Die internierten Soldaten der Fähren 312, 313 und 314 werden entgegen den Bestimmungen des Völkerrechts von Schweden am 03.12.1945 an die Sowjetunion ausgeliefert.[3]
- 1945 GM/SA, Kleinfahrzeugverband Wilhelmshaven [G]
- 08.09.1945 Im Kohlehafen Wilhelmshaven.[2]
- 30.04.1946 Kranponton (WSD Duisburg)
- 00.04.1950 Fa. Meyer, Köln
- 00.06.1953 in Köln abgebrochen
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Geheimer Nordseetagesbefehl vom 21.9.1944
[2] Von der Kaiserlichen Werft zum Marinearsenal: Wilhelmshaven als Zentrum d. Marinetechnik seit 1870
[3] Kugler: Chronik der Landungspioniere
[4] KTB Landungspionierbatl. 128
Eingefügt am: 19.03.2008
Eingefügt von: Theodor Dorgeist
Letzte Änderung: 28.01.2019
Geändert von: Rene Stenzel
Änderung: - 19.03.2008 Theodor Dorgeist: Datensatz eingefügt
- 23.12.2013 M. Goretzki: Datensatz gem. [2] ergänzt
- 20.06.2015 M. Goretzki: Chronik gem. [1] eingefügt
- 28.01.2019 R. Stenzel Chronik [4] eingefügt