Siebelfähre 13 (E.F.O.)

  (E.F.O.) 12
(E.F.O.) 14  


Kennung : 13 (E.F.O.)
3. Kennung : SF 13 [1]
Schiffstyp : Siebelfähre
Untertyp : SF 40
Sonderausstattung : Schwere Flakfähre
Indienstgestellt : 00.08.1942


Siebelfähre : Typ SF 40
Verdrängung konstruktiv (t) : 130
Länge (m) : 24.25
Breite (m) : 13,70
Tiefgang leer (m) : 0,90
Tiefgang beladen (m) : 1,20
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 2x 1
Antriebsanlage Typ : BMW-Motoren mit Wasserschrauben 2x 0,80m Durchmesser
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 312 e
Geschwindigkeit leer (kn) : 7
Treibstoffvorrat (t) : 2,5
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 116sm / 6kn
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : keine Angaben (etwa 10 Mann)
Ladefähigkeit : 40-60 t oder 120 Mann
- Ab 13.06.1942 Eintreffen der Einheiten des Einsatzstabes Fähre Ost (E.F.O.) mit der Bahn in Lahdenpohja. Nach Zusammenbau sind am 22.08.1942 insgesamt 20 Fähren einsatzfertig.[2]
- Aug. 1942 Unter der taktischen Nummer „13“ fährt gem. Fotonachweis zunächst die Leichte Flakkampffähre SF 151. Bereits am 25.08.1942 trägt SF 151 jedoch die taktische Kennung '26'. [1]
- 30.09./01.10.1942 [Schwere Flak-]Fähre '13' am Vorstoß der Fährenflottille ins Seegebiet NW Tschernoje beteiligt.[3] >>> Die Baunummer der Schweren Flakkampffähre '13' ist noch ungeklärt <<<
- 08./09.10.1942 [Schwere Flak-]Fähre „13“ am Vorstoß der Fährenflottille gegen die sowjetischen Nachschubwege beteiligt.[3]
- 21.-23.10.1942 Unternehmen „Brasil“: Angriff der Fährenflottille des Einsatzstabes Fähre Ost (E.F.O.) von Käkisalmi und Taivvallahti aus gegen die von Sowjets besetzte Insel Suho mit einem Verband von 7 schweren (taktische Nummern „11“, „13“, „15“, „17“, „21“, „23“, „25“) und 4 leichten (taktische Nummern „12“, „14“, „22“, „26“) Flakkampffähren, 1 Stabsfähre, 1 San.Fähre, 3 Trossfähren („T 2“, „T 4“, „T 6“), 7 I-Booten.
- 22.10.1942 Während der Kämpfe bei der Landung auf der Insel am Morgen des 22.10. laufen die Fähren „12“, „13“ und „26“ auf Grund und müssen beim Abmarsch des Verbandes zwischen 09.00 und 09.11 Uhr durch Sprengladungen und anschl. Artilleriebeschuss selbstzerstört werden.[3][4]

Verlust am: 22.10.1942
Verlustuhrzeit: 0900
Verlustort: Ladogasee, Insel Suho[4]
Verlustart: selbstzerstört [4]
Verlustursache: Sprengladung und anschl. Artilleriebeschuss[4]
Gegnernation: Sowjetunion[4]
Eingefügt am: 03.01.2014
Eingefügt von: Martin Goretzki
Letzte Änderung: 06.11.2019
Geändert von: TW
Änderung: - 03.01.2014 M. Goretzki: Datensatz gem. [1] und [2] eingefügt.
- 11.01.2014 M. Goretzki: Chronik gem. [3] und [4], Verlustdaten und Indienststellungsdatum eingefügt.
- 03.10.2019 T. Weis: Am 21.08.1942 schw. Flakkampffähre gem. [1][2]