Lebenslauf S 110


Datum

Ereignis

00.00.1941Kiellegung bei der Schlichting-Werft, Travemünde
13.09.1941Stapellauf bei der Schlichting-Werft
00.10.1941 - 00.11.1941Erprobung in Kiel
19.10.1941 Indienststellung für 4. S-Fltl bei der Schlichting-Werft, Kommandant Oblt.z.S. Causemann
15.11.1941 - 16.11.1941Verlegen von Kiel nach Rotterdam
16.11.1941 - 18.11.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.11.1941 - 20.11.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 50, S 51, S 52, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 56, S 50 wegen Maschinenausfall (Stevenrohrschmierung) vorzeitig umgekehrt, keine Sichtung, auf dem Rückmarsch Sicherung für beschädigtes/geschlepptes S 47 (2.)
20.11.1941 - 22.11.1941Boot eingedockt in der Wilton-Werft
23.11.1941 - 24.11.1941Angriff 4. S-Fltl (S 50, S 51, S 52, S 109, S 110) auf brit. Geleitzug bei Tn 55
24.11.1941 - 05.12.1941Boot aKB wegen Stevenrohrdefekt der Bb-Welle, eingedockt, Verzögerung der Instandsetzung durch Montagefehler in der Werft
06.12.1941 - 18.11.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.12.1941 - 20.12.1941Vorstoß (S 48, S 50, S 52, S 110) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 57, S 110 auf dem Anmarsch wegen Stb-Motorausfall (Wassereinbruch durch Auspuffklappe) entlassen, Sicherung durch S 50; S 48 und S 52 werden durch Zerstörer abgedrängt
22.12.1941Boot wieder KB
23.12.1941 - 29.12.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
30.12.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 64, S 109, S 110) schon kurz nach Auslaufen wegen Wetterlage abgebrochen
31.12.1941 - 01.01.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 64, S 109, S 110) auf dem brit. Geleitzugweg bei Tn 55 und 56
01.01.1942 - 10.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.01.1942 - 03.01.1942Boot aKB wegen defekter Öl-Hauptumlaufpumpe
12.01.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 64, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
12.01.1942 - 17.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.01.1942 - 19.01.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 64, S 109, S 110) wegen Eislage auf der Maas von Rotterdam nach Boulogne; S 51 wird der 6. S-Fltl zugeteilt und läuft nach Ostende ein
20.01.1942 - 21.01.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110) gegen gemeldetes brit. Geleit, keine Sichtung
22.01.1942 - 23.01.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110) gegen gemeldetes brit. Geleit, keine Sichtung
24.01.1942 - 31.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
02.02.1942 - 03.02.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg, keine Sichtung
06.02.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg wegen schneller Wetterverschlechterung abgebrochen
09.02.1942Vorbereitung der Boote (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110 (4.) S 39, S 108 (2.), S 51, S 69 (6.)) für Unternehmen „Cerberus“ : Anstrich Oberdeck vom Heck bis Abt. II und vom Bug bis Vorkante Brücke leuchtend gelb, Zusatzpersonal Funk und Artillerie an Bord (2 Mann je Boot), - zusätzliche Munitionsausstattung
12.02.1942Sicherungseinsatz 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 109, S 110 und S 39, S 108 (2. SFltl) und S 51, S 69 (6. SFltl)) für Kanaldurchbruch, Aufstellung an Bb.-Seite des Schlachtschiffs „Scharnhorst“; S 64 wird durch Luftangriff beschädigt und nach Boulogne entlassen, S 69 schießt ein Torpedoflugzeug "Swordfish" ab, Sicherung wegen Seegang abgebrochen, alle anderen Boote laufen in Ostende ein, S 52 dabei Grundberührung
15.02.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) von Ostende nach Boulogne
16.02.1942 - 19.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. ohne Ortungsergebnisse
20.02.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) auf brit. Geleitzugweg vor Dover
21.02.1942 - 22.02.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) auf brit. Geleitzugweg vor Dover
23.02.1942 - 26.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.02.1942 - 28.02.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 109) auf brit. Geleitzugweg bei North Goodwin
28.02.1942Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) von Boulogne nach Ostende
01.03.1942 - 02.03.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg, S 109 wegen Motorenausfall vorzeitig umgekehrt, keine Sichtung, wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
03.03.1942 - 07.03.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.03.1942 - 10.03.1942Sicherungseinsatz 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 110) für deutsches Geleit in der Straße von Dover, dabei Beschuß durch brit. Küstenartillerie
12.03.1942 - 13.03.1942Sicherungseinsatz 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 52, S 110) für Durchbruch Hilfskreuzer Schiff 28 "Michel" wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
14.03.1942 - 15.03.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 51, S 110) gegen gemeldeten brit. Geleitzug bei Tn 54 E, durch Zerstörer abgedrängt und gejagt, S 51 erhält mehrere Rumpftreffer
16.03.1942 - 17.03.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 110) auf brit. Geleitzugweg bei Tn 54 C
20.03.1942 - 21.03.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 52, S 64, S 110) gegen gemeldeten brit. Geleitzug bei Tn 54 D wegen schlechter Sicht/Nebel abgebrochen
22.03.1942 - 24.03.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.03.1942 - 26.03.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 49, S 52, S 64, S 109, S 110) auf brit. Geleitzugweg bei Tn 54 F
26.03.1942Boot aKB wegen Stevenrohrdefekt Mittelwelle
28.03.1942Verlegen von Ostende nach Rotterdam wegen Wetterlage abgebrochen
29.03.1942Verlegen von Ostende nach Rotterdam zur Wilton-Werft zur Instandsetzung
30.03.1942 - 20.04.1942Boot aKB in der Wilton-Werft, Motorenüberholung, Ziehen aller Wellen, neue Beringung der Stevenrohre
21.04.1942Verlegen von Rotterdam nach Ostende, Boot aber erneut aKB wegen hohem Ölverlust der Stevenrohrschmierung, Befund: Umbau Wellenanlage erforderlich
29.04.1942Boot wartet in Rotterdam auf günstige Wetterlage zum Verlegen in eine Heimatwerft
00.05.1942 - 00.06.1942Umbau Wellenanlage in der Kriegsmarinewerft Kiel
01.05.1942Kommandant Oblt.z.S. Graser
02.05.1942Verlegen von Rotterdam nach Brunsbüttel
03.05.1942Verlegen von Brunsbüttel nach Kiel
30.06.1942Verlegen von Kiel nach Saßnitz
30.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 21, S 22, S 29, S 110) in der Prorer Wiek
01.07.1942U-Boot-Jagd (S 21, S 22, S 101, S 110) im Großquadrat AO auf Wsg. Stationschef Ostsee
02.07.1942Verlegen (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110) von Saßnitz nach Swinemünde, dabei Flottillenfahrübungen
02.07.1942 - 03.07.1942Flottillenfahrübungen bei Nacht (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110) in der Pommerschen Bucht
03.07.1942 - 04.07.1942Flottillenfahr- , Aufklärung und Angriffsübungen bei Tag und Nacht (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110) in der Pommerschen Bucht
07.07.1942Verlegen 5. S-Fltl (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110, S 112, S 115) von Swinemünde nach Saßnitz
07.07.1942 - 08.07.1942Nacht-Torpedoschießübungen (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110, S 112, S 115) in der Prorer Wiek, Zielschiff Torpedoboot T 4
08.07.1942 - 09.07.1942Nacht-Angriffsübung (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110, S 112, S 115) mit 3 Torpedobooten der 3. T-Fltl
09.07.1942Torpedoschießübungen (S 19, S 22, S 110, S 115) in der Prorer Wiek, Sicherung (S 21, S 24, S 29, S 101), Zielschiff Torpedoboot "Möve"
10.07.1942Torpedoschießübungen (S 19, S 22) in der Prorer Wiek, Sicherung (S 21, S 24), Zielschiff Torpedoboot "Möve"
10.07.1942 - 11.07.1942Nacht-Torpedoschießübungen (S 19, S 21, S 22, S 24, S 101, S 110, S 115) in der Prorer Wiek, Zielschiff Torpedoboot "Möve"
11.07.1942Verlegen von Saßnitz nach Kiel, dabei Wassereinbruch in Abt. I und Klemmen des Ruders
13.07.1942Boot aKB in Kiel, Eindocken in der Howaldt-Werft
14.07.1942 - 16.07.1942Instandsetzung
16.07.1942Boot wieder KB
17.07.1942Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven
20.07.1942 - 21.07.1942Verlegen (S 62, S 80, S 101, S 108 (2. S-Fltl) und S 110 (4. SFltl)) von Wilhelmshaven nach Ijmuiden, S 80 und S 110 kollidieren leicht, S 80 am Heck, S 110 am Bug beschädigt
21.07.1942Boot nach leichter Kollision außer KB
21.07.1942 - 29.07.1942Boot eingedockt, Instandsetzung des leicht eingedrückten Stevens in Amsterdam in der Droogdock-Werft
29.07.1942Boot wieder KB
30.07.1942 - 31.07.1942Verlegen (S 65, S 115 (5. S-Fltl), S 80, S 105 (2. S-Fltl) und S 110 (4. S-Fltl)) von Ijmuiden nach Boulogne
31.07.1942 - 01.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110) von Boulogne nach St. Peter Port
03.08.1942 - 04.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108), 4. (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110), und 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 115 und zugeteilten S 64, S 66 (4.)) S-Flottille unter takt. Führung des FdS (auf S 62) von Cherbourg und St. Peter Port (Guernsey) aus mit insgesamt 18 Booten auf brit Konvoi WP.196 bei Start Point/Eddystone. 3 Schiffe werden als versenkt oder torpediert gemeldet, tatsächlich werden aber keine Treffer erzielt. S 65 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren. S 104 und S 105 laufen wegen Maschinenschaden auf S 105 anschließend mit 4. SFltl in St. Peter Port ein
04.08.1942Verlegen (S 48, S 63, S 110 (4.) und S 104, S 105 (2.)) von St. Peter Port nach Cherbourg
06.08.1942 - 07.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 104, S 105, S 108), und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) gegen einen von Aufklärung gemeldeten Geleitzug bei Start Point geht ins Leere, Geleit wird nicht gesichtet; von den Booten der 4. SFltl müssen S 64 und S 66 mit Maschinen-, S 110 mit Ruderschaden vorzeitig umkehren
07.08.1942 - 12.08.1942Boot aKB und eingedockt in Cherbourg zur Instandsetzung des Ruders
12.08.1942 - 13.08.1942Verlegen (S 66, S 110) von Cherbourg nach Boulogne
14.08.1942 - 15.08.1942Minenunternehmung 4. SFltl (S 48, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) auf dem Geleitzugweg bei Dungeness
15.08.1942 - 16.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 64, S 66, S 79, S 110) von Boulogne nach Rotterdam
17.08.1942 - 18.08.1942Vorstoß 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108) und 4. S-Fltl ( S 48, S 63, S 64, S 66, S 79, S 110) gegen gemeldeten britischen Geleitzug, nicht gesichtet, wegen schlechter Sicht abgebrochen
19.08.1942 - 20.08.1942Vorstoß 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 108) und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 64, S 66, S 79, S 110 ) gegen gemeldeten britischen Geleitzug, nicht gesichtet, Boot erhält 4 cm-Treffer in die Back
24.08.1942 - 25.08.1942Minenunternehmung 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 101, S 104, S 105, S 108) und 4. S-Fltl (S 66, S 79, S 110) gegen brit. Küstengeleitzugweg, von Zerstörern und MGB"s gejagt
26.08.1942 - 29.08.1942Kein Einsatz wegen Mondphase
02.09.1942Boot aKB, Verlegen nach Amsterdam
02.09.1942 - 21.10.1942Grundüberholung und Motorenwechsel in der Droogdock-Werft
26.10.1942Probefahrt wegen Motorenüberhitzung abgebrochen
27.10.1942Kontrolle der Leitungen ergibt, daß in einer Frischwasserrücklaufleitung ein zum "Abdrücken" notwendiger Holzpropfen "vergessen" worden war
28.10.1942Probefahrt, Defekte: Bb-Ölkühler, Ruder, Drucklager Mitte
29.10.1942Verlegen von Amsterdam nach Rotterdam zur Wilton-Werft
29.10.1942 - 07.11.1942Restarbeiten in der Werft
05.11.1942Beim Auswechseln des Drucklagers Mitte wird festgestellt, daß der Motor neu ausgerichtet werden muß
07.11.1942Restarbeiten in der Werft beendet, Probefahrt wegen Wetterlage noch nicht möglich
09.11.1942Erfolgreiche Probefahrt, Boot KB
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 und S 85 (5.)) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes gefallen , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
16.11.1942 - 02.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.11.1942Boot aKB wegen Ölverlust der Stevenrohrschmierung der Mittelwelle (bekannter Defekt)
03.12.1942 - 04.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 83, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, nichts gesichtet; S 105 muß mit Maschinenschaden, S 117 muß mit Ruderschaden und Sicherung durch S 48 vorzeitig umkehren
05.12.1942 - 11.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.12.1942 - 13.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 104, S 105), 4. (S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. SFltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug FN.889 vor Lowestoft, Boote der 2. und 6. S-Fltl durch Zerstörer abgedrängt und verfolgt, S 105 erhält 10 cm-Treffer in die Back, S 62 hat Wassereinbruch durch 10 cm-Nahtreffer, beide Boote danach aKB, S 114 erhält mehrere Artillerietreffer, erfolgreicher Angriff der 4. SFltl, die durch Zerstörer danach ebenso abgedrängt und gejagt wird, Boot versenkt brit. Frachter Glen Tilt (871 BRT)
13.12.1942Boot aKB, eingedockt zur Kontrolle des Unterwasserschiffs, Befund: Ruderschaden und mittlere Wellenhose abgerissen
16.12.1942 - 08.01.1943Boot aKB in der Wilton-Werft zur Instandsetzung und zum Einbau Brückenpanzerung
03.01.1943Verzögerung der Werftarbeiten durch Probleme beim Einbau der Patin-Kompaßanlagen
08.01.1943Probefahrt, Boot KB
08.01.1943 - 09.01.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen südgehenden Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 104), 4. (S 78, S 87, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 113) nach Verlust S 104 durch Minentreffer abgebrochen, S 113 geht vor dem Untergang bei S 104 längsseits und rettet Überlebende, darunter den Kdt., OLtzS Roeder
10.01.1943 - 17.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.01.1943 - 19.01.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 91, S 113, S 119) bei Tn 59 – 62, S 110 wegen schwerer Verletzung eines Soldaten vorzeitig entlassen, auf dem Rückmarsch wird S 109 durch Minentreffer vorn schwer beschädigt, S 78 und S 87 gehen längsseits und schleppen das Boot über den Achtersteven ab S 74 übernimmt auf dem Rückmarsch von S 75 300 l Motorenöl in See, S 39 und S 113 führen die Schlepper an das beschädigte S 109 heran
19.01.1943 - 23.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
24.01.1943 - 25.01.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Nordgeleit bei Lowestoft der 2. (S 29, S 62, S 80, S 83, S 86), 4. (S 48, S 87, S 88, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 113, S 119), durch Zerstörer abgedrängt
26.01.1943 - 27.01.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Nordgeleit bei Lowestoft der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86), 4. (S 48, S 87, S 88, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 119), S 110 hat beim Einlaufen Grundberührung, durch S 71 freigeschleppt
27.01.1943Boot aKB, eingedockt, Befund: Propeller leicht verbogen, Ruder muß ausgetauscht werden
27.01.1943 - 03.02.1943Instandsetzung
03.02.1943Probefahrt einschließlich 3 x AK mit Geleit durch S 117, Boot KB
03.02.1943 - 16.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.02.1943 - 05.02.1943Verlegen (S 29, S 62, S 70, S 80 (2. S-Fltl) S 77 (5. S-Fltl), S 88, S 110 (4. S-Fltl)) von Hoek van Holland nach Boulogne , kurzfristige Zusammenfassung als 2. Gruppe der 5. SFltl (ohne Einsatz)
06.02.1943 - 16.02.1943Kein Einsatz
17.02.1943 - 18.02.1943Verlegen (S 29, S 62, S 70, S 80 (2. S-Fltl), S 88, S 110 (4. S-Fltl)) von Boulogne nach Ijmuiden
20.02.1943 - 25.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.02.1943 - 27.02.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) wegen schlechter Sicht im Einsatzgebiet abgebrochen
28.02.1943 - 01.03.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) auf Befehl FdS abgebrochen
02.03.1943 - 03.03.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision der Boote S 78 und S 117
04.03.1943 - 05.03.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 74, S 75, S 76, S 91, S 119) gegen Südgeleit bei Lowestoft/Yarmouth, durch Sicherung abgedrängt, Einsatz 2. S-Fltl bereits auf dem Anmarsch nach Minentreffer auf S 70 (Boot gesunken) abgebrochen, auf dem Rückmarsch wird die Rotte S 74/S 75 von Spitfire-Jägern mit Bordwaffen angegriffen, S 74 wird beschädigt (1 Toter 8 Schwerverletzte), S 75 geht verloren (11 Tote, 6 Schwerverletzte)
07.03.1943 - 08.03.1943Erfolgloser Vorstoß der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 91, S 114, S 119) gegen Nordgeleit bei Smith's Knoll, S 120 nach Auslaufen wegen Motorenausfall umgekehrt, Einsatz auf Befehl FdS wegen bevorstehender Wetterverschlechterung abgebrochen, Rotte S 114/119 wird von Zerstörer verfolgt, S 119 rammt S 114 achtern und wird dabei so schwer beschädigt, daß das Boot selbstversenkt werden muß, S 114 übernimmt während Gefecht mit MGB die Besatzung
09.03.1943Geplanter gemeinsamer Vorstoß der 2., 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. SFltl gegen Küstengeleitzug schon nach Auslaufen abgebrochen, 2. und 6. SFltl laufen nicht aus, auf S 110 beim Rückmarsch Kurbelwannenexplosion, Boot aKB
10.03.1943 - 17.03.1943Motorenwechsel (Motor von S 109) in Rotterdam mit Hilfe eines Schwimmkrans, da an Land ein 5t-Kran noch nicht verfügbar ist
18.03.1943Boot wieder KB
18.03.1943 - 25.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
24.03.1943Verlegen (S 84 (5. S-Fltl), S 110, S 122 (4. S-Fltl)) von Hoek van Holland nach Ostende, weiter (S 84, S 112 (5. S-Fltl), S 110, S 122 (4. S-Fltl)) von Ostende nach Boulogne
26.03.1943 - 27.03.1943Verlegen 4. S-Fltl ( S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) von Boulogne nach Rotterdam
28.03.1943 - 29.03.1943Erfolgloser Angriff der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94 und S 91 (6.)) und 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) auf brit. Küstenkonvoi FS.1074, wegen starker Sicherung nicht herangekommen, Gefecht mit brit. MGB, Boot wird von MGB zusammengeschossen und von MGB 333 gerammt, Kommandant und 6 Mann fallen, die Seem. Nr. 1, Bootsmaat Josef Ziegelmeier (ausgezeichnet mit dem Deutschen Kreuz in Gold am 13.5.43), führt das Boot aus dem Gefecht. Am Morgen wird das Boot nach Wiederaufnahme durch 2. SFltl auf Befehl FdS wegen der Gefahr eines MGB-Angriffs aufgegeben
30.03.1943Verlegen (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) durch Kanäle über Utrecht und Amsterdam nach Rotterdam, S 120 durch Berühren Uferböschung beschädigt
30.03.1943 - 13.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.04.1943 - 15.04.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89, S 92, S 94), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 91, S 114, an 2. SFltl angehängt) bei Tn 54B und 3B; S 92 und S 94 müssen wegen Ausfalls eines Antriebsmotors vorzeitig abbrechen und umkehren, Boote werden durch Zerstörer gejagt, S 83 erhält Treffer in Abt. I, und mehrfach durch Flugzeuge gebombt. Boot aKB, gemeinsamer Torpedoangriff der 4. SFltl auf Bewacher, S 63 und S 88 versenken den Marine-Trawler "Adonis" (1004 BRT)
16.04.1943 - 29.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. wegen zu guter Sicht
29.04.1943 - 30.04.1943Verlegen (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) von Rotterdam nach Boulogne
30.04.1943 - 01.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Xanthippe" der 4. (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) bei Bassurelle
01.05.1943 - 04.05.1943Kein Verlegen der 4. S-Fltl wegen Wetterlage
05.05.1943 - 06.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 87, S 88, S 110, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114) von Boulogne nach St. Peter Port
06.05.1943 - 15.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.05.1943 - 21.05.1943Kein Einsatz wegen Vollmond
22.05.1943 - 23.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
23.05.1943 - 24.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg zwischen Portland und der Isle of Wight
24.05.1943 - 27.05.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.05.1943 - 26.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
28.05.1943 - 29.05.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 83, S 89, S 94), 4. (S 63, S 110, S 122 ), 5. (S 65, S 81, S 82, S 90, S 112, S 116, S 121 ) und 6. S-Fltl (S 76, S 79, S 91, S 114) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
29.05.1943 - 30.05.1943Verlegen 4. (S 63, S 110, S 122) und 6. SFltl (S 76, S 79, S 91, S 114) von St. Peter Port nach Cherbourg
30.05.1943 - 31.05.1943Verlegen (S 110 (4. S-Fltl), S 79 (6. S-Fltl) von Cherbourg nach Boulogne
31.05.1943 - 01.06.1943Verlegen (S 110 (4. S-Fltl), S 79 (6. S-Fltl) von Boulogne nach Ijmuiden
03.06.1943 - 12.07.1943Einbau der Brückenkalotte in der Wilton-Werft/Schiedam, gleichzeitig Instandsetzung der Patin-Kompaßanlage und Einbau von Zielsäule, Echolot und FuMB-Gerät
12.07.1943 - 15.07.1943Restarbeiten
16.07.1943 - 31.07.1943Datenlücke (kein KTB vorhanden)
25.07.1943 - 26.07.1943Verlegen (S 81, S 136 (5. S-Fltl), S 88, S 110 (4. S-Fltl)) von Hoek van Holland nach Boulogne nach Nahminentreffer auf S 88 abgebrochen, Einlaufen in Dünkirchen, danach weiteres Verlegen (S 81, S 136, S 110) nach Boulogne
28.07.1943 - 29.07.1943Verlegen (S 81, S 136, S 110) von Boulogne nach Dünkirchen, um S 88 wieder aufzunehmen, Verlegen nach Boulogne
31.07.1943Verlegen (S 81, S 136 (5. S-Fltl), S 88, S 110 (4. S-Fltl)) von Boulogne nach Cherbourg
01.08.1943 - 04.08.1943Boot aKB bei Marineunterstützungs- und Reparaturbetrieb (Maureb) Cherbourg, eingedockt zum Wechsel des Stb-Propellers (Stb-Motor kommt nicht auf Höchstdrehzahl)
04.08.1943Probefahrt
04.08.1943 - 05.08.1943Verlegen (S 88, S 110, S 117, S 120 (4. S-Fltl) und S 136 (5. S-Fltl)) von Cherbourg nach St. Peter Port
07.08.1943 - 08.08.1943Verlegen (S 88, S 110, S 117, S 120 (4. S-Fltl) und S 84, S 121, S 136 (5. S-Fltl)) von St. Peter Port nach Brest
11.08.1943Verlegen (S 88, S 110, S 117, S 120 (4. S-Fltl) und S 84, S 121, S 136 (5. S-Fltl)) von Brest nach L'Abervrach
11.08.1943Luftangriff auf L' Abervrach mit Jägern und Jagdbombern, S 121 versenkt, S 88, S 117 und S 120 beschädigt
11.08.1943 - 12.08.1943Verlegen (S 88, S 110, S 117, S 120 (4. S-Fltl) und S 84, S 136 (5. S-Fltl)) von L`Abervrach nach St. Peter Port
16.08.1943 - 15.09.1943Datenlücke (kein KTB vorhanden)
21.08.1943Verlegen (S 48, S 110) von St. Peter Port nach Cherbourg
01.09.1943Boot in Cherbourg
02.09.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von Cherbourg nach St. Peter Port
02.09.1943 - 03.09.1943Unternehmen „Lunapark“, Vorstoß 5. S-Fltl (S 84, S 100, S 136, S 138, S 140, Führung), und 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) in die Lyme Bay
06.09.1943 - 07.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von St. Peter Port nach Le Havre
07.09.1943 - 08.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 110, S 117) von Le Havre nach Boulogne
17.09.1943 - 18.09.1943Verlegen 4. S-Fltl (S 48, S 63, S 99, S 110, S 117, S 122) von Boulogne nach Vlissingen
18.09.1943Verlegen (S 48, S 63, S 99, S 110, S 117, S 122) von Vlissingen durch Kanäle über Dordrecht nach Rotterdam
19.09.1943 - 23.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmondperiode
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. SFltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
25.09.1943 - 06.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.10.1943 - 08.10.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Gesellenprüfung" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste bei Tn 54 ; S 83 muß wegen Motorenproblem vorzeitig abbrechen und kehrt mit Geleit durch S 62 um, desgleichen S 93 (Kurbelwannenexplosion) und S 127
08.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.10.1943Nachtfahrübungen 4. S-Fltl (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), Verlegen nach Amsterdam
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 62 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943 - 31.10.1943Kein Einsatz wegen schlechter Sicht / Nebel
01.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 87, S 99, S 110, S 117), 6. (S 39, S 76, S 91, S 114, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 81, S 85, S 93, S 129) wegen schlechter Sicht abgebrochen
03.11.1943 - 04.11.1943Fahrausbildung für Kommandantenschüler (S 48, S 110, S 120), S 120 rammt S 110, Boot hat starken Wassereinbruch in den Maschinenräumen und wird von S 48 eingeschleppt, S 120 nur leicht beschädigt
04.11.1943 - 15.11.1943Boot aKB in Rotterdam, Bootskörper wird provisorisch repariert
04.11.1943Bb- und Mittelmotor werden ausgebaut, Planung: Instandsetzung in Heimatwerft
15.11.1943 Kommandant für Verlegen ObStrm Kohrt
25.11.1943 - 02.12.1943Verlegen im Schlepp von Rotterdam über Kanäle nach Wilhelmshaven
08.12.1943Boot in aKB-Zustand in Wilhelmshaven von 4. S-Fltl an Schnellboots-Lehrdivision übergeben
15.12.1943Boot an 2. Schnellboot-Schulflottille übergeben
01.01.1944 - 15.02.1944Boot aKB in Wilhelmshaven
15.03.1944 - 01.07.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
15.07.1944Boot an (neu aufgestellte) 5. SFltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Schmölzer
28.07.1944Verlegen von Swinemünde nach Gotenhafen
01.08.1944 - 25.08.1944Werftliegezeit (S 110, S 116) in Gotenhafen zum Einbau der 4 cm-Flak
28.08.1944 - 30.08.1944Verlegen (S 110, S 116) von Gotenhafen nach Libau
30.08.1944 - 31.08.1944Verlegen (S 110, S 116) von Libau nach Dagerö
03.09.1944Verlegen (S 65, S 68, S 85, S 110, S 120) von Dagerö nach Baltischport
05.09.1944Verlegen (S 65, S 68, S 85, S 110, S 120) von Baltischport nach Reval zur Instandsetzung
06.09.1944Verlegen (S 65, S 110) von Reval nach Baltischport
08.09.1944Verlegen (S 85, S 110) von Baltischport nach Reval zur Instandsetzung der Funkanlage
12.09.1944Verlegen von Reval nach Baltischport
13.09.1944Verlegen (S 85, S 110, 120) von Baltischport nach Pellingö
14.09.1944Verminung (S 85, S 110, S 116, S 120) der Hafeneinfahrt von Kotka („Schnellschluss I“) zur Unterstützung der (fehlgeschlagenen) Landungsoperation „Tanne Ost“ auf der Insel Hogland, danach zur Kolga-Bucht
15.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von der Kolga-Bucht nach Reval
15.09.1944 - 16.09.1944Einsatz 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) bei Hogland im Unternehmen „Tanne-Ost“ ; auf S 120 Rohrkrepierer der Backwaffe, Rückmarsch nach Reval
16.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport und zurück
16.09.1944 - 17.09.1944Evakuierungs-Transportfahrt 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) für verwundete dt. Soldaten, die von Groß-Tütters abgeholt werden sollen, Einlaufen und Übernahme wegen navigatorischer Schwierigkeiten nicht möglich, Rückmarsch nach Reval
17.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport
17.09.1944Seenoteinsatz (S 68, S 110, S 120) für das gesunkene Torpedoboot T 18 abgebrochen
21.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Baltischport nach Reval
22.09.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) vor Reval
22.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S120) von Reval nach Werder, S 116 hat Grundberührung und muß eingeschleppt werden
23.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Werder nach Windau wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Werder
23.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Werder nach Taaliku/Ösel
24.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Taaliku nach Windau
03.10.1944 - 04.10.1944Minenunternehmen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S120) im Worms-Sund
07.10.1944Minenunternehmen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 110) westlich des Soelo-Sunds wegen Wetterlage abgebrochen
09.10.1944 - 10.10.1944Erfolgloser Vorstoß (S 65, S 67, S 85, S 110) gegen Hangö
12.10.1944 - 13.10.1944Verlegen (S 65, S 67, S 85, S 110) von Windau nach Montu/Sworbe, Personaltransport und -evakuierung durch Rotte S 67/S 85, Rückmarsch nach Windau
19.10.1944Erfolgloser Versuch (S 65, S 67, S 85, S 110), dt. Soldaten von der Westküste Ösels zu evakuieren
21.10.1944 - 22.10.1944Sicherung (S 64, S 81, S 117) der Minenunternehmung „Olympia“ der 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 85, S 110) und und 2. S-SchulFltl (S 69, S 76, S 99) in der Arensburger Bucht, 1. R-Fltl wirft Sperrmittel
22.10.1944 - 23.10.1944Minenunternehmung „Olympia 2“ der 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 110) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 81, S 99, S 117) vor der Arensburger Bucht, S 81 nach Ausfall S 67 der 5. SFltl zugeteilt
25.10.1944Personentransport (S 67, S 110) von Windau nach Sworbe mit OB HGr. Nord und Adm. Östl. Ostsee, bei sowj. Luftangriffen auf dem Hinmarsch wird irrtümlich eigenes Jagdflugzeug abgeschossen, S 67 durch Raketentreffer auf Kalotte beschädigt, in Sworbe werden durch Pierteile bei S 67 die Propeller beider Außenwellen, bei S 110 der Mittelpropeller beschädigt; beim Rückmarsch weitere Luftangriffe, S 67 wird durch Raketentreffer, S 110 durch Bombentreffer und nachfolgenden Brand beschädigt. S 67 geht bei S 110 längsseits, übernimmt Personen und Verwundete und gibt sie an S 76 der 2. S-SchulFltl (S 69, S 76, S 99, S 117), die zur Unterstützung ausgelaufen war, ab. S 117 schleppt S 110 längsseits, Brand mit Unterstützung von M 19 gelöscht, S 69 und S 76 laufen zur Ausschiffung der Personen und Verwundeten vorweg nach Windau, S 64, S 69, S 76 und S 81 laufen zur Sicherung des Schleppverbandes noch einmal aus
27.10.1944 - 28.10.1944Verlegen (S 67, S 85, S 110) von Windau nach Gotenhafen
31.10.1944Verlegen von Gotenhafen nach Danzig
31.10.1944 - 09.12.1944Boot aKB bei Waggonfabrik, Danzig, Instandsetzung der Gefechtsschäden, Große Motorenüberholung, Einbau 2 cm-Zwilling
15.12.1944Probefahrt
26.12.1944Verlegen 5. SFltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127, S 132) von Swinemünde (?) nach Kiel
01.01.1945Boot aKB in Wilhelmshaven gemeldet, Restarbeiten für Frontbereitschaft
29.01.1945 - 30.01.1945„Fahrt zum Humber“: Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 177, S 181, S 209, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 110, + 3) ; die 5. SFltl kann Minen wegen Seegangs nicht werfen und verliert die meisten Minen auf dem Rückmarsch in schwerer See, alle Boote erleiden mehr oder weniger schwere Seeschäden
05.02.1945 - 06.02.1945Gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (3 Boote) gegen Geleitzug bei Hearty Knoll wegen schlechter Sicht abgebrochen, gleichzeitiger Vorstoß der 8. S-Fltl (S 194, S 196, S 197) gegen den Flanderngeleitweg wegen zunehmenden Schlechtwetters abgebrochen
28.02.1945 - 01.03.1945Vorstoß der 2. (7 Boote und S 197) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen Südgeleit zwischen Cromer und Great Yarmouth findet keine Ziele, S 197 wegen Ruderschaden auf dem Anmarsch umgekehrt, auf dem Rückmarsch durch Luftangriffe beschädigt
11.03.1945 - 12.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) gegen ein Nordgeleit bei Sheringham, wegen schlechter Sicht abgebrochen, S 176 vorzeitig umgekehrt
13.03.1945 - 14.03.1945Gemeinsame Unternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) mit Minen und der 4. (3 Boote), 6. (5 Boote) und 9. (3 Boote) SFltl mit Torpedos gegen den Geleitzugweg bei Sheringham, wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen, auf dem Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe
17.03.1945 - 18.03.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen den Geleitzugweg bei Cromer
18.03.1945 - 19.03.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen den Geleitzugweg bei Cromer, durch Zerstörer immer wieder abgedrängt und verfolgt, Minen nur tlw. geworfen
21.03.1945 - 22.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 181, S 209, S 210), 4. (S 202, S 703 +2), 5. (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (-1)), 6. (S 212, S 213, S 704, S 706) und 9. (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (-1) + 197 (8.)) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth; 2. SFltl kehrt wegen Maschinenausfall auf S 210 vorzeitig um, auf dem Rückmarsch Angriff durch "Beaufighter" der RAF 236. Sq, S 181 wird getroffen und sinkt nach Explosion der eigenen Torpedos (14 Tote, dabei FloCh KKpt Opdenhoff +), S 210 wird beschädigt, die 4. und 5. SFltl von Zerstörern wiederholt abgedrängt, bei der 5. SFltl werden S 110 mit Drucklagerschaden, S 48 mit Motorenschaden vorzeitig entlassen, S 127 erhält Treffer in Höhe der Brücke, wegen Zeitmangel abgebrochen, 4. SFltl beim Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe, S 202 und S 703 beschädigt, 6. und 9. SFltl von Zerstörern und MGB heftig bekämpft, 6. SFltl wegen Ruderschaden auf S 213 abgebrochen, bei 9. SFltl S 197 wegen Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt
27.03.1945 - 28.03.1945Verlegen (S 48, S 67, S 110) von Den Helder über Wilhelmshaven und Cuxhaven nach Kiel
00.04.1945Boot von 3. Schnellboot-SchulFltl an 10. S-Fltl als Ausbildungsboot übergeben
01.04.1945Boot bei der 3. Schnellboot-SchulFltl
08.05.1945Boot in der Geltinger Bucht
00.11.1945Boot ausgeliefert an UdSSR
05.11.1945Boot "TK 1013"
00.00.1956 - 00.00.1957Boot abgewrackt