Lebenslauf S 18


Datum

Ereignis

09.01.1937Kiellegung bei der Lürssen-Werft
13.01.1938Stapellauf bei der Lürssen-Werft
14.07.1938Indienststellung bei der Lürssen-Werft
01.08.1938 - 31.08.1939Datenlücke
01.09.1939 Kommandant Oblt.z.S. Frhr von Mirbach
03.09.1939Depeschentransportfahrt von Swinemünde nach Pillau
03.09.1939 - 04.09.1939Verlegen von Pillau nach Saßnitz
05.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) von Saßnitz nach Kiel
06.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 11, S 18, S 20, S 21, S 22, S 23) von Kiel nach Wilhelmshaven
08.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 11, S 18, S 20, S 21, S 22, S 23) von Wilhelmshaven nach Helgoland
10.09.1939U-Boots-Sicherung (S 18, S 20, S 21, S 23) für Kreuzer „Emden“ zwischen Weser und Elbmündung, danach wieder Einlaufen Helgoland
13.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) von Helgoland nach Schillig-Reede, anschließend U-Boots-Sicherung für zum Minenlegen auslaufende Zerstörer der 2. Z-Fltl, danach Rückmarsch nach Helgoland
14.09.1939U-Boots-Sicherung (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) für vom Minenlegen zurückkehrende Minenleger „Hansestadt Danzig“ und „Kaiser“, Rückmarsch nach Helgoland
15.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) von Helgoland nach Schillig-Reede, anschließend U-Boots-Sicherung für zum Minenlegen auslaufende Zerstörer der 2. Z-Fltl, danach Rückmarsch in Helgoland, S 19 wegen Ruderschaden entlassen
16.09.1939U-Boots-Sicherung (S 18, S 20, S 21, S 22, S 23) für vom Minenlegen zurückkehrende Minenleger „Hansestadt Danzig“ und „Kaiser“, danach Verlegen über Helgoland nach Wilhelmshaven, dabei U-Boots-Sicherung (außer S 21) für Schnellboot-Begleitschiff „Tsingtau“
20.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) von Wilhelmshaven nach Helgoland, dabei U-Boots-Sicherung für Schnellboot-Begleitschiff „Tsingtau“
23.09.1939 - 20.10.1939Bereitschaft, kein Einsatz (tlw. nicht möglich wegen Wetterlage)
07.10.1939Probefahrt wegen nachlassender Geschwindigkeit
08.10.1939Erneute Probefahrt
09.10.1939 - 10.10.1939Verlegen (S 18, S 20) mit Flottillenchef von Helgoland nach Wilhelmshaven
10.10.1939Docken zur Propellervermessung
11.10.1939Verlegen (S 18, S 20) mit Flottillenchef von Wilhelmshaven nach Helgoland
13.10.1939Verlegen (S 18, S 20) mit Flottillenchef von Helgoland nach Wilhelmshaven
14.10.1939Verlegen (S 18, S 20) mit Flottillenchef von Wilhelmshaven nach Helgoland
21.10.1939Verlegen (S 18, S 21, S 23, S 24) von Helgoland nach Wilhelmshaven zur Minenübernahme
24.10.1939Verlegen (S 18, S 21, S 23, S 24) von Wilhelmshaven nach Helgoland, dabei U-Boots-Sicherung für Schnellboot-Begleitschiff „Tsingtau“
25.10.1939„Stichfahrt“ (S 18, S 21, S 23, S 24) gegen Unterseeboote nordwestlich von Helgoland
25.10.1939 - 26.10.1939„Stichfahrt“ (S 18, S 21, S 23, S 24) gegen Unterseeboote nordwestlich von Helgoland
05.11.1939„Stichfahrt“ (S 18, S 20, S 21, S 23, S 24) gegen Unterseeboote nordwestlich von Helgoland
13.11.1939Kontrollfahrt (S 18, S 20) nördlich Helgoland
17.11.1939Kontrollfahrt (S 18, S 19, S 20, S 21, S 23, S 24) im Seegebiet westlich Helgoland wegen Schlechtwetter abgebrochen
18.11.1939Kontrollfahrt (S 18, S 19, S 20, S 21, S 23, S 24) im Seegebiet westlich Helgoland, S 18 detachiert nach Wilhelmshaven
19.11.1939Verlegen mit B.S.N. an Bord von Wilhelmshaven nach Helgoland und weiter nach Cuxhaven
20.11.1939Verlegen mit B.S.N. an Bord nach Wilhelmshaven, dann Verlegen nach Helgoland
21.11.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 23, S 24) von Helgoland nach Cuxhaven, anschließend U-Boots-Sicherung für auslaufende Kreuzer „Leipzig“ und Köln“, S 20 wegen Maschinenproblem vorzeitig entlassen, Einlaufen Helgoland
29.11.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 23, S 24) von Helgoland durch den Kaiser-Wilhelm-Kanal nach Kiel
30.11.1939Beginn Werftliegezeit
01.12.1939 - 15.03.1940Datenlücke
18.03.1940Boot einsatzbereit in Kiel gemeldet
21.03.1940Verlegen (S 18, S 19, S 21, S 24) von Werft/Arsenal Kiel in den Marinestützpunkt
25.03.1940Verlegen (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23, S 24) von Kiel durch den KWK nach Wilhelmshaven, S 20 muß mit Maschinenschaden umkehren und zurückgeschleppt werden
29.03.1940 - 31.03.1940Flottillenexerzieren 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 21, S 22, S 23, S 24) im Seegebiet Wilhelmshaven-Helgoland-Wilhelmshaven
01.04.1940Flottillenexerzieren 1. S-Fltl (S 13, S 18, S 19, S 21, S 22, S 23, S 24) im Seegebiet Wilhelmshaven-Helgoland-Wilhelmshaven
08.04.1940 - 09.04.1940Marsch (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23, S 24) von Wilhelmshaven in Richtung Bergen zur Vereinigung mit der zur Besetzung von Bergen vorgesehenen Kriegsschiffgruppe 3, S 18 und S 20 kollidieren, S 18 wird schwer beschädigt, beide Boote werden von S 19 und S 22 zurückgeschleppt, bis ein Schlepper sie übernimmt und nach List einbringt, S 19 und S 22 laufen hinter den anderen Booten her; S 23 muß umkehren und läuft zurück nach Wilhelmshaven
11.04.1940 - 27.04.1940Boot in der Werft in Wilhelmshaven
28.04.1940 - 05.05.1940Boot aKB bei Deutsche Werke, Kiel, gemeldet
12.05.1940 - 30.06.1940Boot aKB in Wilhelmshaven gemeldet
01.07.1940 - 31.07.1940Datenlücke
15.07.1940 - 20.11.1940 Kommandant Oblt.z.S. Christiansen
13.08.1940Verlegen (S 18, S 24, S 35) von Wilhelmshaven nach Ostende wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Wilhelmshaven
14.08.1940Verlegen (S 18, S 24, S 35) von Wilhelmshaven nach Ostende
15.08.1940Verlegen von Ostende nach Cherbourg
19.08.1940 - 20.08.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 21, S 25, S 26, S 27) in das Seegebiet bei Wight
24.08.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 21, S 25, S 26, S 27) von Cherbourg nach Boulogne, S 21 muß wegen Ruderschadens umkehren
24.08.1940 - 25.08.1940Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 25, S 26, S 27) wegen Wetterlage nicht durchgeführt (Minen kippen aus den Schienen), Einlaufen nach Cherbourg
25.08.1940 - 26.08.1940Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 21, S 25, S 26, S 27) südlich von Portsmouth
26.08.1940 - 27.08.1940Verlegen (S 18, S 21, S 25, S 26, S 27) von Cherbourg nach Rotterdam
28.08.1940 - 29.08.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 25, S 26, S 27 und S 54 (3.)) auf brit. Geleitweg, Einlaufen nach Rotterdam, S 26 wird bei einem Ausweichmanöver beschädigt, S 25 Propellerschaden, Boote aKB
31.08.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22, S 27) wegen Wetterlage abgebrochen
01.09.1940 - 02.09.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22, S 27) gegen einen als beschädigt gemeldeten Zerstörer, erfolglos
02.09.1940 - 03.09.1940Aufklärungseinsatz 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22, S 27, S 54), erfolglos
04.09.1940 - 05.09.1940Angriff 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22, S 54) auf brit Konvoi CW.12; S 25 muß schon kurz nach dem Auslaufen wegen Motorproblemen umkehren, Boot versenkt brit. Frachter Joseph Swan (1571 BRT) und Nieuwland (1075 BRT)
05.09.1940Boot versenkt brit. Frachter "Joseph Swan" (1571 BRT)
05.09.1940Boot versenkt brit. Frachter "Nieuwland" (1075 BRT)
06.09.1940 - 07.09.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22, S 25, S 27, S 28) von Rotterdam nach Cherbourg unterbrochen, Einlaufen in Ostende
07.09.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22, S 25, S 27, S 28) von Ostende nach Cherbourg
13.09.1940 - 21.09.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
21.09.1940 - 22.09.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 22, S 27, S 28) auf brit. Geleitzugweg
25.09.1940 - 26.09.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 22, S 26, S 27, S 28) in das Seegebiet südlich von Plymouth, Bootskörper hat sich stark verzogen (Laden von Torpedos nicht möglich)
04.10.1940Boot wird auf Weisung des Führers der Torpedoboote der 3. SFltl zur Verstärkung zugeteilt
05.10.1940Verlegen von Cherbourg nach Rotterdam wegen Wetterlage unterbrochen, Einlaufen in Boulogne
06.10.1940Verlegen von Boulogne nach Rotterdam wegen Wetterlage unterbrochen, Einlaufen in Ostende
08.10.1940Verlegen von Ostende nach Rotterdam
11.10.1940 - 12.10.1940Vorstoß (S 12, S 54 mit S 18, S 24 (1.) und S 33 (2.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 12 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren, S 33 im Anschluß zu 2. SFltl entlassen
13.10.1940 - 14.10.1940Vorstoß (S 12, S 54, S 57, mit S 18, S 20, S 24 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 12 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren
15.10.1940Unterstellung bei 3. SFltl beendet
15.10.1940 - 16.10.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 22, S 24, S 27, S 28) auf brit. Geleitzugweg
17.10.1940 - 18.10.1940Angriff 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 24, S 27, S 28) auf brit Konvoi FN.311, Boot versenkt brit. Frachter "Hauxley" (1595 BRT)
19.10.1940 - 20.10.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 22, S 24, S 27, S 28) auf brit. Geleitzugweg
21.10.1940 - 26.10.1940Boot aKB in Rotterdam
27.10.1940Boot kurzfristig der 3. SFltl zugeteilt
27.10.1940 - 28.10.1940Vorstoß 3. SFltl (S 12, S 13, S 54, S 57 und S 18 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg bei Smith Knoll
29.10.1940 - 30.10.1940Vorstoß 3. SFltl (S 54, S 57 und S 18 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 57 wegen Ausfall einer Maschine vorzeitig umgekehrt
00.11.1940 - 00.07.1941Grundinstandsetzung
01.11.1940 - 14.11.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1940 - 16.11.1940Verlegen von Rotterdam nach Wilhelmshaven durch NL-Kanäle
17.11.1940Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
20.11.1940Boot an 4. SFltl übergeben, Abgabe an KMW Wilhelmshaven zur Grundinstandsetzung
22.03.1941Boot als a.D. gestellt bei Deutsche Werke, Kiel, gemeldet
00.06.1941 - 00.07.1941Boot unbesetzt gemeldet
12.06.1941Boot von 4. S-Fltl an 6. S-Fltl übergeben
30.06.1941 - 14.07.1941Motorenwechsel in Kiel
15.07.1941Verlegen von Kiel nach Swinemünde
01.08.1941 - 20.08.1941 Kommandant Lt.z.S. Bosse
01.08.1941 - 20.08.1941Hafenliegezeit in Helsingör in 2- bzw. 4-Stundenbereitschaft (S 18, S 30, S 36, S 56)
03.08.1941Verlegen von Swinemünde nach Helsingör
21.08.1941 - 22.09.1941 Kommandant Lt.z.S. Merkel
23.08.1941Rottenfahrübungen (S 18, S 30, S 36, S 56)
24.08.1941Rotten- und Verbandsfahrübungen (S 18, S 36, S 56)
25.08.1941Rotten- und Verbandsfahrübungen (S 18, S 36, S 56)
26.08.1941Rotten- und Verbandsfahrübungen (S 18, S 36, S 56)
27.08.1941Verbandsfahrübungen (S 18, S 36, S 56), beim Einlaufen Überlaufen einer Netzsperre, Propellerschäden bei allen Booten, Reparatur bis zum 29.8.
30.08.1941Verbandsfahrübungen (S 18, S 19, S 36, S 56)
01.09.1941Verbandsfahr- und Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ (S 18, S 19, S 36, S 56), Maschinenschaden (beide Außenmaschinen)
02.09.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ (S 18, S 19, S 30, S 36)
09.09.1941Torpedoschießübungen (S 18, S 19, S 30, S 36)
11.09.1941 - 12.09.1941Tägliche Verbandsfahrübungen 6. S-Fltl (S 18, S 19, S 22, S 30, S 36)
12.09.1941Torpedoschießübungen (S 18, S 19, S 30, S 36)
17.09.1941 - 18.09.1941Tägliche Verbandsfahrübungen 6. S-Fltl (S 18, S 19, S 30, S 36)
18.09.1941Torpedoschießübungen (S 18, S 19, S 30, S 36)
21.09.1941 - 22.09.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 22, S 36) von Helsingör nach Frederikshavn
22.09.1941 Kommandant Oblt.z.S. Witt
23.09.1941Einzelausbildung (S 18, S 36)
24.09.1941Einzelausbildung (S 18, S 36)
26.09.1941Verbandsfahrübungen (S 18, S 20, S 22, S 36)
28.09.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 22, S 36) von Frederikshavn nach Kristiansand
11.10.1941 - 12.10.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 22, S 36) von Kristiansand nach Helsingör, dabei Geleitschutz für Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“, Kollision S 20 mit S 22 nach Ruderversager
16.10.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 36) von Kopenhagen nach Saßnitz
17.10.1941 Kommandant Lt.z.S. Hörning , Ausbildungsboot
18.10.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ (S 18, S 20, S 36)
20.10.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ (S 18, S 20)
22.10.1941Verbandsfahr- und Angriffsübungen (S 18, S 20, S 36)
25.10.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 36) von Saßnitz nach Swinemünde
30.10.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 36) von Swinemünde nach Saßnitz, Torpedoschießübungen auf Zielschiff „Estonia“
04.11.1941 - 05.11.1941Torpedoschießübungen (S 18, S 20, S 36) auf Schnellboot-Begleitschiff „Estonia“
05.11.1941 - 06.11.1941Fühlungshalterübungen und Verlegen nach Swinemünde (S 18, S 20, S 36)
06.11.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20) von Swinemünde nach Kiel wegen Schwerwetter abgebrochen, Einlaufen Saßnitz
10.11.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20) von Saßnitz nach Kiel
16.11.1941 - 11.12.1941Motorenüberholung in Kiel
15.12.1941 Kommandant Oblt.z.S. Nitsche
15.12.1941Werftprobefahrt
17.12.1941Meilenfahrt
20.12.1941Einzelausbildung in der Kieler Bucht
22.12.1941 - 23.12.1941Boot eingedockt in Kiel
29.12.1941Verlegen von Kiel nach Swinemünde wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Kiel
29.12.1941 - 01.01.1942Reparatur Maschinenschaden bei Deutsche Werke, Kiel
00.00.1942Umbau zum Schnellschlepper "HEROLD" (Marineflakschule)
03.01.1942Verlegen von Kiel nach Saßnitz wegen Nebel abgebrochen
04.01.1942Verlegen von Kiel nach Saßnitz
05.01.1942Verlegen von Saßnitz nach Swinemünde
06.01.1942Verlegen von Swinemünde nach Stralsund
07.01.1942Verlegen von Stralsund nach Kiel
08.01.1942Verlegen (S 18, S 30, S 60) von Kiel nach Flensburg, Rottenfahrübungen
09.01.1942Verlegen (S 18, S 30, S 60) von Flensburg nach Kiel
13.01.1942Einzelausbildung in der Kieler Bucht
17.01.1942 Boot von 6. SFltl an 5. SFltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Thomsen
19.01.1942Einzelausbildung in der Kieler Bucht
00.02.1942 - 00.04.1942Boot durch Eislage in Kiel blockiert
15.04.1942 Kommandant Oblt.z.S. Klocke
16.04.1942Einzelausbildung in der Strander Bucht
17.04.1942Seeklarbesichtigung in der Kieler Innenförde
22.04.1942Einzelausbildung in der Kieler Förde
29.04.1942Rottenausbildung (S 18, S 103 (2. S-Fltl))
30.04.1942Rottenausbildung (S 18, S 20)
00.05.1942 Kommandant Fhr.z.S. Fanger
01.05.1942Motorenausfall
05.05.1942Flottillenfahrübungen (S 18, S 20, S 25, S 151)
05.05.1942 - 06.05.1942Rottenübungen (S 18, S 25)
06.05.1942Flottillenfahrübungen (S 18, S 20, S 25, S 112)
07.05.1942Rottenübungen (S 18, S 25) bei Nacht
11.05.1942Rottenübungen (S 18, S 25)
12.05.1942 - 22.05.1942Motoren-Instandsetzung bei den Deutschen Werken, Kiel
24.05.1942Boot von 5. S-Fltl an 7. S-Fltl übergeben
00.06.1942 - 11.07.1942 Kommandant Oblt.z.S. Holzapfel
11.07.1942 Kommandant ObFhr.z.S. Silies
16.07.1942 - 31.07.194212 Seetage (ohne genauere Angabe)
19.07.1942Verlegen (S 18, S 103, S 151, S 152, S 154) von Swinemünde nach Kiel zur Torpedoübernahme
20.07.1942 - 21.07.1942Verlegen (S 18, S 103) von Kiel nach Swinemünde
27.07.1942Verlegen (S 18, S 22, S 24, S 103, S 107, S 151, S 152) von Swinemünde nach Saßnitz
27.07.1942 - 05.08.1942Torpedo-Übungsschießabschnitt (S 18, S 19, S 21, S 22, S 24, S 103, S 107, S 151, S 152) vor Saßnitz, Zielschiff Artillerieschulboot "Fuchs"
08.08.1942Boot von 7. S-Fltl an Schnellboots-Schulflottille übergeben
09.08.1942Einzelausbildung (S 18, S 22, S 24, S 103, S 107) in See
10.08.1942Einzelausbildung (S 18, S 22, S 24, S 103, S 107) in See
17.08.1942Einzelausbildung (S 18, S 22, S 103) in See
19.08.1942Verlegen von Swinemünde nach Kiel
20.08.1942Meilenfahrten in der Kieler Bucht
21.08.1942 - 00.00.1942Werftliegezeit bei Deutschen Werke, Kiel (geplant bis 10.10.)
01.09.1942 - 30.04.1945Datenlücke
05.05.1945Boot bei Langeland durch britische Jabo versenkt