Lebenslauf S 120


Datum

Ereignis

00.00.1942Kiellegung bei der Schlichting-Werft, Travemünde
13.10.1942Stapellauf bei der Schlichting-Werft
05.12.1942 Indienststellung für 4. S-Fltl bei der Schlichting-Werft, Kommandant Kptlt Causemann
01.01.1943Boot „nicht einsatzbereit“ in Kiel (FdS)
12.01.1943Verlegen (S 89 (2. S-Fltl), S 90 (5. S-Fltl) und S 120 (4. S-Fltl)) wegen Einfriergefahr von Kiel nach Wilhelmshaven, Einlaufen in Brunsbüttelkoog
13.01.1943Verlegen (S 89 (2. S-Fltl), S 90 (5. S-Fltl) und S 120 (4. S-Fltl)) von Brunsbüttelkoog nach Wilhelmshaven, wegen Wetterlage Einlaufen in Cuxhaven
16.01.1943Verlegen (S 89 (2. S-Fltl), S 90 (5. S-Fltl) und S 120 (4. S-Fltl)) von Cuxhaven nach Wilhelmshaven
27.01.1943Verlegen von Wilhelmshaven nach Ijmuiden wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Wilhelmshaven
04.02.1943Verlegen (S 77 (5. S-Fltl), S 89 (2. S-Fltl) und S 120 (4. S-Fltl)) von Wilhelmshaven nach Ijmuiden
05.02.1943 - 16.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.02.1943 - 18.02.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89), 4. (S 78, S 87, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) vor Sheringham / bei Tn 59 wegen Wetterlage schon bald nach Auslaufen abgebrochen, Wiedereinlaufen, erneutes Auslaufen, aber ohne S 91, S 114, Minenwerfen durchgeführt, die Rotte (S 76, S 39, S 71) prallt danach auf brit. Zerstörer, S 71 wird versenkt
18.02.1943 - 19.02.1943Gemeinsame Suchaktion der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114) SFltl für das vermißte Boot S 71 erfolglos, S 39 nach Ausfall Mittelmotor nach Ijmuiden entlassen
20.02.1943 - 25.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.02.1943 - 27.02.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) wegen schlechter Sicht im Einsatzgebiet abgebrochen
28.02.1943 - 01.03.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) auf Befehl FdS abgebrochen
02.03.1943 - 03.03.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision der Boote S 78 und S 117
04.03.1943Versuchsfahrt für Nebeln (S 48, S 87, S 88, S 120)
04.03.1943 - 05.03.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 74, S 75, S 76, S 91, S 119) gegen Südgeleit bei Lowestoft/Yarmouth, durch Sicherung abgedrängt, Einsatz 2. S-Fltl bereits auf dem Anmarsch nach Minentreffer auf S 70 (Boot gesunken) abgebrochen, auf dem Rückmarsch wird die Rotte S 74/S 75 von Spitfire-Jägern mit Bordwaffen angegriffen, S 74 wird beschädigt (1 Toter 8 Schwerverletzte), S 75 geht verloren (11 Tote, 6 Schwerverletzte)
07.03.1943 - 08.03.1943Erfolgloser Vorstoß der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 76, S 91, S 114, S 119) gegen Nordgeleit bei Smith's Knoll, S 120 nach Auslaufen wegen Motorenausfall umgekehrt, Einsatz auf Befehl FdS wegen bevorstehender Wetterverschlechterung abgebrochen, Rotte S 114/119 wird von Zerstörer verfolgt, S 119 rammt S 114 achtern und wird dabei so schwer beschädigt, daß das Boot selbstversenkt werden muß, S 114 übernimmt während Gefecht mit MGB die Besatzung
09.03.1943Geplanter gemeinsamer Vorstoß der 2., 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. SFltl gegen Küstengeleitzug schon nach Auslaufen abgebrochen, 2. und 6. SFltl laufen nicht aus, auf S 110 beim Rückmarsch Kurbelwannenexplosion, Boot aKB
13.03.1943 - 14.03.1943Verlegen ( S 48, S 63, S 87, S 88, S 120) von Ijmuiden nach Boulogne, S 87 muß schon beim Auslaufen mit Propellerschaden umkehren
16.03.1943 - 25.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.03.1943 - 27.03.1943Verlegen 4. S-Fltl ( S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) von Boulogne nach Rotterdam
28.03.1943 - 29.03.1943Erfolgloser Angriff der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94 und S 91 (6.)) und 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) auf brit. Küstenkonvoi FS.1074, wegen starker Sicherung nicht herangekommen, Gefecht mit brit. MGB, Boot wird von MGB zusammengeschossen und von MGB 333 gerammt, Kommandant und 6 Mann fallen, die Seem. Nr. 1, Bootsmaat Josef Ziegelmeier (ausgezeichnet mit dem Deutschen Kreuz in Gold am 13.5.43), führt das Boot aus dem Gefecht. Am Morgen wird das Boot nach Wiederaufnahme durch 2. SFltl auf Befehl FdS wegen der Gefahr eines MGB-Angriffs aufgegeben
30.03.1943Verlegen (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) durch Kanäle über Utrecht und Amsterdam nach Rotterdam, S 120 wird von einem Schleppzug gegen die Uferböschung gedrückt, beschädigt
30.03.1943 - 13.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
02.04.1943 - 08.04.1943Boot in der Wilton Werft zur Kontrolle und Reparatur Unterwasserschäden, Eindocken wegen Bombenschäden verzögert
08.04.1943Verlegen zur Gusto-Werft, Boot eingedockt, Beginn Instandsetzung, Propellerwechsel und Einbau FuMB
11.04.1943Boot ausgedockt, wieder KB
14.04.1943 - 15.04.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 83, S 86, S 89, S 92, S 94), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) und 6. S-Fltl (S 39, S 91, S 114, an 2. SFltl angehängt) bei Tn 54B und 3B; S 92 und S 94 müssen wegen Ausfalls eines Antriebsmotors vorzeitig abbrechen und umkehren, Boote werden durch Zerstörer gejagt, S 83 erhält Treffer in Abt. I, und mehrfach durch Flugzeuge gebombt. Boot aKB, gemeinsamer Torpedoangriff der 4. SFltl auf Bewacher, S 63 und S 88 versenken den Marine-Trawler "Adonis" (1004 BRT)
16.04.1943 - 27.04.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. wegen zu guter Sicht
27.04.1943 - 01.06.1943Boot aKB, Werftliegezeit einschließlich Kalotteneinbau in der Wilton-Werft/Schiedam
19.05.1943Kontrolldocken
03.06.1943Boot wieder KB
06.06.1943 - 07.06.1943Verlegen (S 48, S 120) von Rotterdam nach Boulogne
11.06.1943 - 12.06.1943Verlegen (S 48, S 120) von Boulogne nach Cherbourg
12.06.1943 - 13.06.1943Verlegen (S 48, S 120) von Cherbourg nach St. Peter Port
17.06.1943Verlegen (S 48, S 63, S 120, S 122 ) von St. Peter Port nach Cherbourg
17.06.1943 - 20.06.1943Boot aKB, Umbau Patin-Kompaßanlage und Einbau von Peil- und Steuerkompaß
24.06.1943Verlegen (S 48, S 63, S 117, S 120) von Cherbourg nach St. Peter Port
26.06.1943 - 27.06.1943Minenunternehmung (S 48, S 63, S 117, S 120) wegen schlechter Sicht und Nähe brit. MGB nicht durchgeführt, Einlaufen in St. Peter Port
29.06.1943 - 30.06.1943Minenunternehmung (S 48, S 63, S 117, S 122 ) gegen Geleitzugweg in der Lyme Bay
02.07.1943 - 03.07.1943Verlegen (S 48, S 63, S 117, S 120) von St. Peter Port nach Cherbourg zur Minenbeladung und zurück nach St. Peter Port
03.07.1943 - 15.07.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. fehlender Aufklärungsergebnisse
16.07.1943 - 31.07.1943Datenlücke (kein KTB vorhanden)
01.08.1943 - 06.08.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.08.1943 - 08.08.1943Verlegen (S 88, S 110, S 117 (4. S-Fltl) und S 136 (5. S-Fltl)) von Cherbourg nach St. Peter Port
11.08.1943Verlegen (S 88, S 110, S 117, S 120 (4. S-Fltl) und S 84, S 121, S 136 (5. S-Fltl)) von St. Peter Port nach Brest
11.08.1943Luftangriff von brit. Jägern und Jagdbombern, S 121 versenkt, S 88, S 117 und S 120 beschädigt, auf S 120 schwere Treffer in Abt VI und IV
11.08.1943 - 12.08.1943Verlegen (S 88, S 110, S 117, S 120 (4. S-Fltl) und S 84, S 121, S 136 (5. S-Fltl)) von Brest nach L'Abervrach
13.08.1943Verlegen (S 88, S 117, S 120 (4. S-Fltl) und S 84, S 136 (5. S-Fltl)) von St. Peter Port nach Cherbourg
16.08.1943 - 15.09.1943Datenlücke (kein KTB vorhanden)
21.08.1943Verlegen (S 88, S 120, S 122) von Boulogne nach Ostende (KTB FdS)
01.09.1943 - 16.09.1943Boot aKB in Ijmuiden, Instandsetzung im Bunker (alle Werftplätze belegt) verzögert
22.09.1943Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam
22.09.1943 - 30.09.1943Kontrolldocken in der Droogdock-Werft, Fortsetzung der Instandsetzung
01.10.1943Verlegen von Amsterdam nach Rotterdam
02.10.1943 - 03.10.1943Entmagnetisieren der Kalotte, MES-Überprüfung, Kompensieren
04.10.1943Erfolgreiche Probefahrt, Boot wieder KB
05.10.1943 - 06.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.10.1943 - 08.10.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Gesellenprüfung" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste bei Tn 54 ; S 83 muß wegen Motorenproblem vorzeitig abbrechen und kehrt mit Geleit durch S 62 um, desgleichen S 93 (Kurbelwannenexplosion) und S 127
08.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.10.1943Kommandant ObStrm Pape
22.10.1943Nachtfahrübungen 4. S-Fltl (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), Verlegen nach Amsterdam
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 62 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943 - 03.11.1943Boot aKB, Instandsetzung der Gefechtsschäden in der Gusto-Werft, Schiedam
03.11.1943 - 04.11.1943Fahrausbildung für Kommandantenschüler (S 48, S 110, S 120), S 120 rammt S 110, Boot hat starken Wassereinbruch in den Maschinenräumen und wird von S 48 eingeschleppt, S 120 nur leicht beschädigt
08.11.1943Boot wieder KB
08.11.1943 - 15.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.11.1943 - 30.11.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
01.12.1943 - 05.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. schlechter Sicht
06.12.1943 - 14.12.1943Kein Einsatz wegen schlechter Sicht / Mondphase
16.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.12.1943Flottillen-Fahrübungen 4. S-Fltl (S 48, S 87, S 99, S 117, S 120, S 122)
01.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
02.01.1944Boot in Rotterdam von 4. S-Fltl an 2. Schnellboot-SchulFltl übergeben
20.01.1944 - 29.01.1944Verlegen von Rotterdam durch Kanäle über Delfzyl, Oldenburg, Wesermünde nach Vegesack
01.02.1944Boot „eingeschränkt KB“ bei der Lürssen-Werft in Vegesack
15.02.1944Boot aKB in Wilhelmshaven
01.03.1944 - 15.04.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
15.05.1944 - 15.06.1944Boot aKB in Stettin
01.07.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
14.07.1944Boot von 2. Schnellboot-SchulFltl an (neu aufgestellte) 5. SFltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Ahrens
17.07.1944 - 20.07.1944Boot aKB in Stettin, eingedockt zur Erneuerung der Stevenrohrbuchse der Bb-Welle
26.07.1944Verlegen von Swinemünde nach Gotenhafen zum Einbau 4 cm-Flak (wegen Zeitdruck nicht durchgeführt)
30.07.1944Verlegen (S 68, S 85, S 120) von Gotenhafen nach Libau
31.07.1944Verlegen (S 68, S 85, S 120) von Libau nach Reval abgebrochen nach Kollision S 120 mit U 1017 aufgrund Ruderversager, Vorsteven zersplittert, Rückmarsch nach Libau
31.07.1944 - 01.08.1944Boot dockt mit voller Beladung (Torpedos, Munition, Kraftstoff) ein
02.08.1944Verlegen (S 68, S 85, S 120) von Libau nach Dagerö, beim Auslaufen Vibrationen im Boot
06.08.1944Verlegen von Dagerö nach Helsinki, Kontrolldockung in Helsinki, Befund: keine Schäden, Zurückverlegen
07.08.1944 - 08.08.1944Verbandsfahrübungen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 80, S 85, S 120), dabei Kollision : S 67 rammt S 68 achtern
16.08.1944 - 17.08.1944Verlegen von Dagerö nach Helsinki zum Kompensieren und zurück
18.08.1944Seenoteinsatz (S 85, S 120) für gesunkene Boote der 6. T-Fltl, danach Marsch nach Reval
19.08.1944Verlegen (S 85, S 120) von Reval über Helsinki nach Dagerö
20.08.1944Verlegen (S 80, S 85, S 120) von Dagerö nach Kotka
23.08.1944Rückmarsch 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 80, S 85, S 120) von Kotka nach Dagerö, da der geplante Einsatz entfällt
30.08.1944Verlegen (S 65, S 120) von Dagerö nach Helsinki zur Minenbeladung
31.08.1944Verlegen (S 65, S 67, S 120) von Helsinki über Kotka nach Hamina
31.08.1944 - 01.09.1944Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 80, S 85, S 120) an der Untergangsstelle des deutschen Unterseeboots U 250, um dessen Bergung durch sowjetische Streitkräfte zu verhindern, auf dem Rückmarsch geht S 80 durch Minentreffer vor Viborg verloren
01.09.1944Verlegen (S 65, S 67, S 120) von Hamina über Helsinki nach Dagerö
03.09.1944Verlegen (S 65, S 68, S 85, S 110, S 120) von Dagerö nach Baltischport
05.09.1944Verlegen (S 65, S 68, S 85, S 110, S 120) von Baltischport nach Reval zur Instandsetzung
05.09.1944 - 06.09.1944Boot eingedockt zur Unterwasserbesichtigung
09.09.1944Verlegen von Reval nach Baltischport
13.09.1944Verlegen (S 85, S 110, 120) von Baltischport nach Pellingö
14.09.1944Verminung (S 85, S 110, S 116, S 120) der Hafeneinfahrt von Kotka („Schnellschluss I“) zur Unterstützung der (fehlgeschlagenen) Landungsoperation „Tanne Ost“ auf der Insel Hogland, danach zur Kolga-Bucht
15.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von der Kolga-Bucht nach Reval
15.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von der Kolga-Bucht nach Reval
15.09.1944 - 16.09.1944Einsatz 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) bei Hogland im Unternehmen „Tanne-Ost“ ; auf S 120 Rohrkrepierer der Backwaffe, Rückmarsch nach Reval
16.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport und zurück
16.09.1944 - 17.09.1944Evakuierungs-Transportfahrt 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) für verwundete dt. Soldaten, die von Groß-Tütters abgeholt werden sollen, Einlaufen und Übernahme wegen navigatorischer Schwierigkeiten nicht möglich, Rückmarsch nach Reval
17.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport
17.09.1944Seenoteinsatz (S 68, S 110, S 120) für das gesunkene Torpedoboot „T 18“ abgebrochen
21.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Baltischport nach Reval
22.09.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) vor Reval
22.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S120) von Reval nach Werder, S 116 hat Grundberührung und muß eingeschleppt werden
23.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Werder nach Windau wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Werder
23.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Werder nach Taaliku/Ösel
24.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Taaliku nach Windau
03.10.1944 - 04.10.1944Minenunternehmen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) im Worms-Sund
04.10.1944 - 05.10.1944Minenunternehmen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 120) im Moon-Sund
05.10.1944Boot wegen Rumpfschäden für nicht mehr frontverwendungsfähig erklärt
09.10.1944Verlegen (S 68, S 120) von Windau nach Libau; Eindocken wegen Luftangriff unmöglich
10.10.1944Verlegen (S 68, S 120) von Libau nach Gotenhafen
10.10.1944 - 24.11.1944Boot aKB in Gotenhafen wegen Instandsetzung Instandsetzung der Wellen- und Ruderanlage
28.11.1944Boot wieder KB, Verlegen von Gotenhafen nach Windau
30.11.1944Minenunternehmung „Veilchen IV“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116, S 120) in der Ostzufahrt der Arensburger Bucht
01.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen V“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116, S 120) und 2. Schnellboot-SchulFltl (S 64, S 69, S 117) vor der Irbenstraße
01.12.1944 - 10.12.1944Kein Einsatz
11.12.1944 - 12.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen VI“ der 5. SFltl (S 68, S 116, S 120) und 2. Schnellboot-Schul-Fltl (S 64, S 69, S 83, S 117) vor der Irbenstraße
12.12.1944Seenoteinsatz (S 68, S 116, S 120 (5. S-Fltl) und S 117 (2. Schnellboot-SchulFltl., Führung)) für „Z 35“ und „Z 36“ wegen Seegangs abgebrochen
14.12.1944Auslaufen (S 68, S 116, S 120) nach Luftangriff-Falschalarm
20.12.1944Verlegen (S 68, S 116, S 120) von Windau nach Kiel
00.00.1945Boot an GB
01.01.1945Boot aKB in Stettin, Werftliegezeit
00.02.1945Boot bei 3. Schnellboot-SchulFltl
00.03.1945 - 00.04.1945Datenlücke (kein KTB vorhanden)
08.05.1945Boot in der Geltinger Bucht
00.00.1947Boot an privaten Eigner verkauft