Lebenslauf S 33


Datum

Ereignis

14.08.1939Kiellegung bei der Lürssen-Werft
27.12.1939Stapellauf bei der Lürssen-Werft
23.03.1940 Indienststellung bei der Lürssen-Werft für 2. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Schultze-Jena
29.03.1940 - 30.03.1940Einsatzübung (S 14, S 15, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) mit Wasserbomben im Seegebiet Helgoland
01.04.1940 - 02.04.1940In See
06.04.1940 - 07.04.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 9, S 14, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) von Wilhelmshaven nach Wesermünde
08.04.1940 - 09.04.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 9, S 14, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) von Wesermünde nach Kristiansand
09.04.1940Transporte von Heereseinheiten im Hafen von Kristiansand von T-Booten „Luchs“ und „Seeadler“ unter Nebel und Artilleriebeschuß
09.04.1940Besetzung norw. Marineeinheiten in Marvika : in der Vigebucht Torpedoboote „Blink“, „Kvik“ und „Lyn“ durch S 32 und S 33
22.04.1940aKB in Kristiansand
24.04.1940 - 25.04.1940Geleitschutz (S 31, S 32, S 33) für Schiffe „Palime“ und „Pelikan“ von Stavanger zur Elbmündung
27.04.1940Auslaufen als Geleitschutz (S 31, S 32, S 33) für Schiffe „Alsterufer“ und „Alstertor“ von Elbmündung nach Stavanger wegen Nebel nicht möglich
28.04.1940Auslaufen als Geleitschutz (S 31, S 32, S 33) für Schiffe „Alsterufer“ und „Alstertor“, umgekehrt, da Geleitschutz durch Boote S 10 und S 12 übernommen wird
28.04.1940 - 29.04.1940Geleitschutz (S 31, S 32, S 33) für Schiffe „Palime“ und „Pelikan“ von der Elbmündung nach Stavanger
00.05.1940 - 00.08.1940Instandsetzung
03.05.1940 - 04.05.1940Geleitschutz (S 30, S 31, S 33) für Dampfer "Palime" und "Pionier" von Stavanger nach Cuxhaven
09.05.1940 - 10.05.1940U-Boot-Sicherung in der Nordsee, 1. Gruppe (S 30, S 32, S 33) von Wilhelmshaven nach Esbjerg, 2. Gruppe (S 31, S 34) von Stavanger nach Süden ausgelaufen, S 31 und S 33 Gefecht mit brit. Zerstörern, Einlaufen Wilhelmshaven, Boot durch Kollision mit dem britischen von S 31 torpedierten Zerstörer Kelly schwer beschädigt; Unterwasservorschiff zerstört; Reparaturen bis 8/40
30.08.1940 Reparaturen beendet, neuer Kommandant Lt.z.S. Popp
01.09.1940Verlegen (S 33, S 36, S 37, S 55) von Wilhemshaven nach Ostende
03.09.1940 - 04.09.1940Vorstoß (S 33, S 36, S 37, S 55) gegen britischen Geleitzugweg, Fehlschüsse auf Bewacher, anschließend Verlegen (S 33, S 37) zur Torpedoübernahme nach Rotterdam, dann Verlegen nach Ostende
05.09.1940 - 06.09.1940Vorstoß (S 33, S 36, S 37, S 55) in die Themsemündung
06.09.1940 - 07.09.1940Angriff (S 33, S 36, S 37, S 55) auf brit Konvoi FS.237, niederl. Frachter "Stad Alkmaar" (5750 BRT) versenkt
07.09.1940Bei Luftangriff auf Ostende leicht beschädigt
09.09.1940 - 10.09.1940Sicherungseinsatz (S 33, S 54, S 55) gegen einen vermuteten Blockschiffeinsatz bei Calais
13.09.1940 - 21.09.1940 wegen Wetterlage
21.09.1940 - 22.09.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 37, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
23.09.1940 - 24.09.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 37, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
29.09.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 37, S 55) gegen brit. Geleitzugweg, wegen Wetterlage abgebrochen
03.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 37, S 55, S 56), S 33 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren
04.10.1940Verlegen von Ostende nach Rotterdam
08.10.1940 - 10.10.1940Docken, anschließend (10.10.) Probefahrt
11.10.1940 - 12.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 54, mit S 18, S 24 (1.) und S 33 (2.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 12 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren, S 33 im Anschluß zu 2. SFltl entlassen
13.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg, wegen Schlechtwetter abgebrochen, da Minenwerfen nicht möglich
14.10.1940 - 15.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg bei Outer Gabbard, S 56 auf dem Rückmarsch durch Minennahdetonation und Kollision mit einem Unterwassergegenstand beschädigt
16.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg wegen Schlechtwetter abgebrochen
17.10.1940 - 18.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
19.10.1940 - 20.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
22.10.1940 - 23.10.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
25.10.1940Verlegen von Ostende nach Rotterdam
01.11.1940Probefahrt und Kompensieren
01.11.1940 - 18.11.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage (Ausnahmen 5. und 8.11.)
05.11.1940Verlegen von Rotterdam nach Ostende
05.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
08.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
19.11.1940 - 20.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Nebel abgebrochen
23.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
30.11.1940 - 01.12.1940Vorstoß (S 33, S 56) gegen brit. Geleitzugweg (17,5 h), von Zerstörern abgedrängt
02.12.1940 - 03.12.1940Vorstoß (S 33, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg
13.12.1940 - 14.12.1940Vorstoß (S 33, S 56) gegen brit. Geleitzugweg, Angriff auf brit. Zerstörer erfolglos
15.12.1940 - 16.12.1940Vorstoß (S 33, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
17.12.1940Vorstoß (S 33, S 34, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen gemeldeter Wetterlage abgebrochen
18.12.1940Vorstoß (S 33, S 34, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
20.12.1940 - 21.12.1940bei Bombenangriff auf Ostende beschädigt
23.12.1940Verlegen von Ostende nach Rotterdam zur Motorenüberholung und Instandsetzung
23.12.1940 Verlegen von Ostende nach Rotterdam zur Motorenüberholung und Instandsetzung
17.01.1941 - 22.01.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.01.1941 Kommandant Lt.z.S. Howaldt, Verlegen von Rotterdam nach Ostende; Boot wird vom stellvertretenden Flottillenchef Oblt.z.S. Feldt als „ausbildungsmäßig nicht einsatzbereit“ beurteilt
28.01.1941Übungsfahrt Einzelausbildung
29.01.1941Übungsfahrt Einzelausbildung
29.01.1941Übungsfahrt Rottenausbildung bei Nacht (S 34, S 33)
30.01.1941Übungsfahrt Rottenausbildung bei Nacht (S 30, S 33)
05.02.1941 - 06.02.1941Angriff der 2. SFltl (Führung, S 30, S 33, S 34) und 3. SFltl (S 54, S 58, S 59) gegen brit. Küstenkonvoi FN.101 bei Ipswich , S 33 fährt anfangs zu Ausbildungszwecken mit
09.02.1941Boot wird KB gemeldet
11.02.1941Vorstoß (S 30, S 33) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen sich verschlechternder Sicht abgebrochen
12.02.1941Vorstoß (S 30, S 33) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter und sich verschlechternder Sicht abgebrochen
18.02.1941 - 19.02.1941Vorstoß (S 30, S 33) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter und sich verschlechternder Sicht abgebrochen
19.02.1941 - 24.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.02.1941 - 26.02.1941Vorstoß (S 30, S 33) gegen den brit.Küstengeleitweg, S 30 versenkt brit. Zerstörer Exmoor
04.03.1941 - 05.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 55) gegen den brit.Küstengeleitweg, von Zerstörern abgedrängt, zahlreiche Fehlschüsse auf Zerstörer
07.03.1941 - 08.03.1941Angriff 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 55) auf brit Konvois FN.26 und FS.29; S 36 muß, begleitet von S 30, wegen Motorenausfall vorzeitig umkehren
09.03.1941 - 10.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 41, S 55) gegen den brit.Küstengeleitweg; Boote werden von Zerstörern abgedrängt
14.03.1941 - 15.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 33, S 36, S 41, S 55) gegen den brit.Küstengeleitweg
17.03.1941 - 18.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 33, S 36, S 41, S 55) gegen den brit.Küstengeleitweg, von Zerstörern abgedrängt, Fehlschuß auf Zerstörer
19.03.1941 - 20.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 33, S 36, S 41, S 55) gegen den brit.Küstengeleitweg, von Bewachern abgedrängt
22.03.1941 - 23.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 33, S 36, S 41, S 55) gegen gemeldete Geleitzüge wegen schlechter Sicht abgebrochen
24.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 33, S 36, S 41, S 55) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter abgebrochen
29.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 33, S 36, S 41, S 55) gegen gemeldeten Geleitzug wegen Schlechtwetter abgebrochen
04.04.1941Verlegen von Ostende nach Wilhelmshaven
06.04.1941 Boot an 6. SFltl übergeben, Kommandant LtzS Bosse
15.04.1941Verlegen (S 13, S 33) von Kiel nach Swinemünde
16.04.1941Fahrübungen (S 13, S 33), Wassereinbruch im Maschinenraum S 13 (läuft nach Kolberg)
17.04.1941Einzelausbildung
18.04.1941 - 19.04.1941Rottenfahrübungen (S 33, S 56 (2.))
21.04.1941 - 24.04.1941Motoreninstandsetzung
25.04.1941Einzelausbildung
26.04.1941Einzelausbildung
28.04.1941Einzelausbildung (S 12, S 13, S 33)
29.04.1941Verbandsfahrübungen (S 12, S 13, S 33)
30.04.1941Verbandsfahrübungen (S 12, S 13, S 33)
01.05.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ (S 12, S 13, S 33)
04.05.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ und Verbandsfahrübungen (S 12, S 13, S 33)
05.05.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ und Verbandsfahrübungen (S 12, S 13, S 33, S 36)
06.05.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ und Verbandsfahrübungen (S 12, S 13, S 33, S 36)
07.05.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ und Verbandsfahrübungen (S 12, S 13, S 33, S 36)
09.05.1941 - 10.05.1941Torpedoübungsschießen (S 12, S 13, S 33, S 36)
10.05.1941 - 11.05.1941Torpedoübungsschießen (S 12, S 13, S 33, S 36)
16.05.1941Luftziel- und Seezielübungsschießen, Torpedoübungsschießen (S 12, S 13, S 33, S 36)
17.05.1941 - 18.05.1941Verlegen (S 12, S 13, S 33) von Danzig über Kiel nach Wilhelmshaven
22.05.1941 - 10.06.1941Boot aKB, Motorenwechsel in Wilhelmshaven
10.06.1941Probefahrt
13.06.1941 - 14.06.1941Verlegen von Wilhelmshaven über Kiel nach Helsingör
16.06.1941Ausbildungsfahrt
17.06.1941 - 30.06.1941Hafenliegezeit in Helsingör in 2- bzw. 4-Stundenbereitschaft (S 30, S 33, S 36, S 56)
30.06.1941 - 02.07.1941Tägliche Verbandsfahrübungen (S 30, S 33, S 36, S 56) bei Tag und Nacht (1.7.)
02.07.1941 - 14.07.1941Hafenliegezeit in Helsingör in 2- bzw. 4-Stundenbereitschaft (S 30, S 33, S 36, S 56)
07.07.1941 - 08.07.1941Nachtfahrübung (S 30, S 33, S 36, S 56)
14.07.1941 - 15.07.1941Nachtfahrübungen (S 30, S 33, S 36, S 56)
15.07.1941 - 30.07.1941Hafenliegezeit in Helsingör in 2- bzw. 4-Stundenbereitschaft (S 30, S 33, S 36, S 56)
31.07.1941Verlegen von Helsingör nach Swinemünde
07.08.1941 Übergabe an 3. SFltl, Kommandant Oblt.z.S. Lüders
09.08.1941Anlegeübungen mit Kommandanten der 5. SFltl im Hafen von Swinemünde
11.08.1941Verlegen von Swinemünde nach Windau, Maschinenschaden
16.08.1941 - 21.08.1941Verlegen von Windau über Memel, Zoppot, Saßnitz und Kiel nach Wilhelmshaven
22.08.1941 - 30.09.1941Datenlücke, Boot unbesetzt
01.10.1941 neuer Kommandant Oblt.z.S. Stolzenburg
07.10.1941 - 18.11.1941Verlegung über Rhein, Rhein-Rhone-Kanal und Rhone ins Mittelmeer,(„1. Gruppe“ zusammen mit S 31, S 34, S 35 und S 61)
08.10.1941Verlegen Wilhelmshaven-Rotterdam, S 33 (Traglagerschaden) bleibt mit S 34 in Rotterdam
11.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Rotterdam-Wesel
12.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Wesel-Köln
13.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Köln-Oberwesel
14.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Oberwesel-Mannheim
15.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Mannheim-Karlsruhe
16.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Karlsruhe-Straßburg
17.10.1941 - 20.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Rhein-Rhone-Kanal bis Altmünsterol (Reichsgrenze)
21.10.1941 - 30.10.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf dem Rhein-Rhone-Kanal bis zur Saone
30.10.1941 - 31.10.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Saone bis Roulles
01.11.1941 - 12.11.1941Liegen in Roulles, Warten auf Hochwasser
12.11.1941 - 13.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Saone von Roulles bis Chalons
13.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Rhone von Chalons bis Vienne
14.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Rhone von Vienne bis Port St. Louis (Mittelmeer)
17.11.1941 - 18.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) von Port St. Louis nach La Spezia
19.11.1941 - 26.11.1941Eingedockt in La Spezia
28.11.1941 - 29.11.1941Verlegen von La Spezia nach Gaeta
28.11.1941 - 29.11.1941Verlegen von von Gaeta nach Augusta (Sizilien)
01.12.1941 - 12.12.1941Einsatzvorbereitung in Augusta
12.12.1941 - 13.12.1941Erster Einsatz im Mittelmeer (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) gegen bei Malta gemeldete Seestreitkräfte
13.12.1941 - 14.12.1941Einsatz (S 31, S 33, S 35, S 61) gegen bei Malta gemeldete Seestreitkräfte
16.12.1941 - 17.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 1“ (S 31, S 33, S 35, S 61)
18.12.1941 - 18.12.1941Mineneinsatz vor Malta (S 31, S 33, S 35, S 61) abgebrochen
22.12.1941 - 23.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 2“ (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61)
23.12.1941 - 24.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 3“ (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61)
24.12.1941 - 06.01.1942Boot aKB, Kleine Motorenüberholung
06.01.1942 - 14.01.1942kein Einsatz wegen Wetterlage
12.01.1942Probefahrt
14.01.1942 - 15.01.1942Minenunternehmung Sperre „MT 5“ (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61)
18.01.1942 - 19.01.1942Vergeblicher Vorstoß (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) gegen brit. Alexandria-Malta-Konvoi „MF.3“
28.01.1942Verlegung von Augusta nach Porto Empedocle (S 31, S 33, S 34, S 35) wegen Wetterlage (Seegang) abgebrochen
06.02.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 57, S 59) von Augusta nach Porto Empedocle (als neuer Stützpunkt vorgesehen)
14.02.1942 - 15.02.1942Vorstoß 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) gegen brit. Versorgungsoperation „MF.5“ von Alexandria nach Malta (Geleitzüge MW 9.A und MW 9.B). Der Vorstoß bleibt vergeblich, weil der Rest der Flottille die Aufklärungsmeldung von S 35, das die nach Versenkung aller Frachter nach Malta zurückmarschierende Force K sichtet, aufgrund des Ausfalls der Funkgeräte bei sehr schlechtem Wetter (WNW 7-8, See 6) nicht erfaßt. Anschließend Einlaufen in Augusta.
20.02.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) von Augusta nach Porto Empedocle
27.02.1942 - 28.02.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) von Porto Empedocle nach Pantelleria bei schlechtem Wetter zur Vorbereitung auf Angriff auf brit Versorgungsoperation. Da Pantelleria sich als völlig ungeeigneter Hafen erweist, Rückmarsch nach Porto Empedocle
01.03.1942 - 04.03.1942Kommandant Lt.z.S. Weber
05.03.1942 - 13.03.1942 Kommandant i.V. Oblt.z.S. Wuppermann
05.03.1942 - 06.03.1942Vorstoß 3. S-Fltl (S 33, S 54, S 57, S 59, S 61) über Pantelleria in die Sizilienstraße, S 59 wird durch Auflaufen auf ein Unterwasserhindernis beschädigt.
09.03.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 33, S 54, S 57, S 59, S 61) von Porto Empedocle nach Augusta
14.03.1942 - 15.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 6“ (S 33, S 56, S 57, S 61)
16.03.1942 - 17.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 8“ (S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 61)
18.03.1942 - 19.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 9“ (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 61)
19.03.1942 - 20.03.1942Minenunternehmung wegen Wetterlage abgebrochen, Minen unscharf geworfen
25.03.1942 - 26.03.1942Aufklärungseinsatz (S 31, S 33, S 35, S 54) vor Malta
10.04.1942 - 20.04.1942Kommandant Oblt.z.S. Müller, A., in Vertretung des erkrankten Kommandanten
10.04.1942 - 11.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 10“ (S 31, S 33, S 34, S 56, S 57, S 61)
11.04.1942 - 12.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 11“ (S 31, S 33, S 34, S 56, S 57, S 61)
12.04.1942 - 13.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 12“ (S 31, S 33, S 34, S 56, S 57, S 61)
19.04.1942 - 20.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 13“ (S 31, S 33, S 34, S S 54, S 56, S 58, S 61)
21.04.1942 - 21.06.1942Große Motorenüberholung in Palermo, zeitweise unbesetzt
25.06.1942 - 15.08.1942 Kommandant Oblt.z.S. Lüders
29.06.1942 - 04.07.1942Verlegen (S 33, S 60, S 61) von Augusta über Suda nach Marsa Matruk
04.07.1942 - 05.07.1942Vorstoß (S 33, S 54, S 56, S 59, S 60, S 61) von Marsa Matruk in das Seegebiet vor Alexandria
09.07.1942 - 10.07.1942Vorstoß (S 33, S 59, S 60) von Marsa Matruk in das Seegebiet vor Alexandria
12.07.1942Seenoteinsatz (S 33, S 60) für Überlebende des versenkten Dampfers „Sturla“, 45 Mann gerettet
18.07.1942 - 19.07.1942Sicherung (S 33, S 55, S 60) gegen feindliche Zerstörer, die Marsa Matruk beschießen sollen, Zerstörer werden durch mit Radar ausgerüstete Nachtaufklärer, die Leuchtbomben werfen, effektiv unterstützt; S 33 und S 60 leicht beschädigt
19.07.1942 - 20.07.1942Sicherung (S 33, S 55, S 60) gegen feindliche Zerstörer, die Marsa Matruk beschießen sollen, Zerstörer werden durch mit Radar ausgerüstete Nachtaufklärer, die Leuchtbomben werfen, effektiv unterstützt; S 60 erhält Treffer im vorderen Maschinenraum
21.07.1942 - 22.07.1942Sicherung (S 33, S 55, S 60) gegen feindliche Zerstörer, die Marsa Matruk beschießen sollen, aber keine Sichtung
23.07.1942 - 27.07.1942Ruhe
10.08.1942Seenoteinsatz von Marsa Matruk (S 33, S 55) für Besatzung einer abgeschossenen He 111
11.08.1942 - 12.08.1942Verlegen (S 33, S 55) von Marsa Matruk nach Suda
16.08.1942 - 27.08.1942 Liegen in Suda, Bereitschaft, Kommandant Oblt.z.S. Brauns
31.08.1942 - 01.09.1942Verlegen (S 33, S 36, S 55, S 61) von Suda nach Marsa Matruk
01.09.1942Vorstoß (S 33, S 36, S 55, S 61) zur Rosettemündung wegen Seegang abgebrochen
07.09.1942 - 09.09.1942Verlegen (S 33, S 36, S 55, S 61) von Marsa Matruk über Suda nach Augusta
12.09.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 55, S 59, S 61) von Augusta nach Porto Empedocle
00.10.1942 Kommandant Oblt.z.S. Schulz, G.
12.10.1942Seenoteinsatz 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 59, S 60, S 61) von Porto Empedocle Richtung Malta, 5 Boote (S 30, S 33, S 36, S 59, S 61) müssen mit Maschinenausfall umkehren
13.10.1942 - 14.10.1942Verlegen (S 30, S 33, S 59, S 61) von Porto Empedocle nach Augusta zum Docken (Entfernung Muschelbewachs bei Kühlwassereintritten)
19.10.1942Verlegen (S 33, S 61) von Augusta nach Porto Empedocle
26.10.1942Einzelausbildung in See (S 33, S 36, S 61) vor Porto Empedocle
02.11.1942 - 03.11.1942Minenunternehmung „MT 25“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
03.11.1942 - 04.11.1942Minenunternehmung „MT 26“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
05.11.1942 - 06.11.1942Minenunternehmung „MT 27“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
08.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Porto Empedocle nach Trapani
09.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Trapani nach Porto Empedocle
19.11.1942 - 20.11.1942Verlegen (S 33, S 61) von Porto Empedocle nach Augusta
01.12.1942Boot aKB in Augusta
02.12.1942Boot nach Meilenfahrt wieder KB
03.12.1942Verlegen (S 33, S 61) nach Palermo zur MES-Vermessung
05.12.1942Verlegen (S 33, S 61) nach Augusta
06.12.1942Verlegen (S 33, S 61) nach Porto Empedocle
07.12.1942 - 08.12.1942Verlegen (S 33, S 61) von Porto Empedocle nach Bizerta
08.12.1942Besetzung (S 33, S 54, 57, S 59, S 60, S 61) franz. Einheiten im Hafen von Bizerta; die Besatzung S 33 besetzt das Fahrgastschiff „Gueydon“ und die U-Boote „Calypso“ und „Espardon“,
11.12.1942 - 12.12.1942Patrouille (S 33, S 61) vor Bizerta
13.12.1942Verlegen (S 33, S 57, S 58, S 61) von Bizerta nach Trapani
13.12.1942 - 14.12.1942Geleitfahrt 3. S-Fltl (S 33, S 57, S 58, S 61) für Dampfer „Foscolo“, der durch Lufttorpedos versenkt wird; die Boote nehmen 81 Überlebende auf und geben sie an den Geleitführer, Zerstörer „Freccia“, ab. Danach (14.12.) Geleitfahrt für Dampfer „Jadjör“ nach Susa, anschließend Rückmarsch nach Bizerta
16.12.1942 - 17.12.1942Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 58, S 60, S 61) vor Bone, Einlaufen Bizerta/Ferryville
17.12.1942 - 18.12.1942Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 58, S 60, S 61) vor Bone, Einlaufen Bizerta/Ferryville
24.12.1942Boot eingedockt, Propellerwechsel
28.12.1942Patrouille 3. S-Fltl (S 33, S 57, S 58, S 60, S 61) gegen mögliche Angeifer auf eigenen Geleitzug abgebrochen
30.12.1942 - 31.12.1942Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 55, S 57, S 58, S 60, S 61) vor Bone, Einlaufen Bizerta/Ferryville; S 57 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren
31.12.1942 - 01.01.1943Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 55, S 57, S 58, S 60, S 61) vor Bone wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen Bizerta/Ferryville
06.01.1943 - 07.01.1943Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 55, S 57, S 58, S 60, S 61) vor Bone, nach Sichtung Feindzerstörer (?) Minen unscharf im Notwurf geworfen, erfolgreicher Zangenangriff auf gesichtetes Schiff ("Horatio")
07.01.1943 - 08.01.1943Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 55, S 57, S 60, S 61) vor dem Golf von Bone
12.01.1943Minenunternehmung (S 33, S 55, S 57, S 61) vor Philippeville wegen Schlechtwetter abgebrochen
13.01.1943 - 28.01.1943Kein Einsatz wegen Wetter- bzw. taktischer Lage
29.01.1943 - 30.01.1943Minenlegen (S 33, S 36, S 55, S 61) vor dem Golf von Bone
30.01.1943 - 31.01.1943Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 36, S 54, S 55, S 61) vor Bone wegen Gefecht mit brit. MTB abgebrochen, Minen unscharf im Notwurf geworfen
01.02.1943Übungsschießen in See (S 33, S 36, S 54, S 55, S 61) für neue Backgeschütze und alle Waffen
04.02.1943 - 05.02.1943Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 33, S 36, S 54, S 55, S 61) vor Philippeville
05.02.1943Maschinenschaden, aKB
07.02.1943 - 08.02.1943Verlegen (S 33, S 152) von Bizerta nach Porto Empedocle
22.02.1943 - 23.02.1943Verlegen (S 33, S 58) von Porto Empedocle über Palermo nach Toulon, ab Palermo zusammen mit S 152, S 155 (7.)
23.02.1943 - 18.04.1943Große Überholung in Toulon
18.04.1943Boot wieder KB
25.04.1943Verlegen von Toulon nach Maddalena (Sardinien)
25.04.1943 - 26.04.1943Verlegen von Maddalena nach Augusta
26.04.1943 - 27.04.1943Verlegen von Augusta nach Porto Empedocle
27.04.1943 - 28.04.1943Verlegen von Porto Empedocle nach Ferryville
29.04.1943 - 30.04.1943Minenunternehmung (S 33, S 36, S 57) vor Tabarca
05.05.1943 - 06.05.1943Zwei letzte Minenunternehmungen (S 33, S 36) vor dem Verlassen Nordafrikas vor der Bucht von Tabarca und vor dem eigenen Stützpunkt Ferryville
06.05.1943 - 07.05.1943Evakuierungsfahrt (S 33, S 36) von Perryville (Nordafrika) nach Porto Empedocle (Sizilien)
09.05.1943 - 10.05.1943Vergeblicher Versuch (S 33, S 36, S 55), Soldaten von Nordafrika zu evakuieren, da Flachwasserzone von beiden Seiten nicht überbrückt werden kann
11.05.1943Erneuter (letzter) Evakuierungsversuch (S 33, S 36, S 55) wegen Schwerwetter abgebrochen
12.05.1943 - 13.05.1943Erfolgloser Angriff (S 33, S 36, S 55) auf brit. (Tribal ?)-Zerstörer bei Pantelleria
16.05.1943 - 17.05.1943Werfen von 3 Defensivminensperren (S 30, S 33, S 55, S 57) vor Porto Empedocle
17.05.1943 - 18.05.1943Werfen von 2 Defensivminensperren (S 33, S 55, S 57) vor Porto Empedocle
23.05.1943Werfen einer Defensivminensperre (S 30, S 33, S 55, S 57, S 61) vor Porto Empedocle
24.05.1943Werfen einer Defensivminensperre (S 30, S 33, S 55, S 57, S 58, S 61) vor Porto Empedocle
25.05.1943 - 08.06.1943in Porto Empedocle, kein Einsatz
08.06.1943 - 09.06.1943Vorstoß (S 33, S 36, S 55) in die Sizilienstraße
11.06.1943 - 12.06.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 55, S 58, S 59, S 61) gegen Seeziele bei Pantelleria. Erfolgloser Torpedoeinsatz gegen als Zerstörer angesprochene MGB
26.06.1943 - 27.06.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 54, S 55, S 58, S 59, S 61) gegen Geleit in der Sizilienstraße
08.07.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 54, S 55, S 58, S 61) gegen gemeldete Ziele bei Licata
09.07.1943 - 10.07.1943Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 54, S 55, S 58, S 61) von Porto Empedocle um die Westspitze Siziliens herum nach Palermo, nachdem ein Durchbruch nach Osten gegen alliierte MGB, die die Landungsflotte vor Licata / Gela schützen, als nicht durchführbar erkannt wird.
10.07.1943 - 11.07.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 54, S 55, S 58) von Palermo zur Messina-Straße. S 33 und S 54 müssen mit Ruderschaden umkehren. Nach Ausfall der Stb-Maschine auf S 58 laufen S 30, S 36, S 55 und S 58 nach Salerno.
12.07.1943Verlegen zur Instandsetzung von Palermo zur Werft Castellamare (Neapel)
15.07.1943 - 15.08.1943 Kommandant Lt.z.S.d.R. Marxen in Vertretung des erkrankten Kommandanten
18.07.1943Boot KB, Verlegung von Neapel nach Salerno
19.07.1943 - 20.07.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54, S 61 (3.)) und S 152, S 155 (7. S-Fltl)) von Salerno durch die Messinastraße nach Crotone, dabei Angriff auf Feindverband, Boot meldet Versenkung eines Zerstörers der J/K/L-Klasse
21.07.1943Verlegung (S 30, S 33, S 54, S 61 (3.)) und S 152, S 155 (7. SFltl)) von Crotone nach Tarent
22.07.1943 - 26.07.1943Kein Einsatz wegen fehlender Torpedos
27.07.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54, S 60) von Tarent nach Crotone
27.07.1943 - 28.07.1943Vorstoß (S 30, S 33, S 54, S 60) gegen Syrakus erfolglos
31.07.1943Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 60, S 61) von Tarent nach Crotone, S 60 muß mit Motorschaden umkehren
31.07.1943 - 01.08.1943Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 61 (3.)) mit S 152, S 154, S 155 (7. SFltl)) von Crotone gegen die Bucht von Augusta erfolglos, danach 2. Gruppe (S 36 mit S 152, S 154, S 155 (7. SFltl)) durch die Messinastraße nach Vibo Valentia, Angriff der 1. Gruppe (S 30, S 33, S 61) mangels Torpedos nicht durchgeführt, zurück nach Tarent
02.08.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Tarent nach Crotone
02.08.1943 - 03.08.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Crotone durch die Straße von Messina, ab Vibo Valentia auch mit S 36, nach Neapel und dann zurück nach Salerno
04.08.1943 - 05.08.1943Erfolgloser Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58, S 61) gegen Palermo; Gefecht mit Zerstörern
08.08.1943 - 09.08.1943Erfolgloser Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 57, S 58, S 61) durch die Straße von Messina gegen Syrakus; wegen Seegang 5-6 abgebrochen, Weitermarsch nach Tarent
14.08.1943 - 26.08.1943 Kommandant i.V. Kptlt. Müller
16.08.1943 - 26.08.1943Kleine Motorenüberholung wird wegen erhöhter Bereitschaft nicht durchgeführt
17.08.1943Durchbruchsversuch (S 30, S 33, S 54) der Straße von Messina nach Motorausfall S 54 und abgebrochen, Einlaufen in Crotone
18.08.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54) von Crotone nach Tarent
19.08.1943 - 20.08.1943Durchbruchsversuch (S 30, S 33) der Straße von Messina nach zahlreichen Motorstörungen abgebrochen
26.08.1943 Probefahrt, Kommandant Oblt.z.S. Brauns
30.08.1943 - 01.09.1943Verlegen (S 30, S 33) von Tarent über Bari nach Pola
00.09.1943aKB in Pola
12.09.1943Einsatz (S 30, S 33) zur Aufnahme/Unterstützung von S 54 ohne Erfolg (S 54 schon in Venedig)
12.09.1943Transport Sonderkommando zur Besetzung des Kreuzers „Cattaro“ im Hafen von Pola
13.09.1943Einsatz zur Einnahme des Seeflugzeughafens im Hafen von Pola
13.09.1943Einsatz (S 30, S 33) zur Aufbringung von Seeflugzeugen vor Brioni
14.09.1943Erfolglose Suche (S 30, S 33) nach Booten S 54, S 61 von Pola nach Westen (Boote seit 11.9.43 in Venedig). Kommunikation zwischen Booten ist nicht möglich, da S 54 veraltetes Schlüsselmaterial benutzt.
15.09.1943 - 16.09.1943Transportfahrt (S 30, S 33) mit Heeresverpflegung von Pola nach Fiume, Rückmarsch nach Pola
16.09.1943Transportfahrt für dt. General von Pola nach Triest, dann Weitermarsch nach Venedig
19.09.1943Geleit (S 30, S 33) für Transporter „Leopardi“ von Venedig nach Pola
22.09.1943Unterstützungseinsatz (S 30, S 33) bei Besetzung der Stadt Rovigno durch Heerestruppen, Rückmarsch nach Pola
24.09.1943Verlegen (S 30, S 33) von Pola nach Venedig
25.09.1943 - 26.09.1943Vorstoß (S 30, S 33) nach Ancona; Boote verlieren Kontakt, S 33 läuft in Ancona ein, S 30 in Venedig
27.09.1943Verlegen von Venedig nach Ancona
27.09.1943 - 28.09.1943Einsatz (S 30, S 33) zur Zerstörung einer it. Funkanlage auf den Tremiti-Inseln wegen Wetterlage (keine Ausschiffung mit Schlauchbooten möglich) abgebrochen
28.09.1943Verlegen (S 30, S 33) von Ancona nach Venedig
01.10.1943 - 04.10.1943Einsätze (S 33, S 61) zur Heeresunterstützung bei Bandenbekämpfung im Raum um Pola
05.10.1943 Verlegen (S 33, S 61) von Pola nach Venedig
20.10.1943 - 04.11.1943Motorenüberholung
31.10.1943Probefahrt, Geschwindigkeit = 30,3 kn
11.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54, S 61) von Venedig nach Pola
12.11.1943 - 13.11.1943Verlegen (S 30, S 33) von Pola nach Cattaro, dabei Aufbringen eines Partisanen-Motorseglers
16.11.1943Motorenschaden (Stahlspäne im Ölfilter) festgestellt
17.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Cattaro nach Dubrovnik
24.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Dubrovnik nach Pola wegen Wetterlage abgebrochen
27.11.1943 - 28.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Dubrovnik nach Split, S 30 und S 61 haben Grundberührung
28.11.1943 - 29.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Split nach Pola, Versenkung eines Motorseglers
00.12.1943 - 00.03.1944Werftliegezeit in Pola, durch Luftangriffe und Personalmangel immer wieder verzögert
14.03.1944Verlegen von Pola nach Venedig
27.03.1944Verlegen (S 30, S 33, S 629) von Venedig nach Pola, S 30 hat Maschinenschaden (Ölverlust)
04.04.1944Verlegen (S 30, S 33) von Pola nach Cattaro nach Maschinenausfall auf S 30 und Erfassung durch Luftaufklärung abgebrochen, Rückmarsch nach Pola
06.04.1944 - 07.04.1944Verlegen (S 30, S 33) von Pola nach Cattaro
08.04.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36) gegen die italienische Ostküste wegen Wetterlage abgebrochen
10.04.1944 - 11.04.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36) gegen die italienische Ostküste
12.04.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36) gegen irrtümlich vor der Küste gemeldete Seeziele, auf dem Rückmarsch S 33 Motorschaden (Ölverlust)
13.04.1944 - 14.04.1944Verlegen (S 33, S 36) von Cattaro nach Pola, S 33 weiter nach Venedig
19.04.1944Verlegen von Venedig nach Grado
20.04.1944Verlegen von Grado nach Pola
21.04.1944 - 22.04.1944Verlegen (S 33, S 61) von Pola nach Cattaro (S 33 nicht KB)
24.04.1944Probefahrt, erneuter Maschinenschaden
10.05.1944 - 11.05.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 61) ins Seegebiet von Lissa, S 33 muß mit Maschinenschaden umkehren, S 30 und S 61 versenken Küstenmotorschiff, S 30 hat Maschinenschaden (Drucklager) auf dem Rückmarsch, Boote laufen in Dubrovnik ein
17.05.1944 - 18.05.1944Erfolglose Probefahrt
24.05.1944 - 25.05.1944Vorstoß (S 33, S 36, S 61) ins Seegebiet von Lissa, Gefecht mit Zerstörern, S 33 hat Maschinenschaden, S 61 Ruderschaden
28.05.1944 - 29.05.1944Verlegen (S 155, S 156, S 158 (7. SFltl) mit S 33) von Cattaro nach Split
18.06.1944Verlegen (S 30, S 33) von Venedig nach Pola
19.06.1944Einbau FuMB „Samos“ auf S 33
20.06.1944FT-Anlage S 33 unklar, Boot aKB
21.06.1944 - 22.06.1944„Lauer“-Einsatz (S 30, S 33) bei Lussin; durch Radar-Aufklärer ständig verfolgt
22.06.1944 - 23.06.1944„Lauer“-Einsatz (S 30, S 33) bei Lussin; durch Radar-Aufklärer ständig verfolgt
28.06.1944Verlegen (S 30, S 33, S 58) von Pola nach Grado nach Maschinenproblemen auf S 58 abgebrochen
01.07.1944FuMB-Einbau
12.07.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57, S 58) von Pola nach Sibenik, dabei irrtümlicher Angriff (mit 7 Torpedos !) auf das Wrack des bei Silba aufgesetzten Kreuzers „Cattaro“ (ex „Niobe“)
13.07.1944Geleitschutz (S 30, S 33, S 57, S 58) nach Umkehr des Geleits wegen Maschinenschäden vorzeitig abgebrochen
14.07.1944 - 15.07.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57, S 58) von Sibenik nach Dubrovnik abgebrochen, da Befehl von Chef 1. Schnellbootsdivision, sofort nach Split zu verlegen, eingeht. Bei späterer Aufhebung des Befehls ist der Marsch nach Dubrovnik nicht mehr möglich, Einlaufen in Sibenik
15.07.1944 - 16.07.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57, S 58) von Sibenik nach Dubrovnik
17.07.1944 - 18.07.1944Geleitschutz (S 30, S 33, S 57, S 58) für Geleit „Vega“ (Unternehmen „Nordstern“), Abwehr von MGB-Angriffen, Rückkehr nach Dubrovnik
18.07.1944 - 19.07.1944Fortsetzung des Geleitschutzes (S 30, S 33, S 57, S 58) für Geleit „Vega“ (Unternehmen „Nordstern“), Rückkehr nach Dubrovnik
20.07.1944 - 21.07.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57, S 58) einer Heereslandung auf der Insel Mljet, Maschinenschaden auf S 58
23.07.1944 - 24.07.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57, S 58) für Geleit von Korcula nach Peljerac, S 58 zu 7. SFltl entlassen
25.07.1944 - 26.07.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57) für Geleit nach Korcula nach Tretenik
26.07.1944Verlegen von Dubrovnik nach Cattaro
27.07.1944 - 28.07.1944Docken im Arsenal Tivat zur Reparatur der Bodenplatte
30.07.1944Probefahrt, Boot KB
01.08.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57) von Cattaro nach Dubrovnik
02.08.1944 - 06.08.1944Kein Einsatz
06.08.1944 - 07.08.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57) für Heerestransport mit J-Booten von Sobra nach Doli, Maschinenprobleme auf S 33
15.08.1944Verlegen (S 33, S 57) von Dubrovnik nach Ploce nach Maschinenproblemen auf S 33 („Überkochen“ aller Motoren) abgebrochen
15.08.1944 - 16.08.1944Verlegen (S 33, S 57) von Dubrovnik nach Korcula, dann weiter zum Sicherungseinsatz, abgebrochen wegen Verwechslungsgefahr, Einlaufen Korcula
17.08.1944 - 18.08.1944Sicherung 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 57, S 58, S 60) für Geleit von Korcula nach Olipa, S 33 muß mit Maschinenproblemen umkehren, Gefecht mit MGBs
19.08.1944Sicherung 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 57, S 58, S 60) für Suche nach Überlebenden gesunkener J-Boote, Gefecht mit MGBs, S 57 schwer beschädigt, Boot wird bei erneuter Annäherung von MGB durch Sprengpatronen selbstversenkt
21.08.1944Sicherung 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 58, S 60) für Geleit von Olipa nach Korcula wegen Bedrohung durch MGB abgebrochen, Rückkehr nach Olipa, dann nach Dubrovnik, Boote werden laufend durch Aufklärer verfolgt, auf dem Rückmarsch Maschinenprobleme auf S 33 und S 58
24.08.1944 - 25.08.1944Sicherung durch 3. (S 30, S 33, S 58, S 60) und 7. S-Fltl (S 152, S 154, S 155, S 157) für Geleit der Tankpeniche „Helga“ von Korcula nach Dubrovnik, Rückkehr S 30 und S 33 nach Dubrovnik. Verlegen S 58 und S 60 nach Cattaro
27.08.1944 - 28.08.1944 Verlegen (S 58, S 60) von Cattaro nach Dubrovnik, dann zusammen mit S 33 weiter nach Korcula, Umkehr wegen Abbruch der Verlegung S 61
28.08.1944Verlegen (S 33, S 58, S 60) von Dubrovnik nach Korcula
29.08.1944Verlegen (S 33, S 58, S 60, S 61) von Korcula nach Dubrovnik
03.09.1944Verlegen (S 33, S 60) von Dubrovnik nach Cattaro
07.09.1944Verlegen (S 33, S 58, S 60, S 61) von Cattaro nach Dubrovnik
09.09.1944 - 10.09.1944Fernsicherung (S 33, S 58, S 60, S 61) für PiLaBo-Gruppe
11.09.1944Aufklärungseinsatz (S 33, S 58, S 61) wegen Schlechtwetter abgebrochen
13.09.1944 - 14.09.1944Fernsicherung (S 33, S 58) für MAL-Geleit
21.09.1944Aufklärungseinsatz (S 33, S 58, S 61) für Unternehmen „Odysseus“ (Verlegung der Torpedoboote TA 37, TA 38 und TA 39 in die Ägäis)
23.09.1944 - 24.09.1944Vorstoß (S 33, S 58, S 61) von Cattaro gegen italienische Ostküste bei Bari, S 33 durch Brand, S 58 durch Artillerietreffer beschädigt
27.09.1944Boot wieder KB
01.10.1944Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58) von Cattaro nach Dubrovnik
07.10.1944Einsatz 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) gegen Partisanen-Kleinschiffsverkehr wegen Motorschaden S 60 abgebrochen
08.10.1944 - 09.10.1944Einsatz 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61, LS 7) gegen Partisanen-Kleinschiffsverkehr, S 30 und S 60 laufen mit LS 7 (Drucklagerschaden) vorzeitig ein
09.10.1944 - 10.10.1944Verlegen (S 33, S 60, S 158, LS 7) von Sibenik nach Pola, unterwegs Partisanensegler versenkt, wegen Schlechtwetter abgebrochen
11.10.1944 - 12.10.1944Verlegen (S 33, S 60, S 158, LS 7) von Sibenik nach Pola
12.10.1944 - 27.10.1944Motorenüberholung in Pola
28.10.1944Verlegen (S 33, S 58) von Pola nach Triest zur „Entwesung“
31.10.1944 Kommandant Lt.z.S. d.R. Jarminowski
31.10.1944Verlegen (S 33, S 58) von Triest nach Pola
31.10.1944 - 01.11.1944 Verlegen (S 33, S 154) von Pola nach Fiume
02.11.1944Seenoteinsatz (S 33, S 154) für versenktes TA 20, UJ 202 und UJ 208 und geplanter Marsch nach Sibenik zur Evakuierung Stützpunktpersonal wegen Schlechtwetter abgebrochen
02.11.1944Seenoteinsatz (S 33, S 154) für versenktes TA 20, UJ 202 und UJ 208 zusammen mit TA 40 und TA 45, S 33 birgt 17 Überlebende von TA 20
04.11.1944Verlegen (S 33, S 154) von Fiume nach Pola
07.11.1944Deckungseinsatz 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 58, S 60) verspätet, daher abgebrochen
09.11.1944Unternehmen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) „Holzschuh II“ (Ausbringen von Radar-Täuschkörpern) schon kurz nach dem Ablegen noch im Hafen wegen Schlechtwetter abgebrochen
10.11.1944 - 11.11.1944Unternehmen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) „Holzschuh II“, S 30 kehrt mit S 36 (Motorausfall) um, anschließend Aufklärungseinsatz gegen Kleinschiffsverkehr
14.11.1944 - 15.11.1944Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) gegen ital. Ostküste
16.11.1944Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) gegen ital. Ostküste wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
17.11.1944 - 18.11.1944Vorstoß 3. S-Fltl (S 33, S 58, S 60, S 61) gegen ital. Ostküste bei Ancona, S 58 wegen Traglagerschaden mit Geleit durch S 33 entlassen
18.11.1944Seenoteinsatz (S 30, S 33, S 36) für Überlebende des Lazarettschiffs „Tübingen“ kurz nach Auslaufen auf Befehl abgebrochen
19.11.1944 - 21.11.1944Boot aKB, wird in Pola eingedockt
26.11.1944 - 30.11.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.12.1944 - 08.12.1944Sicherung 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58 (1. Gruppe), S 151, S 152, S 154, S 156, S 157 (2. Gruppe)) einer Minenunternehmung des Minenlegers „Fasana“ und der Torpedoboote „TA 40“ und „TA 45“
09.12.1944 - 15.12.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. geringer Zahl KB-Boote
15.12.1944 - 16.12.1944Sicherungseinsatz, dann Vorstoß an die ital. Ostküste (S 30, S 33, S 36, S 61), keine Sichtung, auf dem Rückmarsch Maschinenausfall auf S 33
16.12.1944 - 17.12.1944Unterstützungseinsatz 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60) für MEK-Sturmbootangriff auf Melada, S 33 wird nach Maschinenausfall vorzeitig mit S 30 entlassen
17.12.1944 - 18.12.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 60) in das Seegebiet bei Melada, S 33 wird nach Maschinenausfall vorzeitig mit S 36 entlassen, auf dem Rückmarsch Maschinenausfall auf S 60
19.12.1944 - 20.12.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 60) in das Seegebiet vor Sibenik, Kontrolle von Fischern, auf dem Rückmarsch Brennstoffpumpenausfall auf S 30, Wassereinbruch in Abt. I auf S 36
21.12.1944 - 29.12.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
30.12.1944Evakuierungseinsatz (S 33, S 60) wegen Wetterlage abgebrochen
31.12.1944Evakuierungseinsatz (S 33, S 60) von Lussin nach Pola
01.01.1945 Boot KB in Pola
03.01.1945Vorstoß (S 33, S 36, S 60, S 61), nach Auslaufen Motorenausfall auf S 33, Wassereinbruch in Abt. I auf S 36, beide Boote entlassen, wegen Wetterlage abgebrochen, dann auch Motorenausfall auf S 60
04.01.1945 - 05.01.1945Vorstoß (S 33, S 58, S 60, S 61) zur Insel Molat und nach Porto Nuccina; S 33 versenkt HDML 1163 mit Torpedo
09.01.1945 - 10.01.1945MEK-Einsatz (S 33, S 58, S 60, S 61) mit 5 Faltbooten, S 61 muß nach Maschinenausfall vorzeitig umkehren
10.01.1945 - 11.01.1945MEK-Einsatz (S 30, S 33, S 58, S 60), S 33, S 58 und S 60 laufen aufgrund eines taktischen Fehlers bei der Insel Unie auf, Abschleppversuche in den nächsten Nächten bleiben erfolglos
16.01.1945nach Strandung auf Insel Unie am 10.1.45 durch Torpedo brit. MTB beschädigt und nach Artillerietreffern durch Brand und folgende Detonation eigener Torpedos zerstört