Lebenslauf S 50


Datum

Ereignis

00.01.1941 - 00.06.1941Datenlücke, (Boot nicht erwähnt) Boot unbesetzt
07.03.1941Kiellegung bei der Lürssen-Werft
15.06.1941 - 10.08.1942 Kommandant Oblt.z.S. Günther
16.06.1941Probefahrt
18.06.1941Stapellauf bei der Lürssen-Werft
21.06.1941Verlegen (S 50, S 64) von Rotterdam nach Boulogne
00.07.1941Verlegen von Vegesack nach Kiel
25.07.1941 Indienststellung für 4. S-Fltl, Kommandant Lt.z.S Karcher
07.08.1941 - 08.08.1941Verlegen (S 50, S 107) von Kiel nach Rotterdam
09.08.1941 - 10.08.1941Verlegen (S 50, S 107) von Rotterdam nach Boulogne; vor Boulogne haben beide Boote Grundberührung, bei S 50 Beschädigung aller Propeller, bei S 107 Welle, Propeller und Ruder beschädigt, S 50 läuft in Boulogne ein, S 107 wird von V 1512 nach Calais geschleppt
11.08.1941 - 12.08.1941Verlegen mit eigener Kraft von Boulogne nach Rotterdam
12.08.1941 - 20.08.1941Boot aKB, eingedockt in der Wilton-Werft, Schiedam, Propellerwechsel
24.08.1941 - 25.08.1941Erfolgloser Vorstoß (S 50, S 51) gegen gemeldeten Geleitzug
26.08.1941 - 31.08.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.09.1941 - 02.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, keine Sichtung
03.09.1941 - 04.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 58, keine Sichtung bei dichtem Nebel
06.09.1941 - 07.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg nördl. von Cromer, S 51 muß wegen Maschinenschaden vorzeitig umkehren, erfolgreicher Angriff auf Geleit, Boot versenkt brit. Frachter Duncarron (478 BRT)
09.09.1941 - 10.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, Minenverseuchung, aber keine Sichtung, durch Zerstörer abgedrängt
11.09.1941 - 15.09.1941Kein Einsatz wegen Schlechtwetter
16.09.1941 - 17.09.1941Angriff 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzug bei Cromer, S 49 wegen Maschinenausfalls vorzeitig umgekehrt, Boot torpediert brit. Frachter "Tetela" (5389 BRT)
18.09.1941 - 19.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, keine Sichtung
20.09.1941 - 21.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, S 48 wegen Maschinenausfall vorzeitig umgekehrt, keine Sichtung, durch Zerstörer abgedrängt
22.09.1941 - 26.09.1941Kein Einsatz wegen Nebel
27.09.1941 - 28.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, keine Sichtung
29.09.1941 - 30.09.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 49, S 50, S 51, S 52, S 107) gegen brit. Geleitzugweg, auf dem Anmarsch wird S 50 bei Luftangriff durch Bombennahtreffer beschädigt (Anlagenfundamente gerissen) und mit S 51 als Sicherung entlassen, die anderen Boote werden auf dem Geleitzugweg von Zerstörern abgedrängt
30.09.1941 - 14.10.1941Boot aKB, eingedockt in der Wilton-Werft, Instandsetzung, dabei neues Ausrichten der Hauptmotoren (Fundamente verzogen) erforderlich
15.10.1941Boot ausgedockt, weiter aKB, Fortsetzung der Instandsetzung
05.11.1941Erfolgreiche Probefahrt
06.11.1941Boot wieder KB
06.11.1941 - 18.11.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.11.1941 - 20.11.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 50, S 51, S 52, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 56, S 50 wegen Maschinenausfall (Stevenrohrschmierung) vorzeitig umgekehrt, keine Sichtung, auf dem Rückmarsch Sicherung für beschädigtes/geschlepptes S 47 (2.)
20.11.1941 - 22.11.1941Boot eingedockt in der Wilton-Werft
23.11.1941 - 24.11.1941Angriff 4. S-Fltl (S 50, S 51, S 52, S 109, S 110) auf brit. Geleitzug bei Tn 55
25.11.1941 - 27.11.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.11.1941 - 29.11.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 50, S 51, S 52, S 64) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 58, S 50 wegen Maschinenausfall vorzeitig umgekehrt, nach Minenlegen Angriff auf Geleitzug, auf dem Rückmarsch Gefecht mit brit. MGB
01.12.1941 - 02.12.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 50, S 51, S 52, S 64 mit S 62 (2.)) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 54 B
04.12.1941 - 05.12.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 49, S 50, S 51, S 52, S 64) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 59 und Tn 62, danach durch Zerstörer vom Geleitweg abgedrängt
06.12.1941 - 18.12.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.12.1941 - 20.12.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 50, S 52, S 110) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 57, S 110 auf dem Anmarsch wegen Maschinenausfall entlassen, Sicherung durch S 50; S 48 und S 52 werden durch Zerstörer abgedrängt
21.12.1941 - 22.12.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 64, S 109) gegen brit. Geleitzugweg bei Tn 57, S 49 wegen Maschinenausfall vorzeitig umgekehrt
23.12.1941 - 29.12.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
30.12.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 64, S 109, S 110) schon kurz nach Auslaufen wegen Wetterlage abgebrochen
31.12.1941 - 01.01.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 64, S 109, S 110) auf dem brit. Geleitzugweg bei Tn 55 und 56
01.01.1942 - 10.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.01.1942Vorstoß 4. S-Fltl (S 48, S 49, S 50, S 51, S 64, S 109, S 110) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
12.01.1942 - 17.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.01.1942Boot aKB für Grundüberholung, Abgabe an Werftbeauftragten Niederlande; geplant sind der Einbau eines „gepanzerter Stands“ (nicht: Kalottenbrücke) und neuer Kompaßanlage
22.06.1942 - 23.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) gegen brit. Küstengeleitzugweg bei Dungeness
26.06.1942 - 27.06.1942Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109 (Führung)) und 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) gegen brit. Küstengeleitzugweg südlich Hastings
27.06.1942 - 28.06.1942Verlegen 2. SFltl (S 67, S 70, S 104) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109) von Boulogne nach Cherbourg
06.07.1942 - 07.07.1942Vorstoß 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109) gegen brit. Küstengeleitzugweg; gemeldeter Geleitzug wird nicht gefunden
09.07.1942Erfolgreicher Angriff 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 109) auf brit. Geleitzug WP.183 vor der Lyme-Bay unter Anwendung der neuen Taktik des “Stichansatzes”, Boot versenkt norw. Frachter "Kongshaug" (1156 BRT)
12.07.1942 - 13.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) südlich von Wight
15.07.1942 - 16.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) westlich von Wight
20.07.1942 - 21.07.1942Minenunternehmung 2. SFltl (S 67, S 70, S 104, Führung) und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 109) zwischen Portsmouth und Brighton, Einlaufen in Boulogne
23.07.1942 - 29.07.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
24.07.1942 - 28.07.1942Stb-Motor-Reglerkasten abgebaut, es stellt sich heraus, das Reglerkasten und -antrieb nicht zusammenpassen Werksfehler), Ersatz-Reglerkästen sind geändert und passen ebenfalls nicht, schließlich wird der alte Regler wieder eingebaut, damit das Boot KB wird
31.07.1942 - 01.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110) von Boulogne nach St. Peter Port
03.08.1942 - 04.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108), 4. (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110), und 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 115 und zugeteilten S 64, S 66 (4.)) S-Flottille unter takt. Führung des FdS (auf S 62) von Cherbourg und St. Peter Port (Guernsey) aus mit insgesamt 18 Booten auf brit Konvoi WP.196 bei Start Point/Eddystone. 3 Schiffe werden als versenkt oder torpediert gemeldet, tatsächlich werden aber keine Treffer erzielt. S 65 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren. S 104 und S 105 laufen wegen Maschinenschaden auf S 105 anschließend mit 4. SFltl in St. Peter Port ein
06.08.1942 - 07.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 104, S 105, S 108), und 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 66, S 78, S 79, S 110) gegen einen von Aufklärung gemeldeten Geleitzug bei Start Point geht ins Leere, Geleit wird nicht gesichtet; von den Booten der 4. SFltl müssen S 64 und S 66 mit Maschinen-, S 110 mit Ruderschaden vorzeitig umkehren
07.08.1942 - 08.08.1942Verlegen 4. SFltl (S 48, S 50, S 63, S 64, S 78, S 79) von Cherbourg nach Boulogne
13.08.1942 - 14.08.1942Verlegen (S 50, S 63) von Boulogne nach Rotterdam, Boot wird aufgrund der zu geringen Höchstgeschwindigkeit als "nicht mehr frontverwendungsfähig" beurteilt
17.08.1942Boot eingedockt, Befund: Wellenhose gerissen, Boot aKB
21.08.1942Boot nach Instandsetzung wieder KB, Panzer ausgebaut für Verwendung auf S 63
22.08.1942 - 23.08.1942Verlegen von Rotterdam nach Kiel
02.09.1942Probefahrt
03.09.1942Verlegen von Kiel nach Swinemünde
06.09.1942Boot von 4. SFltl an Schnellboot-Schulflottille übergeben
06.09.1942Probefahrt
08.09.1942Verlegen von Swinemünde nach Eckernförde zu Erprobungen der Torpedoversuchsanstalt (TVA)
29.09.1942Verlegen von Kiel nach Swinemünde
30.09.1942Taktische Angriffsübung (S 20, S 24, S 44, S 50)
01.10.1942 - 02.10.1942Angriffsübung (S 19, S 20, S 24, S 44, S 50, S 103) auf Schlachtschiff "Scharnhorst", das durch die drei Zerstörer Z 25, Z 31 und Z 37 gesichert wird, wegen schlechter Sicht abgebrochen
03.10.1942Verbandsfahrübungen (S 20, S 24, S 39, S 50)
05.10.1942Angriffsübungen (S 20, S 24, S 39, S 44, S 50, S 103) auf Zielschiff "Hecht", danach Einlaufen in Rönne (Bornholm)
06.10.1942 Versuchsfahrt (S 24, S 50, S 103) für Kampfstofferprobungen
07.10.1942Versuchsfahrt (S 20, S 50, S 103) für Kampfstofferprobungen
07.10.1942 - 08.10.1942Verlegen (S 20, S 39, S 44, S 50, S 103) von Rönne nach Swinemünde
01.11.1942Boot aKB in Swinemünde gemeldet
00.12.1942 - 00.03.1943Datenlücke
15.04.1943Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
01.05.1943 - 01.06.1943Boot aKB in Wilhelmshaven
16.06.1943 - 01.10.1943Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
01.11.1943Boot aKB in Swinemünde
15.11.1943 - 15.02.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.12.1943Boot nach Bildung der Schnellboot-Lehrdivision der 1. Schnellboot-SchulFltl zugeteilt
01.03.1944Verlegen (S 50, S 82, S 95, S 103, S 105, S 109, S 118, S 123) von Swinemünde nach Horten, Liegeplatz am 1.3. Kalundborg
15.03.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz, Stützpunkt Soon (Oslofjord)
01.04.1944 - 15.05.1944Boot aKB in Wilhelmshaven
16.05.1944 - 01.07.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.07.1944Torpedo-Übungsschießen (S 20, S 50, S 81, S 82, S 95, S 101, S 103, S 105, S 107, S 108, S 123), Stützpunkt Swinemünde
01.08.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.08.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz, Stützpunkt Oslo
01.09.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz, Stützpunkt Swinemünde
15.09.1944Boot aKB in Swinemünde, kleine Motorenüberholung und Instandsetzung Bootskörper
01.10.1944 - 01.12.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
01.01.1945Boot aKB in Stettin, Werftliegezeit
16.01.1945 - 30.04.1945Datenlücke
01.05.1945Boot bei 3. Schulflottille gemeldet
08.05.1945Boot in der Geltinger Bucht
00.11.1945Boot ausgeliefert an UdSSR
05.11.1945Boot "TK 1005"
00.00.1956 - 00.00.1956Boot abgewrackt