Lebenslauf S 54


Datum

Ereignis

29.01.1940Kiellegung bei der Lürssen-Werft
11.06.1940Stapellauf bei der Lürssen-Werft
09.08.1940 Indienststellung bei der Lürssen-Werft für 3. S-Fltl, Kommandant Lt.z.S. Wagner
10.08.1940 Verlegen von Vegesack nach Kiel
11.08.1940E.K.K.-Erprobungen
16.08.1940 - 19.08.1940Verlegen von Kiel nach Rotterdam, Boot wird der 1. S-Fltl zugeteilt
19.08.1940Beim Verlegen nach Rotterdam bei Hoek van Holland aufgelaufen, Verlegen zur Wilton-Werft zur Reparatur
19.08.1940 - 27.08.1940Instandsetzung
28.08.1940 - 29.08.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 25, S 26, S 27 mit S 54 (3.)) auf brit. Geleitweg, Einlaufen nach Rotterdam, S 26 wird bei einem Ausweichmanöver beschädigt, S 25 Propellerschaden, Boote aKB
01.09.1940 - 02.09.1940Instandsetzung
02.09.1940Probefahrt
02.09.1940 - 03.09.1940Aufklärungseinsatz der 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22, S 27 mit S 54), erfolglos
04.09.1940 - 05.09.1940Angriff der 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22 mit S 54) auf brit Konvoi CW.12; S 25 muß schon kurz nach dem Auslaufen wegen Motorproblemen umkehren
05.09.1940brit. Frachter Ewell (1350 BRT) torp. (als Zerstörer „Imogen“-Klasse gemeldet)
06.09.1940Verlegen von Rotterdam nach Ostende, der 2. SFltl zugeteilt
09.09.1940 - 10.09.1940Sicherungseinsatz (S 33, S 54, S 55) gegen einen vermuteten Blockschiffeinsatz bei Calais
12.09.1940 - 15.09.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.09.1940Boot wieder bei 3. SFltl
21.09.1940 - 22.09.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 1, S 10, S 11, S 13, S 54) gegen brit. Geleitzugweg
22.09.1940 - 23.09.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 1, S 10, S 11, S 13, S 54) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
24.09.1940 - 25.09.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 10, S 11, S 13, S 54) gegen brit. Geleitzugweg
26.09.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 10, S 13, S 54) gegen brit. Geleitzugweg sofort nach Auslaufen abgebrochen
29.09.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 10, S 12, S 54) gegen Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen, S 10 und S 12 haben leichte Grundberührung
03.10.1940 - 04.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 54) gegen brit. Geleitzugweg von S 12 fast sofort, von S 54 später wegen Wetterlage abgebrochen
11.10.1940 - 12.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 54, mit S 18, S 24 (1.) und S 33 (2.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 12 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren, S 33 im Anschluß zu 2. SFltl entlassen
13.10.1940 - 14.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 54, S 57, mit S 18, S 20, S 24 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 12 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren
16.10.1940 - 17.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 54, S 57) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
18.10.1940 - 19.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 13, S 54, S 57) gegen brit. Geleitzugweg bei Smith Knoll, S 13 muß mit Maschinenausfall vorzeitig umkehren
20.10.1940 - 21.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
22.10.1940 - 23.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 54, S 57) gegen brit. Geleitzugweg bei Smith Knoll, Nebel
27.10.1940 - 28.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 12, S 13, S 54, S 57 mit S 18 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg bei Smith Knoll
29.10.1940 - 30.10.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57 mit S 18 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 57 wegen Ausfall einer Maschine vorzeitig umgekehrt
31.10.1940 - 18.11.1940Motorenüberholung
18.11.1940Probefahrt, Boot KB
19.11.1940 - 20.11.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57 mit S 38 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg in der Themsemündung, von Zerstörern abgedrängt, S 38 wird von brit. Zerstörer „Campbell“ gerammt und versenkt; S 54 wird bei der Rückkehr auf der Nieuwe Maas von einem Fährboot gerammt, Abt. II beschädigt, Boot aKB, Boot verlegt nach Rotterdam und wird eingedockt
21.11.1940 - 30.11.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.12.1940 - 02.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 57, S 58 mit S 25 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, wegen Nebel beim Einlaufen erst in Hoek van Holland festgemacht, dann nach Rotterdam
13.12.1940 - 14.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59 mit S 24, S 25, (1.)) gegen brit. Küstenverkehr bei Great Yarmouth, von Zerstörern gejagt, S 59 muß wegen Ausfall Mittelmaschine vorzeitig umkehren
15.12.1940 - 16.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl 54, S 57, S 58 mit S 25 (1.)) gegen brit. Küstenverkehr, S 58 und S 25 feuern Doppelfehlschuß auf Zerstörer
17.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59) bald nach Auslaufen wegen Wetterlage abgebrochen
23.12.1940 - 24.12.1940Angriff der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59) auf brit. Küstenkonvoi FN.366 bei Lowestoft, von Zerstörern gejagt, dann wegen Wetterlage abgebrochen
26.12.1940Verlegen der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58) von Rotterdam nach Boulogne
28.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58) gegen im Kanal gemeldete Kriegsschiffe ergebnislos
09.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 59) gegen brit.Küstengeleitweg wegen Wetterlage abgebrochen, S 60 keine Teilnahme wegen Ruderausfall
11.01.1941 - 12.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg später wegen Schlechtwetter abgebrochen, teilweise zusammen mit S 30 (2.)
13.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 57 keine Teilnahme wegen Maschinenausfall
16.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg; Angriff auf Zerstörer schlägt wegen festgefrorenen Abzuggestänges fehl
23.01.1941 - 24.01.1941Erfolgloser Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg, S 57 hat Fehlschuß auf Zerstörer
25.01.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg schon bald nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
27.01.1941 - 05.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
31.01.1941Verlegen der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) von Ostende nach Boulogne
01.02.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg sofort nach Auslaufen wegen Nebel abgebrochen, S 57 hat Grundberührung beim Wenden
01.02.1941Verlegen (S 54, S 57, S 58, S 59, S 60) von Boulogne nach Ostende
05.02.1941 - 06.02.1941Angriff der 2. SFltl (S 30, S 33, S 34) und 3. SFltl (S 54, S 58, S 59) gegen brit. Küstenkonvoi FN.101 bei Ipswich unter Führung durch die 2. SFltl
13.02.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 58, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg
14.02.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 58, S 59, S 60) gegen brit.Küstengeleitweg
17.02.1941Verlegen der 3. S-Fltl (S 54, S 58, S 59, S 60) von Ostende nach Rotterdam
18.02.1941Angriff der 3. S-Fltl (S 54, S 58, S 59, S 60) auf gemeldeten Geleitzug, S 54 muß mit Maschinenschaden umkehren, S 61 fährt wegen Maschinenschaden nicht mit; Geleitzug nicht gefunden, wegen dichten Nebels Unternehmung abgebrochen
19.02.1941 - 24.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.02.1941 - 26.02.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 31, S 54, S 58, S 59, S 60, S 61) gegen brit.Küstengeleitweg
04.03.1941 - 05.03.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 31, S 54, S 58, S 59, S 60, S 61) gegen gemeldeten Geleitzug, Geleitzug nicht gesichtet, wegen dichten Nebels Unternehmung abgebrochen
07.03.1941 - 08.03.1941Erfolgreicher Angriff der 3. S-Fltl (S 31, S 54, S 57, S 59, S 60, S 61) auf brit. Geleitzüge FN.26 und FS.29
09.03.1941 - 10.03.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 59, S 60, S 61) gegen gemeldeten Geleitzug, Geleitzug nicht gesichtet
14.03.1941 - 15.03.1941Vorstoß der 3. S-Fltl (S 31, S 54, S 57, S 59, S 60, S 61) gegen brit.Küstengeleitweg bei Cromer, durch brit. Zerstörer abgedrängt; S 54 vorzeitig mit Maschinenschaden entlassen
18.03.1941Verlegen von Rotterdam nach Wilhelmshaven zur großen Motorenüberholung
28.04.1941Verlegen (S 54, S 59) von Wilhelmshaven nach Rotterdam
01.05.1941 - 17.05.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.05.1941 - 19.05.1941Minenunternehmung der 3. S-Fltl (S 34, S 35, S 54, S 58 mit S 19 (4. SFltl)) wegen zunehmenden Seegangs abgebrochen
20.05.1941 - 25.05.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.05.1941 - 28.05.1941Verlegen (S 34, S 54, S 58, S 59, S 60, S 61) von Rotterdam nach Kiel
05.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Kiel nach Saßnitz, dabei Fahr- und Angriffsübungen
10.06.1941 - 11.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Saßnitz nach Pillau
18.06.1941 - 19.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Pillau nach Memel und zurück nach Pillau
21.06.1941 - 22.06.1941Minenunternehmung „Weimar“ (S 34, S 54, S 55, S 58, S 61), Verseuchung der Hafeneinfahrt von Libau, Beginn des Feldzugs gegen die Sowjetunion („Barbarossa“)
23.06.1941Verlegen der 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 58, S 59, S 60, S 61) von Pillau nach Memel
23.06.1941 - 24.06.1941Aufklärungsfahrt (S 34, S 54, S 55, S 61) westlich von Libau, Boote greifen unter der Küste liegende Schiffe mit Torpedos an
25.06.1941 - 26.06.1941Aufklärungsfahrt (S 34, S 54, S 55, S 61 und S 45) westlich von Libau und Windau, Boote führen Torpedoangriffe gegen unter der Küste liegende Ziele, Erfolge unklar
26.06.1941 - 27.06.1941Vorstoß mit 2 Gruppen (1.: S 34, S 54, S 55, und S 45 (Libau), 2.: S 31, S 35, S 59, S 60 (Irbenstraße)) gegen gemeldeten Geleitzug westl. der Baltenküste
04.07.1941Verlegen (S 54, S 55, S 57, S 61 und S 45) von Memel nach Libau
04.07.1941 - 05.07.1941Minenunternehmung (S 54, S 55, S 57, S 61 und S 45) vor dem Soelosund
06.07.1941Vorstoß (S 54, S 55, S 57, S 58, S 61 und S 45) gegen sowj. Zerstörer, die „MRS 11“ bekämpfen, S 57 mit Motorschaden nach Libau entlassen, alle Boote laufen in Riga ein
08.07.1941 - 09.07.1941Aufklärungsfahrt (S 54, S 55, S 58, S 61 und S 45) im Riga-Busen, danach Verlegen nach Libau
12.07.1941 - 13.07.1941Verlegen von (S 54, S 58) Verlegen von Libau nach Riga, dabei Sicherung eines Geleits gegen den Angriff sowj. Schnellboote
14.07.1941 - 15.07.1941Angriff (S 54, S 57, S 58 und S 47 (2.)) auf sowj. Zerstörer im Rigabusen
16.07.1941Verlegen (S 54, S 57, S 58 und S 47 (2.)) von Riga nach Windau
17.07.1941Verlegen (S 29, S 45, S 55, S 59, S 61) von Libau nach Windau
17.07.1941 - 18.07.1941Sicherung in 2 Gruppen (1.: S 55, S 58, S 61, 2.: S 54, S 57, S 59, S 29, S 45, S 47) eines Geleits von Windau nach Riga, Angriff auf sowj. Zerstörer, Erfolgreiches Einnebeln des Geleits beim Einlaufen Dünamünde
21.07.1941 - 22.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 54, S 55, S 58, S 29) in die Bucht von Riga, Versenkung von „Lacplesis“ und „TKA-71“
23.07.1941 - 24.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 54, S 55, S 58) in die Bucht von Riga, S 54 muß mit Motorenschaden vorzeitig umkehren
25.07.1941 - 26.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 54, S 57) in die Bucht von Riga
26.07.1941 - 27.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 54, S 55, S 57) nach Arensburg, S 57 kehrt mit Maschinenschaden vorzeitig um; Angriff auf sowj. Zerstörer, 1. Angriff beider Boote mit Fehlschüssen, Boot versenkt sowj. Zerstörer Smelyj (1690 t) +
04.08.1941Verlegen (S 54, S 29) von Riga über Windau nach Danzig zur Schichau-Werft, dort Instandsetzung
05.08.1941 - 05.09.1941Instandsetzung
06.09.1941Boot wieder KB, Verlegen von Danzig nach Windau
13.09.1941 - 14.09.1941Einsatz (S 45, S 53 (2.) und S 54 (3.)) beim Unternehmen „Westwind“ (Ablenkung für Landung auf Ösel), danach Rückkehr nach Windau
17.09.1941Aufklärungsvorstoß (S 54, S 57, S 59) nach Ristna wegen Schlechtwetter abgebrochen
21.09.1941Verlegen der 3. S-Fltl (S 54, S 55, S 57, S 59, S 60) von Windau nach Pensar (Finnland), S 54 muß wegen Maschinenschaden umkehren
22.09.1941 - 23.09.1941Aufklärungsvorstoß (S 53, S 54) nach Sworbe wegen Maschinenschaden auf S 53 abgebrochen
25.09.1941 - 26.09.1941Verlegen (S 53, S 54) von Windau über Pillau nach Swinemünde, dabei Geleitschutz für „Adolf Lüderitz“
27.09.1941 - 28.09.1941Verlegen (S 54, S 57, S 59, S 60) von Swinemünde über Kiel nach Wilhelmshaven, anschließend Grundinstandsetzung
01.10.1941 - 31.10.1941Datenlücke; Instandsetzung
10.11.1941 - 11.11.1941Beginn der Verlegung der „2. Gruppe“ der 3. S-Fltl (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59)über Rhein, Rhein-Rhone-Kanal und Rhone ins Mittelmeer mit Verlegen von Wilhelmshaven nach Rotterdam, S 54 und S 57 bleiben mit Seeschäden in Rotterdam (Wilton-Werft)
11.11.1941 - 21.11.1941Reparaturen in der Wilton-Werft
21.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Rotterdam-Emmerich
22.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Emmerich-Köln
23.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Köln-Oberwesel
24.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Oberwesel-Mannheim
25.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Mannheim-Karlsruhe
26.11.1941Verlegen (S 54, S 57) Karlsruhe-Straßburg
28.11.1941 - 09.12.1941Verlegen (S 54, S 57) Rhein-Rhone-Kanal bis St. Symphorien
10.12.1941Verlegen (S 54, S 57) auf der Saone bis Roulles
10.12.1941 - 28.12.1941Liegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) in Roulles, Warten auf Hochwasser
28.12.1941 - 09.01.1942Liegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) in der Schleuse Bragny (Roulles)
09.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) auf der Saone von Roulles bis Chalons
10.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) auf der Rhone von Chalons bis Vienne
11.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) auf der Rhone von Vienne bis Arles
12.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) auf der Rhone von Arles bis Port St. Louis (Mittelmeer)
13.01.1942 - 14.01.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) von Port St. Louis nach La Spezia
14.01.1942 - 26.01.1942Eingedockt in La Spezia
26.01.1942 - 29.01.1942Erneut eingedockt wegen Erschütterungen Mittelwelle
01.02.1942Probefahrt
01.02.1942 - 02.02.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) von La Spezia nach Gaeta
04.02.1942 - 05.02.1942Verlegen (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) von Gaeta nach Augusta
06.02.1942Verlegen der 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 57, S 59) von Augusta nach Porto Empedocle (als neuer Stützpunkt vorgesehen)
14.02.1942 - 15.02.1942Vorstoß der 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) gegen brit. Versorgungsoperation „MF.5“ von Alexandria nach Malta (Geleitzüge MW 9.A und MW 9.B). Der Vorstoß bleibt vergeblich, weil der Rest der Flottille die Aufklärungsmeldung von S 35, das die nach Versenkung aller Frachter nach Malta zurückmarschierende Force K sichtet, aufgrund des Ausfalls der Funkgeräte bei sehr schlechtem Wetter (WNW 7-8, See 6) nicht erfaßt. Anschließend Einlaufen in Augusta.
20.02.1942Verlegen der 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) von Augusta nach Porto Empedocle
27.02.1942 - 28.02.1942Verlegen der 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) von Porto Empedocle nach Pantelleria bei schlechtem Wetter zur Vorbereitung auf Angriff auf brit Versorgungsoperation. Da Pantelleria sich als völlig ungeeigneter Hafen erweist, Rückmarsch nach Porto Empedocle
28.02.1942 Kommandant Lt.z.S. Haag
03.03.1942 Kommandant Kptlt. Kemnade (Flottillenchef)
05.03.1942 - 06.03.1942Vorstoß der 3. S-Fltl (S 33, S 54, S 57, S 59, S 61) über Pantelleria in die Sizilienstraße, S 59 wird durch Auflaufen auf ein Unterwasserhindernis beschädigt
09.03.1942Verlegen (S 33, S 54, S 57, S 59, S 61) von Porto Empedocle nach Augusta
15.03.1942 Kommandant Oblt.z.S. Schmidt, K.-D.
15.03.1942 - 16.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 7“ (S 31, S 35, S 54, S 56, S 61)
16.03.1942 - 17.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 8“ (S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 61)
18.03.1942 - 19.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 9“ (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 61)
19.03.1942 - 20.03.1942Minenunternehmung wegen Wetterlage abgebrochen, Minen unscharf geworfen
25.03.1942 - 26.03.1942Aufklärungseinsatz (S 31, S 33, S 35, S 54) vor Malta
30.03.1942 - 13.04.1942Motorenüberholung
13.04.1942Probefahrt, Motorenausfall
16.04.1942Probefahrt, Boot wieder KB
19.04.1942 - 20.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 13“ (S 31, S 33, S 34, S S 54, S 56, S 58, S 61)
26.04.1942 - 27.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 17“ (S 31, S 34, S S 54, S 57, S 58, S 61)
27.04.1942 - 28.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 18“ (S 31, S 34, S S 54, S 57, S 58, S 61)
09.05.1942 - 10.05.1942Vergeblicher Einsatz (S 54, S 56, S 57, S 58) gegen gemeldeten Minenkreuzer "Welsman" in Richtung Malta
21.05.1942 - 27.05.1942Verlegen mit (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) von Augusta über Navarino (22.5.), Suda (23-26.5.) und Ras-el-Hillal (27.5.) nach Derna
28.05.1942 - 29.05.1942Einsatz (S 54, S 56, S 57, S 58, S 59) zur Sicherung einer Scheinlandung bei Tobruk, abgebrochen (abgesagt), S 57 fährt abgesetzt von Flottille mit OB VAdm Weichold an Bord
03.06.1942 - 04.06.1942Vorstoß (S 30, S 54, S 57, S 58) in das Seegebiet vor Tobruk; insgesamt 15 Fehlschüsse auf vermuteten Dampfer und 2 Zerstörer
05.06.1942 - 06.06.1942 Vorstoß (S 30, S 54, S 57, S 58) in das Seegebiet vor Tobruk, Torpedoschüsse auf im Hafen von Tobrul liegende Schiffe, mögliche Treffer auf dort liegende Wracks
07.06.1942 - 08.06.1942Vorstoß (S 30, S 54, S 57, S 58) in das Seegebiet vor Tobruk
09.06.1942 - 10.06.1942 „2. Gruppe“, Führung OLt.z.S. Wuppermann (S 54, S 56, S 59) läuft am 9.6. auf B-Meldung hin aus
11.06.1942Ruhetag
12.06.1942 - 13.06.1942Aufklärungsvorstoß der 3. S-Fltl (S 36, S 54, S 55, S 56, S 57, S 58, S 59) gegen gemeldeten Geleitzug, erfolglos, S 57 muß mit Maschinenproblemen vorzeitig umkehren
14.06.1942 - 15.06.1942Angriff der 3. S-Fltl (S 36, S 54, S 55, S 56, S 58, S 59) gegen Malta-Konvoi „Vigorous“, 1. Gruppe (Kemnade) mit S 54, S 55 und S 58 von Norden, 2. Gruppe (Wuppermann) mit S 36, S 56 und S 59 von Süden, Angriffe durch Leuchtbomben-Einsatz der Luftwaffe stark behindert
15.06.1942 - 16.06.1942Angriff der 3. S-Fltl (S 36, S 56, S 57, S 58, S 59) gegen Malta-Konvoi „Vigorous“, S 57 muß mit Maschinenproblemen vorzeitig umkehren
20.06.1942 - 21.06.1942Angriff der 3. S-Fltl (S 36, S 54, S 55, S 56, S 58, S 59) auf Evakuierungsschiffe vor Tobruk, Nahgefecht mit Rohrwaffen; mehrere Fahrzeuge aufgebracht, Boot versenkt brit Schlepper Alaisia
22.06.1942 - 23.06.1942Geleitfahrt S 54 für PiLaBos von Derna nach Tobruk
23.06.1942 - 24.06.1942Vorstoß (S 54, S 56, S 59 (mit FloChef Kptlt. Kemnade als Kommandant)) entlang der Küste nach Osten, S 54 wegen Wassereinbruch (Wellenstopfen undicht) vorzeitig umgekehrt, keine Sichtung, Einlaufen in Tobruk
25.06.1942 - 28.06.1942kein Einsatz
01.07.1942 - 02.07.1942Verlegen (S 54, S 56, S 59) von Tobruk nach Marsa Matruk
04.07.1942 - 05.07.1942Vorstoß (S 33, S 54, S 56, S 59, S 60, S 61) von Marsa Matruk in das Seegebiet vor Alexandria
06.07.1942Bombenangriff auf Marsa Matruk, S 61 schwer beschädigt
07.07.1942 - 10.07.1942Verlegen (S 54, S 56) von Marsa Matruk nach Augusta
14.07.1942Verlegen (S 36, S 54, S 56) von Augusta nach Palermo zur Grundüberholung
25.08.1942Verlegen von Palermo nach Augusta
31.08.1942 - 01.09.1942Verlegen (S 54, S 59) von Augusta nach Suda
07.09.1942 - 08.09.1942Verlegen (S 54, S 59) von Suda über Navarino nach Augusta
10.09.1942 - 08.10.1942Datenlücke
09.10.1942Einzelausbildung (S 54, S 55) vor Porto Empedocle, Motorenüberhitzung
12.10.1942Seenoteinsatz (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 59, S 60, S 61) von Porto Empedocle Richtung Malta, 5 Boote (S 30, S 33, S 36, S 59, S 61) müssen mit Maschinenausfall umkehren
14.10.1942 - 15.10.1942Boot eingedockt
16.10.1942Boot wieder KB, Verlegen (S 54, S 59) von Augusta nach Porto Empedocle
02.11.1942 - 03.11.1942Minenunternehmung „MT 25“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
03.11.1942 - 04.11.1942Minenunternehmung „MT 26“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
05.11.1942 - 06.11.1942Minenunternehmung „MT 27“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
08.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Porto Empedocle nach Trapani
09.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Trapani nach Porto Empedocle
12.11.1942 - 13.11.1942Verlegen (S 54, S 59) von Porto Empedocle nach La Goulette
16.11.1942Verlegen (S 54, S 59) von La Goulette nach Bizerta
16.11.1942 - 17.11.1942Vorpostenstreifen (S 35, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60) westl. von Bizerta, wegen Schwerwetter abgebrochen
22.11.1942Einsatz (S 35, S 54, S 57, S 59, S 60) gegen gemeldeten feindl. Kreuzer
25.11.1942 - 26.11.1942Patrouille (S 54, S 60) vor Bizerta
26.11.1942 - 27.11.1942Patrouille (S 54, S 57, S 59, S 60) vor Bizerta wg. bevorstehender Besetzung franz. Küstenbatterien durch dt. Truppen, dann Schutz für einlaufenden Geleitzug
29.11.1942 - 30.11.1942Vergeblicher Vorstoß (S 30, S 54, S 56, S 60) gegen gemeldete Schiffe vor Bone, keine Sichtung
30.11.1942 - 01.12.1942Patrouille (S 54, S 60) vor Bizerta
02.12.1942Vergeblicher Vorstoß (S 30, S 54, S 56, S 60) gegen gemeldete Schiffe vor Bone, keine Sichtung
02.12.1942 - 03.12.1942Geleitfahrt (S 54, S 56, S 60) für Dampfer „Menes“, Dampfer explodiert, am 3.12. hinzugekommene S 57 und S 59 retten 5 bzw. 33 Überlebende
05.12.1942 - 06.12.1942(S 54, S 59) vor Bizerta
08.12.1942Besetzung (S 33, S 54, 57, S 59, S 60, S 61) franz. Einheiten im Hafen von Bizerta; die Besatzung S 54 besetzt das Torpedoboot „T 121“ und das U-Boot „Phoque“
12.12.1942 - 13.12.1942Verlegen (S 54, S 59) von Bizerta nach Porto Empedocle zur Motorenüberholung
16.12.1942Verlegen (S 54, S 59) von Porto Empedocle nach Augusta
20.12.1942Instandsetzungzustand „noch nicht zu übersehen“ (KTB Maschine)
01.01.1943Boot „nicht einsatzbereit“ in Augusta (KTB FdS)
06.01.1943Probefahrt, Geschwindigkeit 30,2 kn
08.01.1943Probefahrt, Verlegen von Augusta nach Palermo
09.01.1943 - 27.01.1943Einbau 20 mm Backgeschütz
29.01.1943 - 30.01.1943Verlegen von Porto Empedocle nach Ferryville
30.01.1943 - 31.01.1943Minenunternehmung (S 33, S 36, S 54, S 55, S 61) vor Bone wegen Gefecht mit brit. MTB abgebrochen, Minen unscharf im Notwurf geworfen
01.02.1943Übungsschießen in See (S 33, S 36, S 54, S 55, S 61) für neue Backgeschütze und alle Waffen
04.02.1943 - 05.02.1943Minenunternehmung (S 33, S 36, S 54, S 55, S 61) vor Philippeville
05.02.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 3. (S 36, S 54, S 55, S 61, Sicherung) und 7. S-Fltl (S 152, S 153, S 156, S 157, S 158, Minenlegen) wegen Schlechtwetter abgebrochen
08.02.1943Minenunternehmung (S 36, S 54, S 55, S 61) vor Philippeville wegen Schlechtwetter abgebrochen
15.02.1943 - 25.02.1943 Kommandant Kptlt. Kemnade (Flottillenchef)
27.02.1943 - 28.02.1943Sicherung (S 35, S 54, S 55) für Minenunternehmung der 7. SFltl mit zugeteiltem Boot S 36 (je 2 Torpedominen) vor Philippeville (abgebrochen), S 35 geht mit ganzer Besatzung verloren
28.02.1943Sucheinsatz (S 54, S 55) nach Überlebenden S 35
01.03.1943 - 02.03.1943Sicherung (S 54, S 55) für Mineneinsatz 7. SFltl (mit S 36) vor Bone
03.03.1943 - 10.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
11.03.1943 - 12.03.1943Minenunternehmung (S 54, S 55, S 60) vor Philippeville
12.03.1943 - 13.03.1943Minenunternehmung (S 54, S 55, S 60) vor Philippeville wegen Schwerwetter abgebrochen, danach Angriff auf brit. Zerstörer, die Boote der 7. SFltl angreifen
13.03.1943 - 14.03.1943Vorpostenstreifen (S 54, S 55, S 156), S 156 muß bald nach Auslaufen nach Ausfall des Bb-Motors umkehren
21.03.1943 - 22.03.1943Sicherungsunternehmung (S 54, S 55, S 57) wegen Schlechtwetter abgebrochen
02.04.1943 - 04.04.1943Boot aKB wegen Ausfall Umformer
04.04.1943 - 05.04.1943Minenunternehmung (S 36, S 54, S 55, S 57, S 60) wegen Gefechts mit brit. Zerstörern abgebrochen, S 55 muß vorzeitig wegen Maschinenschaden umkehren
05.04.1943Boot aKB
12.04.1943 - 13.04.1943Verlegen von Bizerta nach Porto Empedocle
17.04.1943 - 18.04.1943Verlegen (S 54, S 55) von Porto Empedocle nach Augusta
20.04.1943 - 21.04.1943Verlegen von Augusta nach Toulon
28.04.1943 - 14.06.1943Große Werftüberholung in Toulon
14.06.1943 - 15.06.1943Verlegen von Toulon nach Augusta, Ruderschaden
21.06.1943Docken zur Reparatur des Ruderschadens
25.06.1943 - 26.06.1943Verlegen von Augusta nach Porto Empedocle
26.06.1943 - 27.06.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 54, S 55, S 58, S 59, S 61) gegen Geleit in der Sizilienstraße
08.07.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 54, S 55, S 58, S 61) gegen gemeldete Ziele bei Licata
09.07.1943 - 10.07.1943Verlegen (S 30, S 33, S 36, S 54, S 55, S 58, S 61) von Porto Empedocle um die Westspitze Siziliens herum nach Palermo, nachdem ein Durchbruch nach Osten gegen alliierte MGB, die die Landungsflotte vor Licata / Gela schützen, als nicht durchführbar erkannt wird.
10.07.1943 - 11.07.1943Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 54, S 55, S 58) von Palermo zur Messina-Straße. S 33 und S 54 müssen mit Ruderschaden umkehren. Nach Ausfall der Stb-Maschine auf S 58 laufen S 30, S 36, S 55 und S 58 nach Salerno.
12.07.1943Verlegen zur Instandsetzung von Palermo zur Werft Neapel (bis 18.7.)
18.07.1943Boot KB, Verlegung von Neapel über Castellamare nach Salerno
19.07.1943 - 20.07.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54, S 61 (3.)) und S 152, S 155 (7. S-Fltl)) von Salerno durch die Messinastraße nach Crotone, dabei Angriff auf Feindverband, Boot meldet Treffer auf 8000 BRT-Dampfer
21.07.1943Verlegung (S 30, S 33, S 54, S 61 (3.)) und S 152, S 155 (7. SFltl)) von Crotone nach Tarent
22.07.1943 - 26.07.1943Kein Einsatz wegen fehlender Torpedos
27.07.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54, S 60) von Tarent nach Crotone
27.07.1943 - 28.07.1943Vorstoß (S 30, S 33, S 54, S 60) gegen Syrakus erfolglos
28.07.1943Boot aKB wegen defekter Brennstoffpumpe
07.08.1943Probefahrt
12.08.1943Vorstoß (S 54, S 57, S 58) gegen Syrakus nach Motorschaden auf S 54 abgebrochen
17.08.1943Durchbruchsversuch (S 30, S 33, S 54) der Straße von Messina nach Motorausfall S 54 und abgebrochen, Einlaufen in Crotone
18.08.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54) von Crotone nach Tarent
28.08.1943Erfolglose Probefahrt
01.09.1943Probefahrt, Maschinenschaden
09.09.1943Minenlegen (S 54, S 61 mit MFP 478) im Hafen von Tarent, auf den Minen sinkt der brit. Minenkreuzer "Latona"
09.09.1943Boot versenkt it. Wachboot Victoria (91 t) zus. mit S 61, anschließend Verlegen nach Valona
10.09.1943 - 11.09.1943Verlegen (S 54, S 61) von Valona nach Venedig
11.09.1943Boot versenkt it. bewaffnete Yacht
11.09.1943it. Truppentransporter Leopardi (4572 BRT) aufgebracht
11.09.1943it. Frachter Pontonia (715 BRT) aufgebracht
11.09.1943Boot versenkt it. Zerstörer Quintinio Sella (935)
14.09.1943Demonstrationsfahrt (S 54, S 61) im Hafen von Venedig
16.09.1943 - 25.10.1943Datenlücke
26.10.1943 - 10.11.1943Motorenüberholung in Venedig
11.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54, S 61) von Venedig nach Pola
11.11.1943 - 12.11.1943Verlegen (S 54, S 61) von Pola nach Dubrovnik, S 61 hat Motorenausfall durch Bruch der Kurbelwelle
12.11.1943 - 13.11.1943Verlegen (S 54, S 61) von Dubrovnik nach Piräus abgebrochen, S 61 läuft zur Rückkehr nach Venedig in Cattaro ein, S 54 wegen zunehmenden Sturms in Korfu
14.11.1943Verlegen von Korfu nach Piräus
15.11.1943Verlegen von Piräus nach Kalymnos (Einsatzgebiet um Leros)
15.11.1943 - 16.11.1943Sicherung eines Geleits von Kalymnos nach Leros, Einlaufen in Kos
16.11.1943 - 17.11.1943Sicherung eines Geleits von Kalymnos nach Leros, Einlaufen in Portolago (Leros)
17.11.1943Kontrollfahrt durch die Buchten von Leros
17.11.1943 - 18.11.1943Kontrollfahrt westlich von Leros, Einlaufen in Kos
18.11.1943 - 19.11.1943Vorstoß in die Vathybucht (Samos), Einlaufen in Portolago
19.11.1943 - 20.11.1943Vorstoß in das Seegebiet um Samos, Einlaufen in Portolago
21.11.1943Transport (S 54, S 55) für einen deutschen Parlamentär nach Tigani (Samos), ergebnislos, Rückkehr nach Portolago
22.11.1943Transport (S 54, S 55) für einen deutschen Parlamentär nach Samos, Einlaufen Tigani
23.11.1943Transportfahrt (S 54) für General Müller von Tigani nach Karlovasi und zurück, Einlaufen in Vathy, Beschädigung des Ruders bei seemännischem Ausweichmanöver
25.11.1943Verlegen (S 54, S 55) von Vathy nach Piräus, auf S 54 Wellenbock gebrochen
26.11.1943 - 18.12.1943Boot aKB in Salamis
20.12.1943 - 21.12.1943Geleit für Minenschiff „Drache“ mit TA 14, TA 15 und R 211 von Salamis nach Samos
21.12.1943 - 22.12.1943Geleit für Minenschiff „Drache“ mit TA 14, TA 15 und R 211 von Samos nach Salamis
23.12.1943Verlegen nach Lemnos, U-Jagd zusammen mit TA 14, Geleit für Dampfer „Balkan“ zusammen mit TA 14 und R 211, nach Versenkung der „Balkan“ Rettung der Schiffbrüchigen, Weitermarsch nach Saloniki
25.12.1943 - 26.12.1943Geleit mit TA 14, TA 15 und R 211 von Saloniki nach Piräus
31.12.1943 - 01.01.1944Geleit „Leda“ mit TA 14, TA 15 und TA 17 von Piräus nach Rhodos
06.01.1944Seenoteinsatz von Rhodos aus
22.01.1944 - 23.01.1944Rückmarsch von Rhodos nach Piräus
31.01.1944 - 01.02.1944Verlegen von Piräus nach Saloniki zur Grundinstandsetzung
00.02.1944 - 00.03.1944Boot aKB in Saloniki
00.02.1944Boot hat Maschinenschaden (Metallspäne im Schmieröl)
00.04.1944 Kommandant StBtsm Eilert
18.04.1944 - 19.04.1944Verlegen von Saloniki nach Piräus
21.04.1944 - 22.04.1944Verlegen von Piräus nach Igumeniza abgebrochen, Einlaufen in Patras
21.04.1944 - 22.04.1944Verlegen von Patras nach Korfu, an der SW-Spitze von Levkas durch Minentreffer schwer beschädigt (Heck abgerissen), nach Kephallonia eingeschleppt
01.05.1944Boot aKB in Piräus
00.06.1944Boot nicht repariert in Saloniki
00.07.1944Datenlücke
00.08.1944 Kommandant ObBtsm Mensch
08.09.1944Boot a.D. gestellt, gem KTB 1. S-Div am 16.9.44 noch „unbesetzt“
31.10.1944gesprengt