Lebenslauf S 73


Datum

Ereignis

28.10.1941Kiellegung bei der Lürssen-Werft
06.01.1942Stapellauf bei der Lürssen-Werft
19.02.1942 Indienststellung für 6. S-Fltl, Kommandant i.V. Oblt.z.S. Joppig (nur bis 28.2.)
20.02.1942 - 28.02.1942Boot in Vegesack wegen Eislage fest
01.03.1942 - 15.04.1942 Kommandant Oblt.z.S. Goetschke
28.03.1942Fahrten für Erprobungskommando für Kriegsschiffneubauten (E.K.K.) und Torpedo-Erprobungskommando (T.E.K.) auf der Weser
28.03.1942Verlegen von Vegesack nach Wilhelmshaven
01.04.1942Kompensieren
02.04.1942 - 05.04.1942Restausrüstung
04.04.1942MES-Vermessung
05.04.1942Erneutes Kompensieren
07.04.1942Verlegen von Wilhelmshaven nach Helgoland
07.04.1942 - 08.04.1942Verlegen von Helgoland nach Kristiansand-Süd
10.04.1942Aufklärung 6. S-Fltl (S 19, S 24, S 69, S 71, S 73, S 74) gegen aus Göteborg ausbrechende britische Blockadebrecher
15.04.1942 Kommandant Oblt.z.S. Nolte
17.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75) von Kristiansand-Süd nach Bergen, S 69 aKB wegen Motorstörung, S 73 aKB wegen Störung der FT-Anlage, Boot verlegt zur Werft
19.04.1942Boot wieder KB
20.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74) von Bergen nach Norden, wegen schlechter Sicht Einlaufen in Aalesund
21.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74) von Aalesund nach Norden, wegen schlechter Sicht Einlaufen in Molde
22.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75) von Molde nach Drontheim, S 69 aKB wegen Ausfall Bb-Motor
25.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75) von Drontheim nach Bodö
26.04.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75) von Bodö nach Svolvaer (Lofoten), zukünftiger Stützpunkt der Flottille
01.05.1942Verlegen nach Narvik und zurück
07.05.1942 - 09.05.1942Boot aufgeslipt zur Instandsetzung der Verkleidung der Mittelwelle
09.05.1942Probefahrt, Boot wieder KB
14.05.1942Fjorderkundungsfahrt 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 76, S 113)
25.05.1942Verlegen (S 69, S 73, S 74, S 75, S 76) von Svolvaer nach Bodö, danach U-Boots-Sicherung für Kreuzer „Lützow“ und Tanker „Nordmark“ beim Einlaufen nach Narvik, Rückkehr nach Svolvaer bis auf S 74, das nach Narvik läuft
28.05.1942Fjordkontrollfahrt (S 73, S 76)
15.06.1942Verlegen über Narvik nach Harstad
15.06.1942 - 19.06.1942Boot in Harstad aufgeslipt zur Instandsetzung der Wellenverkleidungen
20.06.1942 - 22.06.1942Verlegen von Svolvaer (S 71, S 74, S 114) bzw. von Harstad (S 73, S 75) zum Semskefjord als neuem Flottillenstützpunkt als Ablösung der 8. SFltl, Einlaufen in Tromsö (21.6.), am 22.6. Verlegen (S 73, S 74, S 75, S 114) von Tromsö zum Semskefjord, dabei U-Boots-Sicherung für Verband Adm. Nordmeer von Tromsö bis Kirkenes
20.06.1942 - 21.06.1942Verlegen (S 73, S 75) von Harstad nach Tromsö
21.06.1942 - 22.06.1942 Verlegen (S 73, S 74, S 75, S 114) von Tromsö zum Semskefjord, dabei U-Boots-Sicherung für Verband Adm. Nordmeer von Tromsö bis Kirkenes
27.06.1942Verlegen vom Semskefjord nach Kirkenes zum Kompensieren und zurück
30.06.1942Minenunternehmung 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) vor der Kola-Halbinsel wegen zu klarer Sicht nicht durchgeführt
07.07.1942 - 14.07.1942Keine Minenunternehmung wegen Sicht > 20 sm
05.08.1942Verlegen 6. S-Fltl ( S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) vom Semskefjord nach Tromsö
06.08.1942Verlegen 6. S-Fltl ( S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) von Tromsö nach Harstad
06.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Harstad nach Bodö
07.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Bodö nach Kristiansand-Nord
08.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Kristiansand-Nord nach Bergen
09.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Bergen nach Süden wegen Seegangs abgebrochen, Einlaufen in Stavanger
10.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Stavanger nach Kristiansand-Süd
11.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Kristiansand-Süd nach Süden wegen Seegangs abgebrochen, Rückkehr nach Kristiansand-Süd
12.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Kristiansand-Süd nach Helsingör wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Aalborg
13.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Aalborg nach Helsingör
14.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Helsingör über Kiel nach Rendsburg außer S 76, das aKB in Kiel bleibt
15.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) von Rendsburg nach Cuxhaven
16.08.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 114) von Cuxhaven nach Rotterdam
17.08.1942 - 02.09.1942Werftliegezeit in der Wilton-Werft, Rotterdam; Instandsetzung der Unterwasserteile und des Ruders, Ziehen und Kontrolle der Stb-Welle, kleine Motorenüberholung
07.09.1942Probefahrt
09.09.1942Kompensieren
10.09.1942 - 11.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 66, S 78, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 73, S 75, S 76) bleibt erfolglos; ein gemeldetes Geleit wird nicht gesichtet. Auf dem Rückmarsch kurze Gefechte mit gegnerischen MGB, eine MGB-Gruppe läuft in die 2. SFltl hinein, MGB 335 wird zusammengeschossen und nach Abbergen des Großteils seiner Besatzung durch ein anderes MGB durch die 2. SFltl gekapert, S 80 und S 105 gehen längsseits, machen 2 Gefangene und bergen Karten- und Geheimmaterial. S 80, später S 101, und S 105 schleppen das langsam sinkende Boot, später über den Achtersteven, ab, bis es von Schleppern nach Den Helder eingebracht werden kann. S 62 läuft mit Schwerverwundeten ein
14.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 101, S 108), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79) und 6. S-Fltl (S 73, S 75, S 76) bereits nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
16.09.1942 - 25.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.09.1942Verlegen 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 114) von Rotterdam nach Ijmuiden
26.09.1942 - 27.09.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 67, S 101, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) bei Tonne 62 A-C, auf Führerboot S 63 Kompaßfehler, die auf die neu eingebaute Brückenpanzerung zurückzuführen sind
28.09.1942 - 30.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.10.1942 - 02.10.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 76, S 113, S 114) an der britischen Ostküste zwischen Tn 57 und 62, S 66 muß nach Maschinenausfall mit Sicherung durch S 42 umkehren
03.10.1942 - 05.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage (Nebel)
06.10.1942 - 07.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105, S 108), 4. (S 63, S 79, S 117) und 6. SFltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi vor Cromer, Boot erzielt Treffer
08.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.10.1942 - 14.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi, S 113 wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 114 vorzeitig umgekehrt, 2. S-Fltl bricht Anmarsch wegen Meeresleuchten ab und kehrt um, 4. S-Fltl und Rotte S 73/S 76 der 6. S-Fltl durch Sicherung abgewehrt, aber Rotten S 69/S 71 und S 74/S 75 kommen zum Schuß, S 69 durch 10 cm-Nahtreffer-Splitter beschädigt, S 71 wird durch (eigenen ?) Torpedo getroffen, der nachträglich detoniert
15.10.1942Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam
15.10.1942 - 20.10.1942Boot in Amsterdam in der A.D.M.-Werft eingedockt, Instandsetzung der Bb-Ruderbeplattung und aller Wellenverkleidungen
20.10.1942Boot ausgedockt, wieder KB
20.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 08.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, Boot erzielt Treffer, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.11.1942Verlegen (S 73, S 76) von Ijmuiden nach Rotterdam zur Wilton-Werft
13.11.1942 - 12.12.1942Boot aKB in der Wilton-Werft, Kleine Motorenüberholung
13.12.1942Boot KB, Verlegen von Rotterdam nach Ijmuiden
16.12.1942 - 17.12.1942Verlegen (S 73, S 105) von Ijmuiden nach Kiel
18.12.1942 - 19.12.1942Verlegen von Kiel nach Swinemünde
20.12.1942Boot von 6. S-Fltl an Schnellboot-SchulFltl übergeben, Besatzung Nolte übernimmt Neubau S 91
00.01.1943 - 15.04.1943Boot als Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.01.1943Boot in Kiel
01.05.1943Boot aKB in Kiel
01.06.1943 - 15.07.1943Boot bei 9. S-Fltl und a.D. in Kiel gemeldet (KTB FdS)
15.07.1943Boot als „an Fremdmacht abzugeben“ gemeldet
00.08.1943Boot an Spanien übergeben, dort „LT 21“
01.08.1943Restarbeiten in Heimatwerft
15.08.1943Beginn Überführung (S 73, S 78, S 125, S 126) nach Westen
16.08.1943Boot an Spanien verkauft
18.08.1943Einlaufen Ostende
19.08.1943Einlaufen Boulogne
21.08.1943Verlegen (S 73, S 78, S 125, S 126) von Cherbourg nach Bordeaux (KTB FdS)
00.00.1958Boot abgewrackt