Lebenslauf S 85


Datum

Ereignis

18.04.1942Kiellegung bei der Lürssen-Werft
06.08.1942Stapellauf bei der Lürssen-Werft
07.10.1942 Indienststellung für 5. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Kolbe
07.10.1942Verlegen von Vegesack nach Kiel
08.10.1942 - 14.10.1942Boot in Kiel, vermutlich E.K.K.-Erprobung und Endausrüstung
14.10.1942 - 15.10.1942Verlegen von Kiel nach Swinemünde
15.10.1942 - 17.10.1942Boot in Swinemünde, Ausbildung bei SchulFltl
18.10.1942Verlegen von Swinemünde nach Saßnitz
18.10.1942 - 20.10.1942Teilnahme am Torpedoübungsschießen der Schulflottille
21.10.1942Verlegen von Saßnitz nach Kiel
21.10.1942 - 31.10.1942Boot in Kiel, E.K.K.-Erprobung und Einzelausbildung
01.11.1942 - 09.11.1942Boot in Kiel, Erprobungen
10.11.1942Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942Verlegen (S 64 (4. S-Fltl), S 85 (5. S-Fltl), S 119 (6. S-Fltl)) von Wilhelmshaven nach Rotterdam bzw. Ijmuiden
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 mit S 85 (5. S-Fltl)) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes gefallen , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
16.11.1942 - 02.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.11.1942Verlegen von Rotterdam durch Kanäle nach Vlissingen
23.11.1942Verlegen (S 85, R 109) von Vlissingen nach Le Havre wegen Grundberührung R 109 abgebrochen, Einlaufen in Dünkirchen
25.11.1942Verlegen (S 85, R 109) von Dünkirchen nach Cherbourg nach Minentreffer auf R 109 (Boot gesunken) abgebrochen, Besatzung R 109 durch S 85 gerettet, Einlaufen in Le Havre
01.12.1942Verlegen wegen Luftgefährdung seineaufwärts nach Rouen
05.12.1942Verlegen von Rouen nach Le Havre
06.12.1942Verlegen (S 68, S 77, S 85) von Le Havre nach Cherbourg
06.12.1942 - 04.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase
05.01.1943 - 06.01.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 82, S 85, S 116) gegen Küstengeleitzug vor der Lyme Bay wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision (S 116 rammt S 82), Einlaufen aller Boote bis auf S 116 in Cherbourg, S 116 in St. Peter Port
08.01.1943 - 24.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
24.01.1943 - 25.01.1943Verlegen (S 65, S 68, S 81, S 85) von Cherbourg nach Boulogne
27.01.1943 - 28.01.1943Minenunternehmung (S 65, S 68, S 81, S 85) „Xanthippe“ an der Bassurelle-Bank
29.01.1943 - 03.02.1943Kein Einsatz/Verlegen wegen Wetterlage
04.02.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 85) von Boulogne nach Le Havre
06.02.1943 - 12.02.1943Kein Einsatz/Verlegen wegen Wetterlage
13.02.1943 - 14.02.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 85) von Le Havre nach Cherbourg
15.02.1943 - 24.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. zu geringer Zahl einsatzbereiter Boote der Flottille
25.02.1943 - 26.02.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 85) gegen westgehenden Küstengeleitzug bei Eddystone, Einlaufen in St. Peter Port
26.02.1943 - 27.02.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 85) gegen Küstengeleitzug, wegen kurzer Vorwarnzeit Marsch durch die Durchfahrt „Little Russell“, S 77 durch Grundberührung schwer beschädigt, Boot wird in St. Peter Port aufgesetzt, 2. Vorstoß (S 65, S 68, S 81, S 85) gegen Geleitzug ist erfolgreich, Boot torpediert brit. Landungsboot LCT 381 (625 t), Boot wird geentert, 11 Gefangene gemacht
28.02.1943 - 01.03.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85) gegen Küstengeleitzug wegen schlechter Sicht abgebrochen
01.03.1943 - 03.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.03.1943 - 05.03.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 85, S 90, S 121) gegen ostgehenden Küstengeleitzug, durch Zerstörer abgedrängt, beim Rückmarsch laufen S 85 und S 68 auf Felsen auf, werden schwer beschädigt und in St. Peter Port aufgesetzt
06.03.1943 - 08.03.1943Behelfsmäßige Abdichtung der Schäden am Bootskörper
09.03.1943 - 10.03.1943Verlegungsmarsch der schwer beschädigten S 68, S 77 , S 85 mit Sicherung (S 65, S 81, S 90, S 121) von St. Peter Port nach Cherbourg, dabei Kollision S 90 mit S 81
11.03.1943 - 11.07.1943Boot aKB, Instandsetzung bei Marine-Unterstützungs- und Reparaturbetrieb (Maureb) Cherbourg, unbesetzt, Besatzung Kolbe übernimmt Neubau S 100
12.03.1943 - 15.03.1943Eindocken und Ausbau/Konservieren der Motoren
01.06.1943 - 15.08.1943Boot weiter aKB, Einbau Panzerkalotte
01.09.1943 Boot in Cherbourg von 5. S-Fltl an 8. S-Fltl übergeben, noch aKB, Kommandant Oblt.z.S. Wrampe
07.09.1943 - 08.09.1943Verlegen 2. S-Fltl (S 83, S 86, S 89, S 92, S 98) von Boulogne nach Ostende, angehängt S 65, S 85
09.09.1943Verlegen 2. S-Fltl (S 83, S 86, S 89, S 92, S 98) von Ostende nach Ijmuiden, angehängt S 65, S 85
15.09.1943Boot als nicht einsatzbereit in Kiel gemeldet (FdS)
16.09.1943 - 29.09.1943Warten in Kiel auf Gruppenverlegung
30.09.1943Verlegen (S 85 (8. S-Fltl), S 135 (6. S-Fltl), S 143 (5. S-Fltl)) von Kiel nach Rotterdam abgebrochen, Einlaufen in Cuxhaven wegen Schlechtwetter
01.10.1943 - 02.10.1943Verlegen (S 85 (8. S-Fltl), S 135 (6. S-Fltl), S 143 (5. S-Fltl)) von Cuxhaven nach Borkum abgebrochen, wegen Schlechtwetter in Wilhelmshaven eingelaufen
07.10.1943Verlegen (S 85 (8. S-Fltl), S 135 (6. S-Fltl), S 143 (5. S-Fltl)) von Wilhelmshaven nach Hoek van Holland
11.10.1943 - 22.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.10.1943Verlegen von Hoek van Holland nach Ijmuiden, dabei Flottillenübungsfahrt (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127)
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 62 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. SFltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
28.10.1943Verlegen (S 64, S 81, S 85) von Rotterdam nach Ijmuiden
01.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 87, S 99, S 110, S 117), 6. (S 39, S 76, S 91, S 114, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 81, S 85, S 93, S 129) wegen schlechter Sicht abgebrochen
02.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 6. (S 39, S 76, S 79, S 91, S 114, S 135) und 8. SFltl (S 64, S 81, S 85, S 93, S 129) wegen schlechter Sicht abgebrochen
04.11.1943 - 05.11.1943Gemeinsamer Mineneinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 48, S 87, S 99, S 117), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 114, S 116, S 135) und 8. (S 64, S 85, S 93) SFltl im Seegebiet vor Cromer. Nach Minenlegen erfolgreicher Angriff der 1. Gruppe der 2. SFltl (S 94, S 80, S 83, S 89, S 62) auf den brit. Küstenkonvoi FN.1170 bei Cromer unter erstmaligem Einsatz des FAT (flächenabsuchender Torpedo), die 2. Gruppe wird von Zerstörern abgedrängt, die 4. SFltl kehrt nach Wassereinbruch im Maschinenraum auf S 48 mit allen Booten um, kurz nach Auslaufen der 6. SFltl Kurbelwannenexplosion auf S 79, Boot kehrt um, 6. SFltl und 8. SFltl treten nach Minenwerfen wegen Wetterverschlechterung den Rückmarsch an, dabei Kurbelwannenexplosion auf S 114 und Motorenausfall auf S 116, 2. Gruppe der 6. SFltl (S 74, S 91, S 116, S 135) daher verspätet, bei Luftangriff wird S 74 schwer beschädigt (alle Motoren ausgefallen) und S 91 beschädigt, da S 74 nicht einzubringen ist, wird das Boot gesprengt und dann von S 135 mit Torpedo versenkt, Gruppe läuft in Den Helder ein
05.11.1943 - 06.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.12.1943Flottillenverbandsübung (S 64, S 65, S 68, S 69, S 81, S 85, S 93, S 127, S 129)
10.12.1943Flottillenverbandsübung (S 64, S 65, S 68, S 69, S 81, S 85, S 93, S 127, S 129)
14.12.1943Verlegen (S 85 mit S 86, S 94 (2. S-Fltl)) von Ijmuiden nach Amsterdam zur Funkbeschickung
16.12.1943Verlegen (S 68, S 85) von Amsterdam nach Ijmuiden
16.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.12.1943 - 29.12.1943Auslaufen (S 64, S 85, S 93, S 129) im Rahmen einer Alarmübung, nach Maschinenausfall und wegen schlechter Sicht abgebrochen
01.01.1944 - 10.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Mondphase bzw. Nebel
05.01.1944Flottillenverbandsübung (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129)
07.01.1944 - 09.01.1944Einbau FAT-Stellzug in Droogdock-Werft, Amsterdam
09.01.1944Verlegen von Amsterdam nach Ijmuiden
11.01.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 86, S 83, S 89, S 92, S 94, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114, S 135) und 8. (S 85, S 93, S 127) SFltl wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
11.01.1944 - 20.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage/Nebel
20.01.1944Gemeinsamer Torpedoeinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 89, S 92, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129) gegen gemeldetes Südgeleit wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
20.01.1944 - 11.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.01.1944Übungsfahrt (S 85, S 127, S 129)
01.02.1944Ausbildungsfahrt
03.02.1944Verlegen (S 64, S 65, S 85, S 127, S 129) zum Kompensieren nach Amsterdam und zurück nach Ijmuiden
06.02.1944Übungsfahrt ( S 64, S 65, S 85, S 127, S 129)
10.02.1944Übungsfahrt (S 85, S 93)
12.02.1944 - 13.02.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 92, S 98) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 127, S 129) SO Humber, südöstlich von Grimsby, S 67 muß wegen Maschinenausfall mit Geleit durch S 86 umkehren, Gefecht 2. Gruppe 8. SFltl (S 99, S 64, S 65) gegen Bewacher
13.02.1944 - 14.02.1944Geplante Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 92, S 98) und 8. S-Fltl mit Minenwurfgruppe (S 64, S 65, S 85, S 127) und „Kanonengruppe“ (S 93, S 99, S 117, S 129, S 133) vor Great Yarmouth, aber 2. S-Fltl kehrt wegen schlechter Sicht auf dem Anmarsch um
14.02.1944 - 15.02.1944Minenunternehmung der 2. (S 67, S 80, S 86, S 89, S 92, S 98) mit Deckungseinsatz der 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) auf Ostküsten-Geleitzugweg bei Tn 3A, auf dem Rückmarsch bewußt wiederholt Gefecht mit MGB, S 89 durch 4 cm-Treffer mittschiffs beschädigt und wegen Wasseinbruch antriebslos, durch S 86 und S 92 längsseits nach Ijmuiden eingeschleppt, auch S 98 durch mehrere 4 cm-Treffer beschädigt (Boot aKB); Einsatz der 8. SFltl gegen brit. MGB (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) vor der holländischen Küste erfolglos, da die Flottille permanent von einem Fühlungshalter-Flugzeug beschattet wird, S 117 nach Motorenausfall mit Sicherungsboot S 127 entlassen, späteres Gefecht mit MGB ohne Erfolg, S 64, S 93 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer
21.02.1944Angriff 8. S-Fltl auf Küstengeleitzug (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 85 muß mit Seeschaden, S 117 wegen Motorenausfall vorzeitig umkehren
22.02.1944 - 23.02.1944Gemeinsamer Vorstoß der 2.(S 67, S 80, S 86, S 92, S 94 und S 128, S 135 (6.)) und 8. (S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) SFltl gegen einen Konvoi bei Smith´s Knoll. Boote beider Flottillen durch Zerstörer abgedrängt, dabei wird S 94 von S 128 gerammt, beide Boote müssen aufgegeben und selbstversenkt werden
24.02.1944 - 25.02.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 67, S 80, S 86, S 92, S 135) und 8. (S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) SFltl. auf Ostküsten-Geleitzugweg ostsüdöstlich von Great Yarmouth. Beim Ausbringen der Sperren kommen die Boote in Kontakt mit dem Konvoi FS.1371, der vom B-Dienst geortet wurde. Die Zerstörer Vivien und Eglinton drängen die zwei Gruppen ab. Die S-Boote schießen 8 FAT- und G7a Torpedos. Der brit. Frachter Philip Maru (2085 BRT) wird versenkt
25.02.1944 - 26.02.1944Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 86, S 92, S 135) und 8. (S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) SFltl. gegen einen südgehenden Konvoi bei Smith's Knoll ohne Sichtung
29.02.1944 - 01.03.1944Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 80, S 86, S 92, S 135) und 8. (S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 127, S 129, S 133) SFltl gegen Ostküsten-Geleitzugweg wegen Wetterverschlechterung abgebrochen, S 135 muß wegen Maschinenausfall mit Geleit durch S 92 vorzeitig umkehren
02.03.1944 - 23.03.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.03.1944Planmäßiges kurzes Docken zur Kontrolle des Unterwasserschiffs
23.03.1944 - 24.03.1944Vorstoß der 2. S-Fltl (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 92), 4. (S 169, S 171, S 187) und der 8. (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 133) S-Fltl von Ijmuiden aus gegen die brit. Konvoi-Route vor Great Yarmouth wegen Wetter- und Sichtverschlechterung und Rückruf des FdS wegen Radarortung abgebrochen
25.03.1944 - 26.03.1944Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 83, S 86) und der 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 85, S 93, S 99, S 117, S 129, S 133) von Ijmuiden aus gegen die brit. Konvoi-Route vor Hearty Knoll, Gefechte mit brit. Zerstörern und MGBs, dabei werden S 67 (2.) und S 64 (8.) leicht beschädigt, S 62 hat Ausfall des Stb-Motors
27.03.1944 - 28.03.1944Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 83, S 86), 8. (S 64, S 65, S 85, S 99, S 117, S 133) und 4. S-Fltl (S 169, S 171, S 187), um brit. Schnellboote östlich des Geleitzugwegs in einen Hinterhalt zu locken, erfolglos
29.03.1944 - 30.03.1944Vorstoß der 2. (S 62, S 67, S 83, S 86), 8. (S 64, S 65, S 85, S 99, S 117, S 133) und 4. S-Fltl (S 169, S 171, S 187) gegen einen Konvoi bei Smith´s Knoll wird nach Ruderausfall auf S 67 und Bergung einer im Schlauchboot treibenden B 17-Besatzung der USAAF (10 Mann) durch S 64, das auch Kompaßausfall hat, vorzeitig abgebrochen
30.03.1944 - 31.03.1944Vorstoß der 2. (S 67, S 83, S 86), 8. (S 64, S 65, S 85, S 99, S 117, S 133) und 4. (S 169, S 171, S 187) S-Flottille gegen einen Konvoi wird auf Befehl FdS wegen einer durch den B-Dienst erkannten sehr starken Gegnerabwehr und sehr guter Sicht abgebrochen, S 85 muß wegen Motorenausfall mit Geleit durch S 65 vorzeitig umkehren
01.04.1944 - 10.04.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage/Mondhelligkeit
08.04.1944 - 09.04.1944Flottillen-Nachtübungsfahrt (S 64, S 67, S 83, S 85, S 87, S 117, S 127, S 133)
11.04.1944Einsatz gegen brit MGBs (S 64, S 67, S 83, S 85, S 87, S 117, S 127, S 133) vor der holländischen Küste, erfolglos
11.04.1944Verlegen (S 64, S 83, S 85, S 133) von Ijmuiden nach Amsterdam zur MES-Vermessung, Rückkehr nach Ijmuiden außer S 133, Boot aKB wegen Undichtigkeit Abt. I
13.04.1944 - 14.04.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 169, S 171, S 172, S 175, S 188) und 8. S-Fltl (S 64, S 67, S 83, S 85, S 87, S 117, S 127) wegen schlechter Sicht abgebrochen
14.04.1944 - 15.04.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 169, S 171, S 172, S 174, S 175, S 187, S 188) und 8. S-Fltl (S 64, S 67, S 83, S 85, S 87, S 117, S 127, S 133) wegen schlechter Sicht abgebrochen
18.04.1944 - 19.04.1944Minenunternehmung 8. S-Fltl (S 64, S 67, S 83, S 85, S 87, S 127, S 133) auf dem Küstengeleitweg bei Tn 55B, durch Zerstörer und MGB verfolgt, S 64 und S 133 werden im Gefecht durch je zwei 4 cm-Treffer beschädigt, auf S 133 ein Motor durch Kurbelwannenexplosion ausgefallen
19.04.1944 - 20.04.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 169, S 171, S 172, S 174, S 175, S 187, S 188) und 8. SFltl (S 64, S 67, S 83, S 85, S 87, S 127) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
22.04.1944 - 23.04.1944Gemeinsame Minenunternehmung der 4. (S 169, S 171, S 172, S 174, S 187, S 188) und 8. SFltl (S 67, S 83, S 85, S 87, S 127) wegen Sichtverschlechterung abgebrochen
23.04.1944 - 29.04.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
29.04.1944Verlegen von Ijmuiden nach Rotterdam zum Einbau des Panzerschilds am 4 cm-Geschütz
29.04.1944 - 27.05.1944Einbau 40 mm Flak 28 (oder nur Panzerschutz ?, ungeklärt) in Rotterdam
28.05.1944Verlegen von Rotterdam nach Ijmuiden
01.06.1944 - 04.06.1944Verlegen (S 64, S 67, S 85) von Ijmuiden nach Swinemünde zur Übergabe an die Schnellboot-Lehrdivision (KTB FdS)
16.06.1944Boot nicht gemeldet (KTB FdS)
01.07.1944Boot als Ausbildungsboot der 10. S-Fltl im Einsatz, Stützpunkt Swinemünde
08.07.1944 Boot von 3. Schul-Fltl an (neu aufgestellte) 5. SFltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S d.R. Schorbach
09.07.1944Grundberührung vor Swinemünde
09.07.1944 - 15.07.1944Boot aKB, Instandsetzung in Stettin
19.07.1944Verlegen (S 85, S 116) Verlegen von Swinemünde nach Gotenhafen
25.07.1944Meilenfahrt in der Danziger Bucht
30.07.1944Verlegen (S 68, S 85, S 120) von Gotenhafen nach Libau
31.07.1944Verlegen (S 68, S 85, S 120) von Libau nach Reval abgebrochen nach Kollision S 120 mit U 1017 aufgrund Ruderversager, Rückmarsch nach Libau
02.08.1944Verlegen (S 68, S 85, S 120) von Libau nach Dagerö
07.08.1944 - 08.08.1944Verbandsfahrübungen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 80, S 85, S 120), dabei Kollision : S 67 rammt S 68 achtern
14.08.1944Verlegen nach Helsinki zur Propellerkontrolle
14.08.1944 - 16.08.1944Boot aufgeslipt zum Propellerwechsel
18.08.1944Seenoteinsatz (S 85, S 120) für gesunkene Boote der 6. T-Fltl, danach Verlegen nach Reval
19.08.1944Verlegen (S 85, S 120) von Reval über Helsinki nach Dagerö
20.08.1944Verlegen (S 80, S 85, S 120) von Dagerö nach Kotka
23.08.1944Rückmarsch 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 80, S 85, S 120) von Kotka nach Dagerö, da der geplante Einsatz entfällt
29.08.1944Verlegen von Dagerö nach Hamina
31.08.1944Verlegen (S 68, S 85) von Hamina zum finnischen S-Boots-Stützpunkt Klamila
31.08.1944 - 01.09.1944Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 80, S 85, S 120) an der Untergangsstelle des deutschen Unterseeboots U 250, um dessen Bergung durch sowjetische Streitkräfte zu verhindern, auf dem Rückmarsch geht S 80 durch Minentreffer vor Viborg verloren
01.09.1944 - 02.09.1944 Verlegen (S 68, S 85) von Klamila über Kotka nach Dagerö
03.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 120) von Dagerö nach Baltischport
05.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 120) von Baltischport nach Reval zur Instandsetzung
06.09.1944Verlegen (S 67, S 85, S 116) von Reval nach Baltischport
08.09.1944Verlegen (S 85, S 110) von Baltischport nach Reval zur Instandsetzung der Funkanlage
11.09.1944Verlegen von Reval nach Baltischport
13.09.1944Verlegen (S 85, S 110, 120) von Baltischport nach Pellingö
14.09.1944Verminung (S 85, S 110, S 116, S 120) der Hafeneinfahrt von Kotka („Schnellschluss I“) zur Unterstützung der (fehlgeschlagenen) Landungsoperation „Tanne Ost“ auf der Insel Hogland, danach zur Kolga-Bucht
15.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von der Kolga-Bucht nach Reval
15.09.1944 - 16.09.1944Einsatz 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) bei Hogland im Unternehmen „Tanne-Ost“ ; auf S 120 Rohrkrepierer der Backwaffe, Rückmarsch nach Reval
16.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport und zurück
16.09.1944 - 17.09.1944Evakuierungs-Transportfahrt 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) für verwundete dt. Soldaten, die von Groß-Tütters abgeholt werden sollen, Einlaufen und Übernahme wegen navigatorischer Schwierigkeiten nicht möglich, Rückmarsch nach Reval
17.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport
21.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Baltischport nach Reval
22.09.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) vor Reval
22.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S120) von Reval nach Werder, S 116 hat Grundberührung und muß eingeschleppt werden
23.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Werder nach Windau wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Werder
23.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Werder nach Taaliku/Ösel
24.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Taaliku nach Windau
03.10.1944 - 04.10.1944Minenunternehmen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S120) im Worms-Sund
04.10.1944 - 05.10.1944Minenunternehmen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 120) im Moon-Sund
05.10.1944Verlegen (S 67, S 68, S 85) von Windau nach Ösel als Bereitschaftsgruppe, S 68 hat dabei Grundberührung, Propeller und Ruder beschädigt
07.10.1944Verlegen (S 67, S 68, S 85) von Ösel nach Windau
08.10.1944Erfolgloser Seenoteinsatz (S 65, S 85) für „Ro 24“
09.10.1944 - 10.10.1944Erfolgloser Vorstoß (S 65, S 67, S 85, S 110) gegen Hangö
10.10.1944Personentransport (S 65, S 85) Windau-Sworbe-Windau
12.10.1944 - 13.10.1944Verlegen (S 65, S 67, S 85, S 110) von Windau nach Montu/Sworbe, Personaltransport und -evakuierung durch Rotte S 67/S 85, Rückmarsch nach Windau
19.10.1944Erfolgloser Versuch (S 65, S 67, S 85, S 110), dt. Soldaten von der Westküste Ösels zu evakuieren
21.10.1944 - 22.10.1944Sicherung (S 64, S 81, S 117) der Minenunternehmung „Olympia“ der 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 85, S 110) und und 2. S-SchulFltl (S 69, S 76, S 99) in der Arensburger Bucht, 1. R-Fltl wirft Sperrmittel
27.10.1944 - 28.10.1944Verlegen (S 67, S 85, S 110) von Windau nach Gotenhafen
30.10.1944Verlegen von Gotenhafen nach Königsberg
30.10.1944 - 07.12.1944Boot aKB in Königsberg wegen Reparaturen und Einbau 2 cm-Zwilling
08.12.1944 - 11.12.1944Boot noch aKB in Danzig für Restarbeiten
12.12.1944 - 14.12.1944Boot aKB in Gotenhafen wegen Instandsetzung eines Kraftstofftanks und Auswechseln eines Staukörpers (Ersatzteil ausgebaut auf S 65)
15.12.1944 Kommandant Lt.z.S. Reimers
26.12.1944Verlegen 5. SFltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127, S 132) von Swinemünde (?) nach Kiel
00.00.1945Boot ausgeliefert an USA
01.01.1945Boote (S 48, S 67, S 85, S 98, S 127) aKB in Wilhelmshaven gemeldet, Restarbeiten für Frontbereitschaft
11.01.1945 - 12.01.1945Verlegen (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) von Wilhelmshaven nach Den Helder
14.01.1945 - 15.01.1945Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) vor der Humbermündung, mit Maschinenschäden werden S 221 mit Sicherung durch S 180, S 177 mit Sicherung durch S 181 und S 98 mit Sicherung durch S 67 vorzeitig entlassen, Minenwurf nur durch 8 Boote, auf dem Rückmarsch läuft S 180 auf eine deutsche Mine und geht verloren
15.01.1945 - 16.01.1945Angriff der 2. (S 174, S 181, S 209, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 92, S 98) auf Geleitzug bei Cromer, schlechte Sicht, keine Sichtung, Beschuß durch unsichtbare Gegner
23.01.1945 - 24.01.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) auf dem brit. Geleitzugweg bei East Dudgeon; S 92 und S 67 müssen wegen Drucklagerschaden umkehren
29.01.1945 - 30.01.1945„Fahrt zum Humber“: Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 177, S 181, S 209, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 110, + 3) ; die 5. SFltl kann Minen wegen Seegangs nicht werfen und verliert die meisten Minen auf dem Rückmarsch in schwerer See, alle Boote erleiden mehr oder weniger schwere Seeschäden
05.02.1945 - 06.02.1945Gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 177, S 180, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (3 Boote) gegen Geleitzug bei Hearty Knoll wegen schlechter Sicht abgebrochen, gleichzeitiger Vorstoß der 8. S-Fltl (S 194, S 196, S 197) gegen den Flanderngeleitweg wegen zunehmenden Schlechtwetters abgebrochen
17.02.1945 - 18.02.1945Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) vor der Humbermündung, S 209 muß wegen Maschinenschaden, S 174 wegen Verlust des Ruders umkehren, S 174 zur Unterstützung entlassen, bei 5. SFltl verlieren S 67, S 92 und S 127 bei Nebel den Anschluß, S 85 und S 98 werfen planmäßig, S 92 und S 127 werfen Minen bei Tn 14/15, S 67 wirft nicht
21.02.1945 - 22.02.1945Erfolgreicher gemeinsamer Angriff der 2. (S 174, S 176, S 209, S 210, S 221) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98) auf einen Geleitzug bei Smith's Knoll, S 67 muß vorzeitig umkehren, S 48 meldet 2, S 85 meldet 3 und S 92 und S 98 melden je 1 Treffer, Boot versenkt brit. Frachter "Blacktoft" (1109 BRT), S 174 und S 209 bekämpfen Frachter mit Torpedos (4 Treffer gemeldet) und Rohrwaffen und erhalten selbst Treffer, S 209 in Abt. IV, der einen Brand auslöst
28.02.1945 - 01.03.1945Vorstoß der 2. (7 Boote und S 197) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen Südgeleit zwischen Cromer und Great Yarmouth findet keine Ziele, S 197 wegen Ruderschaden auf dem Anmarsch umgekehrt, auf dem Rückmarsch durch Luftangriffe beschädigt
11.03.1945 - 12.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) gegen ein Nordgeleit bei Sheringham, wegen schlechter Sicht abgebrochen, S 176 vorzeitig umgekehrt
13.03.1945 - 14.03.1945Gemeinsame Unternehmung der 2. (S 174, S 176, S 177, S 181, S 209, S 210, S 221 (-1)) und 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 2)) mit Minen und der 4. (3 Boote), 6. (5 Boote) und 9. (3 Boote) SFltl mit Torpedos gegen den Geleitzugweg bei Sheringham, wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen, auf dem Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe
17.03.1945 - 18.03.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen den Geleitzugweg bei Cromer
18.03.1945 - 19.03.1945Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (- 1)) gegen den Geleitzugweg bei Cromer, durch Zerstörer immer wieder abgedrängt und verfolgt, Minen nur tlw. geworfen
21.03.1945 - 22.03.1945Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 181, S 209, S 210), 4. (S 202, S 703 +2), 5. (S 48, S 67, S 85, S 92, S 98, S 110, S 127 (-1)), 6. (S 212, S 213, S 704, S 706) und 9. (S 130, S 168, S 175, S 206, S 207, S 214 (-1) + 197 (8.)) SFltl gegen den Geleitzugweg bei Great Yarmouth; 2. SFltl kehrt wegen Maschinenausfall auf S 210 vorzeitig um, auf dem Rückmarsch Angriff durch "Beaufighter" der RAF 236. Sq, S 181 wird getroffen und sinkt nach Explosion der eigenen Torpedos (14 Tote, dabei FloCh KKpt Opdenhoff +), S 210 wird beschädigt, die 4. und 5. SFltl von Zerstörern wiederholt abgedrängt, bei der 5. SFltl werden S 110 mit Drucklagerschaden, S 48 mit Motorenschaden vorzeitig entlassen, S 127 erhält Treffer in Höhe der Brücke, wegen Zeitmangel abgebrochen, 4. SFltl beim Rückmarsch zahlreiche Luftangriffe, S 202 und S 703 beschädigt, 6. und 9. SFltl von Zerstörern und MGB heftig bekämpft, 6. SFltl wegen Ruderschaden auf S 213 abgebrochen, bei 9. SFltl S 197 wegen Maschinenschaden vorzeitig umgekehrt
02.04.1945 - 03.04.1945Verlegen (S 85, S 92, S 98, S 127) von Den Helder über Wilhelmshaven und Cuxhaven nach Kiel
15.04.1945Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 85, S 98, S 127, S 132) nach Rönne (Bornholm)
16.04.1945 - 30.04.1945Datenlücke (kein KTB vorhanden)
06.05.1945 - 09.05.1945Letzte Evakuierungsfahrt der 5. S-Fltl (S 48, S 65, S 67, S 85, S 92, S 98, S 127) von Rönne (Bornholm) nach Libau (Kurland). Rückmarsch zusammen mit 1. SFltl (S 217, S 218, S 225, S 707) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 76, S 81, S 83, S 99, S 117, S 135) mit ca. 2000 Heeressoldaten an Bord nach Gelting
10.05.1945 - 11.05.1945Boot in der Geltinger Bucht
01.02.1946Boot bei OMGUS
00.05.1947Boot an Norwegen verkauft
00.07.1947Boot in Dienst als "Storm"
00.00.1951Boot an Dänemark verkauft
03.11.1955Boot in Dienst gestellt als „Tranen“
27.03.1963Boot nach Kollision mit einem norw. Fischkutter vor Stavanger gesunken
00.04.1963Boot gehoben
26.04.1963Boot a.D. gestellt
00.00.1965 - 00.00.1966Boot in Kiel abgewrackt