Siebelfähre SF 191

  SF 190
SF 192  


Kennung : SF 191
Schiffstyp : Siebelfähre
Indienstgestellt : 00.00.1942


- 1942 E.F.S.
- 05.1943 10. Landungsflottille
- 07.1943 15. Landungsflottille
- 17.11.1943 gesunken westl. Kos / Zerstörer, gehoben, repariert
- 04.10.1944 gesunken 8 sm nördl. Skiathos / U-Boot-Torpedo
- 30.10.1943 Gemäß Auskunft v. Admiral Ägäis soll u.a. die von der SF-Gruppe Triest in Dienst gestellte Fähre SF 191 nach Piräus in Marsch gesetzt werden.[1]
- 12.11.1943 von Siebelfährengruppe Triest an 15. Landungsflottille, Kommandant: Btsmt. Fuchs, von 01.-18.03.1944 Strm.Mt. Peters.[1]
- 14.-18.11.1943 SF 191, I-05 und I-90 laufen in vier Nächten etappenweise von Lawrion bis vor Kalymnos, wo sie von auslaufenden Pionierbooten gleich nach Leros mitgenommen werden.[6]
- ab Juni 1944 stillgelegt und für Ausrüstung zur Artilleriefähre vorgesehen, Juli 1944 Umbau eingestellt (ohne Bordwaffen).[1]
- ab August 1944 Umbau und Ausrüstung mit MFP-Motoren.[1]
- 06.09.1944 Probefahrt mit MFP-Motoren:
*Ergebnis:
Marschfahrt 6,2 sm bei n = 1100 U/min, mit 40 t Ladegewicht
Höchstfahrt 7,3 sm bei n = 1300 U/min, mit 40 t Ladegewicht[1]
- ab 10.09.1944 wieder im Einsatz.[1]
- 03.10.1944 06.00 Uhr GW 03, ELENI, SF 191 Chalkis aus nach Saloniki.[5]
- 03.10.1944 23:25 Uhr SF 191 rettet Besatzung des von franz. U-Boot torpedierten GW 03.[4][5]
- 04.10.1944 SF 191 etwa 8 sm nördl. Skiathos durch feindl. U-Boot versenkt.[6]
- 04.10.1944 Die Annahme, dass SF191 vom franz. U-Boot Curie [3] 8 sm nördlich Skiathos durch U-Torpedo versenkt wurde [2], beruht offenbar auf einer Falschmeldung.
- 04.10.1944 14.40 Uhr SF 191 läuft mit 18 Überlebenden in Saloniki ein.[5]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB der 15. Landungsflottille
[2] KTB Admiral Ägäis
[3] ADM-Report 199/889
[4] ASA-Datenbank
[5] FMA Forumsbeitrag
[6] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
Eingefügt am: 22.02.2008
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 14.02.2013
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 27.09.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [1] ergänzt
- 30.12.2012 M. Goretzki: Chronik gem. [4] und [5] eingefügt, Verlustdaten 04.10.1944 entfernt
- 08.01.2013 M. Goretzki: Redaktionelle Überarbeitung
- 14.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [6] eingefügt