Siebelfähre SF 219

  SF 218
SF 220  


Kennung : SF 219
Schiffstyp : Siebelfähre
Indienstgestellt : 00.00.1942


- 00.00.1942 E.F.S.
- 04.03.1943 zwischen Sizilien und Tunis auf Mine gelaufen und gesunken.
- 06.03.1943 11.27 Uhr Pionierfähre 3219 auf 45°14,6’N, 36°36,6’O auf dem Weg Fischsalzerei nach Norden auf Mine gelaufen und gesunken.[1]
- 06.03.1943 PiLF 219 ESSEN, Bau-Btl. 86, bei Taman durch Mine versenkt.[2]
- 06.03.1943 sF 219 des Bau-Btl. 86 (sF) geht vor der Fischsalzerei auf Kap Tusla infolge Minentreffer verloren. Von der Besatzung sind 4 Mann gefallen, 5 verwundet, 6 vermißt, von den eingeschifften 67 fremden Soldaten 53 getötet oder vermißt.[3]

- 05.03.1943 SF 219 Totalverlust durch Mine auf Marsch Marsala-Tunis.[1] (vermutlich Nachmeldung).
- 04.03.1943 zwischen Sizilien und Tunis auf Mine gelaufen und gesunken.[G]
- 04. or 05.03.1943 SF 219 in Tunis area collided with drifting mine, and sunk.[3]
- 05.03.1943 SF 219 Totalverlust durch Mine auf Marsch Marsala-Tunis.[1] (vermutlich Nachmeldung).
- 21.09.1944 SF 219, SF 297 und SF 300 bei Syra durch Feindeinwirkung verloren, SF 269 beschädigt.[2] >>> Statt SF 219 lies SF 269 <<<

- 00.05.1945 Mit der 1. Kompanie, Ldgs.Pi.Btl. 86 an der Unterweser oder Unterelbe im Fähreinsatz, zum Kleinfahrzeugverband der GMSA in Wilhelmshaven übernommen.[1]
- 25.03.1946 Lt. Unterlagen Kriegsmarinedienstelle Hamburg werden unter anderem für die Siebel-Fähre 215 destilliertes Wasser und Schwefelsäure benötigt.[1]

Verlust am: 04.03.1943
Verlustort: zwischen Sizilien und Tunis
Verlustart: versenkt
Verlustursache: Minentreffer
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB des Seetransportchefs Italien
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[3] ADM 223/48
Eingefügt am: 20.04.2008
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 22.07.2015
Geändert von: Rene Stenzel
Änderung: - 14.03.2009 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 14.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [2] eingefügt
- 22.07.2015 R. Stenzel Chronik [3] eingefügt