Lebenslauf S 29


Datum

Ereignis

24.06.1940Kiellegung bei der Lürssen-Werft
14.10.1940Stapellauf bei der Lürssen-Werft
28.11.1940 Indienststellung bei der Lürssen-Werft, Kommandant Oblt.z.S. von Mirbach
30.11.1940Verlegen von Vegesack nach Kiel
02.12.1940 - 12.12.1940Restarbeiten in der Werft in Kiel
17.12.1940Verlegen (S 28, S 29) von Kiel nach Wilhelmshaven
19.12.1940Verlegen (S 28, S 29) von Wilhelmshaven nach Rotterdam wegen Nebel abgebrochen, Rückkehr nach Wilhelmshaven
20.12.1940Verlegen (S 28, S 29) von Wilhelmshaven nach Rotterdam
23.12.1940 - 24.12.1940Angriff 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 101) auf brit. Konvoi FN.366; von Zerstörern abgedrängt, zahlreich Fehlschüsse, S 28 kollidiert mit S 29, Vorsteven beschädigt
27.12.1940Eindocken in der Wilton-Werft, Rotterdam, zur Instandsetzung
19.01.1941Boot wieder KB, Verlegen von Rotterdam nach Ymuiden
28.01.1941Vorstoß (S 26, S 29, S 101, S 102) wegen Wetterlage abgebrochen
29.01.1941 - 05.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.02.1941Angriff (S 27, S 28, S 29, S 101, S 102) auf gemeldete Geleitzüge wegen Wetterlage abgebrochen
12.02.1941Angriff (S 27, S 28, S 29, S 101, S 102) auf gemeldeten Geleitzug wegen Wetterlage abgebrochen
18.02.1941 - 19.02.1941Vorstoß (S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg, trotz Maschinenproblemen auf S 27 und S 29 durchgeführt, Boote geraten bei schlechter Sicht mitten in den Geleitzug, viele Fehlschüsse
19.02.1941 - 24.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.02.1941 - 26.02.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg, Meldung S 28 über Kontakt mit Geleitzug kommt zu spät durch, Boot versenkt brit. Frachter Minorca (1123 BRT, mit 4.500 BRT gemeldet)
27.02.1941 - 03.03.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.03.1941 - 05.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg
07.03.1941 - 08.03.1941Angriff 1. SFltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) zusammen mit 3. SFltl (S 31, S 54, S 57, S 59, S 60, S 61) auf gemeldete brit. Konvois FN.26 und FS.29, Boot versenkt brit. Frachter "Dotterel" (1048 BRT) + (gemeldet als 6.000 BRT)
09.03.1941 - 10.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg zwischen Smith's Knoll und Haisborough Sands, S 26 und S 102 nach Fehlschüssen durch Zerstörer gejagt und abgedrängt
11.03.1941 - 12.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg, viele Fehlschüsse, Boot versenkt brit. Frachter Trevethoe (5257 BRT) (als Zerstörer gemeldet)
14.03.1941 - 15.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 28, S 29, S 39, S 101, S 102) gegen den britischen Geleitzugweg, S 28 muß mit Maschinenstörung vorzeitig umkehren und wird von S 29 begleitet
17.03.1941 - 18.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 101, S 102) in das Humbergebiet. Ein koordinierter Angriff auf einen Geleitzug schlägt durch einen vorzeitigen Angriff von S 102 fehl, alle anderen Boote haben bei klarer Sicht Fehlschüsse, da die Torpedos ausmanövriert werden
19.03.1941 - 20.03.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 101) in das Humbergebiet. S 101 muß nach Kurbelwannenexplosion vorzeitig umkehren
21.03.1941 - 22.03.1941Boote S 26, S 27 und S 29 wegen notwendiger Kontrollarbeiten aKB
22.03.1941Vorstoß (S 27, S 28, S 29, S 40, S 102, S 103) gegen den britischen Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
24.03.1941 - 25.03.1941Vorstoß (S 27, S 29, S 39, S 40, S 102, S 103) gegen den britischen Geleitzugweg, durch sehr starken Nebel behindert, Beschuß durch brit. Zerstörer ohne Sichtung
28.03.1941Vorstoß (S 27, S 29, S 39, S 102, S 103) wegen dichten Nebels schon nach dem Auslaufen abgebrochen
30.03.1941 - 04.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.04.1941 - 06.04.1941Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 40, S 101, S 103) gegen den brit. Küstengeleitweg bei Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 102 keine Teilnahme wegen Krankheit des Kommandanten
06.04.1941Verlegen 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Ymuiden nach Amsterdam wegen fehlenden Flakschutzes in Ymuiden
07.04.1941 - 15.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.04.1941 - 17.04.1941Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) gegen den brit. Küstengeleitweg nördlich von Cromer
21.04.1941 - 22.04.1941Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 40, S 102, S 103) gegen den brit. Küstengeleitweg bei Cromer wegen dichten Nebels schon nach Auslaufen abgebrochen
22.04.1941 - 27.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.04.1941 - 29.04.1941Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102) gegen den brit. Küstengeleitweg, Flottille wird durch Zerstörer zersprengt, nur S 27 und S 101 kommen zum Minenwerfen, S 39 kollidiert leicht mit S 40, S 26 und S 29 kommen zum Angriff auf Geleitzug; S 102 führt zusammen mit S 61 (3. SFltl) Gefecht gegen 2 brit MTB, Boot versenkt brit. Frachter „Ambrose Fleming“ (1555 BRT) zus. mit S 26
01.05.1941 - 05.05.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.05.1941Minenunternehmung (S 29, S 39, S 102, S 103) gegen den brit. Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter schon nach Auslaufen abgebrochen
07.05.1941Einsatz als Sicherungsboot bei Flak-Übungsschießen des Schnellboot-Begleitschiffs „Carl Peters“
09.05.1941Alle Boote der 1. S-Fltl (S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) aKB gemeldet
12.05.1941 - 14.05.1941Boot eingedockt bei Droogdock, Amsterdam
15.05.1941 Kommandant Oblt.z.S. Schmidt, M.
17.05.1941Probefahrt
23.05.1941U-Boots-Sicherung (S 29, S 39) für Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ auf dem Marsch von Amsterdam nach Rotterdam
24.05.1941 - 25.05.1941Verlegen (S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Rotterdam nach Kiel
25.05.1941 - 02.06.1941kleine Werftliegezeit (Einbau "Tarnmaßnahmen")
00.06.1941 - 00.07.1941Instandsetzung (wo ?)
03.06.1941Verlegen 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Kiel nach Swinemünde; dabei U-Boots-Sicherung (S 26, S 101, S 102, S 103) für „Carl Peters“
11.06.1941Verlegen 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 40, S 101, S 102, S 103) von Swinemünde nach Neufahrwasser
17.06.1941Boot wird der kurzfristig aufgestellten 5. S-Fltl zugeteilt
17.06.1941Verlegen 5. S-Fltl (S 27, S 28, S 29) von Neufahrwasser nach Gotenhafen
20.06.1941Verlegen 5. S-Fltl (S 27, S 28, S 29, S 45) von Gotenhafen nach Memel, S 27 und S 45 detachiert zum Transport eines Schwerverletzten an Bord des Dampfers „Langberg“
21.06.1941 - 22.06.1941Minenunternehmung „Eisenach“ der 5. S-Fltl in der Irbenstraße, S 29 hat Motorschaden und wird vor Beginn der Unternehmung mit S 45 als Begleiter nach Danzig entlassen
26.06.1941Verlegungsmarsch zum Finnenbusen nach Motorschaden abgebrochen
13.07.1941 - 14.07.1941Verlegen nach Libau
13.07.1941 - 05.08.1941Boot der 3. SFltl zugeteilt
17.07.1941Verlegen 3. S-Fltl (S 55, S 59, S 61, S 29, S 45) von Libau nach Windau
17.07.1941 - 18.07.1941Sicherung in 2 Gruppen (1.: S 55, S 58, S 61, 2.: S 54, S 57, S 59, S 29, S 45, S 47) eines Geleits von Windau nach Riga, Angriff auf sowj. Zerstörer, Erfolgreiches Einnebeln des Geleits beim Einlaufen Dünamünde
21.07.1941 - 22.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 54, S 55, S 58, S 29) in die Bucht von Riga, Versenkung von „Lacplesis“ und „TKA-71“, Boot versenkt sowj. Schnellboot "TKA-71"
22.07.1941 - 23.07.1941Aufklärungsvorstoß (S 29, S 57) in die Bucht von Riga
24.07.1941Probefahrt, Boot aKB wegen Metallstücken in der Kurbelwanne eines Motors
04.08.1941 - 05.08.1941Verlegen (S 54, S 29) von Riga über Windau nach Danzig und am 5.8. (?) weiter nach Kiel
17.08.1941 - 18.08.1941Boot wieder KB, Verlegen nach Windau
25.08.1941 - 26.08.1941Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 29, S 57, S 58, S 60 und S 45, S 46 (2.)) „Ristna 3“, S 46 mit Maschinenschaden umgekehrt
28.08.1941Boot wieder bei 1. S-Fltl
29.08.1941 - 30.08.1941Verlegen (S 29, S 108) von Windau nach Suomenlinna
02.09.1941Verlegen (S 26, S 29, S 40, S 101, S 108) von Helsinki nach Kotka
02.09.1941 - 03.09.1941Vorstoß 1. S-Fltl (S 26, S 29, S 40, S 101, S 108) ins Seegebiet bei Koivisto
07.09.1941Sicherung (S 26, S 29, S 39, S 40, S 108) einer Minenunternehmung der 5. R-Fltl vor der Bucht von Kronstadt; wegen Schlechtwetter nicht durchgeführt
08.09.1941 - 09.09.1941Sicherung (S 26, S 29, S 39, S 40, S 108) einer Minenunternehmung der 5. R-Fltl vor der Bucht von Kronstadt, S 39 und S 40 werfen Sprengbojen, S 26 (Arztboot) übernimmt einen Verwundeten von dem durch Minentreffer beschädigten R 58, S 40 erhält Propellerschaden durch Berührung mit einem Unterwassergegenstand
10.09.1941 - 11.09.1941Sicherung (S 26, S 28, S 29, S 39, S 108) einer Minenunternehmung der 5. R-Fltl bei Hogland, S 29 und S 39 werfen Sprengbojen
13.09.1941 - 14.09.1941Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 108) bei Seiskari wegen Navigationsproblemen nicht durchgeführt
14.09.1941Verlegen (S 26, S 27, S 28, S 29, S 39, S 108) von Kotka nach Suomenlinna
15.09.1941 - 22.09.1941kein Einsatz wegen Wetterlage
23.09.1941 - 15.10.1941Kein Einsatz (taktische Schonung)
23.09.1941Verlegen (S 28, S 29, S 40, S 101) von Suomenlinna nach Kotka
16.10.1941Verlegen (S 28, S 29, S 40, S 101) von Kotka nach Suomenlinna
17.10.1941 - 31.10.1941Kein Einsatz (17.- 22. und 29.- 31.10. wegen Wetterlage)
00.11.1941 - 00.01.1942Große Werftliegezeit
02.11.1941 - 03.11.1941 Sicherung (S 27, S 28, S 29, S 40) für Geleit D. „Porto Alegre“
04.11.1941Boot aKB wegen Fundamentrissen der Brennstoffpumpen
05.11.1941 - 06.11.1941Aufklärungsfahrt (S 26, S 28, S 29, S 40)
08.11.1941Sicherung (S 28, S 29, S 108) für nach Deutschland verlegende Minenschiffe wegen Schlechtwetter abgebrochen, Rückkehr nach Helsinki
11.11.1941 - 12.11.1941Sicherung (S 26, S 28, S 29, S 102, S 108) für nach Deutschland verlegende Minenschiffe, nachts Ankern bei Bengtskär, Boote gehen bei Minenschiffen längsseits, dann Einlaufen in Turku
14.11.1941 - 16.11.1941Verlegen mit Minenschiffen „Cobra“ und „Kaiser“ nach Warnemünde
15.01.1942Boot wechselt mit Besatzung zur 2. SFltl
16.01.1942 - 17.01.1942Verlegen von Kiel nach Cuxhaven wegen Eisgefahr (geschleppt)
17.01.1942Verlegen von Cuxhaven über Den Helder nach Ijmuiden
19.01.1942Verlegen von Ijmuiden nach Rotterdam zur Wilton-Werft
19.01.1942 - 10.02.1942 Propellerwechsel und Restmaßnahmen der in Kiel abgebrochenen Werftliegezeit
10.02.1942Verlegen von Rotterdam nach Ijmuiden
11.02.1942Vorbereitung für Teilnahme am Unternehmen „Cerberus“: Anstrich Oberdeck vom Heck bis Abt. II und vom Bug bis Vorkante Brücke leuchtend gelb, Zusatzpersonal Funk und Artillerie an Bord (2 Mann je Boot) und zusätzliche Munitionsausstattung
12.02.1942Wegen Wetterlage (SW 7-8, See 5-6) kein Einsatz bei „Cerberus“
14.02.1942Verlegen von Ijmuiden nach Amsterdam wegen Eislage abgebrochen, Rückkehr nach Ijmuiden
15.02.1942Verlegen von Ijmuiden nach Rotterdam für Restarbeiten in der Wilton-Werft
26.02.1942Boot wieder KB
27.02.1942 - 28.02.1942Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 29, S 62, S 70, S 104, S 105, S 108, S 111) gegen brit. Küstengeleitzugweg (Tn 52/54b)
28.02.1942 - 08.03.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.03.1942 - 10.03.1942Vorstoß 2. S-Fltl (S 29, S 62, S 70, S 104, S 105, S 111) gegen gemeldeten Geleitzug wegen zu späten Auslaufens abgebrochen
10.03.1942 - 11.03.1942Vorstoß 2. S-Fltl (S 29, S 62, S 70, S 104, S 105, S 111) gegen gemeldeten Geleitzug
14.03.1942 - 15.03.1942Angriff 2. S-Fltl (S 29, S 62, S 70, S 104, S 105, S 108, S 111) auf gemeldeten Geleitzug FS.349, S 70 muß nach wiederholtem Maschinenausfall vorzeitig umkehren. Die Sicht wird sehr schlecht, S 104 versenkt Zerstörer „Vortigern“ und erhält einen 12 cm-Treffer in die Brücke, der nicht detoniert. Das allein zurücklaufende S 111 wird im Gefecht mit den brit. MGB 87, MGB 88 und MGB 91 schwer beschädigt (Kdt OLtzS Popp +) und aufgebracht
15.03.1942Suchaktion (S 29, S 62, S 104, später auch S 105, S 108) nach S 111. Das Boot wird gefunden und wieder besetzt. Beim Abschleppen (S 62 und S 104 auf beiden Seiten längsseits) muß S 111 nach Luftangriffen ohne eigenen Jagdschutz aufgegeben werden und sinkt; alle ausgelaufenen Boot werden beschädigt
16.03.1942Verlegen ( (S 29, S 62, S 104, S 105, S 108) von Ijmuiden nach Rotterdam zur Wilton-Werft zur Instandsetzung
17.03.1942 - 22.03.1942Boot eingedockt
18.03.1942 - 00.03.1942 Kommandant Kptlt. Töniges
23.03.1942Boot wieder KB, Verlegen nach Ijmuiden
25.03.1942 - 26.03.1942Minenunternehmung (S 29, S 62, S 70) nach Motorenausfall auf S 70 abgebrochen
26.03.1942 - 27.03.1942Minenunternehmung (S 29, S 62) auf brit. Küstengeleitzugweg bei Tn 54b / Punkt Z
30.03.1942 - 31.03.1942Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 29, S 62, S 67, S 70, S 108) auf brit. Küstengeleitzugweg bei Tn 57c und Tn 58
03.04.1942 - 04.04.1942Erfolgloser Vorstoß (S 29, S 62, S 67, S 70, S 108) gegen gemeldeten Geleitzug, nichts gesichtet
05.04.1942 - 10.04.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
10.04.1942 - 21.05.1942Boot ohne Kommandant, bleibt als Reserveboot im Einsatzgebiet, gleichzeitig Boot aKB wegen kleiner Motorenüberholung (bis 4.5.)
22.04.1942Meilenfahrt
23.04.1942 - 10.05.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.05.1942Erfolgreiche Probefahrt, Boot aber nicht KB mangels Kommandant
21.05.1942 Kommandant Oblt.z.S. Johannsen
21.05.1942Verlegen (S 29, S 101) zur Ausbildungsphase bei 5. SFltl von Ijmuiden nach Kiel
28.05.1942Verlegen (S 20, S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) zusammen mit Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters" von Kiel nach Swinemünde, dabei Flottillen-Fahrübungen
29.05.1942Flottillen-Fahrübungen (S 20, S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Swinemünder Bucht
01.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Pommerschen Bucht
01.06.1942 - 01.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) bei Nacht
02.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Pommerschen Bucht
03.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Pommerschen Bucht
03.06.1942Rottenübungen (S 21, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Pommerschen Bucht
04.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 20, S 21, S 22, S 24, S 29, S 77, S 101) in der Pommerschen Bucht
08.06.1942Luftziel-Übungsschießen (S 20, S 21, S 22, S 24, S 29, S 77, S 101, S 115) in der Pommerschen Bucht
09.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 29, S 77, S 101, S 115) in der Pommerschen Bucht
10.06.1942Angriffsübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) auf Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters"
11.06.1942 - 12.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115)
15.06.1942Angriffsübungen (S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) auf Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“
16.06.1942Einzelausbildung
16.06.1942 - 17.06.1942Angriffsübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) auf Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters"
17.06.1942Rottenausbildung (S 29, S 115)
17.06.1942 - 18.06.1942Angriffsübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) auf Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters"
18.06.1942 - 19.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 22, S 29, S 77, S 101, S 115) bei Nacht
22.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 22, S 25, S 29, S 65, S 77, S 101, S 103)
22.06.1942Verlegen (S 21, S 22, S 25, S 29, S 65, S 77, S 101, S 103, S 112) nach Saßnitz
23.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 21, S 22, S 25, S 29, S 65, S 77, S 101, S 103, S 112) in der Prorer Wiek
24.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 21, S 22, S 29, S 65, S 77, S 101) in der Prorer Wiek, Boot verliert beim Anlegen in Saßnitz den Propeller der Mittelwelle
25.06.1942Verlegen von Saßnitz nach Kiel zum Ersatz des verlorenen Mittelpropellers, wegen Schlechtwetter abgebrochen, Einlaufen in Warnemünde
30.06.1942Verlegen von Kiel nach Saßnitz
30.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 21, S 22, S 29, S 110) in der Prorer Wiek
01.07.1942Personentransport (FdS!) von Saßnitz nach Swinemünde, Rückkehr nach Saßnitz
02.07.1942Verlegen (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110) von Saßnitz nach Swinemünde, dabei Flottillenfahrübungen
02.07.1942 - 03.07.1942Flottillenfahrübungen bei Nacht (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110) in der Pommerschen Bucht
03.07.1942 - 04.07.1942Flottillenfahr- , Aufklärung und Angriffsübungen bei Tag und Nacht (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110) in der Pommerschen Bucht
07.07.1942Verlegen 5. S-Fltl (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110, S 112, S 115) von Swinemünde nach Saßnitz
07.07.1942 - 08.07.1942Nacht-Torpedoschießübungen (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110, S 112, S 115) in der Prorer Wiek, Zielschiff Torpedoboot T 4
08.07.1942 - 09.07.1942Nacht-Angriffsübung (S 19, S 21, S 22, S 24, S 29, S 65, S 77, S 101, S 110, S 112, S 115) mit 3 Torpedobooten der 3. T-Fltl
09.07.1942Torpedoschießübungen (S 19, S 22, S 110, S 115) in der Prorer Wiek, Sicherung (S 21, S 24, S 29, S 101), Zielschiff Torpedoboot "Möve"
09.07.1942 - 10.07.1942Nacht-Torpedoschießübungen (S 19, S 25, S 29, S 65, S 68, S 77, S 101, S 112) in der Prorer Wiek, Zielschiff Torpedoboot „Möve“
13.07.1942 Kommandant Oblt.z.S. Lemm
13.07.1942Verlegen von Saßnitz nach Warnemünde zur Restausrüstung, aus 5. SFltl entlassen
14.07.1942Verlegen von Warnemünde nach Kiel
16.07.1942Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven
17.07.1942Verlegen zur West-Werft in Wilhelmshaven
19.07.1942Beginn Motorenwechsel und Grundüberholung
00.08.1942Datenlücke
01.09.1942 - 01.10.1942Boot aKB in Wilhelmshaven gemeldet (KTB FdS)
04.10.1942Boot KB gemeldet; Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
05.10.1942Verlegen von Kiel nach Swinemünde zur Ausbildung
07.10.1942Flakschießen und Einzelausbildung in See
08.10.1942Verlegen von Swinemünde nach Stettin zur Instandsetzung der 4 cm-Flak
12.10.1942Verlegen von Stettin nach Swinemünde
13.10.1942Luftziel- und Seeziel-Übungsschießen (S 29, S 39)
13.10.1942Verlegen von Swinemünde nach Kiel
16.10.1942Kompensieren vor Kiel
18.10.1942Meilenfahrt in der Eckernförder Bucht; Höchstgeschwindigkeit 36 kn
19.10.1942Verlegen durch den Kaiser-Wilhelm-Kanal nach Brunsbüttel
20.10.1942Verlegen (S 29, S 70) von Brunsbüttel nach Ijmuiden
21.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 08.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
09.11.1942Fahrt für PK-Filmaufnahmen (S 29, S 46, S 62, S 70, S 83, S 101, S 105)
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 und S 85 (5.)) und 6. SFltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes + , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
16.11.1942 - 02.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.12.1942 - 04.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 83, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, nichts gesichtet; S 105 muß mit Maschinenschaden, S 117 muß mit Ruderschaden und Sicherung durch S 48 vorzeitig umkehren
05.12.1942 - 11.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
12.12.1942 - 13.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 104, S 105), 4. (S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. SFltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug FN.889 vor Lowestoft, Boote der 2. und 6. S-Fltl durch Zerstörer abgedrängt und verfolgt, S 105 erhält 10 cm-Treffer in die Back, S 62 hat Wassereinbruch durch 10 cm-Nahtreffer, beide Boote danach aKB, S 114 erhält mehrere Artillerietreffer, erfolgreicher Angriff der 4. SFltl, die durch Zerstörer danach ebenso abgedrängt und gejagt wird
13.12.1942 - 17.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.12.1942 - 19.12.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 86, S 104), 4. (S 48, S 78, S 87, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 76, S 113, S 119) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
19.12.1942Probefahrt (S 29, S 62)
20.12.1942 - 04.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
05.01.1943 - 06.01.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen südgehenden Küstengeleitzug bei Cromer der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 104), 4. (S 48, S 78, S 87, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 76, S 113, S 119) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen, schon auf dem Anmarsch wird S 76 von S 119 achtern gerammt, beide Boote kehren um
08.01.1943 - 09.01.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen südgehenden Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 104), 4. (S 78, S 87, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 113) nach Verlust S 104 durch Minentreffer abgebrochen, S 113 geht vor dem Untergang bei S 104 längsseits und rettet Überlebende, darunter den Kdt., OLtzS Roeder
10.01.1943 - 17.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.01.1943MES-Erprobung (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86) in See
18.01.1943 - 19.01.1943Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 91, S 113, S 119) bei Tn 59 – 62, S 110 wegen schwerer Verletzung eines Soldaten vorzeitig entlassen, auf dem Rückmarsch wird S 109 durch Minentreffer vorn schwer beschädigt, S 78 und S 87 gehen längsseits und schleppen das Boot über den Achtersteven ab S 74 übernimmt auf dem Rückmarsch von S 75 300 l Motorenöl in See, S 39 und S 113 führen die Schlepper an das beschädigte S 109 heran
19.01.1943 - 23.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
20.01.1943Probefahrt (S 29, S 86)
24.01.1943 - 25.01.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Nordgeleit bei Lowestoft der 2. (S 29, S 62, S 80, S 83, S 86), 4. (S 48, S 87, S 88, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 113, S 119), durch Zerstörer abgedrängt
26.01.1943 - 27.01.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Nordgeleit bei Lowestoft der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86), 4. (S 48, S 87, S 88, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 39, S 71, S 74, S 75, S 119), S 110 hat beim Einlaufen Grundberührung, durch S 71 freigeschleppt
27.01.1943 - 16.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.02.1943 - 05.02.1943Verlegen (S 29, S 62, S 70, S 80 (2. S-Fltl) S 77 (5. S-Fltl), S 88, S 110 (4. S-Fltl)) von Hoek van Holland nach Boulogne , kurzfristige Zusammenfassung als 2. Gruppe der 5. SFltl (ohne Einsatz)
17.02.1943 - 18.02.1943Verlegen (S 29, S 62, S 70, S 80 (2. S-Fltl), S 88, S 110 (4. S-Fltl)) von Boulogne nach Ijmuiden
18.02.1943 - 19.02.1943Gemeinsame Suchaktion der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114) SFltl für das vermißte Boot S 71 erfolglos, S 39 nach Ausfall Mittelmotor nach Ijmuiden entlassen
20.02.1943 - 25.02.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.02.1943 - 27.02.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. SFltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) wegen schlechter Sicht im Einsatzgebiet abgebrochen
28.02.1943 - 01.03.1943Gemeinsamer erfolgloser Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 62, S 70, S 80, S 83, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 114, S 119) auf Befehl FdS abgebrochen
02.03.1943 - 03.03.1943Gemeinsamer Vorstoß gegen Küstengeleitzug der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 78, S 87, S 88, S 110, S 117, S 120) und 6. S-Fltl (S 39, S 74, S 75, S 76, S 91, S 114, S 119) wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision der Boote S 78 und S 117
04.03.1943 - 05.03.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 74, S 75, S 76, S 91, S 119) gegen Südgeleit bei Lowestoft/Yarmouth, durch Sicherung abgedrängt, Einsatz 2. S-Fltl bereits auf dem Anmarsch nach Minentreffer auf S 70 (Boot gesunken) abgebrochen, auf dem Rückmarsch wird die Rotte S 74/S 75 von Spitfire-Jägern mit Bordwaffen angegriffen, S 74 wird beschädigt (1 Toter 8 Schwerverletzte), S 75 geht verloren (11 Tote, 6 Schwerverletzte)
07.03.1943 - 08.03.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 29, S 70, S 86, S 89), 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120) und 6. S-Fltl (S 74, S 75, S 76, S 91, S 119) gegen Südgeleit bei Lowestoft/Yarmouth, durch Sicherung abgedrängt, Einsatz 2. S-Fltl bereits auf dem Anmarsch nach Minentreffer auf S 70 (Boot gesunken) abgebrochen, S 29 rettet die Überlebenden, auf dem Rückmarsch wird die Rotte S 74/S 75 von Spitfire-Jägern mit Bordwaffen angegriffen, S 74 wird beschädigt (1 Toter 8 Schwerverletzte), S 75 geht verloren (11 Tote, 6 Schwerverletzte)
09.03.1943 - 12.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.03.1943 - 14.03.1943Minenunternehmung der 2. S-Flottille (S 29, S 83, S 86, S 92, mit S 76 (6.)) mit 26 UMB vor Cromer. Das brit. Motorschiff "Moravia" (306 BRT) und der Dampfer "Glendalough" (869 BRT) gehen darauf verloren
13.03.1943 - 18.03.1943Instandsetzung in der Droogdock-Werft
14.03.1943Boot aKB, Instandsetzung von Frischwasser- und Kraftstofftank erforderlich
15.03.1943Verlegen (S 29, S 86) von Ijmuiden nach Amsterdam zzut Droogdock-Werft, Boot eingedockt, Befund: Mittelwellenhose und Echolotverkleidung abgerissen
18.03.1943Ausdocken und Verlegen (S 29, S 86) von Amsterdam nach Ijmuiden
18.03.1943 - 19.03.1943Verlegen (S 29, S 86, S 89, S 92, S 94 (2. S-Fltl) und S 112 (5. S-Fltl)) von Ijmuiden nach Ostende
20.03.1943 - 25.03.1943Kein Einsatz
26.03.1943Verlegen 2. S-Fltl (S 29, S 86, S 89, S 92, S 94) von Ostende nach Ijmuiden
28.03.1943 - 29.03.1943Erfolgloser Angriff der 2. (S 29, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94 und S 91 (6.)) und 4. (S 48, S 63, S 87, S 88, S 110, S 120, S 122) auf brit. Küstenkonvoi FS.1074, wegen starker Sicherung nicht herangekommen, Gefecht mit brit. MGB, Boot wird von MGB zusammengeschossen und von MGB 333 gerammt, Kommandant und 6 Mann fallen, die Seem. Nr. 1, Bootsmaat Josef Ziegelmeier (ausgezeichnet mit dem Deutschen Kreuz in Gold am 13.5.43), führt das Boot aus dem Gefecht. Am Morgen wird das Boot nach Wiederaufnahme durch 2. SFltl auf Befehl FdS wegen der Gefahr eines MGB-Angriffs aufgegeben, S 92 übernimmt die Besatzung
29.03.1943Boot selbstversenkt, gefallen im vorhergehenden Gefecht: Oblt.z.S. Hans Lemm (Kdt), MaschObMt Rudolf Leandrin, StrmMt X, MaschMt Hans Litz, MechObGefr, othar Scheibe, MatrGefr Alois Müller, FkGefr Heinz Hinrichs