Lebenslauf S 30


Datum

Ereignis

09.02.1939Kiellegung bei der Lürssen-Werft
10.09.1939Stapellauf bei der Lürssen-Werft
23.11.1939 Indienststellung bei der Lürssen-Werft für 2. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Zimmermann
24.11.1939 - 14.03.1940Datenlücke
15.03.1940Einlaufen in Wilhelmshaven
21.03.1940Übungsfahrt der Rotte (S 30, S 32) bei Helgoland
29.03.1940 - 30.03.1940Einsatzübung (S 14, S 15, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) mit Wasserbomben im Seegebiet Helgoland
06.04.1940 - 07.04.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 9, S 14, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) von Wilhelmshaven nach Wesermünde
08.04.1940 - 09.04.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 9, S 14, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) von Wesermünde nach Kristiansand
09.04.1940Transporte von Heereseinheiten im Hafen von Kristiansand von T-Booten „Luchs“ und „Seeadler“ unter Nebel und Artilleriebeschuß
09.04.1940Besetzung norw. Marineeinheiten in Marvika : Zerstörer „Gyller“ durch S 30 und S 31
13.04.1940U-Jagd vor Kristiansand
21.04.1940 - 22.04.1940Verlegen von Kristiansand nach Kiel
22.04.1940Boot aKB in Kiel
23.04.1940 - 25.04.1940Boot aKB in Wilhelmshaven
27.04.1940Boot KB in Wilhelmshaven
28.04.1940 - 02.05.1940Datenlücke
03.05.1940 - 04.05.1940Geleitschutz (S 30, S 31, S 33) für Dampfer "Palime" und "Pionier" von Stavanger nach Cuxhaven
09.05.1940 - 10.05.1940U-Boot-Sicherung (S 30, S 32, S 33) für Geleite von Wilhelmshaven, Einlaufen in Esbjerg wegen Kraftstoffmangel
15.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 32, S 34) von Wilhelmshaven nach Esbjerg, S 13 u. S 31 müssen umkehren
17.05.1940 - 18.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 32, S 34) von Esbjerg nach Wilhelmshaven
19.05.1940 - 20.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 32, S 34, S 13) von Wilhelmshaven nach Borkum
20.05.1940 - 21.05.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 22, S 23, S 24, S 25) und 2. S-Fltl ( S 13, S 30, S 31, S 32, S 34) in das Seegebiet am Ausgang des Englischen Kanals
22.05.1940 - 23.05.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 13, S 30, S 31, S 32, S 34) von Borkum in das Seegebiet nördlich der Downs, abgebrochen, Einlaufen in Den Helder
24.05.1940 - 25.05.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 13, S 30, S 32, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport / Ostende
26.05.1940 - 27.05.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 24, S 25) und 2. S-Fltl (S 13, S 30) in das Seegebiet Dünkirchen
28.05.1940 - 29.05.1940Vorstoß der 1. SFltl (S 24, S 26 mit S 30 (2. SFltl)) in das Seegebiet vor Dünkirchen, S 30 versenkt brit Zerstörer Wakeful
30.05.1940 - 31.05.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 23, S 24, S 26 mit S 30 (2.)) in das Seegebiet Westhinder
01.06.1940 - 02.06.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 23, S 26 mit S 30 (2.)) gegen den Evakuierungsverkehr von Dünkirchen
03.06.1940 - 04.06.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 23, S 25, S 26 mit S 30 (2.)) gegen den Evakuierungsverkehr von Dünkirchen
05.06.1940 - 06.06.1940aKB, Überholung Mittelmaschine in Rotterdam
09.06.1940 - 10.06.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 1, S 30, S 31, S 34, S 35) gegen britischen Geleitzugweg
11.06.1940 - 12.06.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 1, S 30, S 31, S 34, S 35) von Rotterdam nach Boulogne
12.06.1940Bombenangriff, Kommandant schwer verletzt
13.06.1940 Verlegen der 2. S-Fltl (S 1, S 30, S 31, S 35) von Boulogne nach Rotterdam, neuer Kommandant Lt.z.S. Roeder
14.06.1940Verlegen von Rotterdam nach Wilhelmshaven zur Motorenüberholung
16.06.1940 - 30.06.1940aKB in Wilhelmshaven
06.07.1940Probefahrt
08.07.1940 - 10.07.1940Verlegen von Wilhelmshaven über Hoek van Holland nach Boulogne
10.07.1940 - 11.07.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 22, S 23, S 25, S 30, S 34, S 35, S 36) gegen Themsemündung
11.07.1940 - 12.07.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 22, S 23, S 25, S 30, S 34, S 35, S 36) gegen Themsemündung, S 23 sinkt nach Minentreffer, mehrfaches Abschleppen durch S 30 und S 22 mißlingt
13.07.1940 - 14.07.1940Angriff der 2. S-Fltl (S 22, S 25, S 30, S 34, S 35, S 36) auf gemeldeten Geleitzug
14.07.1940 - 15.07.1940Angriff der 2. S-Fltl (S 22, S 30, S 34, S 36) auf gemeldete Schiffe bei Beachy Head
16.07.1940 - 17.07.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 22, S 30, S 34, S 35, S 36) gegen Themsemündung
19.07.1940 - 20.07.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 22, S 30, S 34, S 35) gegen Themsemündung; S 36 muß mit Maschinenschaden umkehren; S 30 wird durch Seeschlag beschädigt
20.07.1940 - 28.07.1940aKB, eingedockt in Boulogne
28.07.1940 Probefahrt nach Kommandantenwechsel
28.07.1940Verlegen von Boulogne nach Ostende
28.07.1940 - 29.07.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 37) gegen Themsemündung
31.07.1940 - 01.08.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 37) gegen Themsemündung
03.08.1940 - 04.08.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 36, S 37) gegen Themsemündung nach Ausfall S 36, S 37 wegen Maschinenschaden abgebrochen
05.08.1940 - 06.08.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 37) gegen Themsemündung, S 36 nach Ausfall Maschine umgekehrt
06.08.1940U-Jagd der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 37) gegen gesichtetes U-Boot (Ölspur), erfolglos
06.08.1940 - 07.08.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 37) gegen Geleitzugweg
08.08.1940 - 11.08.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.08.1940Seenoteinsatz der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 37) für Luftwaffe
15.08.1940Verlegen von Ostende nach Wilhelmshaven
16.08.1940 - 06.09.1940Datenlücke, aKB in Wilhelmshaven ?
07.09.1940Probefahrt vor Wilhelmshaven
09.09.1940 - 10.09.1940Verlegen von Wilhelmshaven nach Ostende
13.09.1940 - 21.09.1940 Kein Einsatz wegen Wetterlage
21.09.1940 - 22.09.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 37, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
23.09.1940 - 24.09.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 37, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
24.09.1940 Versenkung des brit. Frachter "Continental Coaster" (555 BRT)
29.09.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 37, S 55) gegen brit. Geleitzugweg, wegen Wetterlage abgebrochen
03.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 37, S 55, S 56), S 33 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren
04.10.1940 - 10.10.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
11.10.1940 - 12.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 37, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg, Unternehmung wird wegen zahlreicher Bewacher an anderer Stelle durchgeführt; anschließend Vorstoß auf Geleitzugweg, S 37 läuft auf Mine, bricht auseinander und sinkt
13.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg, wegen Schlechtwetter abgebrochen, da Minenwerfen nicht möglich
14.10.1940 - 15.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg bei Outer Gabbard, S 56 auf dem Rückmarsch durch Minennahdetonation und Kollision mit einem Unterwassergegenstand beschädigt
16.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg wegen Schlechtwetter abgebrochen
17.10.1940 - 18.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
19.10.1940 - 20.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
22.10.1940 - 23.10.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
27.10.1940Seenoteinsatz (S 30, S 34, S 36, S 55, S 56), danach Vorstoß auf den brit. Geleitzugweg, danach noch einmal Seenoteinsatz
29.10.1940 - 30.10.1940Vorstoß der 2- S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg
01.11.1940 - 18.11.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage (Ausnahmen 5. und 8.11.)
05.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
08.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
19.11.1940 - 20.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Nebel abgebrochen
23.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
24.11.1940 - 25.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 56) gegen brit. Geleitzugweg, S 33 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren und wird von S 55 zurückbegleitet, auf dem Rückmarsch auch auf S 30 Maschinenschaden
26.11.1940 - 30.11.1940Verlegen von Ostende nach Rotterdam, weiter durch NL-Kanäle nach Wilhelmshaven
00.12.1940aKB, Maschinenüberholung in Wilhelmshaven
03.01.1941Probefahrt vor Wilhelmshaven
08.01.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Ostende
11.01.1941Vorstoß (S 30, S 34) gegen den brit.Küstengeleitweg, S 34 muß wegen Maschinenstörung einlaufen, S 30 setzt Einsatz mit 3. SFltl fort
13.01.1941Vorstoß (S 30, S 34) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter abgebrochen
16.01.1941Vorstoß (S 30, S 34) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter abgebrochen
17.01.1941 - 22.01.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.01.1941Vorstoß (S 30, S 34) gegen den brit.Küstengeleitweg, von Zerstörer(n) abgedrängt, S 34 leicht beschädigt, Unternehmung wegen schlecht werdender Sicht abgebrochen
27.01.1941 - 05.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
30.01.1941Übungsfahrt Rottenausbildung bei Nacht (S 30, S 33)
05.02.1941 - 06.02.1941 Angriff der 2. SFltl (Führung, S 30, S 33, S 34) und 3. SFltl (S 54, S 58, S 59) gegen brit. Küstenkonvoi FN.101 bei Ipswich , S 30 versenkt brit. Frachter Angularity (501 BRT)
08.02.1941Versuchsfahrt für C.P.V.A., Kiel
11.02.1941Vorstoß (S 30, S 33) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen sich verschlechternder Sicht abgebrochen
12.02.1941Vorstoß (S 30, S 33) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter und sich verschlechternder Sicht abgebrochen
18.02.1941 - 19.02.1941Vorstoß (S 30, S 33) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter und sich verschlechternder Sicht abgebrochen
19.02.1941 - 24.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.02.1941 - 26.02.1941 Vorstoß (S 30, S 33) gegen den brit.Küstengeleitweg, S 30 versenkt brit. Zerstörer "Exmoor"
04.03.1941 - 05.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 55) gegen den brit.Küstengeleitweg, von Zerstörern abgedrängt, zahlreiche Fehlschüsse auf Zerstörer
07.03.1941 - 08.03.1941Angriff 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 55) auf brit Konvois FN.26 und FS.29; S 36 muß, begleitet von S 30, wegen Motorenausfall vorzeitig umkehren
09.03.1941 - 10.03.1941Vorstoß 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 41, S 55) gegen den brit.Küstengeleitweg; Boote werden von Zerstörern abgedrängt
11.03.1941Verlegen von Ostende nach Wilhelmshaven
15.03.1941 Kommandantenwechsel, neuer Kommandant Oblt.z.S. Priebe
31.03.1941 - 02.04.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Danzig
03.04.1941 - 09.04.1941Teilnahme am -Kommandanten-Ausbildungsprogramm der 4. SFltl
06.04.1941Torpedo-Übungsschießen (S 11, S 12, S 19, S 25 und S 30, S 56 (2.))
07.04.1941 - 08.04.1941Fühlungshalter- und Angriffsübungen (S 12, S 19, S 25 und S 30, S 56 (2.))
08.04.1941 - 09.04.1941Fühlungshalter- und Angriffsübungen (S 12, S 19, S 25 und S 30, S 56 (2.))
10.04.1941 - 17.04.1941Teilnahme am Ausbildungsprogramm der 6. SFltl
15.04.1941Maschinenschaden
17.04.1941Verlegen von Neufahrwasser nach Rügenwaldermünde
18.04.1941Verlegen von Rügenwaldermünde nach Kiel
19.04.1941 - 20.04.1941Instandsetzung bei Deutsche Werke, Kiel
21.04.1941Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven
22.04.1941 Boot wird an 3. SFltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Stolzenburg
19.05.1941 Boot wird an 6. SFltl übergeben (KTB 3. SFltl : 09.5.41), Kommandant Oblt.z.S. Meyering
21.05.1941Probefahrt auf der Außenjade
26.05.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
27.05.1941Kompensieren
28.05.1941Verlegen von Kiel nach Swinemünde wegen Nebel unterbrochen, bei Feuerschiff Kiel festgemacht, dann Fortsetzung der Fahrt, Einlaufen in Warnemünde
29.05.1941Verlegen von Warnemünde nach Swinemünde wegen Schlechtwetter abgebrochen, Rückkehr nach Warnemünde
30.05.1941Verlegen von Warnemünde nach Swinemünde
09.06.1941Verlegen von Swinemünde nach Stettin zum Kompensieren und zurück
10.06.1941Verlegen 6. S-Fltl (S 30, S 36, S 56) von Swinemünde nach Saßnitz
14.06.1941Verlegen 6. S-Fltl (S 30, S 36, S 56) von Saßnitz nach Helsingör
17.06.1941 - 30.06.1941Hafenliegezeit in Helsingör in 2- bzw. 4-Stundenbereitschaft (S 30, S 33, S 36, S 56)
30.06.1941 - 02.07.1941Tägliche Verbandsfahrübungen (S 30, S 33, S 36, S 56) bei Tag und Nacht (1.7.)
02.07.1941 - 14.07.1941Hafenliegezeit in Helsingör in 2- bzw. 4-Stundenbereitschaft (S 30, S 33, S 36, S 56)
07.07.1941 - 08.07.1941Nachtfahrübung (S 30, S 33, S 36, S 56)
14.07.1941 - 15.07.1941Nachtfahrübungen (S 30, S 33, S 36, S 56)
15.07.1941 - 30.07.1941Hafenliegezeit in Helsingör in 2- bzw. 4-Stundenbereitschaft (S 30, S 33, S 36, S 56)
01.08.1941 - 03.08.1941Hafenliegezeit in Helsingör in 2- bzw. 4-Stundenbereitschaft (S 30, S 36, S 56)
04.08.1941 - 20.08.1941Hafenliegezeit in Helsingör in 2- bzw. 4-Stundenbereitschaft (S 18, S 30, S 36, S 56)
23.08.1941Rottenfahrübungen (S 18, S 30, S 36, S 56)
02.09.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ (S 18, S 19, S 30, S 36)
08.09.1941 Kommandantenwechsel, neuer Kommandant Oblt.z.S. Droß
09.09.1941Torpedoschießübungen (S 18, S 19, S 30, S 36)
11.09.1941 - 12.09.1941Tägliche Verbandsfahrübungen 6. S-Fltl (S 18, S 19, S 22, S 30, S 36)
12.09.1941Torpedoschießübungen (S 18, S 19, S 30, S 36)
17.09.1941 - 18.09.1941Tägliche Verbandsfahrübungen 6. S-Fltl (S 18, S 19, S 30, S 36)
18.09.1941Torpedoschießübungen (S 18, S 19, S 30, S 36)
21.09.1941 - 22.09.1941Verlegen (S 19, S 30) von Helsingör nach Kiel
23.09.1941Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven
24.09.1941 - 13.11.1941Wechsel Mittelmotor und Überholung der Seitenmotoren in der Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven
00.12.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
17.12.1941 Boot von 6. S-Fltl an 5. S-Fltl übergeben, Kommandant Lt.z.S. Schmidt, K.-D.
17.12.1941Verlegen (S 30, S 60) von Kiel nach Swinemünde
18.12.1941Flottillenfahrübungen 5. S-Fltl (S 12, S 30, S 60)
19.12.1941Einzelausbildung
20.12.1941Rottenübungen (S 12, S 30)
02.01.1942Verlegen (S 30, S 60) mit Schnellboot-Begleitschiff "Tsingtau" von Swinemünde nach Saßnitz
03.01.1942 - 05.01.1942Tägliche Torpedoschießübungen (S 25, S 27, S 108, S 30) in der Prorer Wiek
05.01.1942Verlegen (S 30, S 60) mit Schnellboot-Begleitschiff "Tsingtau" von Saßnitz nach Swinemünde
06.01.1942 - 07.01.1942Verlegen (S 30, S 60) mit SchnellboSchnellboot-Begleitschiff "Tsingtau" von Swinemünde nach Kiel
08.01.1942Verlegen (S 18, S 30, S 60) von Kiel nach Flensburg, Rottenfahrübungen
09.01.1942Verlegen (S 18, S 30, S 60) von Flensburg nach Kiel
14.01.1942 - 15.01.1942 Verlegen (S 30, S 55, S 60) von Kiel nach Wilhelmshaven
16.01.1942 - 28.02.1942Umbau gem. Weisung FdT
01.03.1942 - 22.03.1942Keine Probefahrt wegen Eislage
23.03.1942 - 05.04.1942Probefahrt, Kompensieren, Funkbeschickung
06.04.1942Boot in Kiel an 3. SFltl übergeben, neuer Kommandant Oblt.z.S von Gernet
06.04.1942Verlegen (S 30, S 36, S 55, S 60) von Wilhelmshaven nach Rotterdam
06.04.1942 - 02.05.1942Überführung von der Nordsee zum Mittelmeer via Rhein, Rhein-Rhone-Kanal und Rhone („3. Gruppe“ zusammen mit S 36, S 55 und S 60)
02.05.1942Einlaufen La Spezia
24.05.1942Einlaufen Augusta (Sizilien)
29.05.1942 - 01.06.1942Verlegen mit S 36 von Augusta über Navarino (30.5.) und Suda (31.5.) nach Derna
03.06.1942 - 04.06.1942Vorstoß (S 30, S 54, S 57, S 58) in das Seegebiet vor Tobruk; insgesamt 15 Fehlschüsse auf vermuteten Dampfer und 2 Zerstörer
05.06.1942 - 06.06.1942 Vorstoß (S 30, S 54, S 57, S 58) in das Seegebiet vor Tobruk, Torpedoschüsse auf im Hafen von Tobrul liegende Schiffe, mögliche Treffer auf dort liegende Wracks
07.06.1942 - 08.06.1942Vorstoß (S 30, S 54, S 57, S 58) in das Seegebiet vor Tobruk
10.06.1942 - 03.08.1942Datenlücke, Boot unbesetzt ?
04.08.1942Probefahrt
07.08.1942 Boot wieder KB in Palermo, Verlegen von Palermo nach Augusta, Kommandant Oblt.z.S. Weber
11.08.1942Verlegen (S 30, S 58, S 59) von Augusta nach Porto Empedocle
12.08.1942 - 13.08.1942Angriff (S 30, S 36, S 58, S 59) auf brit. Malta-Versorgungskonvoi „Pedestal“, brit. Frachter "Rochester Castle" (7795 BRT) torpediert
15.08.1942 - 00.09.1942Stationierung S 30 und S 36 in Augusta
00.09.1942 Kommandant Oblt.z.S. Schultze-Jena
12.09.1942 Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 55, S 59, S 61) von Augusta nach Porto Empedocle
00.10.1942 Kommandant Oblt.z.S. Schulz, G.
12.10.1942Seenoteinsatz (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 59, S 60, S 61) von Porto Empedocle Richtung Malta, 5 Boote (S 30, S 33, S 36, S 59, S 61) müssen mit Maschinenausfall umkehren
13.10.1942 - 14.10.1942Verlegen (S 30, S 33, S 59, S 61) von Porto Empedocle nach Augusta zum Docken (Entfernung Muschelbewachs bei Kühlwassereintritten), S 30 und S 61 müssen wegen erneuten Maschinenausfalls in Licata einlaufen
14.10.1942 - 15.10.1942Verlegen (S 30, S 61 (im Schlepp)) von Licata nach Augusta, dort eingedockt
21.10.1942Verlegen von Augusta nach Porto Empedocle
02.11.1942 - 03.11.1942Minenunternehmung „MT 25“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
03.11.1942 - 04.11.1942Minenunternehmung „MT 26“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
05.11.1942 - 06.11.1942Minenunternehmung „MT 27“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
08.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Porto Empedocle nach Trapani
09.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Trapani nach Porto Empedocle
10.11.1942 - 11.11.1942Verlegen (S 30, S 35, S 56, S 57, S 60) von Porto Empedocle nach La Goulette
13.11.1942Verlegen (S 30, S 35, S 57) von La Goulette nach Bizerta
15.11.1942Seenoteinsatz (S 30, S 56) wegen Schwerwetter abgebrochen
16.11.1942 - 17.11.1942Vorpostenstreifen (S 35, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60) westl. von Bizerta, wegen Schwerwetter abgebrochen
24.11.1942Verlegen (S 30, S 56) als „Alarmrotte“ von Bizerta nach Tunis
27.11.1942Verlegen (S 30, S 56) von Tunis, dann Fortsetzung Patrouille vor Bizerta
28.11.1942 - 29.11.1942Patrouille (S 30, S 56) vor Bizerta
29.11.1942 - 30.11.1942Vergeblicher Vorstoß der 3. S-Fltl (S 30, S 54, S 56, S 60) gegen gemeldete Schiffe vor Bone, keine Sichtung
02.12.1942Vergeblicher Vorstoß der 3. S-Fltl (S 30, S 54, S 56, S 60) gegen gemeldete Schiffe vor Bone, keine Sichtung
04.12.1942Verlegen (S 30, S 56) nach Porto Empedocle, Boot aKB
08.12.1942Verlegen von Porto Empedocle nach Augusta, dabei Meilenfahrt
10.12.1942Verlegen von Augusta nach Palermo
20.12.1942„Überholung noch nicht begonnen“ (KTB Maschine)
00.01.1943 - 12.03.1943unbesetzt, aKB in Palermo
13.03.1943 - 15.03.1943Verlegen (S 30, S 59) von Palermo nach Neapel (Castellamare)
15.03.1943 - 11.05.1943 Werftliegezeit in Castellamare, 3/43 unbesetzt gemeldet, Kommandant ab 1.4.1943 Oblt.z.S. Backhaus
11.05.1943 - 13.05.1943Verlegen von Castellamare über Augusta nach Porto Empedocle
16.05.1943 - 17.05.1943Werfen von 2 Defensivminensperren (S 30, S 33, S 55, S 57) vor Porto Empedocle
23.05.1943Werfen einer Defensivminensperre (S 30, S 33, S 55, S 57, S 61) vor Porto Empedocle
24.05.1943Werfen einer Defensivminensperre (S 30, S 33, S 55, S 57, S 58, S 61) vor Porto Empedocle
28.05.1943Aufklärungsvorstoß (S 30, S 58, S 59, S 61) in die Sizilienstraße wegen Schwerwetter abgebrochen
30.05.1943 - 31.05.1943Vorstoß (S 30, S 58, S 59, S 61) auf gemeldete Seeziele bei Pantelleria erfolglos
01.06.1943 - 02.06.1943Vorstoß (S 30, S 58, S 59, S 61) auf gemeldete Seeziele bei Pantelleria erfolglos, Einlaufen Trapani
02.06.1943 - 03.06.1943Verlegen (S 30, S 58, S 59, S 61) von Trapani nach Porto Vesme (Sardinien) wegen Wetterlage NW 6-7, See 5 abgebrochen
04.06.1943Seenotrettungseinsatz (S 30, S 61) für abgestürzte Flugzeugbesatzung
07.06.1943 - 08.06.1943Verlegen (S 30, S 58, S 59, S 61) von Trapani nach Porto Vesme (Sardinien)
08.06.1943 - 09.06.1943Erfolgloser Vorstoß (S 30, S 58, S 59, S 61) an die nordafrikanische Küste
09.06.1943 - 10.06.1943Verlegen (S 30, S 58, S 59, S 61) von Porto Vesme nach Porto Empedocle
11.06.1943 - 12.06.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 55, S 58, S 59, S 61) gegen Seeziele bei Pantelleria. Erfolgloser Torpedoeinsatz gegen als Zerstörer angesprochene MGB
13.06.1943 - 14.06.1943Erfolgloser Versuch (S 58, S 61), dt. Soldaten von Insel Lampione zu evakuieren
26.06.1943 - 27.06.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 54, S 55, S 58, S 59, S 61) gegen Geleit in der Sizilienstraße
08.07.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 54, S 55, S 58, S 61) gegen gemeldete Ziele bei Licata
09.07.1943 - 10.07.1943Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 54, S 55, S 58, S 61) von Porto Empedocle um die Westspitze Siziliens herum nach Palermo, nachdem ein Durchbruch nach Osten gegen alliierte MGB, die die Landungsflotte vor Licata / Gela schützen, als nicht durchführbar erkannt wird.
10.07.1943 - 11.07.1943Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 54, S 55, S 58) von Palermo zur Messina-Straße. S 33 und S 54 müssen mit Ruderschaden umkehren. Nach Ausfall der Stb-Maschine auf S 58 laufen S 30, S 36, S 55 und S 58 nach Salerno.
11.07.1943Verlegen (S 30, S 36, S 55) von Salerno nach Neapel und zurück nach Salerno
12.07.1943Verlegen (S 30, S 36, S 55) von Salerno nach Messina
12.07.1943 - 13.07.1943Vorstoß der 7. S-Fltl (S 151, S 152, S 154, S 155) und 3. S-Fltl (S 30, S 36, S 55) durch die Straße von Messina an die sizilianische Ostküste, Rückmarsch nach Salerno, Boot aKB mit Motorschaden
13.07.1943 - 16.07.1943aKB mit Motorenschäden in Castellamare
16.07.1943Boot KB, Verlegen nach Salerno
19.07.1943 - 20.07.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54, S 61(3. S-Fltl)) und S 152, S 155 (7. S-Fltl)) von Salerno durch die Messinastraße nach Crotone, dabei Angriff auf Feindverband mit Zerstörern und Dampfern, keine Treffer
21.07.1943Verlegung (S 30, S 33, S 54, S 61(3. S-Fltl)) und S 152, S 155 (7. SFltl)) von Crotone nach Tarent
22.07.1943 - 26.07.1943Kein Einsatz wegen fehlender Torpedos
27.07.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54, S 60) von Tarent nach Crotone
27.07.1943 - 28.07.1943Vorstoß (S 30, S 33, S 54, S 60) gegen Syrakus erfolglos
31.07.1943Verlegen (S 30, S 33, S 60, S 61) von Tarent nach Crotone, S 60 muß mit Motorschaden umkehren
31.07.1943 - 01.08.1943Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 61 (3. S-Fltl)) mit S 152, S 154, S 155 (7. SFltl)) von Crotone gegen die Bucht von Augusta erfolglos, danach 2. Gruppe (S 36 mit S 152, S 154, S 155 (7. SFltl)) durch die Messinastraße nach Vibo Valentia, Angriff der 1. Gruppe (S 30, S 33, S 61) mangels Torpedos nicht durchgeführt, zurück nach Tarent
02.08.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Tarent nach Crotone
02.08.1943 - 03.08.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Crotone durch die Straße von Messina, ab Vibo Valentia auch mit S 36, nach Neapel und dann zurück nach Salerno
04.08.1943 - 05.08.1943Erfolgloser Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58, S 61) gegen Palermo; Gefecht mit Zerstörern
08.08.1943 - 09.08.1943Erfolgloser Vorstoß 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 57, S 58, S 61) durch die Straße von Messina gegen Syrakus; wegen Seegang 5-6 abgebrochen, Weitermarsch nach Tarent
16.08.1943Kleine Motorenüberholung wird wegen erhöhter Bereitschaft nicht durchgeführt
17.08.1943Durchbruchsversuch (S 30, S 33, S 54) der Straße von Messina nach Motorausfall S 54 und abgebrochen, Einlaufen in Crotone
18.08.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54) von Crotone nach Tarent
19.08.1943 - 20.08.1943Durchbruchsversuch (S 30, S 33) der Straße von Messina nach zahlreichen Motorstörungen abgebrochen
26.08.1943Bei Luftangriff beschädigt (Bb-Torpedorohr aufgerissen)
30.08.1943 - 01.09.1943Verlegen (S 30, S 33) von Tarent über Bari nach Pola
00.09.1943aKB in Pola
12.09.1943Einsatz (S 30, S 33) zur Aufnahme/Unterstützung von S 54 ohne Erfolg (S 54 schon in Venedig)
12.09.1943Transport Sonderkommando zur Besetzung des Kreuzers „Cattaro“ im Hafen von Pola
12.09.1943 - 13.09.1943Kontrollfahrt vor Hafen Pola
13.09.1943Transport Sonderkommando zur Besetzung des Lazarettschiffs „Vulcania“
13.09.1943Einsatz (S 30, S 33) zur Aufbringung von Seeflugzeugen vor Brioni
14.09.1943Erfolglose Suche (S 30, S 33) nach Booten S 54, S 61 von Pola nach Westen (Boote seit 11.9.43 in Venedig). Kommunikation zwischen Booten ist nicht möglich, da S 54 veraltetes Schlüsselmaterial benutzt.
15.09.1943 - 16.09.1943Transportfahrt (S 30, S 33) mit Heeresverpflegung von Pola nach Fiume, Rückmarsch nach Pola
16.09.1943 - 17.09.1943Geleit für Gefangenentransporter „Vulcania“ von Pola nach Venedig
19.09.1943Geleit (S 30, S 33) für Transporter „Leopardi“ von Venedig nach Pola
22.09.1943Unterstützungseinsatz (S 30, S 33) bei Besetzung der Stadt Rovigno durch Heerestruppen, Rückmarsch nach Pola
24.09.1943Verlegen (S 30, S 33) von Pola nach Venedig
25.09.1943 - 26.09.1943Vorstoß (S 30, S 33) nach Ancona; Boote verlieren Kontakt, S 33 läuft in Ancona ein, S 30 in Venedig
27.09.1943Verlegen von Venedig nach Ancona
27.09.1943 - 28.09.1943Einsatz (S 30, S 33) zur Zerstörung einer it. Funkanlage auf den Tremiti-Inseln wegen Wetterlage (keine Ausschiffung mit Schlauchbooten möglich) abgebrochen
28.09.1943Verlegen (S 30, S 33) von Ancona nach Venedig
09.10.1943Verlegen von Venedig nach Pola
16.10.1943Verlegen von Pola nach Venedig
18.10.1943 - 10.11.1943Motorenüberholung
11.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 54, S 61) von Venedig nach Pola
12.11.1943 - 13.11.1943Verlegen (S 30, S 33) von Pola nach Cattaro, dabei Aufbringen eines Partisanen-Motorseglers
16.11.1943Motorenschaden (Stahlspäne im Ölfilter) festgestellt
17.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Cattaro nach Dubrovnik
24.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Dubrovnik nach Pola wegen Wetterlage abgebrochen
27.11.1943 - 28.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Dubrovnik nach Split, S 30 und S 61 haben Grundberührung
28.11.1943 - 29.11.1943Verlegen (S 30, S 33, S 61) von Split nach Pola, Versenkung eines Motorseglers
00.12.1943 - 00.03.1944Werftliegezeit in Pola, durch Luftangriffe und Personalmangel immer wieder verzögert
25.03.1944Verlegen von Pola nach Venedig
27.03.1944Verlegen (S 30, S 33, S 629) von Venedig nach Pola, S 30 hat Maschinenschaden (Ölverlust)
31.03.1944Verlegen von Pola nach Venedig zum Motorenwechsel
03.04.1944Verlegen von Venedig nach Pola
04.04.1944Verlegen (S 30, S 33) von Pola nach Cattaro nach Maschinenausfall auf S 30 und Erfassung durch Luftaufklärung abgebrochen, Rückmarsch nach Pola
06.04.1944 - 07.04.1944Verlegen (S 30, S 33) von Pola nach Cattaro
08.04.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36) gegen die italienische Ostküste wegen Wetterlage abgebrochen
10.04.1944 - 11.04.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36) gegen die italienische Ostküste
12.04.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36) gegen irrtümlich vor der Küste gemeldete Seeziele, auf dem Rückmarsch S 33 Motorschaden (Ölverlust)
22.04.1944 - 23.04.1944Erfolgloser Vorstoß (S 30, S 61) gegen feindliche Landungen auf den Inseln Mljet und Korcula, auf dem Rückmarsch hat S 30 Maschinenausfall
28.04.1944 - 29.04.1944Erfolgloser Vorstoß (S 30, S 61) ins Seegebiet von Lissa
01.05.1944 - 02.05.1944Vorstoß (S 30, S 61) gegen Zerstörergruppe, Gefecht mit Zerstörern
02.05.1944 - 03.05.1944Sicherung (S 30, S 61) der Verlegung von Räumbooten von Cattaro nach Durazzo, Gefecht mit Zerstörern
03.05.1944 - 04.05.1944Beschädigung S 30 durch Grundberührung, Docken, Propellerwechsel
10.05.1944 - 11.05.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 61) ins Seegebiet von Lissa, S 33 muß mit Maschinenschaden umkehren, S 30 und S 61 versenken Küstenmotorschiff, S 30 hat Maschinenschaden (Drucklager) auf dem Rückmarsch, Boote laufen in Dubrovnik ein
11.05.1944Verlegen (S 30, S 61) von Dubrovnik nach Cattaro
21.05.1944 - 23.05.1944Verlegen von Cattaro über Split (22.5.) nach Pola zur Instandsetzung
06.06.1944Probefahrt von Venedig nach Pola, erneuter Maschinenschaden, Rückkehr nach Venedig zum Motorenwechsel
16.06.1944Verlegen von Venedig nach Grande, dabei Rettung von 23 Schiffbrüchigen vom nach Minentreffer sinkenden Dampfer „Rapido“
18.06.1944Verlegen (S 30, S 33) von Venedig nach Pola
21.06.1944 - 22.06.1944„Lauer“-Einsatz (S 30, S 33) bei Lussin; durch Radar-Aufklärer ständig verfolgt
22.06.1944 - 23.06.1944„Lauer“-Einsatz (S 30, S 33) bei Lussin; durch Radar-Aufklärer ständig verfolgt
28.06.1944Verlegen (S 30, S 33, S 58) von Pola nach Grado nach Maschinenproblemen auf S 58 abgebrochen
30.06.1944Verlegen (S 30, S 58) von Pola nach Grado, dabei Fahrübungen
01.07.1944Verlegen (S 30, S 57, S 58) von Grado nach Pola, S 57 läuft beim Auslaufen auf, Verlegen daher erst nach Sonnenuntergang
12.07.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57, S 58) von Pola nach Sibenik, dabei irrtümlicher Angriff (mit 7 Torpedos !) auf das Wrack des bei Silba aufgesetzten Kreuzers „Cattaro“ (ex „Niobe“)
13.07.1944Geleitschutz (S 30, S 33, S 57, S 58) nach Umkehr des Geleits wegen Maschinenschäden vorzeitig abgebrochen
14.07.1944 - 15.07.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57, S 58) von Sibenik nach Dubrovnik abgebrochen, da Befehl von Chef 1. Schnellbootsdivision, sofort nach Split zu verlegen, eingeht. Bei späterer Aufhebung des Befehls ist der Marsch nach Dubrovnik nicht mehr möglich, Einlaufen in Sibenik
15.07.1944 - 16.07.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57, S 58) von Sibenik nach Dubrovnik
17.07.1944 - 18.07.1944Geleitschutz (S 30, S 33, S 57, S 58) für Geleit „Vega“ (Unternehmen „Nordstern“), Abwehr von MGB-Angriffen, Rückkehr nach Dubrovnik
18.07.1944 - 19.07.1944Fortsetzung des Geleitschutzes (S 30, S 33, S 57, S 58) für Geleit „Vega“ (Unternehmen „Nordstern“), Rückkehr nach Dubrovnik
20.07.1944 - 21.07.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57, S 58) einer Heereslandung auf der Insel Mljet, Maschinenschaden auf S 58
23.07.1944 - 24.07.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57, S 58) für Geleit von Korcula nach Peljerac, S 58 zu 7. SFltl entlassen
25.07.1944 - 26.07.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57) für Geleit nach Korcula nach Tretenik
26.07.1944Verwundetentransport (S 30, S 57) von Sobra nach Doli; Rückkehr nach Dubrovnik
28.07.1944 - 29.07.1944Geleitschutz (S 30, S 57) für Tankpeniche „Ruth“, danach Einlaufen in Cattaro
01.08.1944Verlegen (S 30, S 33, S 57) von Cattaro nach Dubrovnik
02.08.1944 - 06.08.1944Kein Einsatz
06.08.1944 - 07.08.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57) für Heerestransport mit J-Booten von Sobra nach Doli, Maschinenprobleme auf S 33
08.08.1944 - 15.08.1944Kein Einsatz, Schonung für vorgesehene Verlegung zur Ägäis
17.08.1944 - 18.08.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57, S 58, S 60) für Geleit von Korcula nach Olipa, S 33 muß mit Maschinenproblemen umkehren, Gefecht mit MGBs
19.08.1944Sicherung (S 30, S 33, S 57, S 58, S 60) für Suche nach Überlebenden gesunkener J-Boote, Gefecht mit MGBs, S 57 schwer beschädigt, Boot wird bei erneuter Annäherung von MGB durch Sprengpatronen selbstversenkt
21.08.1944Sicherung (S 30, S 33, S 58, S 60) für Geleit von Olipa nach Korcula wegen Bedrohung durch MGB abgebrochen, Rückkehr nach Olipa, dann nach Dubrovnik, Boote werden laufend durch Aufklärer verfolgt, auf dem Rückmarsch Maschinenprobleme auf S 33 und S 58
22.08.1944Sicherung (S 30, S 60) für Geleit von Olipa nach Korcula nach Motorenausfall auf S 30 abgebrochen
24.08.1944 - 25.08.1944Sicherung durch 3. (S 30, S 33, S 58, S 60) und 7. S-Fltl (S 152, S 154, S 155, S 157) für Geleit der Tankpeniche „Helga“ von Korcula nach Dubrovnik, Rückkehr S 30 und S 33 nach Dubrovnik. Verlegen S 58 und S 60 nach Cattaro
27.08.1944 - 28.08.1944Verlegen 7. S-Fltl (S 152, S 154, S 155, S 157 mit S 30 (3. S-Fltl)) von Dubrovnik nach Split
28.08.1944 - 29.08.1944Verlegen (S 30, S 157) von Split nach Pola
00.09.1944Motorenüberholung in Pola
14.09.1944 - 15.09.1944Verlegen (S 30, S 36) von Pola nach Grado
17.09.1944Verlegen (S 30, S 36, S 151) von Grado nach Triest
19.09.1944Verlegen (S 30, S 36) von Triest nach Pola
20.09.1944Aufklärungseinsatz (S 30, S 36) für Unternehmen „Odysseus“ (Verlegung der TA-Boote TA 37, TA 38 und TA 39 in die Ägäis) wegen Seegang abgebrochen
27.09.1944 - 28.09.1944Verlegen (S 30, S 36) von Pola nach Cattaro
01.10.1944Verlegen (S 30, S 33, S 36, S 58) von Cattaro nach Dubrovnik
07.10.1944Einsatz (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) gegen Partisanen-Kleinschiffsverkehr wegen Motorschaden S 60 abgebrochen
08.10.1944 - 09.10.1944Einsatz (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61, LS 7) gegen Partisanen-Kleinschiffsverkehr, S 30 und S 60 laufen mit LS 7 (Drucklagerschaden) vorzeitig ein
09.10.1944 - 10.10.1944Fernsicherung (S 30, S 36, S 58, S 61) für deutsches Geleit Split-Sibenik, anschließend Verlegen nach Pola
10.10.1944 - 11.10.1944Fernsicherung (S 30, S 58, S 61) für Unternehmen „Dacapo“, die Beschießung von Insel Molat
12.10.1944 - 13.10.1944Transportfahrt (S 30, S 61) mit Ersatzteilen für S 60 von Pola nach Grado und zurück
15.10.1944Verlegen (S 30, S 629) von Grado nach Venedig, S 30 Propeller-Reparatur
17.10.1944Verlegen (S 30, S 157, S 629) von Venedig nach Pola
17.10.1944 - 18.10.1944Verlegen (S 30, S 157, S 158) von Pola nach Sibenik
18.10.1944 - 19.10.1944Evakuierungstransport (S 30, S 36, S 58, S 61) mit Personal Schnellbootsstützpunkt Cattaro nach Pola
20.10.1944 - 21.10.1944Vorstoß (S 30, S 36, S 61) von Pola gegen ital. Ostküste bei Ancona, anschließend Marsch nach Sibenik
21.10.1944 - 22.10.1944Verlegen (S 30, S 36, S 61) von Sibenik nach Cattaro wegen Schlechtwetter abgebrochen
23.10.1944 - 24.10.1944Verlegen (S 30, S 36, S 61) von Sibenik nach Cattaro
24.10.1944 - 25.10.1944Evakuierungseinsatz (S 30, S 36, S 61) von Cattaro nach Sibenik
25.10.1944 - 26.10.1944Verlegen (S 30, S 36, S 61, S 156 (aKB)) von Sibenik nach Pola, unterwegs Kollision S 36 mit S 156, die kurz zurückbleiben, aber nachfolgen
31.10.1944 - 01.11.1944Verlegen (S 30, S 58) von Pola nach Sibenik wegen Motorschaden S 58 abgebrochen
01.11.1944 neuer Kommandant Oblt.z.S. Kelm
02.11.1944Seenoteinsatz (S 30, S 58, S 60, S 61) für versenkte TA 20, UJ 202 und UJ 208 und geplanter Marsch nach Sibenik zur Evakuierung Stützpunkt wegen Schlechtwetter abgebrochen
07.11.1944Deckungseinsatz (S 30, S 33, S 58, S 60) verspätet, daher abgebrochen
09.11.1944Unternehmen (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) „Holzschuh II“ (Ausbringen von Radar-Täuschkörpern) schon kurz nach dem Ablegen noch im Hafen wegen Schlechtwetter abgebrochen
10.11.1944 - 11.11.1944Unternehmen (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) „Holzschuh II“, S 30 kehrt mit S 36 (Motorausfall) um, anschließend Aufklärungseinsatz gegen Kleinschiffsverkehr
14.11.1944 - 15.11.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) gegen ital. Ostküste
16.11.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60, S 61) gegen ital. Ostküste wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
17.11.1944 - 18.11.1944Vorstoß (S 33, S 58, S 60, S 61) gegen ital. Ostküste bei Ancona, S 58 wegen Traglagerschaden mit Geleit durch S 33 entlassen
18.11.1944Seenoteinsatz (S 30, S 33, S 36) für Überlebende des Lazarettschiffs „Tübingen“ kurz nach Auslaufen auf Befehl abgebrochen
19.11.1944 - 20.11.1944Vorstoß (S 30, S 58, S 60, S 61) gegen ital. Ostküste bei Ancona; S 60 versenkt MS „Stella“ (162 BRT), S 61 versenkt Schoner „Adua“ (148 BRT)
22.11.1944 - 23.11.1944Minenunternehmung (S 30, S 33, S 36 (Kdt i.V. StbOStrm Kaufhold), S 58, S 61) gegen ital. Ostküste bei Catolico/Pesaro
24.11.1944 - 25.11.1944Vorstoß (S 30, S 36 (Kdt i.V. StbOStrm Kaufhold), S 58, S 61) in das Seegebiet bei Isto und Melada
25.11.1944Sicherung (S 30, S 36, S 58, S 61) einer Minenunternehmung (ausgefallen) des Minenlegers „Fasana“ und der Torpedoboote „TA 40“ und „TA 45“ wegen Wetterlage abgebrochen
26.11.1944 - 30.11.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.12.1944 - 04.12.1944Vorstoß (S 30, S 36, S 58, S 60, S 61, S 151, S 152, S 154, S 156, S 157) gegen eine vermutete Landung auf der Insel Lussin. Trotz vorheriger Absprache mit der 2. Sturmbootsflottille kommt es zu Angriffen von auf Lussin stationierten Sturmbooten, denen sich die Boote nur mit Höchstfahrt entziehen können
04.12.1944Vorstoß (S 30, S 36, S 58, S 60, S 61) gegen Schiffsziele zur Deckung einer Minenunternehmung der „Fasana“ wegen Schlechtwetter abgebrochen
07.12.1944 - 08.12.1944Sicherung 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 36, S 58 (1. Gruppe), S 151, S 152, S 154, S 156, S 157 (2. Gruppe)) einer Minenunternehmung des Minenlegers „Fasana“ und der Torpedoboote „TA 40“ und „TA 45“
09.12.1944 - 15.12.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. geringer Zahl KB-Boote
15.12.1944 - 16.12.1944Sicherungseinsatz, dann Vorstoß an die ital. Ostküste (S 30, S 33, S 36, S 61), keine Sichtung, auf dem Rückmarsch Maschinenausfall auf S 33
16.12.1944 - 17.12.1944Unterstützungseinsatz (S 30, S 33, S 36, S 58, S 60) für MEK-Sturmbootangriff auf Melada, S 33 wird nach Maschinenausfall vorzeitig mit S 30 entlassen
17.12.1944 - 18.12.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 60) in das Seegebiet bei Melada, S 33 wird nach Maschinenausfall vorzeitig mit S 36 entlassen, auf dem Rückmarsch Maschinenausfall auf S 60
19.12.1944 - 20.12.1944Vorstoß (S 30, S 33, S 36, S 60) in das Seegebiet vor Sibenik, Kontrolle von Fischern, auf dem Rückmarsch Brennstoffpumpenausfall auf S 30, Wassereinbruch in Abt. I auf S 36
21.12.1944 - 29.12.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
00.00.1945nach Malta geschleppt
01.01.1945 - 09.01.1945Boot aKB in Pola, kleine Motorenüberholung
10.01.1945 - 11.01.1945MEK-Einsatz (S 30, S 33, S 58, S 60), S 33, S 58 und S 60 laufen aufgrund eines taktischen Fehlers bei der Insel Unie auf, Abschleppversuche in den nächsten Nächten bleiben erfolglos
11.01.1945Sicherungseinsatz (S 30, S 61) für Schlepper „Chirone“ wegen Nichteintreffens abgebrochen
11.01.1945 - 12.01.1945Sicherungseinsatz (S 30, S 61) für Schlepper „Chirone“, dabei Motoren- und Ruderausfall auf S 30, später Motorenausfall auf S 61
14.01.1945 - 15.01.1945Transportfahrt (S 30, S 61) mit Schleppgerät und Material nach Unie, Rückmarsch nach Pola
15.01.1945 - 16.01.1945Erfolgloser Einsatz zur Bergung des bei Unie ausgelaufenen S 58: S 30, S 36, S 151, 152, 154, S 156, S 157, Schlepper „Chirone“, S 155 nimmt wegen Ausfall Lenzanlage nicht teil
16.01.1945 - 17.01.1945Einsatz zur Bergung des bei Unie noch vorhandenen Materials: S 30, S 36, S 61, S 151, 152, S 155, S 156, S 157, Einlaufen der Gruppen (S 151, S 152), (S 155, S 156, S 157) und (S 30, S 36, S 61) nacheinander in den Hafen von Unie zur Personal- und Materialübernahme, anschließend Sprengung der Boote S 33, S 58, und S 60
18.01.1945 - 19.01.1945Vorstoß (S 30, S 36, S 61, S 151, S 152, S 154, S 156, S 157) in den Zara-Kanal, S 30, S 151 und S 152 im Gefecht beschädigt
22.01.1945 - 23.01.1945Minenunternehmung (S 30, S 36, S 61) zwischen Molat und Sestrugo
04.02.1945 - 05.02.1945Minenunternehmung (S 30, S 36, S 61), Gefecht mit MGB, Minen unscharf geworfen
05.02.1945 - 06.02.1945Vorstoß (S 30, S 36, S 61), Gefecht mit MGB, Kollision S 36 mit S 61, beide Boote beschädigt und nur noch eingeschränkt KB
00.04.1945 Kommandant Oblt.z.S.d.R Marxen
00.05.1945 Kommandant Lt.z.S. Svoboda
03.05.1945Verlegen (S 30, S 36, S 61, S 151, S 152, S 155, S 156) unter Führung des Chefs der 1. S-Boot-Division (Kptlt. Wuppermann) mit dem gesamten Flottillenpersonal nach Ancona zur Übergabe an die Royal Navy.
00.00.1947mit Sprengladungen versenkt