Lebenslauf S 34


Datum

Ereignis

04.10.1939Kiellegung bei der Lürssen-Werft
29.02.1940Stapellauf bei der Lürssen-Werft
30.04.1940 Indienststellung bei der Lürssen-Werft für 2. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Obermaier
06.05.1940 - 07.05.1940Geleitschutz (S 13, S 31, S 34) von Wilhelmshaven nach Stavanger
08.05.1940 - 09.05.1940Geleitschutz (S 13, S 31, S 34) von Stavanger nach Süden wegen Schaden auf S 13 abgebrochen, Rückkehr nach Stavanger
09.05.1940 - 10.05.1940U-Boot-Sicherung in der Nordsee, 1. Gruppe (S 30, S 32, S 33) von Wilhelmshaven nach Esbjerg, 2. Gruppe (S 31, S 34) von Stavanger nach Süden ausgelaufen, S 31 und S 33 Gefecht mit brit. Zerstörern, Boot torpediert brit. Zerstörer Kelly
12.05.1940Boot aKB in Wilhelmshaven
15.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 32, S 34) von Wilhelmshaven nach Esbjerg, S 13 u. S 31 müssen umkehren
17.05.1940 - 18.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 32, S 34) von Esbjerg nach Wilhelmshaven
18.05.1940 - 19.05.1940Boot aKB in Wilhelmshaven
19.05.1940 - 20.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 32, S 34, S 13) von Wilhelmshaven nach Borkum
20.05.1940 - 21.05.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 22, S 23, S 24, S 25) und 2. S-Fltl ( S 13, S 30, S 31, S 32, S 34) in das Seegebiet am Ausgang des Englischen Kanals
22.05.1940 - 23.05.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 13, S 30, S 31, S 32, S 34) von Borkum in das Seegebiet nördlich der Downs, abgebrochen, Einlaufen in Den Helder
24.05.1940 - 25.05.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 13, S 30, S 32, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport / Ostende
27.05.1940 - 28.05.1940Vorstoß 3. S-Fltl (S 21, S 32, S 34, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport / Ostende, Boot versenkt brit. Frachter "Abukir" (694 BRT)
29.05.1940 - 30.05.1940Vorstoß (S 21, S 32, S 34, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport
31.05.1940Verlegen (S 21, S 22, S 34, S 35) von Den Helder nach Hoek van Holland
31.05.1940 - 01.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 21, S 22, S 34, S 35) gegen britischen Geleitzugweg, Boot versenkt brit. Trawler Stella Dorado (416 BRT)
02.06.1940 - 03.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 21, S 34, S 35) gegen britischen Geleitzugweg
04.06.1940 - 05.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 21, S 22, S 34, S 35) gegen britischen Geleitzugweg
06.06.1940 - 07.06.1940Vorstoß 1. SFltl (S 22, S 23, S 25, S 26) mit 2. SFltl (S 34, S 35 mit S 21 (1.)) und 3. SFltl (S 11, S 13) in die Downs, Einlaufen nach Rotterdam
09.06.1940 - 10.06.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 1, S 30, S 31, S 34, S 35) gegen britischen Geleitzugweg
11.06.1940 - 12.06.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 1, S 30, S 31, S 34, S 35) von Rotterdam nach Boulogne, S 34 muß wegen Maschinenschaden umkehren
12.06.1940 - 13.06.1940Verlegen von Rotterdam nach Wilhelmshaven zum Motorenwechsel und zur Motorenüberholung
15.06.1940 - 30.06.1940Boot aKB in Wilhemshaven
01.07.1940Probefahrt
03.07.1940Probefahrt
04.07.1940Kompensieren
06.07.1940 - 07.07.1940Verlegen (S 22, S 23, S 34) von Wilhelmshaven nach Boulogne
07.07.1940 - 08.07.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 23, S 25 (1.)) gegen den britischen Geleitzugweg bei Beachy Head, S 36 versenkt Vorpostenboot Cayton Wyke
10.07.1940 - 11.07.1940Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 23, S 25 (1.)) gegen Themsemündung
11.07.1940 - 12.07.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 23, S 25 (1.)) gegen Themsemündung, S 23 sinkt nach Minentreffer, mehrfaches Abschleppen durch S 30 und S 22 mißlingt
13.07.1940 - 14.07.1940Angriff der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 25 (1.)) auf gemeldeten Geleitzug
14.07.1940 - 15.07.1940Angriff der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36 mit S 22 (1.)) auf gemeldete Schiffe bei Beachy Head
16.07.1940 - 17.07.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22 (1.)) gegen Themsemündung
19.07.1940 - 20.07.1940Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22 (1.)) gegen Themsemündung; S 36 muß mit Maschinenschaden umkehren; S 30 hat auf dem Rückmarsch Wellen- und Ruderschaden
22.07.1940 - 23.07.1940Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 22, S 34, S 35, S 36) gegen Themsemündung
23.07.1940 - 24.07.1940Sicherungsunternehmung (S 34, S 36) für 4. R-Fltl in der Straße von Dover, Einlaufen Ostende
25.07.1940 - 26.07.1940Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 34, S 36, S 37 mit S 22 (1.)) gegen Themsemündung
26.07.1940 - 27.07.1940Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 34, S 36, S 37) gegen Themsemündung; S 37 kehrt wegen plötzlicher Erkrankung eines MaschMt um
28.07.1940 - 29.07.1940Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 37) gegen Themsemündung
31.07.1940 - 01.08.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 37) gegen Themsemündung
06.08.1940 - 07.08.1940Verlegen von Ostende nach Wilhelmshaven zur Motorenüberholung
08.08.1940 - 18.09.1940Motorenüberholung
19.09.1940 - 20.09.1940Verlegen von Wilhelmshaven nach Ostende wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Borkum, dann Rückkehr nach Wilhelmshaven
22.09.1940Verlegen von Wilhelmshaven nach Ostende
23.09.1940 - 24.09.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 37, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
29.09.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 37, S 55) gegen brit. Geleitzugweg, wegen Wetterlage abgebrochen
03.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 37, S 55, S 56), S 33 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren
04.10.1940 - 10.10.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
11.10.1940 - 12.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 37, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg, Unternehmung wird wegen zahlreicher Bewacher an anderer Stelle durchgeführt; anschließend Vorstoß auf Geleitzugweg, S 37 läuft auf Mine, bricht auseinander und sinkt
13.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg, wegen Schlechtwetter abgebrochen, da Minenwerfen nicht möglich
14.10.1940 - 15.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg bei Outer Gabbard, S 56 auf dem Rückmarsch durch Minennahdetonation und Kollision mit einem Unterwassergegenstand beschädigt
16.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg wegen Schlechtwetter abgebrochen
17.10.1940 - 18.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
19.10.1940 - 20.10.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
22.10.1940 - 23.10.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55) gegen brit. Geleitzugweg
27.10.1940Seenoteinsatz (S 30, S 34, S 36, S 55, S 56), danach Vorstoß auf den brit. Geleitzugweg, danach noch einmal Seenoteinsatz
29.10.1940 - 30.10.1940Vorstoß der 2- S-Fltl (S 30, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg
01.11.1940 - 18.11.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage (Ausnahmen 5. und 8.11.)
05.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
08.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
19.11.1940 - 20.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Nebel abgebrochen
23.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 33, S 34, S 36, S 55, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
24.11.1940 - 25.11.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 56) gegen brit. Geleitzugweg, S 33 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren und wird von S 55 zurückbegleitet, auf dem Rückmarsch auch auf S 30 Maschinenschaden
30.11.1940Verlegen von Ostende nach Rotterdam zur Maschinenreparatur, abgebrochen wegen Nebel, Einlaufen in Hoek van Holland
01.12.1940Verlegen von Hoek van Holland nach Rotterdam zur Reparatur
12.12.1940 Verlegen von Rotterdam nach Ostende, Maschine aber wieder unklar, Kommandant i.V. Lt.z.S. Müller, K.
17.12.1940Probefahrt, wieder KB
17.12.1940Vorstoß (S 33, S 34, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen gemeldeter Wetterlage abgebrochen
18.12.1940Vorstoß (S 33, S 34, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
20.12.1940 - 21.12.1940bei Bombenangriff auf Ostende beschädigt
23.12.1940 - 24.12.1940Vorstoß (S 34, S 56) gegen brit. Geleitzugweg, auf S 34 Doppelfehlschuß wegen Bedienfehler
25.12.1940 - 26.12.1940Vorstoß (S 34, S 56) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen, beide Boote im Seegang beschädigt
28.12.1940 - 30.12.1940Eingedockt für Reparaturen
01.01.1941 Kommandant Oblt.z.S. Roeder
11.01.1941Vorstoß (S 30, S 34) gegen den brit.Küstengeleitweg, S 34 muß wegen Maschinenstörung einlaufen, S 30 setzt Einsatz mit 3. SFltl fort
13.01.1941Vorstoß (S 30, S 34) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter abgebrochen
16.01.1941Vorstoß (S 30, S 34) gegen den brit.Küstengeleitweg wegen Schlechtwetter abgebrochen
17.01.1941 - 22.01.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.01.1941Vorstoß (S 30, S 34) gegen den brit.Küstengeleitweg, von Zerstörer(n) abgedrängt, S 34 leicht beschädigt, Unternehmung wegen schlecht werdender Sicht abgebrochen
24.01.1941 - 28.01.1941Reparatur in der Crighton-Werft
27.01.1941 - 05.02.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
29.01.1941Übungsfahrt Rottenausbildung bei Nacht (S 34, S 33)
29.01.1941Übungsfahrt Rottenausbildung bei Nacht (S 34, S 33)
05.02.1941 - 06.02.1941Angriff der 2. SFltl (Führung, S 30, S 33, S 34) und 3. SFltl (S 54, S 58, S 59) gegen brit. Küstenkonvoi FN.101 bei Ipswich , S 30 versenkt brit. Frachter Angularity (501 BRT)
07.02.1941Boot wird an 3. S-Fltl übergeben
07.02.1941 - 12.03.1941Kleine Werftliegezeit
15.03.1941 Kommandant Oblt.z.S. Lüders
20.03.1941Erfolglose Probefahrt
29.03.1941Probefahrt
06.04.1941 - 15.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.04.1941 - 17.04.1941Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 58, S 60, S 61) vor Haisborough Sands und auf dem Rückmarsch erstes Gefecht (S 58, S 61) mit brit MGB
21.04.1941 - 22.04.1941Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 60, S 61) wegen Nebel abgebrochen
22.04.1941 - 27.04.1941Kein Einsatz wegen Nebel
01.05.1941 - 17.05.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.05.1941 - 19.05.1941Minenunternehmung (S 34, S 35, S 54, S 58 und S 19 (4. SFltl)) wegen zunehmenden Seegangs abgebrochen
20.05.1941 - 25.05.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
27.05.1941 - 28.05.1941Verlegen 3. S-Fltl (S 34, S 54, S 58, S 59, S 60, S 61) von Rotterdam nach Kiel
05.06.1941Verlegen 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Kiel nach Saßnitz, dabei Fahr- und Angriffsübungen
10.06.1941 - 11.06.1941Verlegen 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Saßnitz nach Pillau
18.06.1941 - 19.06.1941Verlegen 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Pillau nach Memel und zurück nach Pillau
21.06.1941 - 22.06.1941Minenunternehmung „Weimar“ (S 34, S 54, S 55, S 58, S 61), Verseuchung der Hafeneinfahrt von Libau (Beginn des Krieges gegen die Sowjetunion)
23.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 58, S 59, S 60, S 61) von Pillau nach Memel
23.06.1941 - 24.06.1941Aufklärungsfahrt (S 34, S 54, S 55, S 61) westlich von Libau, Boote greifen unter der Küste liegende Schiffe mit Torpedos an
25.06.1941 - 26.06.1941Aufklärungsfahrt (S 34, S 54, S 55, S 61 und S 45) westlich von Libau und Windau, Boote führen Torpedoangriffe gegen unter der Küste liegende Ziele, Erfolge unklar
26.06.1941 - 27.06.1941Vorstoß mit 2 Gruppen (1.: S 34, S 54, S 55, und S 45 (Libau), 2.: S 31, S 35, S 59, S 60 (Irbenstraße)) gegen gemeldeten Geleitzug westl. der Baltenküste
27.06.1941Boote S 31, S 34, S 35, S 59 und S 60 sind aKB wegen Rollenlagerschaden, verursacht durch falsches Motorenöl
29.06.1941 - 30.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 59, S 60) von Memel nach Danzig, Weiterverlegen (S 31, S 34, S 60) nach Wilhelmshaven zum Motorenwechsel; Verzögerung wegen Motorenmangel
01.07.1941 - 06.08.1941Datenlücke, Instandsetzung ?
07.08.1941Boot wird an 6. SFltl übergeben (in KMW WHV)
08.08.1941 - 04.09.1941Datenlücke
05.09.1941 Boot wird zurück an 3. SFltl übergeben, Kommandant OLtzS Lüders
06.09.1941 - 06.10.1941Datenlücke
28.09.1941 - 27.04.1941Minenunternehmung (S 31, S 34, S 35, S 61) bei Haisborough Sands, auf dem Rückmarsch Gefecht S 61 mit brit MGB
07.10.1941 - 18.11.1941Verlegung über Rhein, Rhein-Rhone-Kanal und Rhone ins Mittelmeer,(„1. Gruppe“ zusammen mit S 31, S 34, S 35 und S 61)
08.10.1941Verlegen Wilhelmshaven-Rotterdam, S 33 (Traglagerschaden) bleibt mit S 34 in Rotterdam
11.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Rotterdam-Wesel
12.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Wesel-Köln
13.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Köln-Oberwesel
14.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Oberwesel-Mannheim
15.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Mannheim-Karlsruhe
16.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Karlsruhe-Straßburg
17.10.1941 - 20.10.1941Verlegen (S 33, S 34) Rhein-Rhone-Kanal bis Altmünsterol (Reichsgrenze)
21.10.1941 - 30.10.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf dem Rhein-Rhone-Kanal bis zur Saone
30.10.1941 - 31.10.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Saone bis Roulles
01.11.1941 - 12.11.1941Liegen in Roulles, Warten auf Hochwasser
12.11.1941 - 13.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Saone von Roulles bis Chalons
13.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Rhone von Chalons bis Vienne
14.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Rhone von Vienne bis Port St. Louis (Mittelmeer)
17.11.1941 - 18.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) von Port St. Louis nach La Spezia
19.11.1941 - 26.11.1941Eingedockt in La Spezia
28.11.1941 - 29.11.1941Verlegen von La Spezia nach Gaeta
28.11.1941 - 29.11.1941Verlegen von von Gaeta nach Augusta (Sizilien)
01.12.1941 - 12.12.1941Einsatzvorbereitung in Augusta
12.12.1941 - 13.12.1941Erster Einsatz im Mittelmeer (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) gegen bei Malta gemeldete Seestreitkräfte
22.12.1941 - 23.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 2“ (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61)
23.12.1941 - 24.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 3“ (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61)
30.12.1941 - 31.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 4“ (S 34, S 35, S 61)
01.01.1942 - 14.01.1942kein Einsatz wegen Wetterlage
14.01.1942 - 15.01.1942Minenunternehmung Sperre „MT 5“ (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61)
18.01.1942 - 19.01.1942Vergeblicher Vorstoß (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) gegen brit. Alexandria-Malta-Konvoi „MF.3“
24.01.1942 - 25.01.1942Minenunternehmung (S 31, S 34, S 35, S 61) wegen Wetterlage (Seegang) abgebrochen
28.01.1942Verlegung von Augusta nach Porto Empedocle (S 31, S 33, S 34, S 35) wegen Wetterlage (Seegang) abgebrochen
06.02.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 57, S 59) von Augusta nach Porto Empedocle (als neuer Stützpunkt vorgesehen)
14.02.1942 - 15.02.1942Vorstoß 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) gegen brit. Versorgungsoperation „MF.5“ von Alexandria nach Malta (Geleitzüge MW 9.A und MW 9.B). Der Vorstoß bleibt vergeblich, weil der Rest der Flottille die Aufklärungsmeldung von S 35, das die nach Versenkung aller Frachter nach Malta zurückmarschierende Force K sichtet, aufgrund des Ausfalls der Funkgeräte bei sehr schlechtem Wetter (WNW 7-8, See 6) nicht erfaßt. Anschließend Einlaufen in Augusta.
20.02.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) von Augusta nach Porto Empedocle
27.02.1942 - 28.02.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) von Porto Empedocle nach Pantelleria bei schlechtem Wetter zur Vorbereitung auf Angriff auf brit Versorgungsoperation. Da Pantelleria sich als völlig ungeeigneter Hafen erweist, Rückmarsch nach Porto Empedocle
05.03.1942 - 16.03.1942Kleine Motorenüberholung in Augusta
18.03.1942 - 19.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 9“ (S 33, S 34, S 54, S 56, S 57, S 61)
19.03.1942 - 20.03.1942Minenunternehmung wegen Wetterlage abgebrochen, Minen unscharf geworfen
01.04.1942 - 10.04.1942Kein Einsatz wegen ungünstiger Mondperiode
10.04.1942 - 11.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 10“ (S 31, S 33, S 34, S 56, S 57, S 61)
11.04.1942 - 12.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 11“ (S 31, S 33, S 34, S 56, S 57, S 61)
12.04.1942 - 13.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 12“ (S 31, S 33, S 34, S 56, S 57, S 61)
19.04.1942 - 20.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 13“ (S 31, S 33, S 34, S S 54, S 56, S 58, S 61)
20.04.1942 Kommandant Oblt.z.S. Müller, A.
20.04.1942 - 21.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 14“ (S 31, S 34, S 35, S S 57, S 58, S 61)
24.04.1942 - 25.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 15“ (S 31, S 34, S S 35, S 57, S 58, S 61)
25.04.1942 - 26.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 16“ (S 31, S 34, S S 35, S 57, S 58, S 61)
26.04.1942 - 27.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 17“ (S 31, S 34, S S 54, S 57, S 58, S 61)
27.04.1942 - 28.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 18“ (S 31, S 34, S S 54, S 57, S 58, S 61)
05.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 19“ (S 31, S 34, S 57, S 61) wegen Seegangs vorzeitig abgebrochen
06.05.1942 - 07.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 19“ (S 31, S 34, S 61), anschließend brit. ML 130 + durch Artillerie versenkt, zusammen mit S 31 und S 61
07.05.1942 - 08.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 20“ (S 31, S 34, S 61)
08.05.1942 - 09.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 21“ (S 31, S 34, S 61)
09.05.1942 - 10.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 22“ (S 31, S 34, S 61), danach erfolgloser Angriff auf brit. Minenlegekreuzer Welshman zusammen mit S 61
10.05.1942 Kommandant OLtzS Schulz, G.
13.05.1942 - 14.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 23“ (S 34, S 35)
14.05.1942 - 15.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 24“ (S 34, S 35) vor dem Werfen abgebrochen
16.05.1942 - 17.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 24“ (S 34, S 35, S 58, S 59), Boot durch Küstenartillerie vor Malta schwer beschädigt (3 Tote), selbstversenkt, Besatzung von S 59 übernommen
17.05.1942Verlust, gefallen: MaschObMt Josef Wimmer, MaschGefr Herbert Petermann, MaschGefr Volker