Lebenslauf S 35


Datum

Ereignis

13.11.1939Kiellegung bei der Lürssen-Werft
15.03.1940Stapellauf bei der Lürssen-Werft
19.05.1940 Indienststellung bei der Lürssen-Werft, Kommandant Oblt.z.S. Kecke
19.05.1940 - 20.05.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 30, S 31, S 32, S 34, S 13) von Wilhelmshaven nach Borkum
20.05.1940 - 21.05.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 22, S 23, S 24, S 25) und 2. S-Fltl ( S 13, S 30, S 31, S 32, S 34) in das Seegebiet am Ausgang des Englischen Kanals
22.05.1940 - 23.05.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 13, S 30, S 31, S 32, S 34) von Borkum in das Seegebiet nördlich der Downs, abgebrochen, Einlaufen in Den Helder
24.05.1940 - 25.05.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 13, S 30, S 32, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport / Ostende
27.05.1940 - 28.05.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 21, S 32, S 34, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport / Ostende
29.05.1940 - 30.05.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 21, S 32, S 34, S 35) in das Seegebiet nördlich Nieuport
31.05.1940Verlegen (S 21, S 22, S 34, S 35) von Den Helder nach Hoek van Holland
31.05.1940 - 01.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 21, S 22, S 34, S 35) gegen britischen Geleitzugweg, Boot versenkt brit. Trawler Stella Dorado (416 BRT) und Argyllshire (540 BRT) (zus. mit S 34)
02.06.1940 - 03.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 21, S 34, S 35) gegen britischen Geleitzugweg
04.06.1940 - 05.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 21, S 22, S 34, S 35) gegen britischen Geleitzugweg
06.06.1940 - 07.06.1940Vorstoß 1. SFltl (S 22, S 23, S 25, S 26) mit 2. SFltl (S 21, S 34, S 35 ) und 3. SFltl (S 11, S 13) in die Downs, Einlaufen nach Rotterdam
09.06.1940 - 10.06.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 1, S 30, S 31, S 34, S 35) gegen britischen Geleitzugweg
11.06.1940 - 12.06.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 1, S 30, S 31, S 34, S 35) von Rotterdam nach Boulogne
12.06.1940Kommandant Oblt.z.S. Kecke bei Bombenangriff der RAF gefallen
13.06.1940Verlegen der 2. S-Fltl (S 1, S 30, S 31, S 35) von Boulogne nach Rotterdam
15.06.1940 Kommandant Oblt.z.S. Meentzen
16.06.1940 - 17.06.1940Verlegen (S 19 (1.) mit S 1, S 31, S 35 (2.)) von Rotterdam nach Boulogne, S 1 muß mit Maschinenschaden zurücklaufen
17.06.1940 - 18.06.1940Vorstoß (S 31, S 35 (2.) mit S 19 (1.)) gegen britischen Geleitzugweg, S 35 kehrt mit Maschinenschaden um, S 19 hat Fehlschuß auf Zerstörer, Boote von Zerstörer(n) gejagt
19.06.1940 - 20.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 31, S 32, S 35 (Führung) mit S 19, S 26 (1.)) gegen den britischen Geleitzugweg bei Dungeness
21.06.1940 - 22.06.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 31, S 32, S 35 (Führung) mit S 19, S 26 (1.)) gegen den britischen Geleitzugweg bei Dungeness, S 32 sinkt nach Minentreffer
23.06.1940 - 24.06.1940 Vorstoß 2. S-Fltl (S 31, S 35, S 36 (Führung) mit S 19, S 26 (1.)) gegen den britischen Geleitzugweg, S 36 versenkt brit. Frachter Albuera (3477 BRT)
27.06.1940 - 28.06.194040 Vorstoß (S 1, S 31, S 35, S 36) gegen den britischen Geleitzugweg bei Dungeness, S 1 wegen zu hohen Seegangs umgekehrt
28.06.1940 - 29.06.1940Vorstoß (S 31, S 35, S 36) gegen den britischen Geleitzugweg zwischen Beachy Head und Dungeness, vergeblicher Angriff
30.06.1940 - 01.07.1940Vorstoß (S 31, S 35, S 36) gegen den britischen Geleitzugweg zwischen Beachy Head und Dungeness
01.07.1940 - 02.07.1940Vorstoß (S 31, S 35, S 36) gegen den britischen Geleitzugweg bei Beachy Head, von Zerstörern gejagt
06.07.1940 - 07.07.1940Vorstoß (S 25 (1.), S 35, S 36) gegen den britischen Geleitzugweg zwischen Beachy Head und Dungeness
07.07.1940 - 08.07.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 23, S 25 (1.)) gegen den britischen Geleitzugweg bei Beachy Head, S 36 versenkt Vorpostenboot Cayton Wyke
10.07.1940 - 11.07.1940Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 23, S 25 (1.)) gegen Themsemündung
11.07.1940 - 12.07.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 23, S 25 (1.)) gegen Themsemündung, S 23 sinkt nach Minentreffer, mehrfaches Abschleppen durch S 30 und S 22 mißlingt
13.07.1940 - 14.07.1940Angriff der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 25 (1.)) auf gemeldeten Geleitzug
16.07.1940 - 17.07.1940Minenunternehmung der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22 (1.)) gegen Themsemündung
19.07.1940 - 20.07.1940Minenunternehmung (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22 (1.)) gegen Themsemündung; S 36 muß mit Maschinenschaden umkehren; S 30 hat auf dem Rückmarsch Wellen- und Ruderschaden
22.07.1940 - 23.07.1940Minenunternehmung (S 22, S 34, S 35, S 36) gegen Themsemündung
23.07.1940 - 24.07.1940Minenunternehmung (S 22, S 35, S 37) gegen Themsemündung, Einlaufen Ostende, S 35 nach Boulogne entlassen
25.07.1940 - 26.07.1940Verlegen von Boulogne nach Wilhelmshaven zur Motorenüberholung
14.08.1940Verlegen (S 18, S 24, S 35) von Wilhelmshaven nach Ostende
15.08.1940Boot bei Explosion Torpedolager in Ostende schwer beschädigt
17.08.1940 - 18.08.1940Boot wird zur Überführung nach Deutschland in Ostende notinstandgesetzt
21.08.1940 - 28.08.1940Verlegen im Schlepp von Ostende durch Kanäle über Rotterdam nach Wilhelmshaven
30.08.1940Boot wird a.D. gestellt, Instandsetzung bei Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven
01.09.1940 - 31.12.1940Datenlücke
04.01.1941 - 15.03.1941Boot als a.D. gestellt bei Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven gemeldet
15.03.1941 Wiederindienststellung, Kommandant Lt.z.S. Weber
01.04.1941Boot KB, Verlegen von Wilhelmshaven nach Rotterdam
05.04.1941Minenunternehmung (S 31, S 35, S 57, S 58, S 60, S 61) wegen Schlechtwetter abgebrochen
06.04.1941 - 15.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.04.1941 - 17.04.1941Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 58, S 60, S 61) vor Haisborough Sands und auf dem Rückmarsch erstes Gefecht (S 58, S 61) mit brit MGB
21.04.1941 - 22.04.1941Minenunternehmung 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 60, S 61) wegen Nebel abgebrochen
22.04.1941 - 27.04.1941Kein Einsatz wegen Nebel
28.04.1941 - 29.04.1941Minenunternehmung (S 31, S 34, S 35, S 61) bei Haisborough Sands, auf dem Rückmarsch Gefecht S 61 mit brit MGB
01.05.1941 - 17.05.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.05.1941 - 19.05.1941Minenunternehmung (S 34, S 35, S 54, S 58 und S 19 (4. SFltl)) wegen zunehmenden Seegangs abgebrochen
20.05.1941Verlegen von Rotterdam nach Wilhelmshaven für N.V.K.-Versuche
21.05.1941 - 31.05.1941Datenlücke
05.06.1941Verlegen 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Kiel nach Saßnitz, dabei Fahr- und Angriffsübungen
10.06.1941 - 11.06.1941Verlegen 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Saßnitz nach Pillau
18.06.1941 - 19.06.1941Verlegen 3. S-Fltl (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 57, S 58, S 59, S 60, S 61) von Pillau nach Memel und zurück nach Pillau
21.06.1941 - 22.06.1941Minenunternehmung „Erfurt“ (S 31, S 35, S 57, S 59, S 60), Verseuchung der Hafeneinfahrt von Windau; S 57 hat schon auf dem Anmarsch Drucklagerschaden und muß umkehren
23.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 35, S 54, S 55, S 58, S 59, S 60, S 61) von Pillau nach Memel
23.06.1941 - 24.06.1941Aufklärungsfahrt (S 35, S 58, S 60) westlich von Windau; S 58 muß mit Motorschaden (Rollenschaden) umkehren und läuft nach Danzig zur Instandsetzung, S 60 und S 35 versenken sowj. Unterseeboot S-3 (850 t) im "Nahkampf" und durch Wasserbomben
26.06.1941 - 27.06.1941Vorstoß mit 2 Gruppen (1.: S 34, S 54, S 55, und S 45 (Libau), 2.: S 31, S 35, S 59, S 60 (Irbenstraße)) gegen gemeldeten Geleitzug westl. der Baltenküste
27.06.1941Boote S 31, S 34, S 35, S 59 und S 60 sind aKB wegen Rollenlagerschaden, verursacht durch falsches Motorenöl
29.06.1941 - 30.06.1941Verlegen (S 31, S 34, S 59, S 60) von Memel nach Danzig
01.07.1941 - 30.09.1941Datenlücke
07.10.1941 - 18.11.1941Verlegung über Rhein, Rhein-Rhone-Kanal und Rhone ins Mittelmeer,(„1. Gruppe“ zusammen mit S 31, S 34, S 35 und S 61)
08.10.1941Verlegen Wilhelmshaven-Rotterdam, S 33 (Traglagerschaden) bleibt mit S 34 in Rotterdam
09.10.1941Verlegen (S 31, S 35, S 61) Rotterdam-Nimwegen
10.10.1941Verlegen (S 31, S 35, S 61) Nimwegen-Köln
11.10.1941Verlegen (S 31, S 35, S 61) Köln-Oberwesel
12.10.1941Verlegen (S 31, S 35, S 61) Oberwesel-Mannheim
13.10.1941Liegen in Mannheim
14.10.1941Verlegen (S 31, S 35, S 61) Mannheim-Straßburg
16.10.1941 - 19.10.1941Verlegen (S 31, S 35, S 61)Rhein-Rhone-Kanal bis Altmünsterol (Reichsgrenze)
21.10.1941 - 30.10.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf dem Rhein-Rhone-Kanal bis zur Saone
30.10.1941 - 31.10.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Saone bis Roulles
01.11.1941 - 12.11.1941Liegen in Roulles, Warten auf Hochwasser
12.11.1941 - 13.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Saone von Roulles bis Chalons
13.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Rhone von Chalons bis Vienne
14.11.1941Verlegen (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) auf der Rhone von Vienne bis Port St. Louis (Mittelmeer)
17.11.1941 - 18.11.1941Verlegungsmarsch (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) von Port St. Louis nach La Spezia
19.11.1941 - 26.11.1941Eingedockt in La Spezia
28.11.1941 - 29.11.1941Verlegungsmarsch von La Spezia nach Gaeta
28.11.1941 - 29.11.1941Verlegungsmarsch von von Gaeta nach Augusta (Sizilien)
01.12.1941 - 12.12.1941Einsatzvorbereitung in Augusta
12.12.1941 - 13.12.1941Erster Einsatz im Mittelmeer (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) gegen bei Malta gemeldete Seestreitkräfte
13.12.1941 - 14.12.1941Einsatz (S 31, S 33, S 35, S 61) gegen bei Malta gemeldete Seestreitkräfte
16.12.1941 - 17.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 1“ (S 31, S 33, S 35, S 61)
18.12.1941 - 18.12.1941Mineneinsatz vor Malta (S 31, S 33, S 35, S 61) abgebrochen
22.12.1941 - 23.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 2“ (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61)
23.12.1941 - 24.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 3“ (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61)
28.12.1941Seenoteinsatz (S 35, S 61)
30.12.1941 - 31.12.1941Minenunternehmung Sperre „MT 4“ (S 34, S 35, S 61)
01.01.1942 - 14.01.1942kein Einsatz wegen Wetterlage
14.01.1942 - 15.01.1942Minenunternehmung Sperre „MT 5“ (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61)
18.01.1942 - 19.01.1942Vergeblicher Vorstoß (S 31, S 33, S 34, S 35, S 61) gegen brit. Alexandria-Malta-Konvoi „MF.3“
24.01.1942 - 25.01.1942Minenunternehmung (S 31, S 34, S 35, S 61) wegen Wetterlage (Seegang) abgebrochen
28.01.1942Verlegung von Augusta nach Porto Empedocle (S 31, S 33, S 34, S 35) wegen Wetterlage (Seegang) abgebrochen
06.02.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 57, S 59) von Augusta nach Porto Empedocle (als neuer Stützpunkt vorgesehen)
14.02.1942 - 15.02.1942Vorstoß 3. S-Fltl (S 33, S 34, S 35, S 54, S 56, S 57, S 59, S 61) gegen brit. Versorgungsoperation „MF.5“ von Alexandria nach Malta (Geleitzüge MW 9.A und MW 9.B). Der Vorstoß bleibt vergeblich, weil der Rest der Flottille die Aufklärungsmeldung von S 35, das die nach Versenkung aller Frachter nach Malta zurückmarschierende Force K sichtet, aufgrund des Ausfalls der Funkgeräte bei sehr schlechtem Wetter (WNW 7-8, See 6) nicht erfaßt. Anschließend Einlaufen in Augusta.
16.02.1942 - 05.03.1942Motorenüberholung
15.03.1942 - 16.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 7“ (S 31, S 35, S 54, S 56, S 61)
16.03.1942 - 17.03.1942Minenunternehmung Sperre „MT 8“ (S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 61)
25.03.1942 - 26.03.1942Aufklärungseinsatz (S 31, S 33, S 35, S 54) vor Malta
03.04.1942 - 09.04.1942 aKB wegen Ausfall Mittelmaschine, neuer Motor eingebaut
20.04.1942 - 21.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 14“ (S 31, S 34, S 35, S S 57, S 58, S 61)
24.04.1942 - 25.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 15“ (S 31, S 34, S S 35, S 57, S 58, S 61)
25.04.1942 - 26.04.1942Minenunternehmung Sperre „MT 16“ (S 31, S 34, S S 35, S 57, S 58, S 61), Boot muß wg. Motorschaden vorzeitig umkehren
13.05.1942 - 14.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 23“ (S 34, S 35)
14.05.1942 - 15.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 24“ (S 34, S 35) vor dem Werfen abgebrochen
16.05.1942 - 17.05.1942Minenunternehmung Sperre „MT 24“ (S 34, S 35, S 58, S 59), S 34 durch Küstenartillerie vor Malta schwer beschädigt (3 Tote), selbstversenkt, Besatzung von S 59 übernommen
00.06.1942 - 00.07.1942Boot unbesetzt in Palermo
15.07.1942 Kommandant Oblt.z.S. Schmidt, K.-D.
19.07.1942Verlegen (S 35, S 36) von Palermo nach Augusta, Boote KB
29.07.1942 Verlegen (S 35, S 36) von Augusta nach Suda, Boote bleiben dort
11.08.1942 - 12.08.1942Verlegen (S 35, S 36) von Suda über Augusta nach Porto Empedocle, S 35 muß wegen Maschinenschaden nach Augusta zurückkehren
13.08.1942 - 14.08.1942Vorstoß (S 35, S 59) gegen einen als beschädigt gemeldeten Träger abgebrochen
15.08.1942Stationierung S 30 und S 36 in Augusta, S 35 und S 59 in Porto Empedocle
22.08.1942Propellermeßfahrt vor Augusta
00.09.1942Datenlücke
03.10.1942Boot eingedockt, Propellerwechsel
04.10.1942Meilenfahrt, erneutes Eindocken zum Propellerwechsel
04.10.1942 - 15.10.1942 Kommandant Oblt.z.S. Lüders
06.10.1942Boot KB, Verlegen von Augusta nach Porto Empedocle
12.10.1942Seenoteinsatz 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 59, S 60, S 61) von Porto Empedocle Richtung Malta, 5 Boote (S 30, S 33, S 36, S 59, S 61) müssen mit Maschinenausfall umkehren
15.10.1942 - 15.11.1942 Kommandant Oblt.z.S. Erdmann (15.10.- 01.11. abwesend als Überführungs-Kommandant S 158)
02.11.1942 - 03.11.1942Minenunternehmung „MT 25“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
03.11.1942 - 04.11.1942Minenunternehmung „MT 26“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
05.11.1942 - 06.11.1942Minenunternehmung „MT 27“ der 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 54, S 56, S 57, S 60) vor Malta
08.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Porto Empedocle nach Trapani
09.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 33, S 35, S 36, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60, S 61) von Trapani nach Porto Empedocle
10.11.1942 - 11.11.1942Verlegen 3. S-Fltl (S 30, S 35, S 56, S 57, S 60) von Porto Empedocle nach La Goulette
13.11.1942Verlegen (S 30, S 35, S 57) von La Goulette nach Bizerta
16.11.1942 - 17.11.1942Vorpostenstreifen 3. S-Fltl (S 35, S 54, S 56, S 57, S 59, S 60) westl. von Bizerta, wegen Schwerwetter abgebrochen
22.11.1942Einsatz 3. S-Fltl (S 35, S 54, S 57, S 59, S 60) gegen gemeldeten feindl. Kreuzer
25.11.1942 - 26.11.1942Verlegen von Bizerta nach Trapani nach Beschädigung der Propeller durch Berührung eines Unterwasserhindernisses im Hafen
29.11.1942Verlegen von Trapani nach Palermo
01.12.1942Boot aKB in Palermo
03.12.1942Verlegen von Palermo nach Augusta
17.12.1942Verlegen von Augusta nach Palermo
20.12.1942Überholung nicht begonnen wegen Priorisierung S 57 (bis 23.12.) (KTB Maschine)
01.01.1943Boot aKB in Palermo
15.01.1943 Kommandant Oblt.z.S. Stolzenburg
27.01.1943Verlegen von Palermo nach Augusta
21.02.1943 - 22.02.1943Verlegen von Porto Empedocle nach Ferryville
27.02.1943 - 28.02.1943Sicherung (S 35, S 54, S 55) für Minenunternehmung der 7. SFltl mit zugeteiltem Boot S 36 (je 2 Torpedominen) vor Philippeville (abgebrochen), S 35 geht mit ganzer Besatzung verloren
28.02.1943Verlust, gefallen: Oblt.z.S. Karl-Heinz Stolzenburg (Kdt), ObMasch Ernst Knoop (L.M.), BtsmMt Heinz Roggenkamp (Seem. Nr. 1), Strm d.R. Friedrich Pahl, ObMaschMt Max Stehr, MaschMt Harry Pietrowski, MatrObGefr Fritz Jendreyko, MatrObGefr Georg Stephanblome, FkObGefr August Sachse, FkObGefr Eugen Striebeck, StrmObGefr Paul Scherer, MechObGefr Stephan Martinek, MaschObgefr Bruno Mans, MaschObgefr Hermann Rassenhövel, MaschObGefr Ewald Steinbrink, MatrGefr B., MatrGefr Denzin, MatrGefr Heinz Steinfeld, FkGefr Hans Sperling, MaschGefr B., MaschGefr Herbert Korthaus, MaschGefr Günter Mühle