Lebenslauf S 10


Datum

Ereignis

03.01.1934Kiellegung bei der Lürssen-Werft
26.08.1934Stapellauf bei der Lürssen-Werft
07.03.1935Indienststellung bei der Lürssen-Werft
01.11.1935 Kommandant Oblt.z.S. von Salisch
00.12.1935 - 31.08.1939Datenlücke
01.09.1939Boot bei 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 14, S 15, S 16, S 17) in Helgoland
04.09.1939Aufklärungsvorstoß 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 14, S 15, S 16, S 17) wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 17 schwer beschädigt
10.09.1939Verlegen 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 11, S 14, S 15, S 16) von Helgoland nach Kiel
19.09.1939Verlegen 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 11, S 13 S 14, S 15, S 16) von Kiel nach Saßnitz, S 9 hat Maschinenschaden
00.10.1939 Kommandant Oblt.z.S. Obermaier
01.10.1939 - 02.10.1939Boot eingedockt
06.10.1939 - 07.10.1939Kontrollfahrt (S 10, S 16) an der Sundsperre; S 16 läuft mit Maschinenschaden ein
08.10.1939Verlegen 2. S-Fltl (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) von Saßnitz nach Kiel
13.10.1939Torpedoschießübungen 2. S-Fltl (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff
16.10.1939 - 17.10.1939Angriffs- und Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff, abends Einlaufen in Kiel
26.10.1939Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff
27.10.1939Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) wegen Wetterlage abgebrochen
30.10.1939 - 31.10.1939Boot eingedockt zur Instandsetzung der Stauruder
07.11.1939Flöttillen-Fahrübungen (S 10, S 11, S 13, S 16), danach Einlaufen in Flensburg-Mürwik
08.11.1939Flöttillen-Fahrübungen (S 10, S 13, S 14, S 15, S 16), danach Einlaufen in Kiel
10.11.1939Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) von Kiel nach Rostock, S 10 macht dabei Probefahrt, die anderen Boote fahren Übungsangriffe auf Begleitschiff „Tanga“ als Ziel
13.11.1939Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) von Rostock nach Kiel
13.11.1939 - 15.11.1939Halbstündige Bereitschaft (S 10, S 11, S 12, S 14, S 15) für U-Jagd-Einsätze längsseits Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ in der Strander Bucht
18.11.1939 - 19.11.1939U-Boots-Jagdeinsatz (S 10, S 11, S 12, S 13 S 15, S 16) südlich des Kleinen und Großen Belt bis Gedser
20.11.1939 - 21.11.1939U-Boots-Jagdeinsatz südlich des Kleinen (S 10, S 13) und Großen Belt (S 11, S 12) bis Gedser (S 14, S 15), S 14 und S 15 laufen in Warnemünde ein, andere Boote in Kiel
06.12.1939Flöttillen-Fahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 13 S 15, S 16) in der Kieler und Eckernförder Bucht
08.12.1939Flöttillen-Fahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 13 S 15, S 16) in der Kieler Bucht
08.01.1940Verlegen von Kiel nach Eckernförde und zurück, dort zur Verfügung T.V.A. (= Torpedoversuchsanstalt)
15.01.1940 - 15.02.1940Keine Seefahrt wegen Eislage
16.02.1940 - 00.03.1940Aus- und Wiedereinbau der Antriebsmotoren nach deren Überholung in Wilhelmshaven
01.03.1940 - 15.03.1940Planmäßige Werftliegezeit
15.04.1940Boot bei Deutsche Werke, Kiel, gemeldet
18.04.1940Boot einsatzbereit in Kiel gemeldet
19.04.1940Verlegen (S 10, S 12) von Kiel nach Kristiansand (oder 22.4.40 (KB-Übersicht) ?)
24.04.1940Kurze Gefechtsberührung (S 10, S 12) mit den französischen Zerstörern „L' Indomptable“, „Le Malin“ und „Le Triomphant“ im Skagerrak
27.04.1940 - 28.04.1940Geleitschutz (S 10, S 12) für Nachschubschiffe „Alstertor“ und „Alsterufer“ von der Elbmündung nach Stavanger
29.04.1940 - 30.04.1940Geleitschutz (S 10, S 12, S 19, S 22) für von Stavanger auslaufende Schiffe „Alstertor“, „Alsterufer“ und 3 weitere, S 10 und S 12 müssen wegen Seegang umkehren, S 10 läuft in Stavanger, S 12 läuft in Bergen ein
01.05.1940Truppen- und Materialtransport (S 10, S 19, S 22) von Stavanger nach Bergen
03.05.1940 - 04.05.1940Sicherung (S 10, S 12) des aufgesetzten Frachters „Cläre Hugo Stinnes I“ gegen U-Boots-Angriffe
05.05.1940Personaltransport (S 10, S 12) zu dem mit Bannware beladenen US-Frachter „Charles McCormick“
05.05.1940 - 06.05.1940Fjordwache (S 10, S 12) bei Flatoey
06.05.1940Erfolgloser Vorstoß (S 10, S 12) gegen ein bei der Insel Flatoey gemeldetes U-Boot
08.05.1940Vorstoß (S 10, S 19, S 22, S 23, S 24, S 25) in den Sognefjord, S 10 bringt den Frachter „Ibis“ auf, S 24 sichert das als Truppentransporter eingesetzte Vorpostenboot „Rigel“, S 19 das Boot „Uranus“, S 25 nimmt GenMaj Engelbrecht an Bord, Einlaufen Balholmen
09.05.1940Geleitsicherung für Prise „Ibis“ (S 10, S 19, S 24) vom Sognefjord nach Bergen
10.05.1940Vorstoß (S 10, S 12, S 21, S 22, S 24, S 25) in den Sognefjord
11.05.1940Geleitsicherung (S 10, S 19) für 6 schwedische und dänische Dampfer von Bergen nach Stavanger
13.05.1940 - 14.05.1940Geleitsicherung (S 10, S 19, S 22, S 23) für Dampfer von Stavanger zur Elbmündung
15.05.1940Boot der 3. SFltl als Schulboot zugeteilt, Boot in Kiel
15.05.1940 - 30.05.1940 Kommandant Oblt.z.S. Töniges
21.05.1940 - 02.06.1940Boot aKB bei Deutsche Werke, Kiel
02.06.1940Boot zur Verfügung T.V.A.
05.08.1940von T.V.A. an 3. SFltl übergeben, Verlegen nach Kiel
24.08.1940 Probefahrt, Kommandant Lt.z.S. Erdmann
09.09.1940 - 10.09.1940Verlegen 3. S-Fltl (S 1, S 10, S 11, S 13) von Kiel nach Vlissingen, ab Elbe Geleit für Schnellboots-Begleitschiff „Adolf Lüderitz“, S 1 hat Seeschaden, S 10 wird beim Einlaufen von Schlepper gerammt
15.09.1940Verlegen (S 1, S 10) von Vlissingen nach Ostende
21.09.1940 - 22.09.1940Vorstoß (S 1, S 10, S 11, S 13, S 54) gegen brit. Geleitzugweg
22.09.1940 - 23.09.1940Vorstoß (S 1, S 10, S 11, S 13, S 54) gegen brit. Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen
24.09.1940Maschine unklar, Boot aKB
29.09.1940Vorstoß (S 10, S 12, S 54) gegen Geleitzugweg wegen Wetterlage abgebrochen, S 10 und S 12 haben leichte Grundberührung
00.10.1940an 4. SFltl übergeben, Boot geht in Grundinstandsetzung
00.10.1940 - 00.01.1941Datenlücke
01.10.1940Probefahrt
02.10.1940 - 06.10.1940Boot eingedockt
06.10.1940Probefahrt
11.10.1940Verlegen (S 1, S 10) im Schlepp von Rotterdam durch NL-Kanäle nach Kiel
00.02.1941 Kommandant Lt.z.S. Günther
13.03.1941Probefahrt, Ruderstörung, Boot noch einmal eingedockt
15.03.1941Verlegen von Kiel nach Osten wegen Eislage in westlicher Ostsee abgebrochen
16.03.1941 - 17.03.1941Verlegen S 10 von Kiel, S 19 ab Dornbusch mit Hilfe durch Schnellboots-Begleitschiff "Tsingtau" bei Eislage östlich von Arkona abgebrochen, Einlaufen in Warnemünde
17.03.1941 - 18.03.1941Verlegen (S 10, S 19) mit Schnellboots-Begleitschiff "Tsingtau" im Kielwasser von Schlachtschiff "Bismarck" von Warnemünde bis östlich Arkona, dann im Verband nach Neufahrwasser
19.03.1941 - 21.03.1941Tägliche Flottillenfahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 19, S 25)
21.03.1941Verlegen zur Stevenreparatur in Danziger Werft, Eindocken wegen Belegung des Docks verzögert
24.03.1941 - 26.03.1941Boot eingedockt, Instandsetzung der Propeller
27.03.1941Boot ausgedockt, Verlegen von Danziger Werft nach Neufahrwasser
28.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 10, S 25), dann Angriffsübungen (S 10, S 11, S 12, S 25)
29.03.1941Fühlungshalter- und Angriffsübungen (S 10, S 11, S 12, S 25)
30.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 10, S 11, S 12, S 25)
31.03.1941Seeziel-Übungsschießen, dann Torpedo-Übungsschießen (S 10, S 11, S 12, S 25)
01.04.1941Flottillenfahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 25 und S 56 (2.))
03.04.1941Torpedo-Übungsschießen (S 10, S 11, S 12, S 25 und S 56 (2.)), S 10 hat Havarie durch Kollision mit einem unter Wasser treibenden Wrack (beide Motorenräume unter Wasser), Boot wird von Schnellboot-Begleitschiff "Tsingtau" eingeschleppt
05.04.1941Boot zur Schichauwerft überführt
09.04.1941Übergabe in der Werft von 4. S-Fltl an 6. S-Fltl, unbesetzt
29.04.1941Boot außer Dienst gestellt
01.05.1941 - 15.09.1941Datenlücke
17.09.1941Probefahrt auf der Jade
18.09.1941 Kommandant Lt.z.S. Joppig
18.09.1941Boot wieder i.D. als Ausbildungsboot 5. S-Fltl
23.09.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
24.09.1941 - 25.09.1941Werftliegezeit bei Deutsche Werke, Kiel, Einbau eines neuen 2 cm-Geschützes
26.09.1941Probefahrt
28.09.1941Verlegen von Kiel nach Eckernförde, Meßfahrt wegen Schlechtwetter abgebrochen, Rückkehr nach Kiel
30.09.1941Verlegen von Kiel nach Stralsund
01.10.1941Verlegen von Stralsund nach Swinemünde
02.10.1941Rottenfahrübungen (S 10, S 55) im Stettiner Haff
06.10.1941Flottillenfahrübungen (S 10, S 13, S 55) im Stettiner Haff, anschließend Verlegen nach Rostock
07.10.1941Rottenfahrübungen (S 10, S 13) vor Warnemünde
08.10.1941Rottenfahrübungen (S 10, S 13) vor Warnemünde
09.10.1941Flottillenfahrübungen (S 10, S 13, S 55), anschließend Verlegen nach Swinemünde, Motorenausfall auf S 10 und S 55
12.10.1941Verlegen (S 10, S 13) von Swinemünde nach Stettin zum Kompensieren und Vermessen und zurück
14.10.1941Flottillenfahrübungen (S 10, S 12, S 13), anschließend Verlegen nach Saßnitz, Nachtfahrübungen
15.10.1941Angriffsübungen (S 10, S 12, S 13) auf Schlachtschiff „Tirpitz“, anschließend Verlegen nach Swinemünde
16.10.1941Angriffsübungen (S 10, S 12) auf Schnellboots-Begleitschiff „Tsingtau“, Motorenausfall auf S 12
17.10.1941Rottenausbildung (S 10, S 13)
20.10.1941Rottenausbildung (S 10, S 13)
21.10.1941Angriffsübungen (S 10, S 12, S 13) auf Schnellboots-Begleitschiff „Tsingtau“ wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
27.10.1941Verbandsfahrübungen (S 10, S 12, S 13) im Stettiner Haff
28.10.1941Rottenübungen (S 10, S 13) vor Swinemünde
29.10.1941Angriffsübungen (S 10, S 12, S 13) auf Schnellboots-Begleitschiff „Tsingtau“ mit Geleitsicherung durch Torpedoboote der 5. T-Fltl „Iltis“, „Seeadler“ und „Falke“, anschließend Einlaufen in Saßnitz
04.11.1941Verbandsübungen, Angriffsübungen und Torpedo-Übungsschießen (S 10, S 12, S 13) auf Schnellboots-Begleitschiff „Tsingtau“
04.11.1941Sicherungsübung für Schnellboots-Begleitschiff „Tsingtau“ (S 10, S 12, S 13) bei Angriffsübungen der 6. SFltl, anschließend Verlegen nach Swinemünde
05.11.1941Sicherung (S 10, S 12, S 13) bei Schießen der 6. SFltl, anschließend Verlegen nach Swinemünde
11.11.1941Einzel- und Rottenübungen (S 10, S 12, S 13) im Stettiner Haff
17.11.1941Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 36) mit Schnellboots-Begleitschiffen „Tsingtau“ und „Estonia“ nach Saßnitz zum Torpedoschießen
17.11.1941Torpedoschießübungen bei Tage, wegen Wetterlage kein Nachtschießen
18.11.1941Torpedoschießübungen bei Tage, wegen Wetterlage kein Nachtschießen
20.11.1941Torpedoschießübungen bei Tage, wegen Wetterlage kein Nachtschießen
21.11.1941Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13) mit Schnellboots-Begleitschiff „Tsingtau“ von Saßnitz nach Swinemünde
24.11.1941Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13) mit „Tsingtau“ nach Saßnitz zum Torpedoschießen
24.11.1941 - 27.11.1941Tägliche Tag- und Nacht-Torpedoschießübungen
28.11.1941Verlegen (S 10, S 11, S 12) mit Schnellboots-Begleitschiff „Tsingtau“ von Saßnitz nach Swinemünde
01.12.1941Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13) mit Schnellboots-Begleitschiff „Tsingtau“ nach Dievenow zum Torpedoschießen, dann Einlaufen in Saßnitz
02.12.1941Angriffsübung (S 10, S 11, S 12, S 13) auf Schlachtschiff „Tirpitz“ wegen Wetterlage nicht durchgeführt
03.12.1941 - 04.12.1941Tägliche Tag- und Nacht-Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13)
05.12.1941Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13) mit Schnellboots-Begleitschiff „Tsingtau“ von Saßnitz nach Swinemünde
12.12.1941Verlegen von Swinemünde nach Wilhelmshaven zur Werftliegezeit
12.12.1941Kompensieren in Kiel
17.12.1941 - 15.02.1942Werftliegezeit
00.00.1942Vorpostenboot V 5507, später wieder S 10
26.01.1942Boot a.D. gemeldet
00.02.1942 Kommandant i.V. Oblt.z.S. Nitsche, (gleichz. Kdt S 112), Boot durch Eislage in WHV fest
16.02.1942Boot an 6. SFltl übergeben, in Dienst gestellt
01.03.1942 - 15.03.1942 Kommandant i.V. Oblt.z.S. Meyering (Kdt S 101), Boot durch Eislage in WHV fest
16.03.1942Boot von 6. S-Fltl an „Admiral norw. Westküste“ übergeben (oder 25.03.1942)
00.04.1942 - 00.08.1943Datenlücke
15.09.1943Minenlegen (M 1, MRS 25, S 10) im Innenteil des Samnangerfjords
01.10.1943 - 01.05.1945Datenlücke
00.00.1945ausgeliefert an USA
08.05.1945Boot in Bergen
00.00.1947Boot von Norwegen angekauft, aber nicht in aktiven Dienst übernommen, nur Materialreserve
00.00.1950Boot abgebrochen