Lebenslauf S 68


Datum

Ereignis

14.08.1941Kiellegung bei der Lürssen-Werft
00.11.1941 - 00.06.1942Fertigstellung durch anderweitige Verwendung der vorgesehenen Antriebsmotoren stark verzögert
06.11.1941Stapellauf bei der Lürssen-Werft
01.07.1942 Indienststellung für 5. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S. Goetschke
01.07.1942Verlegen von Vegesack nach Kiel
02.07.1942 - 08.07.1942Erprobung und Endausrüstung
09.07.1942Verlegen von Kiel nach Saßnitz
09.07.1942 - 10.07.1942Nacht-Torpedoschießübungen (S 19, S 25, S 29, S 65, S 68, S 77, S 101, S 112) in der Prorer Wiek, Zielschiff Torpedoboot "Möve"
10.07.1942Verlegen (S 68, S 77) von Saßnitz nach Kiel zur Endausrüstung
14.07.1942 - 15.07.1942Verlegen (S 68, S 77) von Kiel nach Ijmuiden
15.07.1942 - 16.07.1942Verlegen (S 68, S 77) von Ijmuiden über Hoek van Holland nach Boulogne
21.07.1942 - 22.07.1942Verlegen (S 68, S 77) von Boulogne nach Cherbourg
22.07.1942Boote S 68, S 77 der 2. S-Fltl zugeteilt/unterstellt
27.07.1942Verlegen (S 70 mit der 2. S-Fltl zugeteilten S 68, S 77 (5. S-Fltl)) von Cherbourg nach Guernsey wegen Schlechtwetter abgebrochen
28.07.1942Hilfeleistung (S 62, S 70, S 104, S 108 (2.) und S 68, S 77 (5. S-Fltl)) und Suche nach Überlebenden für die von brit. Zerstörern und MGB versenkten bzw. beschädigten Vorpostenboote V 202 und V 203
31.07.1942Unterstellung bei 2. S-Fltl beendet
03.08.1942 - 04.08.1942Angriff 2. (S 62, S 67, S 70, S 80, S 104, S 105, S 108), 4. (S 48, S 50, S 63, S 78, S 79, S 110), und 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 115 und zugeteilten S 64, S 66 (4.)) S-Flottille unter takt. Führung des FdS (auf S 62) von Cherbourg und St. Peter Port (Guernsey) aus mit insgesamt 18 Booten auf brit Konvoi WP.196 bei Start Point/Eddystone. 3 Schiffe werden als versenkt oder torpediert gemeldet, tatsächlich werden aber keine Treffer erzielt. S 65 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren. S 104 und S 105 laufen wegen Maschinenschaden auf S 105 anschließend mit 4. S-Fltl in St. Peter Port ein
06.08.1942 - 07.08.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 112, S 115) südlich der Insel Wight
08.08.1942 - 13.08.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.08.1942 - 15.08.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 112, S 115, S 116) in der Lyme-Bucht, dabei leichte Kollision von S 77 und S 115
16.08.1942 - 17.08.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 112, S 116) bei Portland Bill
18.08.1942 - 19.08.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 112, S 116) bei Portland Bill, Einlaufen in St. Peter Port
19.08.1942 - 20.08.1942Verlegen (S 65, S 68, S 112, S 116) von St. Peter Port nach Cherbourg, Boot hat Maschinenausfall
20.08.1942Verlegen (S 68, S 112, S 116) von Cherbourg nach Le Havre (wg. Landung Dieppe)
20.08.1942 - 21.08.1942Verlegen (S 68, S 112, S 116) von Le Havre nach Cherbourg
21.08.1942 - 26.08.1942Boot aKB und eingedockt in Cherbourg wegen Beschädigung aller 3 Wellenhosen, Instandsetzung
29.08.1942 - 30.08.1942Ergebnisloser Aufklärungsvorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 116)
30.08.1942 - 31.08.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 116) südlich der Lyme Bay
01.09.1942 - 03.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.09.1942 - 05.09.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 112, S 116) wegen Wetterlage abgebrochen
05.09.1942 - 06.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.09.1942 - 08.09.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 112, S 116) vor Start Point
08.09.1942Boot aKB wegen zu hoher Abgastemperaturen, eingedockt bei Marine-Unterstützungs- und Reparaturbetrieb (Maureb) Cherbourg, Feststellung : Wellenhose Mitte abgerissen, Instandsetzung
17.09.1942Boot wieder KB
17.09.1942 - 18.09.1942Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 112, S 116) auf Küstengeleit südl. Plymouth, Fehlschüsse; die Rotte S 68/S 77 muß nach Maschinenausfall auf S 77 vorher umkehren
21.09.1942 - 08.10.1942Boot aKB und eingedockt in Cherbourg wegen unklarer Probleme der Wellenanlage
08.10.1942Erfolglose Probefahrt
08.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. mangelnden Aufklärungsergebnissen
13.10.1942 - 14.10.1942Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) auf Küstengeleitweg südl. Plymouth, keine Sichtung, auf dem Rückmarsch vergebliche Suche nach Überlebenden des versenkten Hilfskreuzers "Komet"
16.10.1942 - 30.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage / mangelnden Aufklärungsergebnissen /Geleitzugtakt
24.10.1942Boot wieder KB
31.10.1942 - 01.11.1942Angriff auf Küstengeleit (S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) wegen Wetterverschlechterung abgebrochen
01.11.1942 - 07.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage / Geleitzugtakt
08.11.1942 - 09.11.1942Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) gegen Küstengeleitweg bei Start Point, keine Sichtung
11.11.1942 - 12.11.1942Erfolgloser Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115) gegen Küstengeleitweg in der Lyme Bay, keine Sichtung
12.11.1942 - 17.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
18.11.1942 - 19.11.1942Erfolgreicher Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) auf Küstengeleit bei Eddystone
20.11.1942 - 21.11.1942Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) bei Berry Head, S 116 muß nach Maschinenausfall mit Geleit durch S 65 vorzeitig umkehren
21.11.1942 - 29.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase
30.11.1942 - 01.12.1942Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) auf Küstengeleit bei Start Point
02.12.1942 - 03.12.1942Angriff 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 82, S 112, S 115, S 116) auf Küstengeleit bei Start Point, S 112 muß bald nach Auslaufen mit Maschinenschaden gesichert von S 65, umkehren, der Flottillenchef verzögert den Rückmarsch, bis sich die Möglichkeit zu einem erfolgreichen Angriff bietet, auf dem Rückmarsch Motorenausfall auf S 115, Boot läuft mit Sicherung durch S 81 in St. Peter Port ein, Rotte S 82/S 116 wird beim Rückmarsch (bei Tageslicht!) von 10 Spitfires angegriffen, S 82 beschädigt, 3 Tote 6 Schwer- und 4 Leichtverletzte, darunter Kommandant, Boot daher aKB
03.12.1942 - 04.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage / Mondphase
05.12.1942Verlegen (S 68, S 77) von Cherbourg nach Le Havre zur Sicherung des neu zur Flottille tretenden S 85
06.12.1942Verlegen (S 68, S 77, S 85) von Le Havre nach Cherbourg
05.01.1943 - 06.01.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 82, S 85, S 116) gegen Küstengeleitzug vor der Lyme Bay wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, auf dem Rückmarsch Kollision (S 116 rammt S 82), Einlaufen aller Boote bis auf S 116 in Cherbourg, S 116 in St. Peter Port
08.01.1943 - 24.01.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
24.01.1943 - 25.01.1943Verlegen (S 65, S 68, S 81, S 85) von Cherbourg nach Boulogne
27.01.1943 - 28.01.1943Minenunternehmung (S 65, S 68, S 81, S 85) „Xanthippe“ an der Bassurelle-Bank
29.01.1943 - 03.02.1943Kein Einsatz/Verlegen wegen Wetterlage
04.02.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 85) von Boulogne nach Le Havre
06.02.1943 - 12.02.1943Kein Einsatz/Verlegen wegen Wetterlage
13.02.1943 - 14.02.1943Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 85) von Le Havre nach Cherbourg
18.02.1943 - 25.02.1943Boot aKB wegen Motorenproblemen. die durch Propellerwechsel und Einbau neuer Wellenhosen gelöst werden
25.02.1943 - 26.02.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 85) gegen westgehenden Küstengeleitzug bei Eddystone, Einlaufen in St. Peter Port
26.02.1943 - 27.02.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 77, S 81, S 85) gegen Küstengeleitzug, wegen kurzer Vorwarnzeit Marsch durch die Durchfahrt „Little Russell“, S 77 durch Grundberührung schwer beschädigt, Boot wird in St. Peter Port aufgesetzt, 2. Vorstoß (S 65, S 68, S 81, S 85) gegen Geleitzug ist erfolgreich
27.02.1943Boot torpediert brit. Landungsboot LCT 381 (625 t)
27.02.1943Boot versenkt norw. Marinetrawler "Harstad" (258 t)
27.02.1943Boot versenkt brit. Frachter "Modavia" (4858 BRT) zusammen mit S 81
28.02.1943 - 01.03.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85) gegen Küstengeleitzug wegen schlechter Sicht abgebrochen
01.03.1943 - 03.03.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.03.1943 - 05.03.1943Vorstoß 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 81, S 85, S 90, S 121) gegen ostgehenden Küstengeleitzug, durch Zerstörer abgedrängt, beim Rückmarsch laufen S 85 und S 68 auf Felsen auf, werden schwer beschädigt und in St. Peter Port aufgesetzt
06.03.1943 - 08.03.1943Behelfsmäßige Abdichtung der Schäden am Bootskörper (Abt VII und VI)
09.03.1943 - 10.03.1943Verlegungsmarsch der schwer beschädigten S 68, S 77 , S 85 mit Sicherung (S 65, S 81, S 90, S 121) von St. Peter Port nach Cherbourg, dabei Kollision S 90 mit S 81
11.03.1943 - 11.07.1943Boot aKB, Befundung: Rumpfschäden, alle Wellenböcke und Propeller zerstört, Instandsetzung bei Marine-Unterstützungs- und Reparaturbetrieb (Maureb) Cherbourg, unbesetzt
20.04.1943Boot bei Bombenangriff leicht beschädigt
01.06.1943 - 11.07.1943Einbau Panzerkalotte
01.07.1943 Kommandant Oblt.z.S. Goetschke
06.07.1943 - 14.07.1943Boot eingedockt zum Wellenwechsel
14.07.1943Probefahrt, Boot wieder KB
15.07.1943 Kommandant Oblt.z.S. Moritzen
20.07.1943Verlegen (S 68, S 77) von Cherbourg nach Boulogne (Datum fraglich)
24.07.1943 - 25.07.1943Verlegen (S 68, S 77) von Boulogne nach Ostende, Boote werden bei nördl. Dünkirchen von MGB angegriffen, S 77 geht im Gefecht verloren, S 68 läuft weiter nach Ostende
27.07.1943Boot von 5. S-Fltl an 8. S-Fltl übergeben (KTB 8. S-Fltl: 28.7.)
28.07.1943 - 06.08.1943 Kommandant Lt.z.S. Quistorp
00.08.1943Boot in Ausbildung bei der Schnellboot-Schulflottille ?
06.08.1943 Kommandant Lt.z.S. Fanger
01.09.1943Boot „klar zum Marsch nach Westen“ in Kiel gemeldet
15.09.1943Boot KB in Rotterdam gemeldet (KTB FdS)
16.09.1943 - 23.09.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Vollmondperiode
24.09.1943 - 25.09.1943Gemeinsame Minenunternehmung "Probestück" der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 96, S 99, S 110, S 117, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 114) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 93, S 127) an der brit. Ostküste; S 87 muß nach Motorenausfall umkehren, S 90 beim Anmarsch durch Kollision mit S 39 schwer beschädigt, durch S 39 und S 74 unterfangen und nach Hoek van Holland eingeschleppt, 4. S-Fltl wird bei schlechter Sicht durch Aufeinanderprallen mit MGB auseinandergerissen, S 96 geht nach Kollision verloren, S 68 wird durch Treffer im Maschinenraum beschädigt und läuft allein zurück, S 39 (Stb-Motorenausfall) und S 74 verlegen nach Ijmuiden, S 79 verliert beim Anlegen in Ijmuiden Stb-Propeller, Boot aKB
25.09.1943Boot aKB
25.09.1943 - 12.10.1943Boot aKB, Instandsetzung in der Gusto-Werft, Rotterdam, dabei Wechsel Bb- u. Stb-Motor
12.10.1943Verlegen in Rotterdam von der Werft zum Bunker
18.10.1943Probefahrt, Boot KB
21.10.1943MES-Fahrt
22.10.1943Verlegen von Hoek van Holland nach Ijmuiden, dabei Flottillenübungsfahrt (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127)
23.10.1943Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 76, S 97, S 114, S 116) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) gegen Küstengeleitzug vor Cromer wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 62 muß wegen Maschinenproblemen vorzeitig umkehren, S 97 erleidet Seeschäden mittschiffs, Boot aKB
24.10.1943 - 25.10.1943Gemeinsamer Angriff der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 86, S 89, S 92, S 94, S 98), 4. (S 63, S 87, S 88, S 99, S 110, S 117, S 120, S 122), 6. (S 39, S 74, S 76, S 79, S 91, S 97, S 114, S 116, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 127) mit insgesamt 32 Booten auf brit. Küstengeleitzug FN.1160 vor Cromer, 2. S-Fltl hat keine Sichtung und wird von Zerstörern abgedrängt, beim Angriff der 4. S-Fltl erhält S 63 Artillerietreffer, bleibt aber fahrfähig, dann Gefecht mit MGB, bei dem S 88 schwer beschädigt wird (Flo-Chef und Kdt gefallen), das Boot geht vermutlich durch Detonation der eigenen Torpedos verloren, S 63 wird im Gefecht mit MGB gerammt und dann selbstversenkt, S 110 erhält Artillerietreffer, S 120 und S 122 führen beim Rückmarsch heftiges Gefecht mit gegnerischen MGB, 6. S-Fltl wird von Zerstörern abgedrängt und gejagt, S 114, S 116 und S 76 erhalten Treffer, S 116 verliert den Anschluß, läuft bei Egmond auf und wird später geborgen und eingeschleppt, S 74 versenkt einen Bewacher und erhält selbst im Gefecht mit MGB einen 4 cm-Treffer, der das Schutzschild des 2 cm-Geschützes nicht durchschlägt, S 64 (8.) rettet 17 Schiffbrüchige von S 63, S 65 und S 69 retten 1 bzw. 5 Schiffbrüchige, tlw. von S 88, S 68, S 69 und S 127 erhalten 4 cm-Treffer; S 87, S 120 und S 122 (4.), S 74 (6.) und S 65, S 68, S 69 und S 127 (8.) mit Gefechtsschäden aKB
26.10.1943 - 04.11.1943Reparatur der Gefechtsschäden bei Gusto-Werft, Schiedam
04.11.1943Verlegen (S 65, S 68) von Rotterdam nach Ijmuiden
05.11.1943 - 06.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
08.11.1943 - 09.11.1943Geleit (S 68, S 129) für das in die Ostsee verlegende S 81 von Ijmuiden bis Cuxhaven
11.11.1943Rückmarsch (S 68, S 129) von Cuxhaven nach Ijmuiden wegen Schlechtwetter abgebrochen, Wiedereinlaufen Cuxhaven
16.11.1943Rückmarsch (S 68, S 129) von Cuxhaven nach Ijmuiden wegen Schlechtwetter abgebrochen, Einlaufen Wesermünde, Weitermarsch wegen Motorschaden S 68 erneut abgebrochen, Einlaufen Wilhelmshaven
18.11.1943 - 21.11.1943Boot aKB in Wilhelmshaven, eingedockt, Instandsetzung der Ruderbeplattung
22.11.1943Boot wieder KB
23.11.1943Verlegen von Wilhelmshaven nach Cuxhaven, gemeinsame Verlegung (S 68, S 81) von Cuxhaven nach Borkum wegen Schlechtwetter abgebrochen, Rückkehr nach Cuxhaven
28.11.1943Verlegen (S 68, S 81) von Cuxhaven nach Borkum
29.11.1943 - 30.11.1943Verlegen (S 68, S 81) von Borkum nach Ijmuiden über Delfjijl und niederländische Kanäle
01.12.1943 - 06.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.12.1943Flottillenverbandsübung (S 64, S 65, S 68, S 69, S 81, S 85, S 93, S 127, S 129)
10.12.1943Verlegen (S 64, S 65, S 68, S 69, S 81, S 93, S 127, S 129) von Ijmuiden nach Amsterdam zur MES-Erprobung und zurück nach Ijmuiden
10.12.1943Flottillenverbandsübung (S 64, S 65, S 68, S 69, S 81, S 85, S 93, S 127, S 129)
13.12.1943Verlegen (S 64, S 65, S 68, S 93, S 127, S 129) von Ijmuiden nach Amsterdam zum Entmagnetisieren und Kompensieren
16.12.1943Verlegen (S 68, S 85) von Amsterdam nach Ijmuiden
16.12.1943 - 31.12.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.01.1944 - 10.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage bzw. Mondphase bzw. Nebel
05.01.1944Flottillenverbandsübung (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129)
10.01.1944 - 14.01.1944Einbau FAT-Stellzug und Echolot in Droogdock-Werft, Amsterdam
14.01.1944 - 19.01.1944Kein Einsatz wegen Wetter/Nebel
18.01.1944Übungsfahrt vor Ijmuiden
19.01.1944Übungsfahrt vor Ijmuiden
20.01.1944Gemeinsamer Torpedoeinsatz der 2. (S 62, S 67, S 80, S 83, S 89, S 92, S 98), 6. (S 39, S 76, S 79, S 90, S 91, S 97, S 135) und 8. S-Fltl (S 64, S 65, S 68, S 69, S 85, S 93, S 127, S 129) gegen gemeldetes Südgeleit wegen aufkommenden Schlechtwetters abgebrochen
20.01.1944 - 11.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
23.01.1944Verlegen (S 68, S 69) von Ijmuiden nach Rotterdam
24.01.1944Verlegen (S 68, S 69) in Rotterdam zur Gusto-Werft
25.01.1944 - 28.01.1944Boot aKB, eingedockt in der Gusto-Werft zum Propellerwechsel
28.01.1944Kompensieren
29.01.1944Verlegen von Rotterdam nach Ijmuiden
02.02.1944Übungsfahrt
15.02.1944Boot von 8. S-Fltl an 2. Schnellboot-Schulflottille übergeben
16.02.1944 - 17.02.1944Verlegen (S 68, S 87) von Ijmuiden nach Kiel
22.02.1944Verlegen (S 68, S 87) von Kiel nach Swinemünde, anschließend offizielle Übergabe
01.03.1944 - 01.07.1944Boot als Ausbildungsboot im Einsatz, keine Nennung von Kommandanten
15.07.1944 Boot von 2. Schnellboot-SchulFltl an (neu aufgestellte) 5. S-Fltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Schay
30.07.1944Verlegen (S 68, S 85, S 120) von Gotenhafen nach Libau
31.07.1944Verlegen (S 68, S 85, S 120) von Libau nach Reval abgebrochen nach Kollision S 120 mit U 1017 aufgrund Ruderversager, Rückmarsch nach Libau
02.08.1944Verlegen (S 68, S 85, S 120) von Libau nach Dagerö
07.08.1944 - 08.08.1944Verbandsfahrübungen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 80, S 85, S 120), dabei Kollision : S 67 rammt S 68 achtern
18.08.1944Verlegen (S 65, S 67, S 68) von Dagerö über Helsinki nach Kotka
23.08.1944Rückmarsch (S 65, S 67, S 68, S 80, S 85, S 120) von Kotka nach Dagerö, da der geplante Einsatz entfällt
30.08.1944Verlegen (S 68, S 80) von Dagerö nach Hamina
31.08.1944Verlegen (S 68, S 85) von Hamina zum finnischen S-Boots-Stützpunkt Klamila
31.08.1944 - 01.09.1944Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 80, S 85, S 120) an der Untergangsstelle des deutschen Unterseeboots U 250, um dessen Bergung durch sowjetische Streitkräfte zu verhindern, auf dem Rückmarsch geht S 80 durch Minentreffer vor Viborg verloren
01.09.1944 - 02.09.1944 Verlegen (S 68, S 85) von Klamila über Kotka nach Dagerö
03.09.1944Verlegen (S 65, S 68, S 85, S 110, S 120) von Dagerö nach Baltischport
05.09.1944Verlegen (S 65, S 68, S 85, S 110, S 120) von Baltischport nach Reval zur Instandsetzung
06.09.1944 - 07.09.1944Boot eingedockt zur Instandsetzung des Ruders
10.09.1944Verlegen von Reval nach Baltischport
14.09.1944Verlegen (S 65, S 67, S 68) von Baltischport nach Reval zur Verfügung der 3. MS-Fltl
14.09.1944Verlegen (S 65, S 68) von Reval zur Kolga-Bucht
15.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von der Kolga-Bucht nach Reval
15.09.1944 - 16.09.1944Einsatz 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) bei Hogland im Unternehmen „Tanne-Ost“ ; auf S 120 Rohrkrepierer der Backwaffe, Rückmarsch nach Reval
16.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport und zurück
16.09.1944 - 17.09.1944Evakuierungs-Transportfahrt 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) für verwundete dt. Soldaten, die von Groß-Tütters abgeholt werden sollen, Einlaufen und Übernahme wegen navigatorischer Schwierigkeiten nicht möglich, Rückmarsch nach Reval
17.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Reval nach Baltischport
17.09.1944Seenoteinsatz (S 68, S 110, S 120) für das gesunkene Torpedoboot „T 18“ abgebrochen
21.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S 120) von Baltischport nach Reval
22.09.1944Minenverseuchung 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 85, S 116) vor Reval
22.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 116, S120) von Reval nach Werder, S 116 hat Grundberührung und muß eingeschleppt werden
23.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Werder nach Windau wegen Wetterlage abgebrochen, Rückkehr nach Werder
23.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Werder nach Taaliku/Ösel
24.09.1944Verlegen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S 120) von Taaliku nach Windau
03.10.1944 - 04.10.1944Minenunternehmen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 110, S120) im Worms-Sund
04.10.1944 - 05.10.1944Minenunternehmen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 85, S 120) im Moon-Sund
05.10.1944Verlegen (S 67, S 68, S 85) von Windau nach Ösel als Bereitschaftsgruppe, S 68 hat dabei Grundberührung, Propeller und Ruder beschädigt
07.10.1944Verlegen (S 67, S 68, S 85) von Ösel nach Windau
07.10.1944Minenunternehmen 5. S-Fltl (S 65, S 67, S 68, S 110) westlich des Soelo-Sunds wegen Wetterlage abgebrochen
09.10.1944Verlegen (S 68, S 120) von Windau nach Libau; Eindocken wegen Luftangriff unmöglich
10.10.1944Verlegen (S 68, S 120) von Libau nach Gotenhafen
10.10.1944 - 10.11.1944Boot aKB in Gotenhafen wegen Instandsetzung Ruder und Propellerwechsel
11.11.1944Boot wieder KB
12.11.1944 - 13.11.1944Verlegen von Gotenhafen über Libau nach Windau
18.11.1944Angriff (S 65, S 68, S 116 und S 69 (2. SchulFltl)) auf sowjetische Bewacher im Nordteil der Bucht von Riga während des sowjetischen Angriffs auf die Halbinsel Sworbe, Gefecht mit Kanonenbooten, S 116 erhält Treffer im Stb-Maschinenraum
18.11.1944 - 19.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung 5. S-Fltl (S 65, S 68 mit S 64, S 69 (2. S-SchulFltl)) und 2. S-SchulFltl (S 76, S 99, S 117, S 135) in der Arensburger Bucht, S 117 kollidiert mit S 135, auf dem Rückmarsch wird auch S 76 durch Kollision beschädigt
23.11.1944 - 24.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Nordstern I“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116 mit S 69 (2. S-SchulFltl)) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 76, S 99, S 117) östlich von Sworbe
28.11.1944 - 29.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen I“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 117, S 135) in der Irbenstraße
29.11.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen III“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 117, S 135) in der Irbenstraße
30.11.1944Minenunternehmung „Veilchen IV“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116, S 120) in der Ostzufahrt der Arensburger Bucht
01.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen V“ der 5. S-Fltl (S 65, S 68, S 116, S 120) und 2. S-SchulFltl (S 64, S 69, S 117) vor der Irbenstraße
01.12.1944 - 10.12.1944Kein Einsatz
11.12.1944 - 12.12.1944Gemeinsame Minenunternehmung „Veilchen VI“ der 5. S-Fltl (S 68, S 116, S 120) und 2. SSch-Fltl (S 64, S 69, S 83, S 117) vor der Irbenstraße
12.12.1944Seenoteinsatz (S 68, S 116, S 120 (5.) und S 117 (2. Sch., Führung)) für „Z 35“ und „Z 36“ wegen Seegangs abgebrochen
14.12.1944Auslaufen (S 68, S 116, S 120) nach Luftangriff-Falschalarm
16.12.1944 Kommandant ObFhr.z.S. Lohse
20.12.1944Verlegen (S 68, S 116, S 120) von Windau nach Kiel
00.00.1945Ausgeliefert an USA
01.01.1945 - 30.04.1945Boot als Ausbildungsboot im Einsatz
06.05.1945Aufbringung (S 68 + 1 Boot) des „Meutererschiffs“ M 612
08.05.1945Boot in der Geltinger Bucht
00.00.1947Boot an Dänemark, aber nicht i.D. als „T 62“
03.11.1955Boot in Dienst gestellt als „Viben“
00.00.1965Boot a.D. gestellt
00.00.1966Boot abgewrackt