Lebenslauf S 16


Datum

Ereignis

09.09.1936Kiellegung bei der Lürssen-Werft
07.04.1937Stapellauf bei der Lürssen-Werft
22.12.1937Indienststellung bei der Lürssen-Werft
01.01.1938 - 31.08.1939Datenlücke
01.09.1939 Kommandant Oblt.z.S Opdenhoff
01.09.1939Boot bei 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 14, S 15, S 16, S 17) in Helgoland
04.09.1939Aufklärungsvorstoß 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 14, S 15, S 16, S 17) wegen Schlechtwetter abgebrochen, S 17 schwer beschädigt
10.09.1939Verlegen 2. S-Fltl (S 9, S 10, S 11, S 14, S 15, S 16) von Helgoland nach Kiel
19.09.1939Verlegen (S 9, S 10, S 11, S 13 S 14, S 15, S 16) von Kiel nach Saßnitz, S 9 hat Maschinenschaden
30.09.1939Ausbildungsfahrt (S 11, S 13, S 15, S 16), S 12 kann wegen Leine in Propeller nicht teilnehmen
01.10.1939Fahrt (S 11, S 12, S 13, S 15, S 16) zum Aufspüren einer Treibmine, Einlaufen in Saßnitz
06.10.1939 - 07.10.1939Kontrollfahrt (S 10, S 16) an der Sundsperre
08.10.1939Verlegen 2. S-Fltl (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) von Saßnitz nach Kiel
10.10.1939Torpedoschießübungen 2. S-Fltl (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff
16.10.1939 - 17.10.1939Angriffs- und Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff, abends Einlaufen in Kiel
26.10.1939Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) mit Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ als Zielschiff
27.10.1939Torpedoschießübungen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) wegen Wetterlage abgebrochen
31.10.1939U-Boots-Sicherung (S 12, S 16) für Kreuzer „Admiral Hipper“ in der Kieler Bucht
01.11.1939Luftzielschießübungen (S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) in der Kieler Bucht
02.11.1939Suchfahrt (S 12, S 13, S 14, S 16) nach verlorenem Torpedo, S 11 Kontrollfahrt
07.11.1939 Fahrübungen (S 10, S 11, S 13, S 16), danach Einlaufen in Flensburg-Mürwik
08.11.1939Fahrübungen (S 10, S 13, S 14, S 15, S 16), danach Einlaufen in Kiel
09.11.1939U-Boots-Sicherung (S 13, S 16) für Kreuzer „Blücher“
10.11.1939Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) von Kiel nach Rostock, S 10 macht dabei Probefahrt, die anderen Boote fahren Übungsangriffe auf Begleitschiff „Tanga“ als Ziel
13.11.1939Verlegen (S 10, S 11, S 12, S 13, S 14, S 15, S 16) von Rostock nach Kiel, Ruderschaden
13.11.1939 - 15.11.1939Halbstündige Bereitschaft (S 10, S 11, S 12, S 14, S 15) für U-Jagd-Einsätze längsseits Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ in der Strander Bucht
18.11.1939 - 19.11.1939U-Boots-Jagdeinsatz (S 10, S 11, S 12, S 13 S 15, S 16) südlich des Kleinen und Großen Belt bis Gedser
20.11.1939 - 21.11.1939U-Boots-Jagdeinsatz südlich des Kleinen (S 10, S 13) und Großen Belt (S 11, S 12) bis Gedser (S 14, S 15), S 14 und S 15 laufen in Warnemünde ein, andere Boote in Kiel
00.12.1939 Kommandant Lt.z.S. Müller, K.
06.12.1939Flöttillen-Fahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 13 S 15, S 16) in der Kieler und Eckernförder Bucht
08.12.1939Flöttillen-Fahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 13 S 15, S 16) in der Kieler Bucht
15.01.1940 - 15.02.1940Keine Seefahrt wegen Eislage
16.02.1940 - 00.03.1940Aus- und Wiedereinbau der Antriebsmotoren nach deren Überholung in Wilhelmshaven
12.03.1940 - 28.04.1940 Boot wieder in Dienst gestellt, Kommandant Oblt.z.S. Babbel
18.03.1940Boot einsatzbereit in Kiel gemeldet
23.03.1940 - 24.03.1940Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven
29.03.1940 - 30.03.1940Einsatzübung (S 14, S 15, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) im Seegebiet Helgoland, für die älteren Boote vom Typ S 14 mit je 6 Minen, für die Boote vom Typ S 30 mit Wasserbomben, Kollision mit S 32 (S 15 rammt S 32), Boot wird von S 32 nach Helgoland geschleppt, S 32 leicht beschädigt, Reparatur in Wilhelmshaven
06.04.1940 - 07.04.1940Verlegen (S 9, S 14, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) von Wilhelmshaven nach Wesermünde
08.04.1940 - 09.04.1940Marsch 2. S-Fltl (S 9, S 14, S 16, S 30, S 31, S 32, S 33) mit Kriegsschiffgruppe 4 von Wesermünde nach Kristiansand
09.04.1940Transporte von Heereseinheiten im Hafen von Kristiansand von T-Booten „Luchs“ und „Seeadler“ unter Nebel und Artilleriebeschuß
13.04.1940U-Jagd vor Kristiansand
22.04.1940Boot aKB in Kristiansand gemeldet
23.04.1940Boot aKB auf Rückmarsch gemeldet
24.04.1940Boot aKB bei Deutsche Werke, Kiel
25.04.1940 - 27.04.1940Boot aKB in Wilhelmshaven gemeldet
29.04.1940 - 22.07.1940Umbau für „Schnelle U-Jagd-Gruppe“
00.08.1940Boot bei „Schneller U-Jagd-Gruppe“
00.09.1940 - 00.12.1940
25.01.1941 - 15.03.1941Werftliegezeit in Wilhelmshaven
00.04.1941 - 00.00.1944Boot als V 5512 bei der 55. Vp-Fltl
00.05.1941 - 00.09.1943Datenlücke
28.12.1941Boot bei Maaloy aufgelaufen (Quelle: nur Bild, kein Dokument)
26.11.1942M 1 und Bootsgruppe (V 5507 (S 10), V 5508 (S 11), V 5510 (S 13) und V 5512 (S 16)) werden zur Suche nach Sabotagetrupps auf den Inseln Hinten und Espevaer eingesetzt
07.12.1942Einlaufen V 5507 (S 10), V 5508 (S 11) und V 5512 (S 16) in Drontheim
11.02.1943Beginn des Einbaus eines Geschützpodestes (37 mm) bei der Kriegsmarinewerft in Bergen
28.10.1943Personentransport für Admiral Westküste von Bergen nach Kopervik und zurück
28.10.1943Personentransport für Adm norw. Westküste, Adm v. Schrader, von Bergen nach Kopervik zu dem dort aufgelaufenen Zerstörer "Richard Beitzen" und zurück nach Bergen
01.11.1943 - 31.12.1944Datenlücke
17.11.1943 - 18.11.1943Gruppe (V 5507, V 5512) im Gebiet um Floroey zur Suche nach MTB eingesetzt
21.11.1943Gruppe (V 5507, V 5512) im Gebiet im Hjelte- und Herdlafjord zur Suche nach Kleinst-U-Booten eingesetzt
30.11.1943V 5507 (S 10), V 5510 (S 13) und V 5512 (S 16) führen am Ausgang des Fensfjordes Artillerie-Übungsschießen durch und werden dabei erfolglos von 4 Beaufighter angegriffen
01.12.1943Personentransport für Adm norw. Westküste, Adm v. Schrader, von Bergen nach Stavanger
10.12.1943Kommandant Lt.z.S.d.R. Schönfeld
14.12.1943Kampfgruppe (M 2, V 5507, V 5512, R 304, R 305, RA 201) im Gebiet westlich von Bergen zur Suche nach MTB eingesetzt
24.12.1943 - 25.12.1943Verlegen (V 5507, V 5512) von Bergen nach Egersund
00.00.1944 - 00.05.1945Boot wieder als S 16 bei der 51. Vp-Fltl
09.01.1944Personentransport für Adm norw. Westküste, Adm v. Schrader, von Bergen nach Stavanger
11.01.1944Personentransport für Adm norw. Westküste, Adm v. Schrader, von Kopervik nach Bergen
31.01.1944Verlegen (V 5507, V 5512) von Egersund nach Bergen
20.02.1944Erfolglose U-Boot-Suche (V 5507, V 5512) bei Egersund
12.03.1944Personentransport (V 5508, V 5512) für Adm norw. Westküste, Adm v. Schrader, von Bergen nach Stavanger, Boote verlegen weiter nach Egersund
22.03.1944Verlegen (V 5508, V 5512) von Egersund nach Kristiansand-Süd
24.03.1944Verlegen (V 5508, V 5512) von Kristiansand-Süd nach Egersund
08.01.1945 - 09.01.1945Boot fährt mit S 13 und anderen Einheiten Geleitschutz für die Frachter Nikolaifleet und Dora Fritzen, die beide von norwegischen Schnellbooten versenkt werden
16.01.1945 - 30.04.1945Datenlücke
00.05.1945 - 00.08.1945Boot in Bergen
00.08.1945Verlegen (S 13, S 16, S 89, S 709) von Bergen nach Wilhelmshaven
00.08.1945 - 00.02.1946Boot in Wilhelmshaven
00.02.1946Boot ausgeliefert an UdSSR, in Dienst als "TK 1003"
00.00.1955Boot abgebrochen