Lebenslauf S 42


Datum

Ereignis

25.10.1940Kiellegung bei der Lürssen-Werft
11.02.1941Stapellauf bei der Lürssen-Werft
16.03.1941 Indienststellung für 2. S-Fltl, Kommandant Oblt.z.S Meentzen
18.03.1941Verlegen von Vegesack nach Wilhelmshaven
23.03.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Ostende wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Emden
24.03.1941Verlegen von Emden wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Borkum
29.03.1941Verlegen von Borkum nach Rotterdam
30.03.1941Verlegen von Rotterdam nach Ostende
30.03.1941 - 15.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.04.1941 - 17.04.1941Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 41, S 42, S 43, S 55, S 104) gegen brit. Küstengeleitzugweg bei Cross Sands Feuerschiff, danach Angriff auf brit. Konvoi FS.64, Boot torpediert brit. Frachter Ethel Radcliffe (5673 BRT)
17.04.1941 - 27.04.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
28.04.1941 - 29.04.1941Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 41, S 42, S 43, S 44, S 55, S 104) gegen brit. Küstengeleitweg vor Lowestoft
01.05.1941 - 23.05.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
25.05.1941Verlegen 2. S-Fltl (S 41, S 42, S 43, S 44, S 104) von Ostende nach Wilhelmshaven
26.05.1941 - 30.05.1941Umbau-/Tarnmaßnahmen (S 41, S 42, S 43, S 44, S 104) in der Kriegsmarinewerft
27.05.1941Boot von Schlepper in Höhe Abt. II gerammt, Boot aKB
05.06.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Travemünde wegen Nebel abgebrochen, Wiedereinlaufen in Wilhelmshaven, dann Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
06.06.1941Verlegen von Kiel nach Travemünde, Seegangsschäden an Torpedotarnblechen
07.06.1941Verlegen (S 42, S 44, S 104, S 105) von Travemünde nach Kiel zu einer technischen Änderung an den Räderkästen (bis 9.6.)
09.06.1941Erfolgreiche Probefahrt
10.06.1941Verlegen (S 42, S 44, S 104, S 105) von Kiel nach Gotenhafen
17.06.1941 - 18.06.1941Verlegen (S 41, S 42, S 43, S 44, S 104, S 105) von Gotenhafen nach Pensar
18.06.1941 - 21.06.1941Liegeplatz Pensar in finnischen Schären mit Schnellboot-Begleitschiff „Tsingtau“
20.06.1941Verlegen (S 42, S 44, S 104, S 105) von Pensar nach Turku zur Minenübernahme; S 44 übernimmt Dienstpost von „Tannenberg“, Rückkehr aller Boote nach Pensar
21.06.1941 - 22.06.1941Minenunternehmung „Coburg“ (Verseuchung Soelosund) mit S 42 und S 105
23.06.1941 - 24.06.1941Patrouillenfahrt (S 42, S 105) im Gebiet vor Reval nach Motorschaden (Rollenschaden) auf S 42 abgebrochen
26.06.1941 - 27.06.1941Deckung durch 2. S-Fltl (S 42, S 43, S 44, S 104, S 105, S 106) für Minenunternehmung „D 2“ durch Minenschiff „Brummer“ nördlich des Moonsunds; beim Rückmarsch sinken S 43 und S 106 durch Minentreffer
29.06.1941 - 30.06.1941Erfolgloser Seenoteinsatz (S 42, S 44, S 104, S 105)
01.07.1941Verlegen nach Turku zum Kompensieren und Rückkehr nach Pensar
01.07.1941 - 02.07.1941Sicherung (S 42, S 44, S 104, S 105) der Minenunternehmung „Sperrlücke Apolda“ der 5. R-Fltl
02.07.1941 - 04.07.1941Boot aKB wegen Motorschaden (Antrieb Seekühlwasserpumpe)
05.07.1941Verlegen (S 42, S 105) von Pensar nach Turku (Kurzurlaub für Besatzung)
06.07.1941 - 07.07.1941Verlegen (S 42, S 105) von Turku nach Pensar
16.07.1941 - 17.07.1941Verlegen (S 42, S 105) von Pensar nach Turku (16.7.) und zurück nach Pensar
17.07.1941 - 18.07.1941Verlegen (S 42, S 44, S 46, S 105) nach Windau nach Sicherung einer Geleitposition bei Utö. Bei der Überprüfung des Abfeuergestänges löst sich auf S 105 ein Torpedo, läuft bei Lill-Melö auf Land und verursacht dort einen Waldbrand. Alle Boote ankern und setzen mit Schlauchbooten Löschtrupps an Land, S 105 läuft nach Pensar, um weitere Hilfe zu holen und kehrt zurück. Boote verlegen nach Windau
23.07.1941 - 24.07.1941Sicherung (S 42, S 44, S 105) für U 139 beim Verlegen nach Riga wegen Minengefahr abgebrochen, Rückkehr nach Windau
27.07.1941 - 28.07.1941Vorstoß (S 42, S 44, S 105) in das Seegebiet nw-lich von Windau
01.08.1941 - 02.08.1941Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 41, S 42, S 44, S 46, S 104, S 105) nordwestlich von Kap Ristna (Dagö)
10.08.1941 - 11.08.1941Minenunternehmung „Allirahu“ 2. S-Fltl (S 42, S 44, S 46, S 105 mit S 60 (3.)) südöstlich von Arensburg, danach S 44 mit Maschinenschaden in Begleitung von S 46 entlassen
12.08.1941 - 13.08.1941Minenunternehmung (S 42, S 46, S 105 und S 60) südlich des Moonsunds, danach Sicherung für 5. MS-Fltl beim Minenwurf
15.08.1941Boot aKB wegen Stahlspänen in den Schmierölfiltern
17.08.1941 - 19.08.1941Verlegen von Windau über Zoppot und Swinemünde nach Kiel
22.08.1941Entscheidung zum kompletten Motorenwechsel für S 41, S 42, S 44, S 104 und S 105
15.09.1941 - 15.10.1941 Kommandant i.V. Oblt.z.S. Müller, K. (?)
01.10.1941Boot unbesetzt gemäß KTB FdT
21.10.1941Probefahrt, Kompensieren, Boot KB
06.11.1941 Boot wird KB von 2. S-Fltl an neu aufgestellte 8. S-Fltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Seeger
08.11.1941Luft- und Seezielübungsschießen (S 42, S 44, S 45, S 46) in der Kieler Bucht
18.11.1941 - 14.12.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) von Kiel nach Tromsö
18.11.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Kiel – Frederikshavn
21.11.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Frederikshavn – Kristiansand Süd
22.11.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Kristiansand Süd – Stavanger
26.11.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Stavanger – Bergen; V 5506 schleppt S 42 und S 45 zur Vermeidung von Motorbetriebsstunden
27.11.1941 - 29.11.1941Kein Weitermarsch wegen Wetterlage
30.11.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Bergen – Maaloy, V 5508 schleppt S 42 und S 45
01.12.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Maaloy – Aalesund, Schlepp wie am Vortag
02.12.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Aalesund – Kristiansand Nord, Schlepp muß wegen Schlechtwetter abgebrochen werden, Weitermarsch als U-Boot-Sicherung für „Adolf Lüderitz“
03.12.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Kristiansand Nord – Drontheim, V 5701 und V 5712 schleppen die vier Boote paarweise
05.12.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Drontheim – Stoksund, HSichBoot „Charlotte Sophie“ schleppt S 42
06.12.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Stoksund – Sandnessjoen, HSichBoot „Charlotte Sophie“ schleppt S 42
07.12.1941 - 10.12.1941Kein Weitermarsch wegen Wetterlage
11.12.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Sandnessjoen – Bodö
13.12.1941 - 14.12.1941Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Bodö – Tromsö, Schlepp durch M 1502
26.12.1941Erfolgloser Einsatz 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) im Vestfjord gegen brit. Kriegsschiffverband
28.12.1941 - 29.12.1941Erfolgloser Einsatz 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 46) im Vestfjord gegen brit. Kriegsschiffverband, dabei Kollision mit S 44, Instandsetzung in Narvik
11.01.1942Verlegen von Narvik nach Tromsö
13.01.1942Verlegen (S 42, S 45) von Tromsö nach Vardö
14.01.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) von Vardö nach Vadsö, S 42 und S 45 transportieren Wasserbomben für den bei Verfolgung eines U-Bootes „leergeschossenen“ UJ 1205
15.01.1942Vorstoß 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) zur Motowski-Bucht wegen Nebel abgebrochen
16.01.1942 - 21.01.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.01.1942Vorstoß 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) zur Motowski-Bucht wegen Schlechtwetter abgebrochen
27.01.1942 - 28.01.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) von Vadsö über Kirkenes zum Semskefjord (Liegeplatz der Flottille mit Schnellboot-Begleitschiff „Adolf Lüderitz“ für die nächsten 5 Monate)
01.02.1942 - 18.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
19.02.1942Vorstoß 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) gegen Kildin wegen Schlechtwetter abgebrochen
20.02.1942 - 28.02.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
07.03.1942 - 10.04.1942 Kommandant i.V. KptLt Christiansen (gleichzeitig FloChef),
11.03.1942Kompensierungsfahrt in der Reinoy-Bucht
20.03.1942Deckung durch 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) der Minenwurfoperation „Bantos A“
20.03.1942 - 31.03.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
02.04.1942 - 05.04.1942Taktische Übung „Saft“ (S 42, S 44, S 45, S 46), wegen Schlechtwetter abgebrochen
05.04.1942 - 27.04.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
10.04.1942 Kommandant Oblt.z.S Knapp
28.04.1942Gemeinsame taktische Übung der 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) mit der „Zerstörergruppe Nordmeer“ („Hermann Schoemann“, Z 24, Z 25)
11.05.1942U-Boot-Sicherung für neues eingetroffenes Schnellboot-Begleitschiff „Tanga“ wegen Schlechtwetter abgebrochen
16.05.1942Transportfahrt (S 42, S 44, S 45, S 46) mit Wasserbomben für UJ 1104 und UJ 1108 bei der Verfolgung des sowj. U-Boots M-172, wegen Seegangs ist aber eine Übergabe unmöglich, Legen von Nebelwänden für die U-Jäger zum Schutz vor sowj. Küstenartillerie auf der Fischer-Halbinsel
17.05.1942 - 31.05.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
06.06.1942 - 13.06.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.06.1942Minenunternehmung 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) wegen Schlechtwetter abgebrochen
15.06.1942 - 22.06.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
24.06.1942 - 05.07.1942Rückmarsch 8. S-Fltl von Nordnorwegen nach Kiel
24.06.1942 - 25.06.1942Verlegen (S 42, S 46) Semskefjord – Tromsö
26.06.1942Verlegen (S 42, S 46) Tromsö – Lödingen
27.06.1942Verlegen (S 42, S 45, S 46) Lödingen – Sandnessjoen
28.06.1942Verlegen (S 42, S 45, S 46) Sandnessjoen – Drontheim
29.06.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Drontheim – Aalesund
01.07.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Aalesund – Bergen
02.07.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Bergen – Kristiansand Süd
04.07.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Kristiansand Süd – Frederikshavn
05.07.1942Verlegen 8. S-Fltl (S 42, S 44, S 45, S 46) Frederikshavn - Kiel
12.07.1942Auflösung der 8. SFltl
13.07.1942an 4. SFltl übergeben
16.07.1942 - 31.08.1942Datenlücke, wahrscheinlich Große Überholung
01.09.1942Verlegen (S 42, S 44, S 45, S 46) von Kiel nach Swinemünde, Beginn des Ausbildungs-Abschnitts bei der Schulflottille
02.09.1942Luftzielübungsschießen (S 42, S 44, S 45, S 46)
02.09.1942 - 03.09.1942Taktische Angriffsübung (S 42, S 44, S 45, S 46) mit Torpedobooten T 18 und T 19
03.09.1942Luftzielübungsschießen (S 42, S 44, S 45, S 46)
03.09.1942 - 04.09.1942Taktische Angriffsübung (S 42, S 44, S 45, S 46)
04.09.1942Seezielübungsschießen (S 42, S 44, S 45, S 46)
08.09.1942Verlegen von Swinemünde nach Kiel
09.09.1942Verlegen von Kiel nach Brunsbüttel
10.09.1942Verlegen von Brunsbüttel nach Rotterdam
14.09.1942Gemeinsamer Vorstoß der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 101, S 108), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79) und 6. S-Fltl (S 73, S 75, S 76) bereits nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
16.09.1942 - 25.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
26.09.1942 - 27.09.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 67, S 101, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 113, S 114) bei Tonne 62 A-C, auf Führerboot S 63 Kompaßfehler, die auf die neu eingebaute Brückenpanzerung zurückzuführen sind
28.09.1942 - 30.09.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.10.1942 - 02.10.1942Gemeinsame Minenunternehmung der 2. (S 46, S 62, S 67, S 80, S 105, S 108), 4. (S 42, S 63, S 66, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 76, S 113, S 114) an der britischen Ostküste zwischen Tn 57 und 62, S 66 muß nach Maschinenausfall mit Sicherung durch S 42 umkehren
03.10.1942Boot aKB, eingedockt zur Kontrolle des Unterwasserschiffs, Befund: Stb-Wellenhose abgerissen, Stb-Propeller stark beschädigt, Aufmessen der Wellen und Ziehen der Stb-Welle erforderlich
03.10.1942 - 08.10.1942Instandsetzung
08.10.1942Boot wieder KB
10.10.1942 - 12.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.10.1942 - 14.10.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 46, S 62, S 80, S 101, S 105), 4. (S 42, S 63, S 78, S 79, S 117) und 6. S-Fltl (S 69, S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Konvoi, S 113 wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 114 vorzeitig umgekehrt, 2. S-Fltl bricht Anmarsch wegen Meeresleuchten ab und kehrt um, 4. S-Fltl und Rotte S 73/S 76 der 6. S-Fltl durch Sicherung abgewehrt, aber Rotten S 69/S 71 und S 74/S 75 kommen zum Schuß, S 69 durch 10 cm-Nahtreffer-Splitter beschädigt, S 71 wird durch (eigenen ?) Torpedo getroffen, der nachträglich detoniert
15.10.1942 - 31.10.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.11.1942 - 02.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 45, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf gemeldeten brit. Geleitzug, nichts gesichtet, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, S 29 und S 45 müssen, begleitet von S 62 bzw. S 109, wegen Motorschaden vorzeitig abbrechen und einlaufen
03.11.1942 - 08.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
04.11.1942Auslaufen 4. S-Fltl (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109) zu einem gemeinsamen Angriff mit 2. und 6. SFltl schon auf der Maas abgebrochen
09.11.1942 - 10.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 66, S 78, S 79, S 109, S 110) und 6. S-Fltl (S 71, S 73, S 74, S 75, S 76, S 113, S 114) auf brit. Geleitzug, S 78 muß wegen Ruderschaden mit Sicherung durch S 109, S 114 nach Ausfall des Stb-Motors vorzeitig umkehren, Flottillen mehrmals von brit. Zerstörern abgedrängt, S 113 erhält mehrere Treffer im Vorschiff, kann sich aber noch mit eigener Kraft absetzen, S 48 und S 66 schleppen das havarierte Boot unter Längsseitsnehmen ein, S 63, S 79 und S 110 sichern den Schleppverband
10.11.1942 - 11.11.1942Kein Einsatz wegen Bereitschaft (Alarmstufe I)
12.11.1942 - 13.11.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
14.11.1942 - 15.11.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 46, S 62, S 70, S 80, S 83, S 101, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 64, S 79, S 109, S 110 und S 85 (5.)) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, wegen Sichtverschlechterung abgebrochen, beim Sammeln zum Rückmarsch verliert S 101 den Anschluß und wird von ML 201 und MGB 103 beschossen und beschädigt; Kdt. OLtzS Miljes gefallen , Boote der 2. SFltl und Rotte (S 48, S 85) der 4. SFltl finden S 101 und geleiten das Boot (LtzS Neugebauer Kommandant i.V.) nach Ijmuiden zurück
16.11.1942 - 02.12.1942Kein Einsatz wegen Wetterlage
03.12.1942 - 04.12.1942Gemeinsamer Angriff der 2. (S 29, S 62, S 70, S 83, S 104, S 105), 4. (S 42, S 48, S 63, S 78, S 109, S 110, S 117) und 6. S-Fltl (S 71, S 74, S 75, S 114, S 119) auf brit. Geleitzug, nichts gesichtet; S 105 muß mit Maschinenschaden, S 117 muß mit Ruderschaden und Sicherung durch S 48 vorzeitig umkehren
05.12.1942Boot aKB mit Motorenproblemen (Späne in den Ölfiltern), Motorenwechsel erforderlich
10.12.1942 - 11.12.1942Verlegen von Rotterdam über Brunsbüttel nach Kiel zur Großen Motorenüberholung
16.12.1942 - 15.03.1943Boot unbesetzt, später Reserveboot der 1. S-Fltl, Liegeplatz unklar
01.01.1943 - 16.01.1943Boot als „nicht einsatzbereit“ in Kiel gemeldet (KTB FdS)
00.03.1943 - 00.04.1943Boot im Schlepp auf der Donau von Ingolstadt nach Linz
01.03.1943Gemäß KTB Maschine 4. SFltl an 1. SFltl übergeben
15.03.1943 - 16.03.1943Marsch von Hamburg auf der Elbe nach Dresden
18.03.1943 - 25.03.1943Landtransport von Dresden nach Ingolstadt
15.04.1943 - 01.05.1943Boot aKB in Linz (KTB FdS) ("Zusammenbau")
25.04.1943 Kommandant Kptlt Siems
03.05.1943Wiederindienststellung in Linz
03.05.1943 - 17.05.1943Verlegen (S 42, S 45, S 46) von Linz nach Galatz im Schlepp
18.05.1943 - 19.05.1943Verlegen (S 42, S 45, S 46) von Galatz nach Konstanza
30.05.1943Verlegen (S 40, S 42, S 45, S 46) von Konstanza nach Sewastopol
30.05.1943Meilenfahrten (S 40, S 42, S 45, S 46), anschließend Erklärung der KB und Verlegen nach Iwan Baba
02.06.1943Übungsfahrt (S 40, S 42, S 45, S 46) vor Iwan Baba
08.06.1943 - 09.06.1943Vorstoß (S 26, S 42, S 46, S 52) gegen sowj. Nachschubverkehr bei Myschako
12.06.1943 - 13.06.1943Aufklärungsvorstoß 1. S-Fltl (S 28, S 40, S 42, S 45, S 46, S 47, S 52) an der Kaukasusküste
13.06.1943 - 14.06.1943Verlegen (S 40, S 42, S 46, S 49) von Iwan Baba nach Kertsch
14.06.1943 - 15.06.1943Aufklärung (S 40, S 42, S 46, S 49) vor der Temrjuk-Bucht (Asowsches Meer)
15.06.1943 - 16.06.1943Aufklärung (S 40, S 42, S 46, S 49) vor der Temrjuk-Bucht (Asowsches Meer), Rückverlegen nach Iwan Baba
18.06.1943 - 19.06.1943Sicherungseinsatz (S 40, S 42, S 46, S 49) im Asowschen Meer, Einlaufen in Kertsch
19.06.1943 - 20.06.1943Sicherungseinsatz (S 40, S 42, S 46, S 49) im Asowschen Meer, Einlaufen in Kertsch
20.06.1943Zurückverlegen (S 40, S 42, S 46, S 49) nach Iwan Baba
23.06.1943 - 24.06.1943Vorstoß 1. S-Fltl (S 28, S 40, S 42, S 45, S 46, S 47, S 49) gegen den sowj. Nachschub vor dem Brückenkopf Myschako
25.06.1943 - 26.06.1943Aufklärung (S 40, S 42, S 45, S 46) vor der Temrjuk-Bucht (Asowsches Meer), Einlaufen Kertsch
26.06.1943 - 27.06.1943Aufklärung (S 40, S 42, S 45, S 46) vor der Temrjuk-Bucht (Asowsches Meer)
28.06.1943 - 29.06.1943Vorstoß 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 46, S 47) gegen den sowj. Nachschubverkehr
29.06.1943 - 30.06.1943Vorstoß 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 46, S 47) gegen den sowj. Nachschub vor dem Brückenkopf Mesyp
01.07.1943 - 02.07.1943Vorstoß (S 28, S 42, S 47) gegen den sowj. Nachschubverkehr
06.07.1943 - 07.07.1943Vorstoß (S 42, S 46, S 47, S 72) gegen den sowj. Nachschubverkehr, S 72 bricht wegen Ausfall Mittelmotor ab und läuft ein
07.07.1943 - 08.07.1943Angriff 1. S-Fltl (S 28, S 40, S 42, S 46, S 47, S 72, S 102) in 3 Gruppen auf gemeldetes Geleit zu spät, S 40 durch Kollision mit R 33 schwer beschädigt, S 102 erhält Minentreffer, S 28 schleppt S 102 erst längsseits, dann mit Trosse, aber S 102 geht nach 1 h unter
09.07.1943 - 10.07.1943Aufklärungsvorstoß 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 46, S 47) an die Kaukasusküste
14.07.1943 - 15.07.1943Aufklärungsvorstoß (S 42, S 47, S 72) an die Kaukasusküste
16.07.1943 - 15.08.1943Datenlücke (es liegt für diesen Zeitraum kein KTB vor)
26.07.1943Verlegen (S 40, S 42, S 47) von Iwan Baba nach Konstanza (Qu.: Hümmelchen)
16.08.1943 - 15.09.1943Boot aKB in Konstanza
16.09.1943 - 17.09.1943Verlegen (S 42, S 47) von Konstanza nach Iwan Baba
17.09.1943 - 18.09.1943Vorposteneinsatz (S 42, S 49) an der Kaukasusküste, kurzes Gefecht mit sowj. Schnellbooten, Einlaufen Anapa
18.09.1943 - 19.09.1943Vorposteneinsatz (S 42, S 49) an der Kaukasusküste, wegen Seegang abgebrochen, Rückkehr nach Iwan Baba
20.09.1943 - 21.09.1943Vorposteneinsatz (S 26, S 42, S 45, S 49) an der Kaukasusküste; Rotte S 26, S 49 hat Gefecht mit Kanonenbooten
21.09.1943 - 22.09.1943Vorstoß (S 26, S 42, S 45, S 49) in das Gebiet von Anapa (deutscherseits geräumt)
22.09.1943 - 23.09.1943Vorstoß (S 26, S 42, S 45, S 49) an die Kaukasusküste
24.09.1943 - 25.09.1943Vorposteneinsatz (S 28, S 42, S 45) an der Kaukasusküste, S 28 muß mit Motorschaden umkehren, S 42 und S 45 haben je 2 Doppelfehlschüsse auf sowj. Torpedoboot
25.09.1943Vorposteneinsatz (S 42, S 45, S 49) an der Kaukasusküste bald nach Auslaufen wegen Schlechtwetter abgebrochen
26.09.1943 - 27.09.1943Vorposteneinsatz (S 42, S 45, S 49) an der Kaukasusküste wegen Schlechtwetter abgebrochen
27.09.1943 - 28.09.1943Angriff 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 45, S 49) auf in Anapa liegende Schiffe, mehrere Kleinfahzeuge zerstört
28.09.1943 - 29.09.1943Vorstoß 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 45, S 49) gegen Anapa, keine Sichtung
30.09.1943 - 01.10.1943Vorposteneinsatz (S 28, S 42, S 45, S 49) an der Kaukasusküste, keine Sichtung
01.10.1943 - 02.10.1943Vorstoß (S 42, S 45, S 49) gegen Reede von Anapa, Rückmarsch, da geplante Zusammenarbeit mit Nachtaufklärer nicht zustande kommt
04.10.1943 - 05.10.1943Flankensicherung (S 42, S 45, S 49) für Geleit nach Kertsch
05.10.1943 - 06.10.1943Flankensicherung (S 28, S 42, S 45) für Geleit nach Kertsch, S 49 muß gleich nach Auslaufen mit Maschinenschaden umkehren, nach Ende Geleitaufgabe Angriff auf sowjetische Zerstörergruppe, Doppelfehlschüsse durch S 42 und S 45, S 45 erhält Treffer in Maschinenraum
06.10.1943 - 07.10.1943Vorstoß 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 51, S 52) gegen an der Untergangsstelle der 3 sowj. Zerstörer vermutete Schiffe, Gefecht mit 3 sowj. Kanonenbooten wegen Unterlegenheit abgebrochen, S 28 erhält Treffer im Vorschiff
09.10.1943 - 10.10.1943Flankensicherung 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 45, S 51, S 52) für Evakuierungsgeleit mit MFP und Siebelfähren von Kertsch nach Sevastopol, Einlaufen in Balaklava
10.10.1943Verlegen 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 45, S 51, S 52) von Balaklava nach Iwan Baba
11.10.1943 - 17.10.1943Kein Einsatz wegen Wetterlage (Sturm, dann Dünung)
19.10.1943 - 20.10.1943Erfolgloser Vorstoß (S 28, S 42, S 45) gegen gemeldete Seestreitkräfte, keine Sichtung, S 42 muß schon nach Auslaufen wegen Propellerschaden umkehren, beim Rückmarsch Bombardierung durch deutsches Flugzeug
20.10.1943 - 21.10.1943Verlegen (S 42, S 45) von Iwan Baba nach Konstanza zum Instandsetzung der Propeller
23.10.1943 - 24.10.1943Verlegen (S 42, S 45) von Konstanza nach Iwan Baba, Boote wieder KB
25.10.1943 - 26.10.1943Vorstoß 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 47, S 51, S 52) gegen auf der Reede von Anapa gemeldete Schiffe, kurzes Gefecht mit Bewacher
27.10.1943Verlegen 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 47, S 51, S 52) von Iwan Baba nach Feodosia zur Minenübernahme
29.10.1943Verlegen 1. S-Fltl (S 28, S 42, S 47, S 51, S 52) nach Absage Minenunternehmung „Tannenberg“ von Feodosia nach Iwan Baba, Abgabe der Minen
01.11.1943 - 02.11.1943Vorposteneinsatz (S 28, S 42, S 51) südlich der Krim
02.11.1943 - 03.11.1943Vorposteneinsatz (S 28, S 42, S 51) südlich der Krim
04.11.1943 - 05.11.1943Vorposteneinsatz (S 28, S 42 (Kdt i.V. Oblt.z.S. Kaldewey), S 47, S 51) südlich der Krim
06.11.1943 - 07.11.1943 Vorposteneinsatz (S 28, S 42 (Kdt i.V. FloChef i.V. KptLt Seevers), S 47, S 52 (Kdt i.V. StObtsm Neumeier)) südlich der Krim
16.11.1943Verlegen von Iwan Baba nach Balaklava
19.11.1943Verlegen von Balaklava nach Konstanza
20.11.1943 - 20.12.1943Werftliegezeit in Konstanza
22.12.1943 - 23.12.1943Verlegen S 42 von Konstanza nach Iwan Baba
24.12.1943 - 25.12.1943Vorstoß (S 26, S 42, S 49, S 52) gegen Schiffsverkehr an der Kaukasusküste
26.12.1943 - 28.12.1943Datenlücke (2 Seiten KTB fehlen)
29.12.1943 - 30.12.1943Vorstoß (S 26, S 42, S 49, S 52) gegen Schiffsverkehr an der Kaukasusküste
01.01.1944 - 02.01.1944Vorstoß (S 26, S 42, S 52, S 72) gegen Schiffsverkehr an der Kaukasusküste
03.01.1944 - 12.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
13.01.1944Vorstoß (S 26, S 42, S 49, S 52) gegen Schiffsverkehr an der Kaukasusküste wegen Wetterlage abgebrochen
14.01.1944 - 17.01.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
22.01.1944 - 23.01.1944Minenunternehmung (S 26, S 42, S 45, S 49, S 52, S 72) vor Tuapse
27.01.1944 - 28.01.1944Vorstoß (S 26, S 42, S 45, S 49, S 72) gegen Schiffsverkehr an der Kaukasusküste, S 42 muß mit Maschinenproblemen vorzeitig umkehren, auf dem Rückmarsch hat auch S 72 Maschinenausfall, Boot aKB
29.01.1944 - 14.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
15.02.1944 - 16.02.1944Vorstoß (S 26, S 42, S 47, S 51) gegen Schiffsverkehr an der Kaukasusküste, keine Sichtung
17.02.1944 - 24.02.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
29.02.1944 - 01.03.1944Vorstoß (S 26, S 42, S 45, S 51) gegen Schiffsverkehr an der Kaukasusküste wegen bevorstehender Wetterverschlechterung abgebrochen
04.03.1944 - 05.03.1944Vorstoß (S 26, S 28, S 40, S 42, S 45, S 49) gegen Schiffsverkehr an der Kaukasusküste
05.03.1944 - 10.03.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
11.03.1944Jabo-Angriffe auf Iwan Baba, S 49 erhält Treffer im Maschinenraum, S 28 Treffer in Abt. VII, beide Boote aKB, leichte Schäden auf S 26, S 28, S 40 und S 42
16.03.1944 - 26.03.1944Kein Einsatz wegen Wetterlage
00.04.1944Instandsetzung in Konstanza
03.04.1944Jagdbomberangriff auf Iwan Baba, Boot erhält Bombentreffer in Abt. V, Oberdeck zerstört
07.04.1944 - 08.04.1944Verlegen (S 42, S 72) von Iwan Baba nach Konstanza
10.04.1944 Kommandant Oblt.z.S. Mohs
14.04.1944 - 15.04.1944Verlegen (S 40, S 42, S 72) von Konstanza nach Sewastopol
15.04.1944 - 16.04.1944Vorposteneinsatz (S 40, S 42, S 47, S 51, S 72) südlich der Krim
16.04.1944 - 17.04.1944Vorposteneinsatz in zwei Gruppen mit (S 40, S 47, S 51, S 149) und (S 42, S 52, S 72, S 131) südlich der Krim
17.04.1944 - 18.04.1944Vorposteneinsatz in zwei Gruppen mit (S 40, S 47, S 51, S 149) und (S 42, S 52, S 72, S 131) südlich der Krim; S 47 erhält beim Auslaufen Treffer, Kompaßausfall, Boot muß umkehren
18.04.1944 - 19.04.1944Vorposteneinsatz in zwei Gruppen mit (S 40, S 51, S 72, S 149) und (S 42, S 52, S 131) südlich der Krim
19.04.1944 - 20.04.1944Vorposteneinsatz in zwei Gruppen mit (S 40, S 51, S 72, S 149) und (S 42, S 45, S 52, S 131) südlich der Krim
20.04.1944 - 21.04.1944Vorposteneinsatz in zwei Gruppen mit (S 40, S 51, S 72, S 149) und (S 42, S 45, S 131, S 148) südlich der Krim; S 131 rammt S 42 achtern, Abt I und Ruderanlage beschädigt
21.04.1944 - 22.04.1944 Verlegen mit Einsatz als Geleitsicherung „Luna“ (S 42, S 47, S 51 (Kdt LtzS Silies)) von Sewastopol nach Konstanza
22.04.1944 - 05.05.1944Werftliegezeit in Konstanza
05.05.1944Verlegen (S 42, S 49 (Kdt Kptlt Kaldewey)) von Konstanza nach Sewastopol
06.05.1944Boote werden im Hafen durch Landartillerie beschossen, Splitterschäden auf S 72 und S 131
06.05.1944 - 07.05.1944Vorposteneinsatz (S 28, S 42, S 47, S 49, S 72, S 131, S 148, S 149) südlich der Krim
07.05.1944 - 08.05.1944Vorposteneinsatz (S 28, S 42, S 47, S 49, S 72, S 131, S 148, S 149) südlich der Krim, keine Rückkehr nach Sewastopol, sondern Ankern in Kamyschewaja-Bucht
08.05.1944 - 09.05.1944Vorposteneinsatz (S 28, S 42, S 47, S 49, S 72, S 131, S 148, S 149) südlich der Krim, Ankern in Kamyschewaja-Bucht
09.05.1944Auf- und Abstehen vor der Küste (S 42, S 47, S 131, S 149) bei dauerndem Landartillerie-Beschuß und Luftangriffen
10.05.1944Personalevakuierung (S 42, S 149) von Krimküste nach Konstanza
10.05.1944Verlegen (S 42, S 149) von Konstanza zur Krimküste
12.05.1944Personalevakuierung (S 42, S 47, S 149) von Krimküste nach Konstanza (Boote waren insgesamt 46 Stunden in See)
12.05.1944Evakuierungsversuch (S 42, S 49, S 131) von Krimküste nach Konstanza erfolglos
14.05.1944 - 15.05.1944Suche nach Überlebenden (S 28, S 42, S 131)
16.05.1944 - 17.06.1944Maschinenüberholung in Konstanza, Fehlen geeigneter Propeller
28.06.1944 - 17.07.1944Kein Einsatz
18.07.1944Verlegen (S 26, S 28, S 40, S 42) von Konstanza nach Sulina
21.07.1944 - 22.07.1944Sicherung (S 26, S 28, S 40, S 42) eines Minenwurfverbands
23.07.1944 - 31.07.1944Kein Einsatz
20.08.1944Boot durch sowj. Bomber/Jagdbomber im Hafen von Konstanza versenkt