Lebenslauf S 20


Datum

Ereignis

20.10.1937Kiellegung bei der Lürssen-Werft
01.04.1938 - 31.08.1939Datenlücke
01.10.1938Stapellauf bei der Lürssen-Werft
21.03.1939Indienststellung bei der Lürssen-Werft
00.09.1939 Kommandant Lt.z.S. Wuppermann
01.09.1939Einsatz in Danziger Bucht, Flottillenführerboot
02.09.1939Wegen Wetterlage Verlegen 1. S-Fltl (S 12, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) nach Pillau
02.09.1939 - 03.09.1939Kontrollfahrt (S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) in der Danziger Bucht, wegen Schlechtwetter Einlaufen nach Pillau
03.09.1939 - 04.09.1939Verlegen (S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) nach Saßnitz, dabei U-Boots-Sicherung für Schnellboot-Begleitschiff „Tsingtau“
05.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) von Saßnitz nach Kiel, Maschinenschaden (Riß im Bb-Räderkasten), Reparaturen bis 9.9. in Kiel
06.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 11, S 18, S 20, S 21, S 22, S 23) von Kiel nach Wilhelmshaven
08.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 11, S 18, S 20, S 21, S 22, S 23) von Wilhelmshaven nach Helgoland
10.09.1939U-Boots-Sicherung (S 18, S 20, S 21, S 23) für Kreuzer „Emden“ zwischen Weser und Elbmündung, danach wieder Einlaufen Helgoland
13.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) von Helgoland nach Schillig-Reede, anschließend U-Boots-Sicherung für zum Minenlegen auslaufende Zerstörer der 2. Z-Fltl, danach Rückmarsch nach Helgoland
14.09.1939U-Boots-Sicherung (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) für vom Minenlegen zurückkehrende Minenleger „Hansestadt Danzig“ und „Kaiser“, Rückmarsch nach Helgoland
15.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) von Helgoland nach Schillig-Reede, anschließend U-Boots-Sicherung für zum Minenlegen auslaufende Zerstörer der 2. Z-Fltl, danach Rückmarsch in Helgoland, S 19 wegen Ruderschaden entlassen
16.09.1939U-Boots-Sicherung (S 18, S 20, S 21, S 22, S 23) für vom Minenlegen zurückkehrende Minenleger „Hansestadt Danzig“ und „Kaiser“, danach Verlegen über Helgoland nach Wilhelmshaven, dabei U-Boots-Sicherung (außer S 21) für Schnellboot-Begleitschiff „Tsingtau“
16.09.1939Boot eingedockt zur Überprüfung der Längsverbände
20.09.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) von Wilhelmshaven nach Helgoland, dabei U-Boots-Sicherung für Schnellboot-Begleitschiff „Tsingtau“
21.09.1939 - 22.09.1939Aufklärungseinsatz (S 19, S 20, S 21, S 22, S 23) gegen Dampfer bei Horns Rev, wegen zunehmend schlechten Wetters abgebrochen, S 23 vorher wegen Propellerproblem nach Wilhelmshaven entlassen
23.09.1939 - 30.09.1939Bereitschaft, kein Einsatz (tlw. nicht möglich wegen Wetterlage)
23.09.1939Verlegen mit Flottillenchef (Besprechung beim Flottenchef) nach Wilhelmshaven
25.09.1939Verlegen (S 20, S 23) von Wilhelmshaven nach Helgoland
09.10.1939 - 10.10.1939Verlegen (S 18, S 20) mit Flottillenchef von Helgoland nach Wilhelmshaven
11.10.1939Verlegen (S 18, S 20) mit Flottillenchef von Wilhelmshaven nach Helgoland
13.10.1939Verlegen (S 18, S 20) mit Flottillenchef von Helgoland nach Wilhelmshaven
14.10.1939Verlegen (S 18, S 20) mit Flottillenchef von Wilhelmshaven nach Helgoland
17.10.1939Verlegen von Helgoland nach Kiel (DW) zur Reparatur eines Wellenlagerschadens
05.11.1939„Stichfahrt“ (S 18, S 20, S 21, S 23, S 24) gegen Unterseeboote nordwestlich von Helgoland
07.11.1939Verlegen (S 20, S 21, S 23, S 24) von Helgoland nach Cuxhaven
08.11.1939Sicherung (S 20, S 21, S 23, S 24) für Kreuzer „Königsberg“, anschließend Einlaufen in Helgoland
13.11.1939Kontrollfahrt (S 18, S 20) nördlich Helgoland
17.11.1939Kontrollfahrt (S 18, S 19, S 20, S 21, S 23, S 24) im Seegebiet westlich Helgoland wegen Schlechtwetter abgebrochen
18.11.1939Kontrollfahrt (S 18, S 19, S 20, S 21, S 23, S 24) im Seegebiet westlich Helgoland, S 18 detachiert nach Wilhelmshaven
20.11.1939Angriffsübungen (S 19, S 20, S 21, S 23, S 24) im Seegebiet nördlich Helgoland
21.11.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 23, S 24) von Helgoland nach Cuxhaven, anschließend U-Boots-Sicherung für auslaufende Kreuzer „Leipzig“ und Köln“, S 20 wegen Maschinenproblem vorzeitig entlassen, Einlaufen Helgoland
22.11.1939U-Boots-Sicherung (S 20, S 23) für Netzleger "Valencia"
22.11.1939Verlegen (S 19, S 20) von Helgoland nach Cuxhaven abgebrochen
29.11.1939Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 19, S 20, S 21, S 23, S 24) von Helgoland durch den Kaiser-Wilhelm-Kanal nach Kiel
30.11.1939Beginn Werftliegezeit
01.12.1939 - 15.03.1940Datenlücke
18.03.1940Boot einsatzbereit in Kiel gemeldet
22.03.1940Verlegen (S 20, S 22, S 25) von Werft/Arsenal Kiel in den Marinestützpunkt
25.03.1940Verlegen (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 23, S 24) von Kiel durch den KWK nach Wilhelmshaven, S 20 muß mit Maschinenschaden umkehren und zurückgeschleppt werden
01.04.1940 - 02.04.1940Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven
08.04.1940 - 10.04.1940Marsch (S 18, S 19, S 20, S 21, S 22, S 24) von Wilhelmshaven in Richtung Bergen zur Vereinigung mit der zur Besetzung von Bergen vorgesehenen Kriegsschiffgruppe 3, am Vormittag des 8.4. kollidieren S 18 und S 20, S 18 wird schwer beschädigt, beide Boote werden von S 19 und S 22 zurückgeschleppt, bis ein Schlepper sie übernimmt und nach List einbringt, S 19 und S 22 laufen hinter den anderen Booten her. Nach Anschluß an die Gruppe kollidieren in der Nacht auf der Höhe von Stavanger S 19 und S 21, das Boot wird steuerbord achtern beschädigt, kann aber einzelbootsweise den Marsch fortsetzen. S 19 führt am 9.4. beim Einlaufen in den Kors-Fjord bei der Insel Skorpo und dann noch einmal zusammen mit den wieder aus Bergen ausgelaufenen Booten S 22 und S 24 bei Leroy kurze und ergebnislose Artilleriegefechte mit dem norw. Minenleger „Tyr“ und kommt erst am 10.4. in Bergen an
12.04.1940 - 29.06.1940Instandsetzung in der Kriegsmarinewerft Wilhelmshaven
29.06.1940 Kommandant Oblt.z.S. von Mirbach
02.07.1940 - 03.07.1940 Verlegen von Wilhelmshaven nach Cherbourg
04.07.1940 - 05.07.1940Angriff 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 24, S 26) auf Konvoi OA.178, Boot versenkt brit. Frachter "Elmcrest" (4343 BRT)
05.07.1940 - 06.07.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 24, S 26) gegen einen gemeldeten beschädigten Dampfer, nicht gesichtet
07.07.1940 - 08.07.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 24, S 26) gegen den britischen Geleitzugweg, durch britische Zerstörer verfolgt
09.07.1940 - 10.07.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 24, S 26) gegen den britischen Geleitzugweg
10.07.1940 - 11.07.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 24, S 26) gegen den britischen Geleitzugweg
11.07.1940 - 12.07.1940Seenoteinsatz (S 19, S 20, S 24, S 26) für 3 notgelandete Ju 87-Besatzungen (nicht gefunden)
14.07.1940Kontrolleinsatz (S 19, S 20, S 24, S 26) gegen verdächtige Fischereifahrzeuge (als harmlos identifiziert)
16.07.1940 - 17.07.1940Angriff 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 26) auf einen von der Luftwaffe gemeldeten Geleitzug bei Wight
17.07.1940 - 18.07.1940Angriff 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 26) auf einen von der Luftwaffe gemeldeten Geleitzug wegen Wetterlage abgebrochen
18.07.1940 - 19.07.1940Angriff 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 26) auf einen von der Luftwaffe gemeldeten Geleitzug
22.07.1940 - 23.07.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 26) in die Lyme Bay
24.07.1940 - 25.07.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 26, S 27) in das Gebiet der Insel Wight
25.07.1940 - 26.07.1940Angriff 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 27) auf den von der Luftwaffe gemeldeten Geleitzug CW.8.
28.07.1940 - 29.07.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 21, S 27) in das Seegebiet zwischen Portland Bill und Wight gegen gemeldete britische Kriegsschiffe (Fehlmeldung)
29.07.1940 - 30.07.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 19, S 20, S 21, S 27) in das Seegebiet zwischen Portland Bill und Wight gegen ein gemeldetes britisches beschädigtes Kriegsschiff (nicht gefunden)
04.08.1940 - 05.08.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 20, S 21, S 25, S 27) in das Seegebiet westlich und östlich der Insel Wight
07.08.1940 - 08.08.1940Angriff 1. S-Fltl (S 20, S 21, S 25, S 27) auf den von der Luftwaffe gemeldeten Konvoi CW.9, Boot versenkt brit. Frachter "Ouse" (1004 BRT) (gemeldet als 5.000 BRT)
12.08.1940Seenoteinsatz (S 20 (mit Besatzung S 21, da Besatzung S 20 im Paris-Urlaub), S 25, S 27) für Luftwaffe
13.08.1940Seenoteinsatz (S 20, S 27) für Luftwaffe, Rettung einer Ju 87-Besatzung
14.08.1940 - 15.08.1940Vorstoß (S 20, S 26, S 27) in das Seegebiet westlich der Insel Wight, erfolglose Torpedoschüsse auf 3 Zerstörer
16.08.1940Seenoteinsatz (S 20, S 26) für Luftwaffe, S 20 rettet 2 Jagdflieger
19.08.1940 - 20.08.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 21, S 25, S 26, S 27) in das Seegebiet bei Wight
24.08.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 21, S 25, S 26, S 27) von Cherbourg nach Boulogne, S 21 muß wegen Ruderschadens umkehren
24.08.1940 - 25.08.1940Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 25, S 26, S 27) wegen Wetterlage nicht durchgeführt (Minen kippen aus den Schienen), Einlaufen nach Cherbourg
25.08.1940 - 26.08.1940Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 21, S 25, S 26, S 27) südlich von Portsmouth
27.08.1940 - 11.09.1940Kleine Überholung aller 3 Motore
11.09.1940Probefahrt
13.09.1940 - 21.09.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
01.10.1940 - 11.10.1940Kein Einsatz wegen Wetterlage
08.10.1940Seenoteinsatz (S 20, S 21)
12.10.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 20, S 21, S 25, S 26, S 28) gegen gemeldete brit. Zerstörer erfolglos, anschließend Verlegen (S 20, S 21) von Cherbourg nach Rotterdam (S 20) bzw. Kiel (S 21, 13.10.) und Seenoteinsatz (S 26, S 28) für eine notgelandete Do 18 einer Seenotstaffel, S 28 schleppt Flugzeug mehrere Stunden lang ab, bis „Bernhard von Tschischky“ den Schlepp übernimmt, S 25 ist mit Maschinenstörung aKB
13.10.1940Für eine Unternehmung (13./14.10.) kurzfristig der 3. SFltl zugeteilt
13.10.1940 - 14.10.1940Vorstoß 3. S-Fltl (S 12, S 54, S 57, mit S 18, S 20, S 24 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, S 12 muß mit Maschinenschaden vorzeitig umkehren
15.10.1940 - 16.10.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 22, S 24, S 27, S 28) auf brit. Geleitzugweg
17.10.1940 - 18.10.1940Angriff 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 24, S 27, S 28) auf brit Konvoi FN.311
19.10.1940 - 20.10.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 22, S 24, S 27, S 28) auf brit. Geleitzugweg
21.10.1940 - 22.10.1940Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 20, S 22, S 24, S 27, S 28) in der Themsemündung
26.10.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 20, S 22, S 24, S 27, S 28) von Rotterdam nach Den Helder, dabei U-Boots-Sicherung für Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters"
27.10.1940 - 28.10.1940Marsch 1. S-Fltl (S 20, S 22, S 24, S 27, S 28) von Den Helder zum Treffpunkt mit Panzerschiff "Admiral Scheer" westlich des Skagerrak, S 22 mit Maschinenausfall nach Wilhelmshaven entlassen, Einlaufen Bergen
31.10.1940Verlegen1. S-Fltl (S 20, S 24, S 27, S 28) von Bergen nach Stavanger wegen Schlechtwetter abgebrochen, Rückkehr nach Bergen
02.11.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 20, S 24, S 27, S 28) von Bergen nach Stavanger
04.11.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 20, S 24, S 27, S 28) von Stavanger nach Kristiansand
05.11.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 20, S 24, S 27, S 28) von Kristiansand nach Frederikshavn
15.11.1940Verlegen (S 20, S 28) von Frederikshavn nach Kiel wegen Wetterlage unterbrochen, Einlaufen in Grenaa
16.11.1940Verlegen (S 20, S 28) von Grenaa nach Kiel
19.11.1940 Boot von 1. S-Fltl an 4. S-Fltl übergeben (Ausbildungs-Fltl. bis Ende 5/41), Kommandant Oblt.z.S. Meyer
21.11.1940Einzelausbildung in See vor Kiel
22.11.1940Einzelausbildung in See in der Westlichen Ostsee
24.11.1940Ausbildungsfahrt
26.11.1940Ausbildungsfahrt
27.11.1940Verlegen (S 12, S 13, S 20) von Kiel nach Saßnitz
28.11.1940Verlegen (S 12, S 20) von Saßnitz nach Stolpmünde
29.11.1940Verlegen (S 12, S 20) von Stolpmünde nach Neufahrwasser
30.11.1940Einzelausbildung in der Danziger Bucht
01.12.1940Flottillenfahrübungen (S 12, S 13, S 20) in der Danziger Bucht
02.12.1940Einzel- und Rottenausbildung sowie Angriffsübungen (S 12, S 13, S 20) in der Danziger Bucht
03.12.1940 - 04.12.1940Angriffsübungen (S 12, S 13, S 20) in der Danziger Bucht
05.12.1940 - 08.12.1940Tagsüber Aufklärungs-, Fühlungshalter- und Angriffsübungen (S 12, S 13, S 20) in der Danziger Bucht, abends Einlaufen in Neufahrwasser
09.12.1940See- und Luftziel-Übungsschießen (S 12, S 13, S 20) in der Danziger Bucht
10.12.1940 - 12.12.1940Tägliches Torpedo-Übungsschießen (S 12, S 13, S 20) in der Danziger Bucht, abends Einlaufen in Neufahrwasser
13.12.1940Torpedo-Übungsschießen (S 11, S 12, S 20) in der Danziger Bucht
14.12.1940 - 15.12.1940 Verlegen von Neufahrwasser über Saßnitz nach Kiel, Kommandant Lt.z.S. Lüders
16.12.1940 - 00.05.1941Grundinstandsetzung nicht in Kiel, sondern in Wilhelmshaven, da von der Kriegsmarinewerft Kiel abgelehnt, Boot a.D. gestellt ?
01.02.1941 - 31.03.1942Boot durch Eislage blockiert
00.05.1941 Kommandant Oblt.z.S. Meyer
28.05.1941 - 29.05.1941Verlegen von Wilhelmshaven nach Rotterdam
30.05.1941 - 31.05.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 24, S 25) auf dem britischen Geleitzugweg; S 20 und S 25 werden wegen Maschinenausfall vorzeitig entlassen, nur 4 Minen geworfen
03.06.1941 Eindocken wegen Erschütterungen im Boot
03.06.1941 - 04.06.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 24, S 25) gegen brit. Geleitzugweg, Angriff auf großes stillliegendes Ziel, es schießen S 22 zwei, S 24 einen, S 19 drei, S 20 zwei Torpedos, Boote versenken brit. Frachter (ex-Trägerattrappe "Tender C") "Marmari" (7924 BRT)
04.06.1941Boot aKB, starke Erschütterungen, Boot eingedockt zum Propellerwechsel
07.06.1941Boot übernimmt den Propellersatz von S 19, für das eine Werftliegezeit in Kiel vorgesehen ist
07.06.1941 - 08.06.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 20, S 22, S 24, S 25) wegen Nebel abgebrochen
09.06.1941 - 10.06.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 20, S 22, S 24, S 25) auf dem britischen Geleitzugweg bei Tn 59
11.06.1941 - 15.06.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.06.1941 - 17.06.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 20, S 24, S 25) auf dem britischen Geleitzugweg bei Tn 57 C
20.06.1941 - 21.06.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 20, S 22, S 24) auf dem britischen Geleitzugweg bei Tn 54 E, S 24 wegen Maschinenschaden vorzeitig entlassen, S 20 und S 22 führen Gefecht mit MTB/MGB, Störanfälligkeit 2 cm MG C/30
24.06.1941Verlegen (S 20, S 22, S 24) von Rotterdam nach Cherbourg nach Motorenausfall S 24 (Rollenschaden) abgebrochen, Einlaufen in Boulogne
24.06.1941 - 25.06.1941Vorstoß (S 20, S 22) gegen britischen Geleitzugweg bei Dungeness
25.06.1941Verlegen (S 20, S 22) von Boulogne nach Cherbourg
27.06.1941 - 28.06.1941Vorstoß (S 20, S 22) gegen britischen Geleitzugweg bei Portland Bill
07.07.1941 - 08.07.1941Motorenausfall (Bruch einer Stößelrolle des Stb-Motors), Boot aKB
09.07.1941 - 10.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste bei St. Catherine`s Point
11.07.1941 - 12.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste bei Portland Bill
13.07.1941 - 15.07.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
17.07.1941 - 18.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste bei Needles Point
18.07.1941 - 19.07.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
20.07.1941 - 21.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste bei L/T Nab
22.07.1941 - 23.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste südöstlich von Portland Bill
24.07.1941 - 25.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste südwestlich von Wight
27.07.1941 - 28.07.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) an der engl. Südküste südsüdöstlich von Wight
29.07.1941Verlegen 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 48) von Cherbourg nach Boulogne
06.08.1941 - 20.08.1941 Kommandant i.V. Oblt.z.S. Wilcke
06.08.1941 Kommandant Oblt.z.S. Hüsig
06.08.1941 - 07.08.1941Angriff 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 48, S 49) auf durch Funkmeß georteten brit. Geleitzug vor Dover
10.08.1941 - 11.08.1941Angriff 4. S-Fltl (S 20, S 48, S 49) auf durch Funkmeß georteten brit. Geleitzug vor Dover
17.08.1941Verlegen 4. S-Fltl (S 20, S 48, S 49) von Boulogne nach Rotterdam
19.08.1941 - 20.08.1941Angriff 4. S-Fltl (S 20, S 48, S 49, S 51) auf durch Funkmeß georteten brit. Geleitzug vor der Themse
28.08.1941Verlegen von Rotterdam nach Kiel wegen Schlechtwetter abgebrochen, Einlaufen Helgoland
30.08.1941 Boot von 4. S-Fltl an 6. S-Fltl übergeben, Kommandant Oblt.z.S. Schnebel
02.09.1941Probefahrt
02.09.1941 - 10.09.1941Instandsetzung der Wellen in der Kriegsmarinewerft Kiel
11.09.1941Probefahrt
12.09.1941Verlegen von Kiel nach Helsingör
16.09.1941Verlegen (S 20, S 22) von Helsingör nach Kopenhagen zur Übernahme Ausrüstung und zurück
17.09.1941Rottenfahrübungen (S 20, S 22) bei Nacht
18.09.1941Rottenfahrübungen (S 20, S 22) bei Nacht
21.09.1941 - 22.09.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 22, S 36) von Helsingör nach Frederikshavn
26.09.1941Verbandsfahrübungen (S 18, S 20, S 22, S 36)
28.09.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 22, S 36) von Frederikshavn nach Kristiansand
11.10.1941 - 12.10.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 22, S 36) von Kristiansand nach Helsingör, dabei Geleitschutz für Schnellboot-Begleitschiff "Tanga", Kollision S 20 mit S 22 nach Ruderversager
13.10.1941 - 15.10.1941Instandsetzung des Vorstevens in Kopenhagen in der Bootswerft "Nordbjerg u. Weel"
16.10.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 36) von Kopenhagen nach Saßnitz
18.10.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff "Tanga" Tanga (S 18, S 20, S 36)
20.10.1941Angriffsübungen auf Schnellboot-Begleitschiff "Tanga" Tanga (S 18, S 20)
22.10.1941Verbandsfahr- und Angriffsübungen (S 18, S 20, S 36)
25.10.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 36) von Saßnitz nach Swinemünde
30.10.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20, S 36) von Swinemünde nach Saßnitz, Torpedoschießübungen auf Schnellboot-Begleitschiff "Estonia"
04.11.1941 - 05.11.1941Torpedoschießübungen (S 18, S 20, S 36) auf Schnellboot-Begleitschiff "Estonia"
05.11.1941 - 06.11.1941Fühlungshalterübungen und Verlegen nach Swinemünde (S 18, S 20, S 36)
06.11.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20) von Swinemünde nach Kiel wegen Schwerwetter abgebrochen, Einlaufen Saßnitz
10.11.1941Verlegungsmarsch (S 18, S 20) von Saßnitz nach Kiel
16.11.1941 - 05.01.1942Motorenüberholung in Kiel
00.12.1941 - 00.01.1942 Kommandant Oblt.z.S. Meyering
06.01.1942Werftprobefahrt
08.01.1942Abnahmefahrt
10.01.1942 - 12.01.1942Eingedockt in Kiel
14.01.1942 - 15.01.1942Verlegen (S 19, S 20) von Kiel nach Wilhelmshaven wegen Eisgefahr
16.01.1942 - 00.01.1942Boot aKB, eingedockt in der Westwerft, Instandsetzung von Eisschäden am Rumpf
30.01.1942 Boot von 6. S-Fltl an 5. S-Fltl (z. Zt. Schulflottille) übergeben (KTB 5. SFltl : 29.1.42), Kommandant Lt.z.S. Sobottka
05.04.1942 Kommandant Oblt.z.S. Miljes
11.04.1942Verlegen von Wilhelmshaven nach Kiel
20.04.1942Probefahrt
22.04.1942 - 22.04.1942Boot eingedockt zur Beseitigung kleiner Unterwasserschäden
29.04.1942Einzelausbildung im Hafen
30.04.1942Rottenausbildung (S 18, S 20)
01.05.1942Flottillenfahrübungen (S 20, S 25 mit S 103 (2.))
04.05.1942Rottenübungen (S 20, S 25)
05.05.1942Flottillenfahrübungen (S 18, S 20, S 25, S 151)
06.05.1942Flottillenfahrübungen (S 18, S 20, S 25, S 112)
07.05.1942Einzelausbildung bei Nacht
11.05.1942Rottenübungen (S 20, S 152)
15.05.1942Meilenfahrt
16.05.1942 - 18.05.1942Instandsetzung Stb-Motor bei Deutschen Werken Kiel
19.05.1942Einzelausbildung in See
21.05.1942Ausbildungsfahrt (S 20, S 77, S 103) in der Kieler Bucht
27.05.1942 Kommandant Oblt.z.S. Lemm
28.05.1942Verlegen (S 20, S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) zusammen mit Schnellboot-Begleitschiff „Carl Peters“ von Kiel nach Swinemünde, dabei Flottillen-Fahrübungen
29.05.1942Flottillen-Fahrübungen (S 20, S 21, S 24, S 29, S 77, S 101, S 103) in der Swinemünder Bucht
04.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 20, S 21, S 22, S 24, S 29, S 77, S 101) in der Pommerschen Bucht
05.06.1942Einzel- und Rottenausbildung (S 20, S 22, S 24) in der Pommerschen Bucht
08.06.1942Luftziel-Übungsschießen (S 20, S 21, S 22, S 24, S 29, S 77, S 101, S 115) in der Pommerschen Bucht
08.06.1942 - 09.06.1942Rottenausbildung (S 20, S 22, S 24, S 115) bei Nacht in der Pommerschen Bucht, dabei Kollision S 20 mit S 24
10.06.1942Verlegen von Swinemünde nach Kiel
15.06.1942 Boot von 5. S-Fltl an 7. S-Fltl. Übergeben (gem. KTB 5. SFltl : 13.6.), Kommandant ObFhr.z.S. Westphalen
16.06.1942 - 31.07.1942Als Ausbildungsboot der 7. S-Fltl gemeldet, wahrscheinlich Instandsetzung in Kiel
05.08.1942Boot von 7. S-Fltl an Schnellboots-Schulflottille übergeben, keine weiteren Kommandanten gemeldet
17.08.1942Werftprobefahrt
19.08.1942Werftprobefahrt
20.08.1942Kompensieren
22.08.1942Verlegen von Kiel nach Swinemünde
24.08.1942Verlegen von Swinemünde nach Kiel (S 20, S 50, S 107)
25.08.1942Meilenfahrten in der Eckernförder Bucht (S 20, S 107)
26.08.1942Verlegen von Kiel nach Swinemünde
27.08.1942Einzelausbildung (S 20, S 22, S 103) in See
28.08.1942Verlegen (S 20, S 22, S 103) von Swinemünde nach Bornholm
29.08.1942Erprobungsfahrt (S 20, S 22, S 103) für Kampfstoffversuche in See bei Bornholm
30.08.1942Verlegen (S 20, S 22, S 103) von Bornholm nach Swinemünde
04.09.1942Rottenfahrübungen (S 20, S 103, S 107)
06.09.1942Rottenfahrübungen (S 20, S 107)
07.09.1942Rottenfahrübungen (S 20, S 107)
09.09.1942 - 10.09.1942Verlegen (S 20, S 107) von Swinemünde nach Aarhus für Erprobungen S.V.K.
11.09.1942Versuchsfahrten (S 20, S 107) S.V.K.
12.09.1942Verlegen (S 20, S 107) von Aarhus nach Swinemünde
14.09.1942Taktische Fahrübung (S 20, S 44, S 45, S 107)
15.09.1942Taktische Fahrübung (S 20, S 44, S 45, S 83, S 107)
16.09.1942Taktische Fahrübung (S 20, S 44, S 45, S 83, S 107)
18.09.1942Taktische Fahrübung (S 20, S 24, S 44, S 45, S 83, S 107)
21.09.1942Einzel-und Rottenausbildung (S 20, S 24, S 44, S 45, S 83, S 107)
21.09.1942Taktische Angriffsübung (S 20, S 24, S 44, S 45, S 83, S 107) mit Torpedobooten T 21 und T 22
22.09.1942Taktische Angriffsübung (S 20, S 24, S 44, S 45, S 107) mit Torpedobooten "Falke", "Kondor", T 22 und T 23
23.09.1942Taktische Angriffsübung (S 20, S 44, S 107) mit Torpedoboot T 21
24.09.1942Taktische Ausbildung (S 20, S 24, S 44, S 107)
25.09.1942Kommandant Oblt.z.S. Jürgensmeyer
26.09.1942Verlegen von Swinemünde nach Stettin zur M.E.S.-Überprüfung und zurück, anschließend Maschinenprobefahrt
28.09.1942Rottenfahrübungen (S 20, S 24)
29.09.1942Einzelausbildung in See (S 20, S 24)
30.09.1942Taktische Angriffsübung (S 20, S 24, S 44, S 50)
01.10.1942 - 02.10.1942Angriffsübung (S 19, S 20, S 24, S 44, S 50, S 103) auf Schlachtschiff "Scharnhorst", das durch die drei Zerstörer Z 25, Z 31 und Z 37 gesichert wird, wegen schlechter Sicht abgebrochen
03.10.1942Verbandsfahrübungen (S 20, S 24, S 39, S 50)
05.10.1942Angriffsübungen (S 20, S 24, S 39, S 44, S 50, S 103) auf Zielschiff "Hecht", danach Einlaufen in Rönne (Bornholm)
06.10.1942Rottenübungen (S 20, S 39, S 44)
07.10.1942Versuchsfahrt (S 20, S 50, S 103) für Kampfstofferprobungen
07.10.1942 - 08.10.1942Verlegen (S 20, S 39, S 44, S 50, S 103) von Rönne nach Swinemünde
05.11.1942 - 30.11.1942Boot aKB (KTB FdS)
01.12.1942 - 15.04.1943Datenlücke
16.04.1943 - 01.05.1943Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
01.06.1943 - 16.06.1943Boot aKB in Stettin
16.07.1943 - 15.09.1943Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
01.10.1943Boot aKB in Stettin
01.11.1943 - 15.02.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
01.03.1944 - 01.05.1944Boot aKB in Wilhelmshaven
15.05.1944 - 15.07.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.07.1944Übungs-Torpedoschießen (S 20, S 50, S 81, S 82, S 95, S 101, S 103, S 105, S 107, S 108, S 123), Stützpunkt Swinemünde
01.08.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.08.1944Boot von 1. Schnellboots-Schul-Fltl an 3. Schnellboots-Schul-Fltl übergeben
15.08.1944 - 01.09.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.09.1944Boot nicht gemeldet
01.10.1944Boot bei Schnellboots-Lehrdivision, 1. Abteilung, gemeldet
01.10.1944 - 31.12.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
00.00.1945Boot ausgeliefert an GB, verkauft zum Abbruch
01.01.1945 - 30.04.1945Datenlücke
01.05.1945Boot bei 3. Schulflottille gemeldet