Lebenslauf S 25


Datum

Ereignis

22.04.1939Kiellegung bei der Lürssen-Werft
19.09.1939Stapellauf bei der Lürssen-Werft
09.12.1939Indienststellung bei der Lürssen-Werft
15.12.1939 - 15.03.1940Datenlücke
22.03.1940Verlegen (S 20, S 22, S 25) von Werft/Arsenal Kiel in den Marinestützpunkt
00.04.1940 Kommandant Oblt.z.S. Büchting
14.04.1940Verlegen (S 23, S 25) von Wilhelmshaven nach Bergen
16.04.1940 - 17.04.1940Verlegen (S 19, S 22, S 23, S 24, S 25) von Bergen nach Stavanger, Truppentransport von Stavanger nach Bergen
18.04.1940 - 19.04.1940Verlegen (S 19, S 22, S 23, S 24, S 25) von Bergen nach Stavanger, dabei Vorstoß (S 23, S 25) zum Bömmelenfjord, Gefecht mit norw. Torpedoboot "Sael", von S 23 mit 2 Torpedos verfehlt, von S 25 mit Torpedo versenkt, Truppentransport von Stavanger nach Bergen
20.04.1940Vorstoß (S 19, S 22, S 23, S 24, S 25) gegen den improvisierten norw. Marinestützpunkt in Uskedal an der Mündung des Hardangerfjordes zusammen mit „Bremse“, „Schiff 18“ und „Schiff 221“, der Minenleger „Tyr“ wird von „Schiff 18“ gekapert, das Torpedoboot „Stegg“ von „Bremse“ versenkt, S 23 wird beschädigt, S 22 wird von Skuas der FAA-Staffeln 800 und 801 angegriffen, bleibt aber unbeschädigt
20.04.1940 - 21.04.1940Marsch (S 19, S 22, S 24, S 25) nach Stavanger zusammen mit „Bremse“, von dort Truppentransport nach Bergen, „Bremse“ läuft auf, die S-Boote übernehmen die Truppen und transportieren sie nach Bergen (Qu.: Harr)
22.04.1940Boot in Kristiansand gemeldet
25.04.1940Vorstoß (S 19, S 21, S 22, S 23, S 25) in den inneren Hardangerfjord zusammen mit Minensuchboot M 1 und „Schiff 18“ (Oblt.z.S. Feldt). Beim Versuch, die bei Ulvik sinkenden Schiffe „San Miguel“ (S 21 längsseits) und „Afrika“ (S 23 längsseits) zu bergen, werden die Boote und dann im Wasser schwimmende Soldaten von norw. Infanterie von Land aus mit MG beschossen, Der Flottillenchef und die Kommandanten von S 21 und S 25, Oblt.z.S. Klug und Oblt.z.S. Büchting werden verwundet (auf „S 21“ 2 Tote), S 25 wird beschädigt. „M 1“ und die Boote schießen den Großteil der Ortschaft in Brand. Die Boote geben die Verwundeten an „M 1“ ab, S 19 bringt zuvor den kleinen Frachter „Eidfjord“ auf und geleitet ihn nach Bergen. S 21 wird vom Flottillenchef nach Bergen zurückgefahren, S 25 durch Adj. Lt.z.S. Künzel unter Begleitung durch S 22 (Qu.: Harr), S 23 unterstützt „M 1“
25.04.1940 Kommandant Lt.z.S. Künzel
25.04.1940 - 29.04.1940Boot aKB, Reparatur der Gefechtsschäden
30.04.1940Gruppe (S 21, S 23, S 24, S 25) in Kristiansand gemeldet
02.05.1940U-Jagd-Einsatz (S 22, S 23, S 25) gegen das brit. U-Boot "Trident", das den deutschen Dampfer "Cläre Hugo Stinnes I" mit Torpedo- und Artillerieangriff zum Aufsetzen zwang
04.05.1940Aufklärungsfahrt (S 19, S 22, S 23, S 25) in den Sandefjord, keine Sichtung
08.05.1940Vorstoß (S 10, S 19, S 22, S 23, S 24, S 25) in den Sognefjord, S 10 bringt den Frachter „Ibis“ auf, S 24 sichert das als Truppentransporter eingesetzte Vorpostenboot „Rigel“, S 19 das Boot „Uranus“, S 25 nimmt GenMaj Engelbrecht an Bord, Einlaufen Balholmen
09.05.1940Rückmarsch (S 22, S 23, S 25) vom Sognefjord nach Bergen
10.05.1940Vorstoß (S 10, S 12, S 21, S 22, S 24, S 25) in den Sognefjord
16.05.1940Geleit (S 21, S 25) für Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters" und norw. Dampfer "Skagerrak" von Bergen nach Stavanger
16.05.1940 - 17.05.1940Verlegungsmarsch (S 21, S 25) von Stavanger nach Wilhelmshaven
17.05.1940 Kommandant Lt.z.S. Wuppermann
19.05.1940Verlegungsmarsch (S 22, S 23, S 24, S 25) von Wilhelmshaven nach Esbjerg, dann aufgrund neuer Befehlslage nach Borkum
20.05.1940 - 21.05.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 22, S 23, S 24, S 25) und 2. S-Fltl ( S 13, S 30, S 31, S 32, S 34) in das Seegebiet am Ausgang des Englischen Kanals
21.05.1940Verlegen (S 22, S 23, S 24, S 25) von Borkum nach Wilhelmshaven
22.05.1940 - 23.05.1940Vorstoß der 1. SFltl (S 21, S 23, S 24, S 25) in das Seegebiet Dünkirchen/Calais, Rotte S 21/S 23 torpediert franz. Zerstörer „Jaguar“ vor Dünkirchen und läuft in Den Helder ein, Rotte S 24/S 25 läuft in Wilhelmshaven ein
26.05.1940Verlegen (S 24, S 25) von Wilhelmshaven nach Den Helder
26.05.1940 - 27.05.1940Vorstoß der 1. S-Fltl (S 24, S 25) und 2. S-Fltl (S 13, S 30) in das Seegebiet Dünkirchen
03.06.1940 - 04.06.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 23, S 25, S 26 mit S 30 (2.) und S 11 (3.)) gegen den Evakuierungsverkehr von Dünkirchen
06.06.1940 - 07.06.1940Vorstoß 1. SFltl (S 22, S 23, S 25, S 26) mit 2. SFltl (S 34, S 35 mit S 21 (1.)) und 3. SFltl (S 11, S 13) in die Downs, Einlaufen nach Rotterdam
08.06.1940 - 09.06.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 22, S 23, S 25, S 26) und 3. SFltl (S 11, S 21) gegen den britischen Geleitzugweg, S 25 wird wegen Maschinenschaden vorzeitig nach Rotterdam entlassen
09.06.1940Verlegen (S 25, S 11, S 13) von Rotterdam nach Kiel
11.06.1940 - 30.06.1940Boot aKB bei Deutsche Werke, Kiel
04.07.1940 - 05.07.1940Verlegen von Wilhelmshaven nach Boulogne
06.07.1940 - 07.07.1940Vorstoß (S 25 (1.), S 35, S 36) gegen den britischen Geleitzugweg zwischen Beachy Head und Dungeness
07.07.1940 - 08.07.1940Vorstoß 2. S-Fltl (S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 23, S 25 (1.)) gegen den britischen Geleitzugweg bei Beachy Head, S 36 versenkt Vorpostenboot Cayton Wyke
10.07.1940 - 11.07.1940Minenunternehmung 2. S-Fltl (S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 23, S 25 (1.)) gegen Themsemündung
11.07.1940 - 12.07.1940Vorstoß der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 23, S 25 (1.)) gegen Themsemündung, S 23 sinkt nach Minentreffer, mehrfaches Abschleppen durch S 30 und S 22 mißlingt
13.07.1940 - 14.07.1940Angriff der 2. S-Fltl (S 30, S 34, S 35, S 36 mit S 22, S 25 (1.)) auf gemeldeten Geleitzug
15.07.1940 - 17.07.1940Verlegen von Boulogne nach Kiel zum Motorenwechsel und zur Motorenüberholung
30.07.1940Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven (Einlaufen wegen Wetterlage)
01.08.1940 - 02.08.1940Verlegen (S 25, S 31) von Wilhelmshaven nach Ostende
02.08.1940 - 03.08.1940Verlegen von Ostende nach Cherbourg (wieder bei 1. SFltl)
04.08.1940 - 05.08.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 20, S 21, S 25, S 27) in das Seegebiet westlich und östlich der Insel Wight
07.08.1940 - 08.08.1940Angriff 1. S-Fltl (S 20, S 21, S 25, S 27) auf den von der Luftwaffe gemeldeten Konvoi CW.9
08.08.1940 - 09.08.1940Angriff 1. S-Fltl (S 21, S 25, S 27) auf den von der Luftwaffe gemeldeten Konvoi
08.08.1940 Boot torpediert brit. Frachter "Polly M." (380 BRT)
08.08.1940 Boot torpediert brit. "Frachter John M." (500 BRT)
12.08.1940Seenoteinsatz (S 20 (mit Besatzung S 21, da Besatzung S 20 im Paris-Urlaub), S 25, S 27) für Luftwaffe
19.08.1940 - 20.08.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 21, S 25, S 26, S 27) in das Seegebiet bei Wight
24.08.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 21, S 25, S 26, S 27) von Cherbourg nach Boulogne, S 21 muß wegen Ruderschadens umkehren
24.08.1940 - 25.08.1940Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 25, S 26, S 27) wegen Wetterlage nicht durchgeführt (Minen kippen aus den Schienen), Einlaufen nach Cherbourg
25.08.1940 - 26.08.1940Minenunternehmung 1. S-Fltl (S 18, S 20, S 21, S 25, S 26, S 27) südlich von Portsmouth
26.08.1940 - 27.08.1940Verlegen (S 18, S 21, S 25, S 26, S 27) von Cherbourg nach Rotterdam
28.08.1940 - 29.08.1940Vorstoß 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 25, S 26, S 27 und S 54 (3.)) auf brit. Geleitweg, Einlaufen nach Rotterdam, S 26 wird bei einem Ausweichmanöver beschädigt, S 25 Propellerschaden, Boote aKB
06.09.1940 - 07.09.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22, S 25, S 27, S 28) von Rotterdam nach Cherbourg unterbrochen, Einlaufen in Ostende
07.09.1940Verlegen 1. S-Fltl (S 18, S 21, S 22, S 25, S 27, S 28) von Ostende nach Cherbourg
07.09.1940 - 11.09.1940 Motorenüberholung (S 21, S 25, S 27), Boote in dieser Zeit aKB
11.09.1940Probefahrt
16.09.1940 - 30.09.1940Datenlücke
30.09.1940Boot in Cherbourg
01.10.1940Boot aKB wegen Einbaus einer Zündzeitverstellung
12.10.1940Vorstoß (S 20, S 21, S 25, S 26, S 28) gegen gemeldete brit. Zerstörer erfolglos, anschließend Verlegen (S 20, S 21) von Cherbourg nach Rotterdam (S 20) bzw. Kiel (S 21, 13.10.) und Seenoteinsatz (S 26, S 28) für eine notgelandete Do 18 einer Seenotstaffel, S 28 schleppt Flugzeug mehrere Stunden lang ab, bis „Bernhard von Tschirschky“ den Schlepp übernimmt, S 25 ist mit Maschinenstörung aKB
15.10.1940Verlegen von Cherbourg nach Rotterdam
16.10.1940Verlegen (S 25, S 26) von Rotterdam nach Kiel zur Reparatur von Rollenschäden
06.11.1940Boot wieder KB, Verlegen von Kiel nach Wilhelmshaven
20.11.1940Verlegen (S 25, S 58) von Wilhelmshaven nach Rotterdam wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen in Emden
26.11.1940Verlegen (S 25, S 58) von Emden nach Rotterdam
28.11.1940Vorstoß (S 25, S 57, S 58) bald nach Auslaufen wegen Wetterlage abgebrochen
01.12.1940 - 02.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 57, S 58 mit S 25 (1.)) gegen brit. Geleitzugweg, wegen Nebel beim Einlaufen erst in Hoek van Holland festgemacht, dann nach Rotterdam
03.12.1940Flottillenfahrübungen (S 57, S 58, S 25)
13.12.1940 - 14.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl (S 54, S 57, S 58, S 59 mit S 24, S 25, (1.)) gegen brit. Küstenverkehr bei Great Yarmouth, von Zerstörern gejagt, S 59 muß wegen Ausfall Mittelmaschine vorzeitig umkehren
15.12.1940 - 16.12.1940Vorstoß der 3. S-Fltl 54, S 57, S 58 mit S 25 (1.)) gegen brit. Küstenverkehr, S 58 und S 25 feuern Doppelfehlschuß auf Zerstörer, S 58 versenkt dän. Frachter "N.C. Monberg" (2301 BRT)
16.12.1940Boot wieder bei 1. SFltl
16.12.1940 Kommandant Lt.z.S. Künzel (Oblt.z.S. Wuppermann übernimmt stv. Führung 3. SFltl)
18.12.1940Reparaturen beendet, Probefahrt
22.12.1940 Kommandant Oblt.z.S. Schneider, K. als Kommandantenschüler für 1. S-Fltl
25.12.1940 - 27.12.1940Verlegen von Rotterdam nach Kiel, 4. SFltl zugeteilt
28.12.1940Probefahrt
29.12.1940Verlegen (S 12, S 22, S 24, S 25) von Kiel nach Swinemünde
30.12.1940 - 31.12.1940Verlegen (S 22, S 24, S 25) von Swinemünde nach Neufahrwasser, Ausfall aller Motoren auf S 24, Abschleppversuche durch S 22 und S 25 enden durch Trossenbruch, S 24 wird duch Schnellboots-Begleitschiff Tsingtau eingeschleppt
02.01.1941Verlegen von Neufahrwasser nach Zoppot, Einzelausbildung in See
03.01.1941Verlegen von Zoppot nach Neufahrwasser
08.01.1941Einzelausbildung in See
10.01.1941Einzelausbildung in See
15.01.1941 - 10.02.1941Keine Ausbildung in See wegen Eislage in/vor Neufahrwasser
08.02.1941Boot von 1. S-Fltl an 4. S-Fltl übergeben (Ausbildungs-Fltl. bis Ende 5/41) Übergabe laut KTB Maschine 4. S-Fltl bereits am 21.01.
08.02.1941 Kommandant Oblt.z.S. Wilcke
11.02.1941Einzelausbildung im Hafen
13.02.1941Einzelausbildung in See und Flottillenfahrübungen (S 22, S 24, S 25), )
14.02.1941Einzelausbildung in See und Rottenenfahrübungen (S 22, S 25)
16.02.1941 - 21.02.1941Tägliche Rottenenfahrübungen (S 22, S 25)
24.02.1941Angriffsübungen (S 22, S 25)
24.02.1941 - 28.02.1941Tägliche Flottillenfahr- und Angriffsübungen (S 22, S 24, S 25)
03.03.1941 - 06.03.1941Boot aKB, Instandsetzung der defekten Kompressoren in der Danziger Werft
04.03.1941 - 05.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 22, S 24 und S 11 (mit Besatzung S 25))
06.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 22, S 24, S 25)
07.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 22, S 24, S 25)
09.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 24, S 25 und S 11 (Besatzung S 22))
10.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 24, S 25 und S 11 (Besatzung S 22))
11.03.1941Angriffsübung (S 11, S 12, S 24, S 25)
13.03.1941 - 00.03.1941 Kommandant Oblt.z.S. Schmidt i.V.
19.03.1941 - 21.03.1941Tägliche Flottillenfahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 19, S 25)
21.03.1941Navigatorische Einzelausbildung in See (S 11, S 25)
24.03.1941 - 25.03.1941Angriffsübungen (S 11, S 12, S 25)
26.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 11, S 12, S 25)
28.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 10, S 25), dann Angriffsübungen (S 10, S 11, S 12, S 25)
29.03.1941Fühlungshalter- und Angriffsübungen (S 10, S 11, S 12, S 25)
30.03.1941Torpedo-Übungsschießen (S 10, S 11, S 12, S 25)
31.03.1941Seeziel-Übungsschießen, dann Torpedo-Übungsschießen (S 10, S 11, S 12, S 25)
01.04.1941Flottillenfahrübungen (S 10, S 11, S 12, S 25 und S 56 (2.))
03.04.1941Torpedo-Übungsschießen (S 10, S 11, S 12, S 25 und S 56 (2.)), S 10 hat Havarie durch Kollision mit einem unter Wasser treibenden Wrack (beide Motorenräume unter Wasser)
04.04.1941Torpedo-Übungsschießen (S 11, S 12, S 25 und S 56 (2.))
06.04.1941Torpedo-Übungsschießen (S 11, S 12, S 19, S 25 und S 30, S 56 (2.))
07.04.1941 - 08.04.1941Fühlungshalter- und Angriffsübungen (S 12, S 19, S 25 und S 30, S 56 (2.))
08.04.1941 - 09.04.1941Fühlungshalter- und Angriffsübungen (S 12, S 19, S 25 und S 30, S 56 (2.))
10.04.1941Verlegen (S 19, S 25) mit Schnellboots-Begleitschiff Tsingtau von Neufahrwasser nach Kiel
15.04.1941Verlegen zur Kriegsmarinewerft Kiel
15.04.1941 - 10.05.1941Instandsetzung in der Kriegsmarinewerft Kiel
10.05.1941Werftprobefahrt
12.05.1941Probe- und Meilenfahrten (S 19, S 22, S 24, S 25)
13.05.1941Probe- und Meilenfahrten (S 19, S 24, S 25)
14.05.1941Probe- und Meilenfahrten (S 19, S 24, S 25)
15.05.1941 - 16.05.1941Verlegen (S 19, S 24, S 25) von Kiel über Brunsbüttel (15.5.) nach Rotterdam wegen Wetterlage abgebrochen, Einlaufen Delfzyl
17.05.1941Verlegen (S 19, S 24, S 25) von Delfzyl nach Rotterdam
18.05.1941 - 29.05.1941Ausfall Mittelmotor (Risse im Getriebekasten), Boot aKB
29.05.1941Probefahrt, Boot KB
30.05.1941 - 31.05.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 24, S 25) auf dem britischen Geleitzugweg; S 20 und S 25 werden wegen Maschinenausfall vorzeitig entlassen, nur 4 Minen geworfen, auf dem Alleinrückmarsch Erschütterungen im Boot
01.06.1941 - 03.06.1941Eindocken zur Instandsetzung des Stb-Propellers
03.06.1941 - 04.06.1941Vorstoß 4. S-Fltl (S 19, S 20, S 22, S 24, S 25) gegen brit. Geleitzugweg, Angriff auf großes stillliegendes Ziel, es schießen S 22 zwei, S 24 einen, S 19 drei, S 20 zwei Torpedos, Boote versenken brit. ex-Trägerattrappe Marmari/Tender C
05.06.1941 - 06.06.1941Eindocken zur Stb-Propellerreparatur
07.06.1941 - 08.06.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 20, S 22, S 24, S 25) wegen Nebel abgebrochen
09.06.1941 - 10.06.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 20, S 22, S 24, S 25) auf dem britischen Geleitzugweg bei Tn 59
11.06.1941 - 15.06.1941Kein Einsatz wegen Wetterlage
16.06.1941 - 17.06.1941Minenunternehmung 4. S-Fltl (S 20, S 24, S 25) auf dem britischen Geleitzugweg bei Tn 57 C
17.06.1941Boot aKB wegen Rollenschaden Stb-Motor
23.06.1941Verlegen von Rotterdam nach Kiel
00.07.1941 - 00.10.1941Datenlücke
03.07.1941Boot von 4. S-Fltl an Kriegsmarinewerft Kiel übergeben, a.D. gestellt (Grund u.a.: Motorenmangel)
01.11.1941 - 24.11.1941Motorenwechsel bei Deutsche Werke, Kiel
11.11.1941 Boot von Kriegsmarinewerft Kiel an 6. SFltl übergeben, Wiederindienststellung, Kommandant Oblt.z.S. Witt
26.11.1941Kompensieren
27.11.1941Fahrt für E.K.K. (erstes Boot mit Gleitlagern)
28.11.1941Fahrt für E.K.K.
29.11.1941Fahrt für E.K.K.
06.12.1941Fahrt für E.K.K.
11.12.1941Boot von 6. S-Fltl an 1. S-Fltl übergeben
15.12.1941Verlegen von Kiel nach Warnemünde
16.12.1941Verlegen von Warnemünde nach Kiel
17.12.1941 Verlegen von Kiel nach Warnemünde, Kommandant Kptlt Töniges
18.12.1941Verlegen von Warnemünde nach Kiel
20.12.1941 Verlegen von Kiel nach Danzig, Kommandant Kptlt Schmidt, M.
21.12.1941Verlegen von Danzig nach Gotenhafen und zurück
22.12.1941Verlegen von Danzig nach Kiel wegen Wetterlage unterbrochen, Einlaufen in Gotenhafen
23.12.1941Verlegen von Gotenhafen nach Kiel wegen Wetterlage unterbrochen, Einlaufen in Swinemünde
24.12.1941Verlegen von Swinemünde nach Kiel wegen Wetterlage unterbrochen, Einlaufen in Warnemünde
26.12.1941Verlegen von Warnemünde nach Kiel
27.12.1941Maschinenerprobung in der Kieler Bucht
02.01.1942Verlegen (S 25, S 27, S 108) von Kiel nach Saßnitz
03.01.1942 - 05.01.1942Tägliche Torpedoschießübungen (S 25, S 27, S 108 mit S 30) in der Prorer Wiek
06.01.1942Verlegen (S 25, S 27, S 108) von Saßnitz nach Kiel
07.01.1942 - 13.01.1942Erprobungsfahrten in der Kieler Bucht
00.02.1942 - 00.04.1942Boot durch Eislage in der Kieler Bucht blockiert
09.02.1942 Boot von der 1. S-Fltl an die 5. S-Fltl übergeben, Kommandant Lt.z.S. / Oblt.z.S. Schultze-Jena, C.
16.04.1942Meilenfahrt ohne Beladung, 37,8 kn
16.04.1942 - 17.04.1942Erprobungsfahrt für Ortungsstelle, dabei leichte Grundberührung
17.04.1942Boot eingedockt zur Kontrolle, danach erfolgreiche Probefahrt
18.04.1942Einzel-/Rollenausbildung in der Heikendorfer Bucht
21.04.1942E.K.K.-20 Stunden-Erprobungsfahrt wegen Maschinenstörung abgebrochen
23.04.1942Probefahrt wegen starken Nebels abgebrochen
24.04.1942Erfolgreiche Probefahrt
28.04.1942Fahrübungen im Hafen Kiel
29.04.1942Einzelausbildung im Hafen
30.04.1942Versuchsfahrten für S.V.K.
01.05.1942Flottillenfahrübungen (S 20, S 25 mit S 103 (2.))
01.05.1942 - 02.05.1942E.K.K.-20 Stunden-Erprobungsfahrt wegen Maschinenstörung abgebrochen
04.05.1942Rottenübungen (S 20, S 25)
05.05.1942Flottillenfahrübungen (S 18, S 20, S 25, S 151)
06.05.1942Flottillenfahrübungen (S 18, S 20, S 25, S 112)
10.05.1942Abhör-Versuchsfahrt für S.V.K. vor Apenrade
12.05.1942Verlegen (S 25, S 152) von Kiel nach Swinemünde
13.05.1942Verlegen von Swinemünde nach Kiel (mit Besatzung S 152) wegen Schlechtwetter abgebrochen, Einlaufen in Saßnitz
14.05.1942Verlegen von Saßnitz nach Kiel
15.05.1942Gleitlager-Erprobungsfahrt von Kiel nach Swinemünde
16.05.1942Gleitlagererprobung im Wolliner Haff
17.05.1942 - 18.05.1942Verlegen von Swinemünde nach Kiel
19.05.1942Gleitlagererprobungsfahrt mit Seitenmotoren durch den Kleinen und Großen Belt, Einlaufen in Eckernförde
20.05.1942Gleitlagererprobungsfahrt mit Seitenmotoren durch den Kleinen und Großen Belt, Einlaufen in Kiel
22.05.1942Umdrehungsmeßfahrt
23.05.1942 - 04.06.1942Werftliegezeit bei Deutschen Werken Kiel zur Überprüfung der Gleitlager u.a.
04.06.1942Verlegen von Kiel nach Swinemünde
05.06.1942 - 19.06.1942Werftliegezeit bei Vulkanwerft, Stettin zur Instandsetzung der Wellenanlage
19.06.1942Verlegen von Stettin nach Swinemünde
20.06.1942Einzelausbildung in See
20.06.1942 - 21.06.1942Gleitlagererprobungsfahrt von Swinemünde nach Kiel und zurück nach Swinemünde
22.06.1942Flottillen-Fahrübungen (S 21, S 22, S 25, S 29, S 65, S 77, S 101, S 103)
22.06.1942Verlegen (S 21, S 22, S 25, S 29, S 65, S 77, S 101, S 103, S 112) nach Saßnitz
23.06.1942Torpedo-Übungsschießen (S 21, S 22, S 25, S 29, S 65, S 77, S 101, S 103, S 112) in der Prorer Wiek
23.06.1942 - 24.06.1942Gleitlagererprobungsfahrt nach Kiel und zurück nach Saßnitz
24.06.1942Gleitlagererprobungsfahrt nach Swinemünde
25.06.1942Gleitlagererprobungsfahrt nach Stralsund
26.06.1942Verlegen von Stralsund nach Saßnitz
27.06.1942Gleitlagererprobungsfahrt im Greifswalder Bodden
27.06.1942Gleitlagererprobungsfahrt nach Swinemünde
29.06.1942 - 07.07.1942Instandsetzung der Motoren (Stößelrollen) bei MauReb Swinemünde
08.07.1942 Kommandant Oblt.z.S. Rebensburg, G.
08.07.1942Verlegen von Swinemünde nach Saßnitz
08.07.1942Gleitlagererprobungsfahrt von Saßnitz nach Swinemünde
09.07.1942 Boot offiziell zur Verfügung T.V.K.
09.07.1942 - 10.07.1942Nacht-Torpedoschießübungen (S 19, S 25, S 29, S 65, S 68, S 77, S 101, S 112) in der Prorer Wiek, Zielschiff Torpedoboot "Möve"
11.07.1942Verlegen (S 19, S 21, S 22, S 24, S 25, S 29, S 101, S 115) von Saßnitz nach Swinemünde
11.07.1942Gleitlagererprobung in der Pommerschen Bucht
12.07.1942 Gleitlagererprobungsfahrt von Swinemünde nach Kiel und zurück
13.07.1942U-Boots-Sicherung (S 19, S 25) für Schnellboot-Begleitschiff "Carl Peters" in der Prorer Wiek, Weiterverlegen nach Kiel wegen Ausfall von zwei Motoren und Wetterlage abgebrochen, Einlaufen Wismar
14.07.1942Verlegen von Wismar nach Kiel zur Instandsetzung
20.07.1942 - 26.07.1942Boot eingedockt bei Deutsche Werke, Kiel, zum Propellerwechsel
26.07.1942Boot von 5. S-Fltl an Schnellboots-Schulflottille abgegeben, Kommandanten ab jetzt nicht mehr benannt
01.08.1942 - 25.08.1942Erprobungsboot E.K.K.
06.08.1942Meilenfahrt (Kieler Bucht ?)
07.08.1942E.M.G.-Fahrt im K.-W.-Kanal
08.08.1942Verlegen nach Aarhus
10.08.1942Versuchsfahrt für S.V.K.
13.08.1942Verlegen von Aarhus nach Swinemünde (?)
17.08.1942E.K.K.- Fahrten
19.08.1942Verlegen nach Aarhus wegen Maschinenausfall abgebrochen, Einlaufen Kiel
20.08.1942 - 05.10.1942Werftliegezeit bei Deutschen Werken, Kiel
25.08.1942Boot offiziell von Schnellboots-Schulflottille übernommen
00.09.1942Datenlücke
06.10.1942Verlegen von Kiel nach Swinemünde
08.10.1942Einzelausbildung in See
09.10.1942Einzelausbildung in See
14.10.1942Verlegen von Swinemünde nach Kiel
12.11.1942 - 19.11.1942Boot aKB in Kiel (KTB FdS)
00.12.1942 - 00.05.1943Datenlücke
01.06.1943Boot aKB in Kiel (KTB FdS)
16.06.1943 - 01.10.1943Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
01.11.1943Boot aKB in Stettin
15.11.1943 - 15.12.1943Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.12.1943Boot an 2. Schnellboots-Schuflottille übergeben
01.01.1944Boot aKB in Swinemünde
15.01.1944 - 01.03.1944Boot aKB in Stettin
15.03.1944 - 01.07.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.07.1944Boot von 1. Schnellboots-Schul-Fltl an 3. Schnellboots-Schul-Fltl übergeben
15.07.1944 - 01.10.1944Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.10.1944 - 01.12.1944Boot aKB in Stettin, Werftliegezeit
00.00.1945Boot ausgeliefert an GB, verkauft zum Abbruch
01.01.1945Ausbildungsboot im Einsatz (FdS)
15.01.1945 - 15.05.1945Datenlücke